Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt




Die deutsche literatur

Index
» Die deutsche literatur
» DER ROMAN DER GEGENWART
» Ernst Kreuder

Ernst Kreuder



In der Zeit unmittelbar nach dem Krieg übten jene Bücher die stärkste Wirkung, die sich über alle trennenden Schran= ken hinwegsetzten. Ernst Kreuders Erzählung 'Die Gesell» schaft vom Dachboden" mag den ersten Teil dieses Kapitels beschließen, denn sie stellt den Ãœbergang von der romanti»sehen zur sachlichen Utopie dar. Der Geheimbund, der in dieser Geschichte gegründet wird, steht unter dem Motto, daß jeder sein eigener Phantast werde. In gewissem Sinne wurde das Motto von der jüngeren Generation befolgt, doch nicht so, wie Kreuder gemeint hatte. Man schreibt nicht die Bücher, die man schreiben will. Als sich die Phantasie aus ihrer Betäubung ermannte, stieß sie zuerst an die Frage, was aus dem Leben geworden sei, was geschehen müsse, ihm wieder einen Sinn zu geben, welche Verantwortung auf unsere Schultern gelegt, was zu sühnen oder noch zu heilen sei. Moralische Fragen — wenn man so will — Fra» gen, die der Phantasie keinen freien Spielraum ließen, da bei jedem Versuch einer Antwort Bilder von greller Eindeu» tigkeit, wie sie sich in den vergangenen Jahren dem Unbe= wußten tausendfach eingeprägt hatten, mahnend vor die Augen traten. Der Schriftsteller wurde nicht so sehr Phan= tast seiner selbst als Phantast einer Wirklichkeit, die zwar niemand gesehen zu haben schien, die dem Vergessen über» antwortet schien, kaum daß die Trümmer weggeräumt waren, die aber in ihm so mächtig war, daß er, so oft er zur Feder griff, den Boden unter sich schwanken fühlte.
     

 Tags:
Ernst  Kreuder    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com