Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Schrift
Index
»
» Schrift - deutsche literatur

Schrift






Der vierfache schriftsinn - plädoyer für den vierfachen schriftsinn

Offensichtlich hat es die Lehre vom vierfachen Schriftsinn bisher nicht geschafft, sich aus der Lokalisierung im Mittelalter zu befreien. Man unterstellt ihr eine wesensmäßige Rückbindung an die christliche Theologie. Nun wird niemand bezweifeln wollen, dass die christliche Theologie ein besonderes, .....
[
vierfache-schriftsinn-pldoyer-fr-den-vierfachen-schriftsinn.php" class="alin2">mehr
]
Index » Sonstige

Ãobersetzungen belletristischer texte in der zeitschrift ,die karpathen (i907-i9i4) und in der wochenschrift ,karpatenrundschau (i980-i989)

Mankos und Frustrationen der Literatur von nationalen Minderheiten sind mit Bezug auf die siebenbürgisch-sächsische, banat-schwäbische und nicht zuletzt auf die sogenannte rumäniendeutsche Literatur bereits öfters und kompetent untersucht und nachgewiesen worden. Die Jahrestagung des Arbeitskreises .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Ausgewählte zeitschriften

Fachzeitschriften Ein seriöses Studium der Germanistik ist nur möglich, wenn man von den Fachzeitschriften regelmäßig Kenntnis nimmt. Die jeweils neuesten Hefte liegen in der Seminarbibliothek und im Zeitschriftenlesesaal der Universitätsbibliothek aus. Schon als Anfänger sollte man sich angewöhnen .....
[ mehr ]
Index » Literaturwissenschaft und Systemtheorie

Kinder- und jugendliteratur im erwerbsprozess von schriftsprache und literatur

Aus der neueren Schriftlichkeitsforschung und Lesesozialisationsforschung wissen wir, dass die Basis für die Leseentwicklung von Kindern lange vor der Zeit gelegt wird, in der sie im technischen Sinne Lesen lernen . Die Voraussetzungen für den Schriftsprach- und Literaturerwerb sind tief in den kom .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » BETTINA HURRELMANN

Am anfang war die schrift

Am Anfang der Natur-Welt war, gemäß der biblischen Ãoberlieferung, das von Gott gesprochene »Wort«. Am Anfang der von Menschen geschaffenen Kultur-Welt war zunächst das erzählte Wort, später gefolgt vom geschriebenen Wort, dem gewissermaßen auf dem Papier geronnenen Logos. Letzte Reste dieser magisc .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Das letzte Geschenk der Götter

»wer sich schreibend verändert, ist schriftsteller«

Ã"sthetik und Distanz zu sich selbst einerseits - Nähe zu sich selbst und Desinteresse an ästhetischen Kriterien andererseits scheinen also in unserer Kultur irgendwie zusammenzugehören. Und wer »gut« schreibt - der schreibt leider viel zu häufig langweilig. Warum machen sich eigentlich so wenige S .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Jeder Zehnte ein Schriftsteller?

Jeder zehnte ein schriftsteller?

Es lassen sich zwei starke Trends beobachten, die beide das Schreiben zum Inhalt haben und sich dennoch aus grundverschiedenen Wurzeln speisen. Zum einen ist heute fast jeder Arbeitsplatz mit einem Monitor und Computer ausgestattet. Das bedeutet, dass die Menschen Texte herstellen müssen - oft unfre .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Jeder Zehnte ein Schriftsteller?

Abgrenzungen zur bloßen unterhaltungsschrift

Lesen soll Spaß machen, Freude bereiten, zumal in der Freizeit. Deshalb muss auch das Sachbuch unterhaltende Elemente besitzen, die sich in 'lockerer Verbindung" mit den anderen Bauelementen darstellen. Aber wie Dichtung mehr will als unterhalten, will auch das Sachbuch mehr. Sein Ziel ist es, Wisse .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » HERBERT OSSOWSKI

Zeitschriften für kinder und jugendliche

Die Jugendzeitschrift - ein Streitfall? "Sündige Lektüre: Nürnberger Pfarrer verprügelte Mädchen im Freibad" titelte die örtliche "Abendzeitung" im "Sommerloch" vom 20. Juli 1994. Ein Religionslehrer, so das Boulevardblatt, habe auf der Liegewiese der Badeanstalt zwei seiner Schülerinnen bei der ,. .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » BERNHARD MEIER

Schriftsteller, verlagswesen und literarisches feld

Frankreichs literarisches Leben wird noch immer von Paris dominiert. Trotz ihrer großen Zahl bleibt die Bedeutung der Provinz-Verleger im Vergleich mit den wichtigen, im Zentrum der Hauptstadt gelegenen Verlagshäusern gering, den auch "Dinosaurier" genannten Verlagen wie Galli-mard, Le Seuil, Grasse .....
[ mehr ]
Index » Das literarische Feld

Die 'völkische jugendschrift

Die 'völkische" Jugendschrift dient der Bewahrung des Erbgutes der Vergangenheit und der 'völkischen" Substanz, sie will 'das Ich in der Begegnung mit dem artentsprossenen Volksgut heranreifen lassen zu völkischem Glauben, Denken, Fühlen und Wollen" ; ihr Thema ist das deutsche Schicksal in den .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » OTTO BRUNKEN

Historische und als historisch verstandene jugendschriften

Den dritten Typus der politischen repräsentiert die historische und im weitesten Sinn als historisch verstandene Jugendschrift. Nach den Vorstellungen der NS-Literaturpädagogik soll sie kein Faktenwissen bieten, sondern als Erlebniserzählung mit Sachbuchcharakter profiliert sein, gestaltet aus den ' .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » OTTO BRUNKEN

Kinderliteratur im umfeld der jugendschriftenbewegung

Die im Umfeld der Jugendschriftenbewegung neu entstehende Kinderliteratur bewegt sich auf einer Linie, die E. Linde 1902 in seinem Aufsatz 'Kunstwert und Kindertümlichkeit" in der Jugendschriften-Warte aufgezeigt hatte und die dann nach dem Krieg zum allgemeinen Bewertungsmaßstab der Zeitschrift wer .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » OTTO BRUNKEN

Das lektüreangebot der jugendschriftenbewegung

Das Lektüreangebot der Jugendschriftenbewegung kann in zwei Hauptgruppen unterteilt werden: die empfohlene und tw. in preisgünstigen Ausgaben zugänglich gemachte vorgefundene Volks- und Dichterliteratur sowie die im Umfeld der Bewegung neu entstehende Kinderliteratur. Volks- und Dichterliteratur .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » OTTO BRUNKEN

Erläuterung des vierfachen schriftsinns

Einen literarischen Text nach dem vierfachen Schriftsinn deuten heißt, ihn in vier Durchgängen erfassen: 1. Der Literalsinn. Zunächst kommt es darauf an, den buchstäblichen Sinn zu verstehen, den Literalsinn - also das, was >dastehtgeistiger< Schriftsinn: allegorisch, tropologisch und anagogisch. .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Der vierfache schriftsinn impliziert eine vom geist erfüllte wirklichkeit

Der vierfache Schriftsinn konnte sich nur deshalb etablieren, weil er mit seiner Ausgrenzung der Heiligen Schrift aus allen anderen Texten, die als profane dem geistigen Sinn grundsätzlich entzogen waren, das poetologische Prinzip in die empirische Wirklichkeit hineintrug, als deren rechtmäßige Ausl .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Die ddr-schriftsteller dürfen wieder kommen

Das >Neue Deutschland< jubelte am 5. November 1964: »So etwas hatte es nach dem Krieg in München noch nicht gegeben: Innerhalb einer einzigen Woche lasen vier Lyriker und zwei Schriftsteller aus der DDR in Bayerns Landeshauptstadt, wurde der Film >Der geteilte Himmel < gezeigt und über ihn diskutier .....
[ mehr ]
Index » wer schreibt provoziert

Heinrich mann - an den kongreß der sowjetschriftsteller

Die 'antifaschistischen" Schriftsteller sind solche, die ihre Sache auf die Leistung gestellt haben, anstatt auf die Begünstigung durch das faschistische Regime. Sie werden in der Mehrzahl sozialistisch denken; die Hauptsache bleibt, daß sie überhaupt denken wollen. Die antifaschistische Literatur i .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Maxim gorki - vorwort zum 'sammelband proletarischer schriftsteller

[...] Ich bin fest überzeugt, daß das Proletariat seine eigene Belletristik hervorbringen kann, so wie es unter großen Anstrengungen und gewaltigen Opfern seine eigene Tagespresse geschaffen hat. Diese Ãoberzeugung gewann ich auf Grund meiner langjährigen Beobachtungen der Mühen, die Hunderte und .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Schriftlichkeit und mündlichkeit im hoch- und spätmittelalter

Aus den vielen Wandlungen, die der kulturellen Renaissance des iz. Jahrhunderts zugrunde liegen, greife ich drei heraus, die zusammengenommen einer Revolution der Schriftlichkeit gleichkommen. Von grundsätzlicher Bedeutung ist die Bildungsrevolution: die Entstehung städtischer Kathedralschulen eines .....
[ mehr ]
Index » Realisierungsformen des Literarischen

Schriftkultur und neue medien

Ende des 19. Jahrhunderts gerät der gedruckte Text zunehmend in Konkurrenz zu anderen Medien. War die Forderung nach präziser Wiedergabe von Bewegungsabläufen und naturgetreuer Nachbildung der Geräusche und Klangfarbe der Sprache, die die Naturalisten zu ihrem Programm gemacht hatten, nicht besser i .....
[ mehr ]
Index » Kontextualisierung von Literatur

Schrift als gedächtnisspeicher

Der Literaturwissenschaftler konzentriert sich weitgehend auf Schriftzeugnisse. Er befindet sich jedoch nicht in der gleichen Situation wie der Schreibende. «Texte gehören zwei zeitlich getrennten Situationen an und sind von situationsunabhängiger Dauer» . An diesem Tatbestand der «zerdehnten Sprech .....
[ mehr ]
Index » Kontextualisierung von Literatur

Dantes brief über den vierfachen schriftsinn

Die einschlägigen Passagen aus Dantes oben genanntem Brief an Cangrande della Scala seien hier in extenso zitiert. Es geht Dante um die sachgerechte Deutung der Göttlichen Komödie, die er selbst La Commedia nannte. Wo es im Folgenden >Werk< heißt, ist immer diese gemeint. § 7. Um einzusehen, worum .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Der vierfache schriftsinn heute

In der so genannten modernen Hermeneutik hat die Lehre vom vierfachen Schriftsinn keine Wirkung entfaltet. Auch in der Theologie ist sie heute nur noch von historischer Bedeutung: als strategisch gehandhabtes Auslegungsinstrument der Kirchenväter im Kampf um das rechte Verständnis der Heiligen Schri .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Die zweite leistung des vierfachen schriftsinns

Der Vollzug des Verstehens findet seine Vollendung erst im anagogischen Sinn, in dessen Sog der tropologische Sinn nur einen Haltepunkt ausmacht, an dem der Leser persönlich angesprochen wird. Der anagogische Sinn bringt unter den hier eingebrachten Voraussetzungen den poetologischen Zuschauer herv .....
[ mehr ]
Index » Sonstige





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com