Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Literaturtheorien
Hans H. Hiebet
Index
» Literaturtheorien
» Strukturale Psychoanalyse und Literatur (Jacques Lacan)
» Kafka und die Moderne

Kafka und die Moderne



Barthes hat als Charakteristikum des modernen Textes die unge-richtet-reversible Vielfalt seiner semischen und symbolischen Verweise - sein 'Plurales" - angegeben . Dieses 'Plura-le" entdeckten G. Dclcu/c und F. Guattari in Kafkas Texten . Einen labyrinthischen Bau, ein Gestrüpp, ein 'Rhi/.om" , das keine Festlegung auf ein Signifikat erlaube, glauben sie in Kafkas Werk erkennen zu müssen: 'Bewußt zerstört Kafka alle Metaphern, alle Symbolismen, jede Bedeutung und jede Designation" . Diese These eines sozusagen absoluten Anti-Logozcntrismus stellt eine Radikalisierung des Lacanschcn Theorems vom '[Gleiten des Signifizierten] unter dem Signifikanten" dar. Dem Anti-Logozcntrismus verbindet sich der Anti-Phallozcnlrismus: Kafkas Texten wird auch eine subversive, anli-ödipale, anti-familiale Intention, eine 'deterritorialisicrcndc" Kraft, zugesprochen. Dieser Gedanke stellt eine - gegen Phallo- und Ã-dipus-Zentrismus gerichtete - Radikalisierung der Lacanschcn Historisicrung des Ã-dipus-Komplexes dar: Der Ã-dipus-Komplex, die Dop-pelheit von 'Phallus" und 'Kastration" usw. werden als historische Resultate der bürgerlich-kapitalistischen Fixierung an die Familienstruktur begriffen. - Kafka habe durch schizoide Ãobertreibung und Verzerrung die paranoide Beschränkung des Begehrens auf die Familie und das ödipale Dreieck satirisch ad absurdum geführt.

      Meine eigenen Studien zu Kafka gehen an verschiedenen Stellen auf Lacan zurück; die Methode ist als die des parasprachlichen Kommentars zu verstehen, der kongeniale Parallelen zwischen werkimmanenten Textbefunden und Lacanschcn Theoremen aufzuweisen versucht . In den 'Zeichen des Gesetzes' werden aus den Kafkaschen Fragmenten, dem 'Urteil', der 'Strafkolonie' und dem 'Prozeß' Strukturen des Imaginären , Zeichen des abwesenden 'Symbolischen Vaters" bzw. 'Toten Vaters" und Bilder der 'symbolischen Kastration" herausgehoben.
      Die Studie zu Kafkas Erzählung 'Ein Landarzt' ,die nicht als 'Traum"-Text im Sinne der Semiotik symptomatischer Primärprozesse, sondern als Simulation der Semiose des Unbewußten verstanden wird, illustriert im 'Kommentar" die bei Kafka in Szene gesetzte endlose Verschiebung des Signifikats, das immer wieder in die Position des Signifikanten rutscht. Zentrum der Analyse ist die metonymische wie metaphorische Relation zwischen 'Rosa", dem Dienstmädchen des Ich-Erzählers, und der Beschreibung der Wunde seines männlichen Patienten: 'Rosa, in vielen Schattierungen ..." . Es etabliert sich eine Kette von metaphorischen Substitutionen, ein Metaphern-Zirkel: 'Rosa", die rosa 'Wunde" , die 'rot eingedrückten Zahnreihen", herrührend vom Biß des Knechts, ein 'blutiges Handtuch", der 'Schweinestall" usw. formieren die Kette der einander ersetzenden Signifikanten. Da jedes Element dieser Kette sowohl in der Position des Signifikanten als auch - für einen Moment - in der Position des Signifikates stehen kann - steht Rosa für die Wunde? Oder die Wunde für Rosa? -, wird die Fixierung eines letzten Signifikates verhindert bzw. hinausgeschoben: Das Signifikat entzieht sich wie/als das Objekt des Begehrens . Der zirkelhafte bzw. reversibel angelegte Text - eine strukturale Partitur - inszeniert das Changieren zwischen 'Phallus" und 'Kastration", Haben und Nicht-Haben.
      Auf die Unfaßbarkeit des sich entziehenden Signifikats weist Kafka häufig genug hin: Seine eigene Lungenwunde, die er im 'Landarzt' voraussagte, ist ihm nur 'ein Sinnbild", 'Sinnbild der Wunde, deren Entzündung F. [Feiice Bauer] und deren Tiefe Rechtfertigung" heiße. Das Subjekt ist gespalten, es verfügt nicht über den von und in ihm abgespaltenen, ausgesperrten Teil.
      So zeigt sich am 'Landarzt', daß das Subjekt des Textes nur in einer permanenten Aufschubbewegung faßbar ist , und daß es - um mit einem letzten Hinweis auf Lacan abzuschließen - in verschiedene, imaginäre Bilder oder Spiegelungen zerfällt: Arzt, Patient, Knecht und sogar Magd sind Imagines ein und derselben Person: 'Das Ich gleicht verschiedenen übereinander angezogenen Mänteln, die dem entliehen sind, was ich den Plunder seines Zubehörladens nennen würde" .

 Tags:
Kafka  Moderne    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com