Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt




Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Gomringer, Eugen

Gomringer, Eugen



Der Name kaum eines anderen Autors ist so sehr durch nur einen Text und seine Assoziation mit »Konkreter Poesie« bekanntgeworden wie der Name G.s durch das Ideogramm das schweigen aus dem Band Konstellationen von 1953, das immer wieder als frühes Muster der »Konkreten Poesie« zitiert wird. Der Sohn eines ausgewanderten Schweizers und einer Bolivianerin wurde in der Schweiz polyglott erzogen, studierte in Bern und Rom Nationalökonomie und Kunstgeschichte . Für die Propagierung und Agitierung einer literarischen Avantgarde, die in besonderer Weise sich als eine internationale verstand, war G. von Herkunft und Ausbildung also bestens vorbereitet. Bestimmend für G.s Auffassungen wurde der Einfluß durch die »konkreten Maler«, vor allem durch Max Bill, als dessen Sekretär er an der Ulmer Hochschule für Gestaltung von 1954 bis 1958 tätig war. Die Nachkriegszeit hatte in weiten Bereichen, etwa der Architektur und des Industriedesign, ein neues Verständnis in der Formgebung hervorgebracht. G. wandte solche Prinzipien auf die Literatur an, der Auffassung Bills verpflichtet, daß jedes Kunstprodukt, und so auch das literarische, ein Gegenstand zum geistigen Gebrauch zu sein habe. In krasser Opposition zum bürgerlichen Lyrikbegriff stellte G. den visuellen Materialcharakter seiner Konstellationen heraus: sie seien »eine realität an sich und kein gedieht über«. Er forderte mit der »Konkreten Poesie« eine Art von Literatur, »die mit dem literaturbetrieb weniger zu tun hat als mit führenden entwicklungen auf dem gebiet des bauens, der maierei und der plastik, der produktgestaltung, der industriellen Organisation, mit entwicklungen, denen ein kritisches, doch positiv entschiedenes denken zugrunde liegt« . Mit dieser Auffassung fand er Bundesgenossen und Nachfolger. In einem eigens gegründeten Verlag publizierte G. von i bis 1965 die deutsch-brasilianische Folge konkrete poesie/poesia concreto und betonte so die Internatio-nalität dieser Dichtung, für die er unermüdlich warb und organisatorisch tätig war, wobei er Engagement für die Kunst mit verschiedenen Posten in der Industrie zu verbinden wußte . G. ist die erste erfolgreich provozierende Positionsbestimmung der »Konkreten Poesie« im programmatischen Aufbruch der 50er Jahre zu verdanken. Sein eigener literarischer Beitrag ist auf die Konstellationen beschränkt geblieben — Helmut Heißenbüttel edierte die Werksammlung 1969 noch einmal -, sein Engagement für die Sammlung der international verstreuten Richtungen der »Konkreten Poesie« ist bedeutend geblieben.



      Arnold. Heinz Ludwig : Konkrete Poesie. Text + Kritik. Sonderband I. München 1970. Sonderband

II.

München 1971.
      Horst Ohde


Gomringer, eugen

4 Eckwerte eines Poesie-Modells Segebrecht, Wulf. In: Deine Träume, 1989, S. 269 - 273. Bekenntnis Kessler, Dieter. In: Untersuchungen, 1976, S. 222 - 224. beweglich weil beweglos Zeller, Michael. In: Gedichte haben Zeit, 1982, S. 55 - 57. das schwarze geheimnis Kop .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Schweigen - eugen gomringer

Der folgende Text von Eugen Gomringer gehört der sogenannten Konkreten Poesie an, deren Namen auf die Analogie von Denkstruktur und Zeichenstruktur im konkreten Sprachgebilde weist — also auf die Zeichenhaftigkeit des Buchstabengefüges selbst: schweigen schweigen schweigen schweigen sc .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Herrigel, eugen

Der Philosophie-Professor und lmmanuel-Kant-Experte Eugen Herrigel, der zum ersten und zugleich bedeutendsten deutschen Erkunder des »Zen-Weges«, also des Zugangs zum Zen-Buddhismus, wurde, hatte bei Wilhelm Windelband und Heinrich Rickert, den beiden Hauptvertretern des so genannten Neukantianismus .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Kogon eugen

Trotz der furchtbaren Erfahrungen im Konzentrationslager Buchenwald hielt Eugen Kogon lebenslang an seinem Geschichtsoptimismus fest. In exponierten öffentlichen Funktionen und als engagierter Publizist kämpfte er für eine konsequente Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit und ein vereinigtes Euro .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Marlitt, eugenie

Eugenie Mariitt war neben Hedwig Courths-Mahler die populärste Vertreterin des Fortsetzungsromans deT Gründerzeit. Sie wurde als zweite Tochter eines verarmten Kaufmanns im thüringischen Arnstadt geboren. Fürstin Mathilde von Schwarzburg-Sondershausen ermöglichte der musikalisch Begabten 1844 bis .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Sue eugene

Der Schriftsteller Eugene Sue ist vor allem als Verfasser der ersten französischen Seefahrerromane bekannt geworden, in denen er eine detaillierte Schilderung exotischer Gegenden vornahm. Der Sohn eines wohlhabenden Arztes studierte ebenfalls Medizin, eröffnete aber keine Praxis, sondern bereiste a .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Dithring, eugen

Leben und Werk D.s sind heute nur noch als der »Fall Düh-rmg» benchtenswert. Der Philosoph und Nationalökonom stellt eine wissensgeschichtliche Paradoxie dar: Seine Wirkung beruht auf Friedrich Engels Anti-Diihring. Einschnitte seiner Biographie sind, nach mathematisch-naturwissen-schattlicher Bild .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Trost - eugen roth

Du weißt, daß hinter den Wäldern blau die großen Berge sind. Und heute nur ist der Himmel grau und die Erde blind. 5 Du weißt, daß über den Wolken schwer die schönen Sterne stehn. Und heute ist aus dem goldenen Heer kein einziger zu sehn. Und warum glaubst du dann nicht auch, 10 daß uns die Wolke .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Von einflussreichen schreibwerkzeugen, unentbehrlichen hilfsmitteln und erschöpften arbeitsräumen

Den Geruch der Tinte mag ich sehr. Fast riecht sie so nachtschwarz, wie sie schimmert, da im Tintenglas, aus dem ich meinen Füller fülle. Ob das die Worte, die ich gerade hinschreibe, beeinflusst? Ich weiß es nicht. Vielleicht merkst du ja einen Unterschied: Die eine Hälfte dieses Buches entstand an .....
[ mehr ]
Index » Schreiberlust und Dichterfrust » Zettels Traum im eigenen Zimmer

 Tags:
Gomringer,  Eugen    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com