Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt




Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Schlegel-Schelling, Caroline von

Schlegel-Schelling, Caroline von



Der Philosoph Friedrich Wilhelm Joseph Schelling sprach von Caroline als dem »seltenen Weib von männlicher Scelen-größe, von dem schärfsten Geist, mit der Weichheit des weiblichsten, zartesten, liebevollsten Herzen vereinigt«. Friedrich Schlegel proklamierte, angeregt durch sie den Androgynen-mythos modernisierend, die Verbindung von Männlichem und Weiblichem zur »vollen ganzen Menschheit«. Eine »politisch-erotische Natur« nannte er diese Frau, die ihre »Privatbegebenheiten« in die »Stürme einer großen Revolution« verwickelte. Beeindruckt durch den deutschen Jakobiner Georg Forster erlebte sie die Mainzer Republik. Gezwungen, Zeitgeschichte und eigenes Dasein in enger Beziehung zu sehen, kam sie in der Auseinandersetzung mit der Französischen Revolution zu sich selbst. Ihre Kühnheit bestand darin, daß sie zu leben wagte.



      Aufgewachsen in der geistigen Atmosphäre Göttingens als Tochter eines Professors, des Orientalisten J.D. Michaelis, mit zwanzig Jahren an einen Arzt in die Provinz verheiratet, nach vier Jahren durch den Tod ihres Mannes frei, lehnte sie eine erneute Ehe ab, lebte mit ihren Kindern. Die Niederschlagung der Mainzer Republik brachte ihr Gefängnishaft, politische Verfemung und bürgerliche Achtung in Deutschland. In dieser Situation wurde sie für F. Schlegel zum »Boden einer neuen Welt«. »In den Frauen Hegt jetzt das Zeitalter, nur unter ihnen gibt s noch interessante Charaktere«. Sein Forster-Aufsatz und sein Konzept des Lucinde-Romans sind von ihr inspiriert. Die

Rolle der geistigen Anregerin setzte sie, nachdem sie 1796 Friedrichs Bruder August Wilhelm Schlegel heiratete, in Jena fort.
      Ihr Haus wurde zum Zentrum der Jenaer Frühromantiker. Novalis, Clemens Brentano, Ludwig Tieck, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, Friedrich Schellmg, F. Schlegel und Dorothea Veith trafen sich dort, Johann Wolfgang von Goethe und Johann Gottlieb Fichte waren zu Gast. Gegen das »alte offizielle Deutschland, das verschimmelte Philisterland« traten die »Jakobiner der Poesie« an, suchten in »logischer Geselligkeit« und »gesellschaftlichem Witz« höchste geistige Produktivität, probierten im »Symexistieren« neue Lebensformen, in denen sich männlich und weibliche Individualitäten gleichermaßen entfalten sollten. S.s geistiger und organisatorischer Anteil als Mittelpunkt und Medium der Gruppe war entscheidend. Meßbar allerdings ist ihre Leistung nicht, und ihre Dichter-Freunde und die Nachwelt unterschlagen sie später nahezu vollständig. Das hängt auch mit S.s Haltung zusammen, die bitter erfahren mußte, welche Rolle man ihr als Frau zuwies: »Man schätzt ein Frauenzimmer nur nach dem, was sie als Frauenzimmer ist.« Sie reduzierte sich bewußt auf eine Helferin der Männer, Lektorin, Mitarbeiterin an der Zeitschrift Athenäum und an A.W. Schlegels Ãœbersetzungen. Sie ließ Schlegel ihre Arbeiten unter seinem Namen veröffentlichen; im Vorwort zu seinen Kritischen Schriften heißt es, die Arbeiten seien »zum Teil von der Hand einer geistreichen Frau, welche alle Talente besaß, um als Schriftstellerin zu glänzen, deren Ehrgeiz aber nicht daraufgerichtet war«. Friedrich Schlegels Aufforderung, ein »Romänchen« zu schreiben, Novalis Drängen, »möchten doch auch Sie die Hände ausstrecken nach einem Roman«, widerstand sie. Bis auf wenige Kritiken, Gedichte und Konzepte ist nichts überliefert.
      Ihre Rolle aber als große geistige Anregerin erfuhr in der Ehe mit Schelling nochmals einen Höhepunkt. »Unter den großen Philosophen ist es nur Schelling«, schreibt Karl Jaspers, »für den eine Frau durch ihre Persönlichkeit von entscheidender Bedeutung wurde, und zwar nicht nur durch erotische Leidenschaft und menschliche Verbundenheit, sondern in eins damit ursprünglich durch ihr geistiges Wesen«.
      Nur ihre Briefe haben die Jahrhunderte überdauert, von ihnen sind mehr als vierhundert überliefert. Diese Dokumente einer politischen und literarischen Umbruchsituation beinhalten zugleich intime Selbstaussagen eines ungewöhnlichen Lebens, das widerspruchsreich, erfüllt, aber auch unerfüllt war. Es genügte S. nicht, sich anzupassen, sie unterdrückt ihre Sehnsüchte selbst nicht, wenn sie verzweifelt war, und meisterte vorurteilslos ihr Wechsel volles Leben. Ihre Briefe erzählen von weiblicher Lebenserfahrung im Sinne von Novalis, der denjenigen einen großen Menschen nennt, dessen Tagebuch das größte Kunstwerk sei. Mit ihnen drängt sie sich in erregender Weise ins Heutige und stärkt unsere Absicht, wir selbst zu sein und zu leben.
     


Faust (teil i: i808, teil 2: i832) tragödie von johann wolfgang von goethe

Zahlreiche Verfilmungen und ständig neue Theateraufführungen seheinen die dauerhafte Aktualität des >Faust< zu beweisen. Als Sage hat das Leben des Doktor Faustus schon vor Goethes Zeit immer wieder Menschen in ihren [Sann gezogen. Goethe hat die Puppenspielversion wahrscheinlich bereits in seiner K .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Meisterwerke

Hellmut holthaus wahrhaftige geschichte von der spazierfahrt oder mit dem auto sieht man etwas von der welt

1. Erster Arbeitsschritt: Motivationsphase Methode: Vor Lektüre der Erzählung können die Schüler von Autospazierfahrten, z. B. an Sonntagen, berichten. 1.1. Wie sehen unsere Sonntagsausflüge aus? 1.2. Warum unternimmt man Spazierfahrten mit dem Auto? 2. Zweiter Arbeit .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Im abstände folgt mörike von den lyrikern dieser zeit der unglückliche - deutsch-ungar- nikolaus lenau (niembsch von strehlenau), i802-i850.

Auch Lenau fand den Ausgleich zwischen romantischem Wesen und der wirklichen Welt nur in seiner Dichtung. Er hat den Sprung aus der romantischen Befangenheit seines Wesens in die Realität der Welt um 1840 wohl gewagt und ist nach Amerika gegangen, um Farmer zu werden; aber vor der Wirklichkeit .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Novelle von heinrich von kleist

Novelle Kleist ist in keinem seiner Stücke Ideendramatiker, sondern immer Wirklichkeitsdichter. Dies trifft genauso für seine Prosawerke zu. 'Es gibt im deutschen Schrifttum keine Novellen, deren Form und Vortrag so konzentriert, so kristallisch sind wie diejenigen Kleists." . Zu einer Zeit, da man .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Autobiographie im zeitalter des mißtrauens: le miroir qui revient von alain robbe-grillet und livret defamille von patrick modiano

1. Die autobiographischen Texte des Nouveau Roman als Abkehr vom experimentellen Roman? Als traditionelle Gattung wurde die Autobiographie lange von denjenigen Autoren gemieden, die sich zur literarischen Avantgarde zählten. Als 1984 ein "nouveau romancier" wie Alain Robbe-Grillet nahezu gleichz .....
[ mehr ]
Index » Autobiographie

Der simplicissimus (i668) - roman von hans jakob christoffel von grimmeishausen

Hans Jakob Christoffcl von Grimmelshausen wird als Begründer des deutschen Prosaromans angesehen, das Werk geht auf Grim-mclshauscns Erfahrungen im Dreißigjährigen Krieg zurück. Im hessischen Gelnhausen wuchs er im einfachen, protestantischen Bürgermilieu auf und geriet mit 15 jähren unter die Söld .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Meisterwerke

Ludwig achim von arnim - von volksliedern â–  an kapellmeister reichardt

[...] Ein schönes Lied in schlechter Melodie behält sich nicht, und ein schlechtes Lied in schöner Melodie verhält sich und verfängt sich, bis es herausgelacht; wie ein Labyrinth ist es: einmal hinein, müssen wir wohl weiter; aber aus Furcht vor dem Lindwurm, der drin eingesperrt, suchen wir gleich .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Hugo von hofmannsthal (i874-i929)

verbindet in bewundernswerter Weise die Kultur des alten Österreich mit weltmännisch-abendländischer Bildung. Achtzehnjährig schrieb er den 'Tod des Tizian" und ein Jahr darauf das dichterische Kleinod 'Der Tor und der Tod". Die Stoffe der späteren Werke entlehnte Hofmannsthal vielfach älteren Di .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Symbolismus

Fritz von unruh (geb. i885)

brachte nach früheren erfolgreichen Bühnenwerken erst der Krieg die tiefste Erschütterung, aus der heraus er ein neues Menschenbild gewann. In der ergreifenden Erzählung 'Opfergang" klingt die Hoffnung auf eine neue Menschheit an. In den Dramen 'Ein Geschlecht" , 'Platz" und 'Dietrich" rechnet de .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Drama

Gertrud von le fort (geb. i876).

Einer ihrer tiefsten Romane ist die 'Magdeburgische Hochzeit", in der das Schicksal der von Tilly eroberten Reichsstadt in symbolischem Zusammenhang steht mit der auseinandergerissenen und erst im Elend wieder vereinigten Liebe eines jungen Paares. Ihr Hauptwerk, 'Das Schweißtuch der Veronika", sch .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Zwischen den beiden Weltkriegen

Heimito von doderer (i896—i966)

dar. Er steht deutlich unter dem Einfluß von Robert Musil. Die Gestalten seiner Romane sind Repräsentanten einer untergehenden Gesellschaft, der ehemaligen k. u. k. Monarchie Österreich. Vor diesem historischen Hintergrund spielt sich in seinem wohl bedeutendsten Roman 'Die Strudlhofstiege" das Sc .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Nach 1945

Robert walser: »jakob von gunten. ein tagebuch« (i909) - bericht eines künftigen dieners

Von Vorschriften umstellt Den literarischen Rang des 1878 im schweizerischen Biel geborenen Robert Walser haben Autoren wie Robert Musil, Hermann Hesse, Walter Benjamin und vor allem Franz Kafka früh erkannt. Doch läßt sich Walser, bei seinem ständigen Rollenwechsel, in seinem Werk und im Wandel .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Heimito von doderer: »die strudlhofstiege oder melzer und die tiefe der jahre« (i95i) - eine wien-legende

Bühne des Lebens Anderen Rang und andere Färbung als in der Literatur Deutschlands und der Schweiz haben Vergangenheit und Geschichte in der österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Ãœbernimmt in der Schweiz das Jahrhundert eine gefestigte demokratische Staatsform und reicht sie an das nä .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Alfred döblin: »hamlet oder die lange nacht nimmt ein ende« (i956) - ein füllhorn von geschichten

Die bohrende Frage nach der Schuld »Es lebe der Döblinismus!« So schreiben im Jahre 1913 auf der Rückreise nach Paris Guillaume Apollinaire und Robert Delaunay, die Wortführer der avantgardistischen Literatur und Malerei in Frankreich, an Döblin. In den Hauptstädten der europäischen Kultur hatte .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Heinrich von kleist

Heinrich von Kleists literarische Bedeutung wurde erst Jahre nach seinem Tode erkannt und begriffen. Er war, wie Thomas Mann ihn charakterisiert, 'völlig einmalig, aus aller Hergebrachtheit und Ordnung fallend, radikal in der Hingabe an seine exzentrischen Stoffe bis zur Tollheit, bis zur Hysterie, .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Max von schenkendorf (i783-i8i7)

Mutterspradie, Mutterlaut. Wie so wonnesam, so traut! Erstes Wort, das mir erschallet, Süßes, erstes Liebeswort, Erster Ton, den ich gelallet, Klingest ewig in mir fort. Wie Körner war auch Max von Schenkendorf Sänger und Kämpfer zugleich. Der aus Tilsit stammende, in Koblenz verstorbene Dichter .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE ROMANTIK

Börries freiherr von münchhausen (i874-i945).

Als Beispiel diene 'Bauernaufstand": Dem Ritter fuhr ein Schlag ins Gesicht Und ein Spaten zwischen die Rippen----- Er brachte das Schwert aus der Scheide nicht, Und nicht den Fluch von den Lippen. Aufrauschte die Flamme mit aller Kraft, Brach Balken, Bogen und Bande,---- Ja, gnade dir Gott, d .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

August graf von platen-hallermünde (i796-i835)

Wer je die Schönheit angeschaut mit Augen, Ist dem Tode schon anheimgegeben, Wird für keinen Dienst auf Erden taugen, Und doch wird er vor dem Tode beben, Wer je die Schönheit angeschaut mit Augen! Gleich dem ihm befreundeten Rückert war Platen ein Sprach- und Formkünstler hohen Grades. Schon di .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE ROMANTIK

Von der romantik zum realismus

Trotz aller Gegensätzlichkeiten hatten Klassik und Romantik etwas sehr Wesentliches gemeinsam: die Bindung an bestimmte Ideen . In der Klassik dominierten die Ideen der Freiheit, der Menschlichkeit und der Sittlichkeit; in der Romantik traten die Ideen der Sehnsucht, der Frömmigkeit, der Vaterlandsl .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Annette von droste-hülshoff (i797-i848)

Spät wuchs der Ruhm der größten Dichterin Deutschlands, aber er wuchs ständig, und während die glänzenden Sterne am Dichterhimmel ihrer Zeit wie Heine, Geibel und Freiligrath verblaßten, stieg leuchtend ihr Gestirn empor. In ihrem äußeren Leben noch ganz der biedermeierliche Mensch - von sorgfältig .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Aug. heinrich hoffmann von fallersleben (i798-i874)

ließ 'Unpolitische Lieder" erscheinen, die ihn den Lehrstuhl für Germanistik kosteten, den er an der Universität Breslau innegehabt hatte. Als Verfasser der deutschen Nationalhymne 'Deutschland, Deutschland über alles", deren Text er am 26. 8. 1841 auf Helgoland schrieb und die er zuerst als Flugbl .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Marie von ebner-eschenbach (i830-i9i6).

Schon in den 'Neuen Erzählungen" mit der Geschichte von drei adeligen Originalen 'Die Freiherrn von Gemperlein" erreichte Marie von Ebner-Eschenbach künstlerische Vollendung. 1881 folgte die meisterhafte Geschichte vom Schicksal eines alternden Mädchens, das seinen liebsten Besitz, eine Uhrensammlu .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Ludwig achim von arnim (i78i-i83i)

In 'Des Knaben Wunderhorn" sammelten Brentano und Arnim eine Fülle von Liedern, die sowohl aus dem Volke stammten wie auch für das Volk gedacht waren. Gerade die Tatsache, daß sie selbst auch einige Strophen und ganze Gedichte einstreuten, verlieh der Sammlung ihr eigenes Gepräge. Goethe, dem die be .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE ROMANTIK

Detlev von liliencron (i844-i909)

zu echtem Leben. Er ist seit langem wieder der erste echte deutsche Lyriker, dem die Welt zum lyrischen Erlebnis geworden ist. Ursprünglich preußischer Offizier, mußte er wegen Schulden den Dienst quittieren und lebte bald in München, bald in Berlin oder Altona, abseits der literarischen Kreise, äuß .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

Lulu von strauss und torney (i873-i956).

Ihre Stärke liegt vor allem in der Ballade, die sie mit dramatischer Wucht zur 'Stimmungsballade" steigert. Als Beispiel diene 'Der Seefahrer": Der Schiffsraum aber barst mit schwerem Knall, In greller Lohe Bug und Heck und Masten, Hoch bäumt nach Backbord sich der alte Kasten, Die Bö posaunt - ein .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

 Tags:
Schlegel-Schelling,  Caroline    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com