Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Literaturwissenschaft und systemtheorie

Index
» Literaturwissenschaft und systemtheorie
» Die einzelne Verszeile

Die einzelne Verszeile



Verse unterscheiden sich zunächst durch die Anzahl der Hebungen je Zeile:zweihebig:

Feiger Gedanken Bängliches Schwankendreihebig:
Komm, lieber Mai, und mache fünfhebig:

Der Morgen kam. Es scheuchten seine Schritte
Den leisen Schlaf, der mich gelind umfing
Zweitens unterscheiden sie sich durch die Anzahl der Senkungen zwischen den Hebungen und darin, ob sie mit einer Hebung oder einer Senkung beginnen oder nicht:

Man vergleiche die Vierheber

1. Zum Kampf der Wagen und Gesänge
2. Windet zum Kranze die goldenen Ã"hren
Die erste Zeile hat, wie'man mit einem musikalischen Terminus sagt, einen Auftakt.
      Eine völlig unregelmäßige Füllung zwischen den Hebungen kennzeichnet den Knittelvers, mit dem Goethes Faust I beginnt:
Habe nun, ach! Philosophie Juristerei und Medizin Und leider auch Theologie Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
      Aber auch die sogenannten freien Rhythmen weisen völlige Freiheit der Füllungen auf.
      Die Volksliedzeile hat drei oder vier Hebungen, hat aber die freie Wahl zwischen einsilbigen und zweisilbigen Senkungen:
Ich hört ein Sichelein rauschen

Da drob'n auf dem Berge, da wehet der Wind
Ein Hexameter ist z.B. durch folgende Bedingungen definiert: Sechs Hebungen, kein Auftakt, nach den ersten fünf Hebungen ein oder zwei Senkungen, nach der sechsten Hebung nur eine Senkung, nach der dritten Hebung oder bei ihr folgenden zwei Senkungen, nach deren erster eine Zäsur :
Hab ich den Markt und die Straßen doch nie so einsam gesehen!
Entfällt die Senkung nach der dritten und sechsten Hebung, wird aus dem Hexameter ein Pentameter. Als Beispiel Schillers bekanntes Distichon:
Im Hexameter steigt des Springquells flüssige Säule, Im Pentameter drauf fällt sie melodisch herab.
      Durch regelmäßigen Wechsel von Hebung und Senkung sind die jambischen und trochäischen Zeilen gekennzeichnet. Der Jambus beginnt mit einer Senkung, der Trochäus mit einer Hebung. Es gibt vier-, fünf-, sechshebige jambische und trochäische Zeilen. Der Jambus kann mit einem Abtakt enden:

Zum Kampf der Wagen und Gesänge
Schreiend stürzt sie auf ihn nieder
Da er dem Betonungswechsel der gesprochenen Alltagssprache besonders nahekommt, ist der jambische Vers auch der bevorzugte Vers des Dramas. Der fünfhebige ungereimte Jambus des Dramas heißt Blankvers:
Er ist es! Nathan! - Gott sei ewig Dank, Daß ihr doch endlich einmal wiederkommt.
      Wo es, wie beim Jambus oder Trochäus eine feste Einheit aus Hebung und Senkung gibt, die sich im Vers wiederholt, nennt man diese kleinste feste Einheit auch Versfuß.
      In Barock und Aufklärung war der Alexandriner sehr beliebt. Es handelt sich um einen sechshebigen jambischen Vers mit einem Einschnitt nach der dritten Hebung. Der Vers zerfällt in zweiTeile, er eignet sich daher für zweigliedrige Aussagen:

Was it7imd prächtig blüht, soll bald zertreten werden

 Tags:
Die  einzelne  Verszeile    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com