Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Stationen der deutschen lyrik

Index
» Stationen der deutschen lyrik
» Das Liebesgedicht kommt in Fahrt
» Ulla Hahn (geb. I946): Anständiges Sonett - Liebe nach dem Gesetz des Kehrreims

Ulla Hahn (geb. I946): Anständiges Sonett - Liebe nach dem Gesetz des Kehrreims



Goethe hütete sich, die gewagtesten Verse seiner Römischen Elegien und Venetia-nischen Epigramme'oder Das Tagebuch-, also das Spiel mit den Motiven erotischer Phantasie und sexueller Leidenschaft an die Ã-ffentlichkeit zu geben. In dieser Ã-ffentlichkeit ließ man, obwohl Schiller in Kabale und Liebe mit der Figur der Lady Milford vernehmlich gegen das Mätressen tum protestiert hatte, dem Herzog Carl August eher eine Nebenfrau als dem Dichter einen Versuch in der priapeischen Poesie durchgehen. Im 19. Jahrhundert, unter dem Wächterauge der viktorianischen Moral, traute sich der Verstoß gegen das Tabu noch weniger ans Licht. Um die Jahrhundertwende begann Julius Bierbaum seine galanten Lieder zu trällern, aber erst Wedekind überstieg mit seinen anzüglichen, genauer: eindeutigen erotischen Liedern die Tabuschranke, worin Brecht ihm folgte.
      Die Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg hielten nicht nur aus moralischen Gründen die unverblümt erotische Literatur auf Distanz. Das Kriegs- und das Auschwitztrauma waren übermächtig, die Schuldfrage klopfte an die Gewissenspforte, und die Experimentelle Lyrik und die Konkrete Poesie erprobten den Aufstand mit dem rigorosen Zerbrechen nicht nur der Alltags-, sondern auch der geläufigen Dichtungssprache. Da legte Ulla Hahn mit Gedichten ihres ersten Lyrikbandes, Herz über Kopf', einen ganz anderen Sprengsatz.
     

Anständiges Sonett
Schreib doch mal ein anständiges Sonett St. H.
      Komm beiß dich fest ich halte nichtsvom Nippen. Dreimal am Anfang küßmich wo's gut tut. Mißmich von Mund zu Mund. Mal angesichtsder Augen mir Ringe umund laß mich springen unterder Hand in deine. Zeig mir wie's druntergeht und drüber. Ich schreie ich bin stumm.
      Bleib bei mir. Warte. Ich komm wiederzu mir zu dir dann auch

»ganz wie ein Kehrreim schöner alter Lieder«.
      Verreib die Sonnenkringel auf dem Bauch mir ein und allemal. Die Lider halt mir offen. Die Lippen auch.
      Die Anregung, ein Sonett zu schteiben, geht auf Stephan Hermlin zurück; das Motto deutet es an. Doch Ulla Hahn verschiebt ihren Sinn, indem sie mit der Doppeldeutigkeit des Wortes »anständig« spielt und der Aufforderung wohl in der Form, nicht aber dem Inhalt des Gedichtes nachkommt. Sie schert sich nicht um den Begriff von moralisch »anständiger« Literatur und schreibt ein freches Gedicht über den Liebesakt. Und eben deshalb ist der Text doch auch in der Form kein ganz »anständiges« Sonett, keines, das sich an das strenge Schema hält. Zumindest die beliebige Hebungszahl in den Versen und das Ãoberspringen des Vers- und Strophenendes im Enjambement hat etwas Willkürhaftes. Andererseits ist gerade diese an die Grenze der Willkür gehende Freiheit eine Voraussetzung für die Ãobereinstimmung der Form mit ihrem Gegenstand: Die Dichterin und das liebende Ich lassen alle Zügel schießen.
      Erhalten bleibt eine poetische Balance. Das Gedicht lässt nichts offen, aber meidet die plumpe Direktheit. Die Küsse und die Bisse auf die erogenen Zonen, die Ringe unter den Augen als Male des Lustgenusses, das wilde Getümmel des Liebesakts selbst und seine Wiederholung nach dem Gesetz des »Kehrreims«, schließlich die Erschöpfung, aber auch die Vorverlegung der »Liebesnacht« auf den hellichten Tag - alles dies wird gegenwärtig durch die Frische der Wortwahl und der lyrischen Bilder, durch die Schubkraft, von der die sprachliche Bewegung über die Zeilen und Strophen und auch über die Haltesignale der Punkte hinweggetrieben wird.

     
»Das Sonett lernt tanzen« - so ließ sich der Kommentar zu einem Gedicht der jung verstorbenen Sibylla Schwarz, der Dichterin des 17. Jahrhunderts, zusammenfassen. In Ulla Hahns Gedicht stürzt sich das Sonett in ein lyrisches Furioso über den Liebesakt.
     

 Tags:
Ulla  Hahn  (geb.  I946):  Anständiges  Sonett  -  Liebe  nach  dem  Gesetz  Kehrreims    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com