Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt




Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Rist, Johann

Rist, Johann



»Es rinnt ja so«, so deutete Philipp von Zesen anagrammatisch den Namen »Ioannes Rist«, durchaus nicht ironisch, sondern als Lob für die »Lieblichkeit« und »Zierlichkeit« seiner leicht dahinfließenden Verse gemeint. Freilich, vom Lob der Leichtigkeit des Produzierens bis zum Vorwurf der gehaltlosen Vielschreiberei ist es nicht weit. Tatsächlich war R. ein ungemein fruchtbarer Dichter, und als sich Georg Philipp Hars-dörffer 1647 für seine Aufnahme in die »Fruchtbringende Gesellschaft« einsetzte, wies er daraufhin, daß dieser schon mehr als Martin Opitz geschrieben habe. Der im Jahr zuvor in den persönlichen Adelsstand erhobene R. mußte nicht lange warten und wurde - nach Johann Valentin Andreae — als zweiter Geistlicher in die Sprachgesellschaft aufgenommen. Später, 1658, als sich sein Ansehen weiter gefestigt und er als Kaiserlicher Hofpfalzgraf das Recht erhalten hatte, Dichter zu krönen, gründete er seine eigene Gesellschaft, den Eibschwanorden.



      R. stammte, wie viele Dichter des 17. Jahrhunderts, aus einem protestantischen Pfarrhaus. Er besuchte das Gymnasium in Hamburg und Bremen und studierte von 1626 bis etwa 1631 in Rostock und Rinteln Theologie, beschäftigte sich aber auch mit Medizin und den Naturwissenschaften, so daß er später seine Gemeinde auch als Arztund Apotheker versorgen konnte. 1635 wurde er als Pastor nach Wedel bei Hamburg berufen. Hier blieb er, zweimal verheiratet, bis zu seinem Tod.
      Das Amt in dem kleinen Städtchen gab ihm die Muße für seine literarische Arbeit, die nicht ohne Spannung zu seinem geistlichen Berufstand. Als Lyriker war er Opitz verpflichtet. Dieser habe das »Eiß gebrochen / und uns Tcutschen die rechte Art gezeiget / wie auch wir in unsrer Sprache / Petrarchas, Ariostos, und Ronsardos haben können«, heißt es in R.s erster Gedichtsammlung Musa Teutonica , mit der er die regeltreue deutsche Kunstlyrik in den niederdeutschen Sprachraum einführte. Zahlreiche weitere Sammlungen weltlicher und geistlicher Gedichte — u.a. Poetischer Lust-Garte ; Des Daphnis aus Cimbrien Galathee ; Himlische Lieder — bescherten ihm beträchtlichen Ruhm. Immer mehr verstand er sich als vorrangig geistlicher Dichter, und mit seinem Lied »O Ewigkeit du Donner Wort / O Schwerdt das durch die Seele bohrt« ging er - wenn auch nicht mit allen sechzehn Strophen — in die Gesangbücher ein.
      Drei seiner insgesamt vier Schauspiele haben den Dreißigjährigen Krieg zum Gegenstand — das vierte ist die Tragikomödie Perseus —, und sie deuten wie manche seiner Zeitgedichte den Krieg moralisch als Strafe Gottes . In eine andere Richtung als diese formal an das Theater der Wanderbühne angelehnten moralisch-allegorischen Mahnungen, voraus ins 18. Jahrhundert, weisen die sogenannten Monatsgespräche , belehrende Gespräche, die sich vor allem den Dingen der Erfahrungswelt zuwenden und weniger ihre spirituelle Bedeutung als ihren Nutzen und ihren ästhetischen Reiz herausheben und dabei ein mit Realien gesättigtes Zeitbild entwerfen, wie es sonst in der Literatur des 17. Jahrhunderts kaum anzutreffen ist.
     


Johann christoph gottsched - der biedermann, 2. teil

Die Poesie ist eine Kunst, so der Wahrheit und der Tugend viele Dienste tun kann, wenn sie in den Händen eines verständigen und redlichen Bürgers ist und mehr nach den Regeln der Weltweisheit als nach dem verderbten Geschmacke des unverständigen Pöbels eingerichtet wird. Sie preiset die Tugend in Lo .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann christian günther - abschiedsaria

Schweig du doch nur, du Hälfte meiner Brust; Denn was du weinst, ist Blut aus meinem Herzen. Ich taumle so und hob an nichts mehr Lust Als an der Angst und den getreuen Schmerzen, Womit der Stern, der unsre Liebe trennt, die Augen brennt. Die Zärtlichkeit der innerlichen Qual Erlaubt mir kaum, ein .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Johann wolfgang goethe - 'lyrische gedichte von johann heinrich voß

[...] Und hier ist wohl der Ort, zu bemerken, welchen Einfluß auf Bildung der unteren deutschen Volksklasse unser Dichter haben könnte, vielleicht in einigen Gegenden schon hat. Seine Gedichte bei Gelegenheit ländlicher Vorfälle stellen zwar mehr die Reflexion eines dritten als das Gefühl der Geme .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Günther, johann christian

Abschied von seiner ungetreuen Liebsten Regener, Ursula. In: Stumme Lieder, 1989, S. 122- 129. Abschiedsaria Hellermann, Dietmar. In: Deutsche und rumäni-endt. Lyrik, 1981, S. 36 - 41. Stenzel, Jürgen. In: Gedichte und Interpretationen 1, 1982, S. 379 - 390. Regener, Ursula. In: Stumme .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Johann wolfgang goethe - charakteristik der vornehmsten europäischen nationen

Sobald eine Nation poliert ist, sobald hat sie konventionelle Wege, zu denken, zu handien, zu empfinden, sobald hört sie auf, Charakter zu haben. Die Masse individueller Empfindungen, ihre Gewalt, die Art der Vorstellung, die Wirksamkeit, die sich alle auf diese eigene Empfindungen beziehen, das sin .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann christoph gottsched - versuch einer kritischen dichtkunst

Von den dreien Gattungen der poetischen Nachahmung und insonderheit von der Fabel 1 .§ Die Nachahmung der Natur [...] kann auf dreierlei Art geschehen. Die erste ist eine bloße Beschreibung oder sehr lebhafte Schilderei von einer natürlichen Sache, die man nach allen ihren Eigenschaften, Schönheit .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann peter hebel

Johann Peter Hebel , Lehrer und Pfarrer am Oberrhein, zählt zu den großen Volksschriftstellern. Sein christliches Weltbild kleidete er in die heimatliche Erfahrungswelt seiner Landsleute. Hebel hatte als einer der ersten das poetische Potential des Dialekts und des regionalen Kolorits entdeckt. In s .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Der einfluß des christentums

Unter Karl dem Großen wurde die Christianisierung der germanischen Stämme abgeschlossen. Die neugegründeten Klöster und die kaiserlichen Hofschulen übernahmen die führende kulturelle Rolle im Reich. Zwar wurden vereinzelt Beispiele der vorchristlichen germanischen Dichtung a .....
[ mehr ]
Index » Von der Zeit Karls des Grossen bis zum Ende der Stauferzeit

Johann wolfgang goethe (i749-i832): trilogie der leidenschaft, dritter teil: aussöhnung

Das Doppelglück der Töne wie der Liebe Mittel- und Hauptteil der Trilogie der Leidenschaf ist die »Elegie«, auch bekannt unter dem Titel Marienbader Elegie. Sie entstand Anfang September 1823 auf der Rückfahrt Goethes von Marienbad nach Weimar. Voraufgegangen war die große Enttäuschung einer Alte .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Klassische Zeit der Elegien

Ludwig christoph heinrich hölty (i748-i776): ihr freunde ... fragment, dem keine zeile fehlt

Ihr Freunde hänget, wann ich gestorben bin, Die kleine Harfe hinter dem Altar auf, Wo an der Wand die Totenkränze Manches verstorbenen Mädchens schimmern. Der Küster zeigt dann freundlich dem Reisenden Die kleine Harfe, rauscht mit dem roten Band, Das, an der Harfe festgeschlungen, Unter den golde .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Klassische Zeit der Elegien

Johann wolfgang goethe (i749-i832): an den mond - im labyrinth der brust

Ein Kurzaufenthalt in Weimar, an einem Herbsttag des Jahres 1978. Da am anderen Morgen die Reise weitergeht, ein Abendrundgang durch den Stadtkern und hinaus in den Park an der Um, vorbei an Goethes Gartenhaus. Es ist längst dunkel geworden, Feuchtigkeit schlägt auf die Haut, leichte Nebelschleier h .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Umfangen von Natur

Versuche einer christlichen epik

Wie ein homerisches Epos - nur nicht mit der Anrufung der Musen, sondern der unsterblichen Seele - beginnt Der Messias - Ein Heldengedicht von Friedrich Gottlieb Klopstock ist ein Hymnus auf die Majestät der Natur. Nicht die geschaute Natur, sondern der in ihr verborgene Gedanke wird gestaltet: S .....
[ mehr ]
Index » Aufklärung (18. Jahrhundert)

Christian hofmann von hofmannswaldau (i6i7-i679): die welt - alles ist blendwerk

Die Welt Was ist die Welt, und ihr berühmtes Gläntzen? Was ist die Welt und ihre gantze Pracht? Ein schnöder Schein in kurtz-gefaßten Grenzen, Ein schneller Blitz bey schwartz-gewölckter Nacht; Ein buntes Feld, da Kummer-Disteln grünen; Ein schön Spital, so voller Kranckheit steckt. Ein Sclav .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Unter dem Damoklesschwert der Zeit

Christa wolf: »kassandra« (i983) - der innere monolog der seherin

Viele Botschaften Aus der vagen Idee eines Lehrstücks schälte sich die Gestalt eines Erzähltextes heraus, den man aus gutem Grund einen Roman nennen kann. Am Anfang stand, vor Christa Wolfs Griechenlandreise im Frühling 1980, beim Aufbruch aus Ost-Berlin, die Lektüre der »Orestie« des Aischylos, .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Charakteristika

Diese bemerkenswerte Ãœberlebensfähigkeit verdankt die Rhetorik mehreren Charakteristika: 1. Die Rhetorik ist offensichtlich in hohem Maße dazu in der Lage, Veränderungen in der Kommunikationssituation Rechnung zu tragen und sich auf jeweils neue Bedingungen einzustellen. Das gelingt deshalb, weil .....
[ mehr ]
Index » Grundlagen der Textgestaltung » Rhetorik

Heuristische wertungsbezüge und ebenen des literarischen wertes

Die an kulturellen Wertungen beteiligten Komponenten lassen sich gliedern in drei Gruppen mit insgesamt neun Arten von Wertbezügen. Bei der ersten, oben bereits eingeführten Gruppe ist der Bezug so dem Dreieck der Personalpronomina nachgebildet, daß die in jeder Wertung unverzichtbare >dritte Per .....
[ mehr ]
Index » Grundfragen der Textrezeption » Wert, Kanon und Zensur

Wink - johann wolfgang goethe (i749-i832) - aug in auge

Wink Und doch haben sie recht, die ich schelte: Denn daß ein Wort nicht einfach gelte, Das müßte sich wohl von selbst verstehn. Das Wort ist ein Fächer! Zwischen den Stäben Blicken ein Paar schöne Augen hervor. Der Fächer ist nur ein lieblicher Flor. Er verdeckt mir zwar das Gesicht aber das Mädc .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Das Wort

Die idylle: maler müller und johann heinrich voß

Einleitung Die Gattungsbezeichnung Idylle wurde aufgrund eines fruchtbaren philologischen Irrtums als 'kleines Bild" verstanden. Man leitete das Wort etymologisch vom griechischen Kidyllion - Bildchen - her. Renate Böschenstein und andere vor ihr haben darauf aufmerksam gemacht, daß das Stammwort F .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Die stillen im lande - johann heinrich jung: henrich stillings jugend

Entstehung Johann Heinrich Jung , der seine I.ebensgeschichte unter dem Pseudonym Henrich Stilling veröffentlichte, kam 1770 nach Straßburg, um dort Medizin zu studieren. Im Kreise der Tischgesellschaft bei Johann Daniel Salzmann wurde er mit Goethe bekannt, der im neunten Buch von Dichtung und Wah .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Goethes größter bucherfolg - johann wolfgang goethe: die leiden des jungen werthers

Entstehung Die Handlung des Romans fußt z.T. auf Erlebnissen Goethes in Wetzlar und Ehrenbrcitstein; die Hauptfiguren sind nach historischen Personen beschrieben. Goethe war nach Beendigung seines Jurastudiums in Straßburg 1771 in Frankfurt als Anwalt tätig. Hierzu war, wie sich bald herausstellte .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Die 'erlebnisdichtung johann wolfgang goethe: lyrik

Entstehung In den sieben Jahren zwischen der Abreise aus Leipzig am 28. August 1768 und der Ankunft in Weimar am 7. November 1775 hat Goethe nur etwa siebzig Gedichte geschrieben, wenn man 'die beiläufigen Stammbuchverse, Gelegenheitssprüche, Widmungen, die versifizierten Tagebucheintragungen und g .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Johann gottfried herder: volkslieder

Entstehung Im September 1773 kündigte Herder dem Verleger Hartknoch in Riga 'ein Bändchen alte Volkslieder" an. Es war eine Sammlung in zwei Teilen, deren jeder in zwei Bücher unterteilt war. Der erste Teil war überschrieben Englisch und Deutsch, der zweite Englisch-Nordisch und Deutsch. I. 1 enthi .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Die entdeckung der naturpoesie johann gottfried herder: auszug aus einem briefwechsel über oßian und die i jeder alter völker

Herder wurde 1 764 mit den Gesängen Ossians bekannt, als in Deutschland die ersten Übersetzungen erschienen. Es waren Gesänge in rhythmisierter Prosa: die F.pen Vingal und Tetnora sowie einundzwanzig kürzere Prosagedichte. Teils waren es Funde altgälischer Volksdichtungen aus dem schottischen Hoch .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Johann wolfgang goethe: von deutscher baukunst

Analyse Zu den Neubewertungen, die in Kunsttheorie und Sprachgebrauch der 1770er Jahre die Bedeutung vieler Worte veränderten, gehört auch der Bedeutungswandel, den das Wort gotisch erfuhr: Goethe verband zunächst Vorstellungen von 'unbestimmtem, ungeordnetem, unnatürlichem, zusammengestoppeltem, a .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Die Genieästhetik

Das vorbild des genies johann gottfried herder: shakespeare

Analyse Von Herders Shakespeare-Aufsatz, den er 1773 in dem Bändelten Von deutscher Art und Kunst zusammen mit dem Auszug aus einem Briefwechsel über Ossian veröffentlichte, gibt es zwei frühere Fassungen: einen ersten Entwurf vom Juni 1771, der als Antwort auf Gerstenbergs Versuch über Shakespeare .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Die Genieästhetik

 Tags:
Rist,  Johann    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com