Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt




Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Seghers, Anna (d. i. Netty Reiling)

Seghers, Anna (d. i. Netty Reiling)



Das Leben der S. erscheint gleichnishaft für das, »was in diesem Jahrhundert an deutscher Geschichte zu erleben, zu erleiden war« . Die junge Jüdin Netty Reiling wird nachhaltig geprägt durch ihre Heimatstadt Mainz, die rheinhessische Landschaft und vor allem den Rhein; die Spuren dieses »Originaleindrucks« ziehen sich durch ihr ein halbes Jahrhundert umfassendes literarisches Schaffen. Im Sommer 1919 beginnt Netty Reiling an der Universität Heidelberg das Studium der Kunstgeschichte, Geschichte, Philologie und Sinologie, das sie 1924 mit der Promotion abschließt. In Heidelberg lernt sie politische Emigranten aus Osteuropa kennen, darunter den ungarischen Kommunisten Laszlo Radvanyi, den sie 1925 heiratet; hier erfährt sie die Bedeutung der Oktoberrevolution: »In dieser Zeit wurde ich erst politisch bewußt«, wird sie später sagen. Bereits die Zwanzigjährige weiß, daß sie schreiben möchte: »Es gab da zwei Linien: Erzählen, was mich heute erregt, und die Farbigkeit von Märchen.« 1 )ie ersten Erzählungen, die sie unter dem Namen S., einem Graphiker der Rembrandt-Zeit, veröffentlicht, zeugen in ihrer märchenhaft verklärten Schilderung sozialen Elends von einer Solidarität mit Unterdrückten, »die fühlt statt weiß, aber wissen will« . 1928 tritt S. in die KPD ein, im selben Jahr veröffentlicht sie die aufsehenerregende, dann mit dem Kleist-Preis ausgezeichnete Erzählung Aufstand der Fischer von St. Barbara; 1929 wird sie Mitglied im »Bund Proletarisch-Revolutionärer Schriftsteller«. In dieser Zeit werden die beiden Kinder Peter und Ruth geboren. Im Januar 1933 — nach Verhaftung durch die Gestapo — flieht S. nach Paris. In den Erinnerungen der Freunde und Kollegen begegnet man immer wieder diesem Bild: S. schreibend in einem Cafe, in der Hand eine Zigarette, vor sich einen Kaffee. Während des französischen Exils engagiert S. sich weiterhin politisch und publizistisch für den antifaschistischen Kampf. Literarisch vollzieht sie mit dem Roman Der Kopflohn. Roman aus einem deutschen Dorf im Spätsommer 1932 die Wende zu nationalen Themen — zugleich bestimmt vom Auftrag, Aufklärung über den Faschismus zu leisten, wie durch Sehnsucht und Heimweh, was auch weiterhin das Deutschland-Bild ihrer im Exil geschriebenen Prosa und Essayistik prägt: in ihrer programmatischen Rede Vaterlandsliebe , in dem Bergarbeiterroman Die Rettung und vor allem in dem Roman, der ihren Weltruhm begründet, Das siebte Kreuz , jenem »Heimatroman aus Hitlerdeutschland« . Die um 1937 begonnene Arbeit an diesem Roman unterbricht S., um in zwei Briefen an Georg Lukäcs die Grundlagen ihrer Poetik zu formulieren. »Diese Realität der Krisenzeit, der Kriege usw. muß... erstens ertragen, es muß ihr ins Auge gesehen und zweitens muß sie gestaltet werden«, schreibt sie. Die Unmittelbarkeit des Erlebens hebt sie gegenüber der normativen literarischen Methode hervor, gegen den Klassiker Johann Wolfgang von Goethe setzt sie Dichter wie Jakob Michael R. Lenz, Friedrich Hölderlin, Heinrich von Kleist, deren Werk die Spuren krisenhaften Umbruchs trägt unddenen sie sich wesensverwandt fühlt. Ihre Lebensverhältnisse werden zunehmend bedrückender; zu der politischen Gefährdung kommt die Sorge um das tägliche Brot. Im März 1939 bittet S. Johannes R. Becher brieflich um Hilfe; sie schreibt: »Es mag seltsam erscheinen, wenn ich sage, daß meine Lage dadurch erschwert wird, daß ich nicht nur Schriftstellerin, sondern auch Mutter von zwei Kindern bin.« Nach der Besetzung von Paris durch die faschistische Wehrmacht wechselt S. auf der Flucht vor der Gestapo allnächtlich ihr Quartier, ihre Kinder sind bei Freunden, mit deren Hilfe schließlich die Flucht in unbesetztes Gebiet gelingt, in die Nähe des Lagers Le Vernet, wo ihr Mann interniert ist. Ihre Briefe von 1940/41 dokumentieren ihre tiefe Depression angesichts des Infernos, das sie nur schreibend aushalten, ja überleben kann. Die Arbeit an dem Roman Transit , der die unmittelbaren Spuren dieser Krisenerfahrung trägt, hat ihr vermutlich das Leben gerettet . War das Siebte Kreuz eine Heimatbeschwörung, so steht Transit für absolute Heimatlosigkeit. Endlich — im März 1941 — verläßt die Familie auf einem Frachtschiff Marseille, Frankreich, Europa. »Ich habe das Gefühl, ich wäre einJahr tot gewesen«, schreibt S. an Freunde in Mexico, wo die Flüchtlinge im November 1941 ankommen. Die Veröffentlichung des Siebten Kreuzes macht S. weltberühmt; die Zeit materieller Not ist vorbei, sie hat erstmals wieder Ruhe zum Arbeiten und engagiert sich, gemeinsam mit anderen Emigranten, im Kampf gegen den Faschismus. Da trifft sie tiefstes persönliches Leid: die Nachricht von der Ermordung ihrer Mutter in Auschwitz. Von einem Auto angefahren, schwebt S. wochenlang zwischen Leben und Tod. Sie schreibt die einzige unmittelbar autobiographische Erzählung, Ausflug der toten Mädchen : ein Abschied von der Mutter, von der durch Bomben zerstörten Heimatstadt. »Es gab nur noch eine einzige Unternehmung, die mich anspornen konnte: die Heimfahrt«, heißt es im Ausflug. Im Zeichen dieser Rückkehr entsteht der große Roman Die Toten bleiben jung , eine Chronik deutscher Geschichte von 1917 bis 1945.



      Im Frühjahr 1947 fährt S. über Paris, wo ihre Kinder studieren, nach Berlin. An die dreißig Jahre lebt sie, zusammen mit ihrem Mann, der 1952 in die DDR kommt, im 2. Stock eines Mietshauses in Berlin-Adlershof. Ihre Entscheidung für die DDR ist Ausdruck ihrer konsequenten Parteinahme »für den Teil des Landes, der den Weg in eine sozialistische Zukunft gehen konnte« : »Weil ich hier ausdrücken kann, wozu ich gelebt habe.« S., die sich in der Weltfriedensbewegung engagiert und lange Jahre Vorsitzende des Schriftstellerverbands bleibt, wird zu einer wichtigen Repräsentantin der DDR. Mehr als in früheren Jahren ist ihr Schaffen nach 1947 von theoretischen Äußerungen begleitet. Neben einfacher, didaktischer Kurzprosa und den Karibischen Geschichten entstehen mythisch-legendenhafte Erzählungen , schließlich die beiden großen DDR-Romane Die Entscheidung und Das Vertrauen . Mit zunehmendem Alter und aus gesundheitlichen Gründen entzieht S. sich immer mehr öffentlichen Aufgaben. Ihre Prosa bleibt der Aufgabe verpflichtet, über verschiedene Kontinente und Epochen »Gedächtnis der Revolution« zu sein und so für die Kraft der Schwachen , die Unzerstörbarkeit des Humanen zu zeugen. Bedeutende Akzente in der neueren DDR-Literatur setzt S. mit Erzählungen wie Das wirkliche Blau und Die Reisebegegnung . Nach dem Tod ihres Mannes 1978 lebt S. sehr zurückgezogen. In den Augen jüngerer Kolleginnen eine
»Zauberin« und »Scheherezade« , wird S. mehr und mehr zu einer »Legendenperson, mit ihrem Urbild nur teilweise identisch, zum anderen Teil aber aus den Bedürfnissen derer gemacht, die die Legende schaffen« .
     


Seghers, anna (d.i. netty reiling)

Geb. 19.11.1900 in Mainz, gest. 1.6.1983 in Berlin S. entstammte einer Familie von Kaufleuten aus dem Rheinhessischen; die Eltern Reiling gehörten zur orthodoxen Israelistischen Religionsgemeinde in Mainz, ihre einzige Tochter erhielt eine traditionelle jüdische Erziehung. An der Universität Hei .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Anna seghers - der wichtigste 'ismus

Der sozialistische Realismus wird bejahend oder polemisch von Menschen erwähnt, die in Verlegenheit kommen, wenn man sie genau fragt, was das ist. Die Sowjetschriftsteller handhaben auch diesen Begriff nicht wie ein Meßinstrument. Der Realismus eines Rabelais war anders als der eines Balzac. Fadej .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Seghers anna

Anna Seghers widmete sich bereits in ihrem Frühwerk der 1920er Jahre politischen und sozialen Fragen. Ihr in der Emigration entstandenes, auf persönlichen Erlebnissen beruhendes Hauptwerk gilt als repräsentatives Beispiel der Exilliteratur nach 1933, die sich gegen den Nationalsozialismus engagierte .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Roman aus hitlerdeutschland« (i942) - anna seghers: »das siebte kreuz.

Drama der Flucht und der Menschenjagd Im Nachwort zur Ausgabe des Romans im Berliner Verlag Volk und Wissen in ebendem Jahr, da Anna Seghers aus dem mexikanischen Exil nach Deutschland zurückkehrte, 1947, vermißt Wieland Herzfelde die restlose Aufdeckung des »Teuflischen im Faschismus« und das » .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Anna seghers - die tendenz in der reinen kunst

Wenn man auf dieses Thema zu sprechen kommt, wird der Streit viel heftiger als irgendein anderer Streit in Kunstfragen. Warum? Weil er in jedem einen entscheidenden Punkt berührt. Auf der einen Seite erklären die Anhänger der 'Tendenzkunst", daß ein Kunstwerk nur Berechtigung habe, wenn es in den Ka .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

'gestaltungsversuche bei anna krüger

Mit Anna Krüger beginnt die neuere Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur. Sie hat als erste in entschiedener Weise Kinder- und Jugendbücher als Klassenlektüre propagiert und dazu eine Methodik entwickelt, die in ihrem Buch 'Kinder- und Jugendbücher als Klassenlektüre" ausführlich dargestellt ist .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » KASPAR H. SPINNER

Maimonides, moses (d.i. moses ben maimon)

Der jüdische Schriftgelehrte und Hofarzt Sultan Saladins 111 Kairo mußte schon als kleiner Junge mit seiner Familie 1148 aus Cordoba vor seinen islamischen Verfolgern fliehen. Während viele Juden sich damals nach Norden wandten , führte sein Fluchtweg über Marokko und Palästina 1172 nach Kairo, wo e .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Marc aurel (d.i. marcus aurelius antonius)

Zwei Jahrzehnte lang, von 161 bis 180. war in Roms Imperium der Wunsch Piatons in Erfüllung gegangen: Ein Philosoph war Kaiser und regierte das römische Weltreich. Ähnlich w le später Augustinus, so hatte sich auch der junge Prinz nach einer ersten - enthusiastisch der Rhetorik gewidmeten -Phase vo .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Melanchthon, philipp (d.i. philipp schwarzerd)

In seiner Einleitung zu Luthers Psalmen-Kommentar schreibt M. 1519. es sei nutzlos zu wissen, daß Gott die Welt erschaffen hat, wenn dieser Gott mcht weise und barmherzig ist. Diese Art der Erkenntnis sei den Christen eigen, sie übersteige alle Philosophie. So sehr M. die Philosophie liebt, ihre Erk .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Morus, thomas (d.i. thomas more)

Es zählt zu den Paradoxa der Literaturgeschichte, daß das heutzutage bekannteste und meist diskutierte Werk in lateinischer Sprache nicht von einem alten Römer stammt, sondern von einem Londoner Sheriff. geschrieben nicht unter Caesar oder Augustus, sondern unter Heinrich VIII.. zehn Jahre nach dem .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Nikolaus von kues, auch cusanus (d.i. nikolaus krebs)

Obwohl aus einfachen bürgerlichen Verhältnissen stammend, machte N.v.K. eine für damalige Verhältnisse erstaunliche Karriere im Dienste der Kirche: Nikolaus V. ernannte ihn 1450 gegen den Willen des Landesherrn, Sigismund von Österreich, zum Bischof von Brixen. Zu diesem Zeitpunkt war er schon päps .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Seneca, lucius annaeus

Neben Marc Aurel ist S. das andere Beispiel für die so unwahrscheinliche Verwirklichung der Utopie Piatons, die Staatslenker sollten Philosophen, die Philosophen Staatslenker sein. Als Erzieher desjungen Nero leitet S. zusammen mit dem Gardepräfekten Sextus Aframus Burrus von 54 bis 59 die Geschicke .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Stirner, max (d.i. johann caspar schmidt)

Die Sammlung von St.s kleineren Schriften, die Bernd Laska 1986 unter dem Titel Parerga, Kritiken, Repliken herausgege- ben hat. trägt auf der Rückseite die folgenden Zitate über St.: »der hohlste und dürftigste Schädel unter .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Voltaire, fraticois marie (d.i. francis marie arouet)

Als V.s Lettres phihsophiques 1734 in Frankreich erschienen, wurden sie vom Pariser Parlament als »anstößig und der Religion, den guten Sitten und der Achtung vor der Obrigkeit zuwiderlaufend« verurteilt und verbrannt. Der Form nach ein Lob auf die fortschrittlichen Verhältnisse in England, waren di .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Spreitler, johanna

Biografie: ^25.10.1 in München. J. Spreitler wuchs in München auf. Sie studierte Amerikanistik und Germanistik in Regensburg und ist seit 1977 Gymnasiallehrerin. Seit 1990 kanalisiert sie die schulischen Literaturdefi- zite durch die aktive Produktion, bevorzugt die kurze Form mit erotischen, fant .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Kurt schwitters - an anna blume

O du, Geliebte meiner siebenzwanzig Sinne, ich liebe dir! — Du deiner dich dir, ich dir, du mir- — Wir? Das gehört nicht hierher. Wer bist du, ungezähltes Frauenzimmer? Du bist — bist du? — Die Leute sagen, du wärest — laß sie sagen, sie wissen nicht, wie der Kirchturm steht. Du trä .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Holbach, paul-henri thiry d (d.i. paul heinrich dietrich)

Als H.s Hauptwerk, das Systeme de la naturc. 1770 unter falschem Namen und fingierter Angabe des Druckortes erschien, gingen die meisten aufklärerischen Philosophen, namentlich Voltaire, aut Distanz zu diesem streng materialistischen und kompromißlos atheistischen Buch. Bezeichnenderweise gehörte ge .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Herzen, alexander i. (d.i. aleksandr ivanovic gercen, pseudonym: iskander)

H. war russischer Schriftsteller. Denker und Revolutionär in einem. Er emigrierte 1847 mit seiner Familie und lebte fortan in Paris. Genf. Nizza und London. Seine frühen Werke. z.B. Ãœber den Platz des Menschen in der Satur , verraten noch den Einfluß von Schelling. Cousin und Saint-Simon. In seiner .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Clemens von alexandria (d.i. titas flavius clemens)

Ãœber keinen der frühchristlichen Denker wissen wir so wenig wie über C Geboren in einem paganen Elternhaus, wird er später Christ. Auf langen Reisen durch Unteritalien, Syrien und Palästina hört er verschiedene christliche Lehrer. In Alexandria schließlich begegnet er dem zum Christentum konvertier .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Novalis (d.i. georg philipp friedrich von hardenberg)

Geb. 2.5.1772 auf Gut Oberwiederstedt bei Mansfeld; gest. 25.3.1801 in Weißenfels Der schwäbische Spätromantiker Justi-nus Kerner übersendet am 25. Januar 1810 Ludwig Uhland einen Auszug aus dem biographischen Porträt des N., das August Coelestin Just, ehemaliger Vorgesetzter und väterlicher Freund .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Anna schuller-schullerus

Wie auch über Heinrich Schuster ist in letzter Zeit über Anna Schuller-Schullerus recht eingehend geschrieben worden. Sie ist auch früher — zum Unterschied von H. Schuster — mehr beachtet gewesen. So kann es sich hier nicht mehr darum handeln, aus Einzelzügen ein Bild zusammenzusetzen, sondern e .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Anna schuller-schullerus - dramatik

Wenn man dokumentarisch untermauerte Werturteile zum Publikumserfolg des dramatischen Erstlings der Anna Schuller-Schullerus Am zwin Krezer diachronisch vergleicht, so wird die Behauptung Karl Kurt Kleins belegt, sie habe 'nicht nur die besten mundartlichen Erzählungen geschrieben, sondern auch das .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Arendt, hannah

Sie wolle nicht wirken, sondern verstehen, äußerte Hannah Arendt 1964 in einem Gespräch mit dem Journalisten Günter Gaus. Dennoch war sie keineswegs nur eine politische Philosophin, sondern auch Prototyp einer engagierten und couragierten Intellektuellen. Hannah Arendt studierte nach der Schulzeit .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Enquist anna

Anna Enquist gilt- neben Margriet de ^> Moor-als die bekannteste niederländische Autorin der Gegenwart. Ihre Werke sind zum Teil ins Deutsche, Französische und Schwedische übersetzt. Enquist studierte Psychologie in Leiden und Klavier am Konservatorium in Den Haag. Seit dem Ende ihrer Karriere als P .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Annalen

Annalen sind eine frühe Form der Geschichtsschreibung, in denen geschichtliche Abläufe schon im Altertum nach Jahren aufgeteilt wurden. .....
[ mehr ]
Index » Jugendlexikon Literatur

 Tags:
Seghers,  Anna  (d.  i.  Netty  Reiling)    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com