Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt




Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Schnabel, Johann Gottfried

Schnabel, Johann Gottfried



»Ich weiß wohl, daß lange Zeite dieser Name bloß galt, um etwas ganz Verächtliches zu bezeichnen«, schreibt 1828 Ludwig Tieck über »jene treuherzige Chronik« der Insel Felsenburg, deren schlechter Ruf in umgekehrtem Verhältnis zu ihrer Popularität stand. Das Buch war einer der meistgelesenen Romane im 18. Jahrhundert. Es erlebte zahlreiche Neuauflagen — bis 1769 für alle vier Bände insgesamt 22 — und popularisierende Bearbeitungen und ist »das Paradebeispiel der deutsche utopischen Robinsonade im 18. Jahrhundert und überhaupt eine der wenigen deutschsprachigen Utopien von Format« . Doch an den prekären Lebensumständen seines Verfassers änderte der literarische Erfolg wenig.



      S. stammte aus einem Pfarrhaus. Er wuchs als Waise bei Verwandten auf und besuchte von 1702 an die Lateinschule in Halle. Es ist anzunehmen, daß er anschließend Medizin studierte oder wenigstens medizinische Vorlesungen hörte und die Barbierkunst erlernte. Jedenfalls nahm er während des Spanischen Erbfolgekrieges von 1710 bis 1712 an den Feldzügen Prinz Eugens von Savoyen in den Niederlanden teil, wahrscheinlich als Feldscher. Seine Bewunderung für den Feldherrn drückte er später in einer Lebens- Helden- und Todes-Geschicht Prinz Eugens aus . Für die Zeit nach 1712 fehlt jegliche Nachricht, bis sich S. 1724 mit Frau und Kind in Stolberg im Harz, einer kleinen Residenz, niederläßt: Er wird als »Hofbalbier«, »Herrschaftlicher Kammerdiener« und später auch »Gräfl. Stolbergischer Hof-Agent« bezeichnet .
      Ständig in finanziellen Nöten, suchte er vergeblich, den entwürdigenden Verhältnissen mit Hilfe schriftstellerischer und journalistischer Arbeiten zu entkommen. Der Zwang zur Vielschreiberei wiederum - das zeigen beispielsweise die späteren Bände der Insel Felsenburg — führte zu einem Absinken der literarischen Qualität. S. fungierte als Autor, Herausgeber und Verleger einer Zeitung, der Stolbergischen Sammlung Neuer und Merckwürdiger Welt-Geschichte , verfaßte eine Nachricht über den Empfang der Salzburgischen Emigranten in Stolberg und beschrieb »mit flüchtiger Feder« ein hochgräflich Stolbergisches Hochzeitsfest .
      Seinen Nachruhm verdankt er einem vielgelesenen galanten Roman , der ihn aber möglicherweise die Gunst der Geistlichkeit kostete, und vor allem den vier Bänden der »Felsenburgischen Geschichte« , die unter dem abenteuerlichen Titel Wunderliche Fata einiger See-Fahrer, absonderlich AlbertiJulii, einesgebohrnen Sachsens... entworffen Von dessen Bruders-Sohnes-Sohnes-Sohne, Mons. EberhardJulio erschienen: Mit dieser Verbindung von Utopie und Robinsonade beginnt der bürgerliche Roman der deutschen Aufklärung. Gegen die als bedrückend erfahrene europäische Gesellschaftsordnung, von deren verderbtem Zustand die zahlreichen Lebensgeschichten der Europamüden berichten, stellt S. die Utopie eines »irdischen Paradieses«, die Beschreibung eines auf Gottesfurcht, Vernunft und Tugend gegründeten bürgerlichen Gemeinwesens, in dem niemand Sehnsucht verspürt, sein »Vaterland oder nur einen einzigen Ort von Europa«jemals wiederzusehen: In der Fiktion wird möglich, was die Wirklichkeit versagt.
      S.s Spur verliert sich. 1744 verfaßt er noch eine Bittschrift an den Stolbergischen Grafen, 1750 erscheint ein weiterer Roman , danach fehlt jede Nachricht. Im Jahr 1760 gilt er bereits als verstorben.
     


Schnabel, johann gottfried

Johann Gottfried Schnabel war ein »Bestsellerautor« des frühen 18. Jahrhunderts; die Verbreitung seines Hauptwerks wurde in einigen Landstrichen nur noch von der->ß/öe/übertroffen. Ãœber Schnabel gibt es wenige gesicherte Daten. Er wurde in Halle erzogen und eignete sich in Leipzig die Grundlagen d .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Johann gottfried herder - adrastea

[â– â– â– ] Gibt es feste Formen des Schönen, die allen Völkern und Zeiten gemein sind? Verfeint sich mit dem Fortgang der Zeiten das Ideal der Schönheit? Man hat den beliebten französischen Ausdruck: 'Nachahmung der schönen Natur" als unbestimmt und unzureichend getadelt; der Tadel ist begründet, .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann wolfgang goethe - 'lyrische gedichte von johann heinrich voß

[...] Und hier ist wohl der Ort, zu bemerken, welchen Einfluß auf Bildung der unteren deutschen Volksklasse unser Dichter haben könnte, vielleicht in einigen Gegenden schon hat. Seine Gedichte bei Gelegenheit ländlicher Vorfälle stellen zwar mehr die Reflexion eines dritten als das Gefühl der Geme .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann gottfried herder - auszug aus einem briefwechsel über ossian und die lieder alter völker

Je wilder, d. i. je lebendiger, je freiwürkender ein Volk ist, desto wilder, d. i. desto lebendiger, freier, sinnlicher, lyrisch handelnder müssen auch, wenn es Lieder hat, seine Lieder sein. Je entfernter von künstlicher, wissenschaftlicher Denkart, Sprache und Letternart [1] das Volk ist, desto w .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Die entdeckung der naturpoesie johann gottfried herder: auszug aus einem briefwechsel über oßian und die i jeder alter völker

Herder wurde 1 764 mit den Gesängen Ossians bekannt, als in Deutschland die ersten Übersetzungen erschienen. Es waren Gesänge in rhythmisierter Prosa: die F.pen Vingal und Tetnora sowie einundzwanzig kürzere Prosagedichte. Teils waren es Funde altgälischer Volksdichtungen aus dem schottischen Hoch .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Johann gottfried herder: volkslieder

Entstehung Im September 1773 kündigte Herder dem Verleger Hartknoch in Riga 'ein Bändchen alte Volkslieder" an. Es war eine Sammlung in zwei Teilen, deren jeder in zwei Bücher unterteilt war. Der erste Teil war überschrieben Englisch und Deutsch, der zweite Englisch-Nordisch und Deutsch. I. 1 enthi .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Herder, johann gottfried

An den Kaiser Daun, Otto. In: Aufklärung und Restauration, 1989, S. 215-217. Auf Katharinens Thronbesteigung Schneider, Martin. In: Lyrische Labyrinthe, 1995, S. 105- 110. Der deutsche Nationalruhm Daun, Otto. In: Aufklärung und Restauration, 1989, S. 217 - 222. Der Genius der Z .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Herder, johann gottfried

Nur schwer läßt sich H.s geistesgcschichtliche Stellung beschreiben, weil sein Denken ohne offensichtlich einheitlicher. Grundriß blieb. Schon zu Lebzeiten wurde daher »der edle Geist. . . verkannt; doch nicht ganz ohne seine Schuld; denn er hatte den Fehler, daß er kein Stern erster oder sonstiger .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Seume, johann gottfried

Sein Reisebericht Spaziergang nach Syrakushat zu Beginn des 19. Jahrhunderts den bislang unbekannten Lyriker, Privatdozenten, Solda- ten, Lektor und Korrektor Johann Gottfried Seume mit einem Schlag berühmt gemacht. Seume hatte bereits ein abenteuerliches und schweres Leben hinter sich; er stammte .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Johann gottfried herder - volkslieder. zweiter teil

[...] Endlich kann ich nicht umhin, noch mit ein paar Worten merken zu lassen, was ich für das Wesen des Liedes halte. Nicht Zusammensetzung desselben als eines Gemäldes niedlicher Farben, auch glaube ich nicht, daß der Glanz und die Politur seine einzige und Hauptvollkommenheit sei: sie ists nämli .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann gottfried herder - shakespeare

In Griechenland entstand das Drama, wie es in Norden nicht entstehen konnte. In Griechenland wars, was es in Norden nicht sein kann. In Norden ists also nicht und darf nicht sein, was es in Griechenland gewesen. Also Sophokles Drama und Shakespeares Drama sind zwei Dinge, die in gewissem Betracht k .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Das vorbild des genies johann gottfried herder: shakespeare

Analyse Von Herders Shakespeare-Aufsatz, den er 1773 in dem Bändelten Von deutscher Art und Kunst zusammen mit dem Auszug aus einem Briefwechsel über Ossian veröffentlichte, gibt es zwei frühere Fassungen: einen ersten Entwurf vom Juni 1771, der als Antwort auf Gerstenbergs Versuch über Shakespeare .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Die Genieästhetik

Die magna charta des sturm und drang - johann - journal meiner reise im jahre i769

Analyse Johann , nach dem Studium der Theologie in Königsberg 1764 an die Domschule nach Riga berufen, bald auch Prediger dort, ist mit fünfundzwanzig Jahren bereits ein bekannter Autor. Seine Sammlungen von Fragmenten Ãœber die neuere deutsche Literatur, ein Nachruf auf Thomas Abbt und die Kritis .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Fragen an die Aufklärung

Der „magus in norden johann georg hamann

Johann hörte sich gern mit dem von Friedrich Karl v. Moser geprägten Übernamen den „Magus in Norden" nennen, der an die Weisen aus dem Morgenland erinnert. Ein Gemeinplatz literatur-und ideengeschichtlicher Forschung nennt sein Denken irrational und ihn seihst den Begründer des Irrationalismus. In .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Fragen an die Aufklärung

Johannes bobrowski (i9i7-i965): dorfmusik - umarmung durch den reim

Beim ersten Lesen des Gedichts Dorfmusik meldeten sich in meiner Erinnerung sofort die Verse von Detlev von Liliencrons Die Musik kommt. »Klingling, bum-bum und tschingsdada, / Zieht im Triumph der Perserschah? / Und um die Ecke brausend bricht s / Wie Tubaton des Weltgerichts, / Voran der Schellent .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » An den Scheidewegen der Zeit

Johannes r. becher (i89i-i958): spreewald -bertolt brecht (i898-i956): der rauch

Harmonie in Ãœberfülle Als Rebell betrat Johannes R. Becher die literarische Arena. »Der Dichter meidet strahlende Akkorde. / Er stößt durch Tuben, peitscht die Trommel schrill. / Er reißt das Volk auf mit gehackten Sätzen.« So beginnt das berühmt gewordene Gedicht Vorbereitung, das 1916 in Beche .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Sackgassen der Naturlyrik

Johann wolfgang goethe: von deutscher baukunst

Analyse Zu den Neubewertungen, die in Kunsttheorie und Sprachgebrauch der 1770er Jahre die Bedeutung vieler Worte veränderten, gehört auch der Bedeutungswandel, den das Wort gotisch erfuhr: Goethe verband zunächst Vorstellungen von 'unbestimmtem, ungeordnetem, unnatürlichem, zusammengestoppeltem, a .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Die Genieästhetik

Die tragödie des großen menschen - geschichte gottfriedens von berlichingen mit der

Analyse Im November und Dezember 1771 schrieb Goethe in Frankfurt, ermuntert von seiner Schwester Cornelia, die erste Fassung des Götz innerhalb von sechs Wochen, 'ohne Plan und F.ntwurf, bloß der Hinbildungskraft und einem innern Trieb" folgend und 'ohne weder rückwärts, noch rechts, noch links z .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Das nicht aristotelische Drama

Die 'erlebnisdichtung johann wolfgang goethe: lyrik

Entstehung In den sieben Jahren zwischen der Abreise aus Leipzig am 28. August 1768 und der Ankunft in Weimar am 7. November 1775 hat Goethe nur etwa siebzig Gedichte geschrieben, wenn man 'die beiläufigen Stammbuchverse, Gelegenheitssprüche, Widmungen, die versifizierten Tagebucheintragungen und g .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Goethes größter bucherfolg - johann wolfgang goethe: die leiden des jungen werthers

Entstehung Die Handlung des Romans fußt z.T. auf Erlebnissen Goethes in Wetzlar und Ehrenbrcitstein; die Hauptfiguren sind nach historischen Personen beschrieben. Goethe war nach Beendigung seines Jurastudiums in Straßburg 1771 in Frankfurt als Anwalt tätig. Hierzu war, wie sich bald herausstellte .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Die stillen im lande - johann heinrich jung: henrich stillings jugend

Entstehung Johann Heinrich Jung , der seine I.ebensgeschichte unter dem Pseudonym Henrich Stilling veröffentlichte, kam 1770 nach Straßburg, um dort Medizin zu studieren. Im Kreise der Tischgesellschaft bei Johann Daniel Salzmann wurde er mit Goethe bekannt, der im neunten Buch von Dichtung und Wah .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Die idylle: maler müller und johann heinrich voß

Einleitung Die Gattungsbezeichnung Idylle wurde aufgrund eines fruchtbaren philologischen Irrtums als 'kleines Bild" verstanden. Man leitete das Wort etymologisch vom griechischen Kidyllion - Bildchen - her. Renate Böschenstein und andere vor ihr haben darauf aufmerksam gemacht, daß das Stammwort F .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Johann heinrich voß: die pferdeknechte, der Ährenkranz, der siebzigste geburtstag

Analyse Die Pferdeknechte und Der Ährenkranz, die bei der Erstveröffentlichung 1775 nebeneinander standen, wurden in späteren Ausgaben voneinander getrennt. Die Ausgabe von F.va D. Becker, auf die sich diese Analyse stützt, bringt den Text der Erstausgabe ohne die späteren Veränderungen und Erweit .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Johann christian günther - abschiedsaria

Schweig du doch nur, du Hälfte meiner Brust; Denn was du weinst, ist Blut aus meinem Herzen. Ich taumle so und hob an nichts mehr Lust Als an der Angst und den getreuen Schmerzen, Womit der Stern, der unsre Liebe trennt, die Augen brennt. Die Zärtlichkeit der innerlichen Qual Erlaubt mir kaum, ein .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Gottfried august bürger - lenore

Lenore fuhr ums Morgenrot empor aus schweren Träumen: 'Bist untreu, Wilhelm, oder tot? wie lange wirst du säumen?" Er war mit König Friedrichs Macht gezogen in die Prager Schlacht und hatte nicht geschrieben, ob er gesund geblieben. Der König und die Kaiserin, des langen Haders müde, bewegten ihr .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

 Tags:
Schnabel,  Johann  Gottfried    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com