Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Literatur & sprache
Index » Literatur & sprache
» Wichtige Epochen

Wichtige Epochen


Literatur existiert nicht losgelöst von der jeweiligen /eil, in der sie entsteht. Sowohl ihre Gegenstände und Motive als auch ihre formen sind in das gesellschaftliche und geistige Leben der jeweiligen Zeit eingebettet. Im europäischen Vergleich setzt die Verschriftlichung deutscher Literatur vergleichsweise spät - Knde des 11. Jahrhunderts - ein. Vorher gab es sc


hon eine mündliche Literatur der germanischen Heldenlieder, schriftlich fixiert wurde aber nur das llilde-brandlied (um das Jahr 800). Ks wurde wie fast alle anderen Texte in einem Kloster auf Lateinisch niedergeschrieben. Bis zur Renaissance war das Lateinische die Bildungsnorm in Deutschland. Die meisten wichtigen literarischen und wissenschaftlichen Texte wurden in dieser Sprache abgefasst, denn die römisch-christliche Kulturwar für die Schriftsteller und Gelehrten in ganz Luropa vorbildlich. Das lag daran, dass sich die germanischen Stämme über Jahrhunderte an die römische Kultur angepasst hatten. Die neue deutsche Kultur unter Karl dem Großen wurde zwar römisch-germanisch, ruhte aberv. a. auf den Schultern der Kirche. Die deutsche Bevölkerung blieb lange Zeit gespalten in eine gebildete, lateinisch schreibende und lesende Minderheit und eine schriftunkundige, nur deutseh sprechende Mehrheit.


Die Anfänge der deutschen Literatur II50-I450
Erst ab 1150 entwickelt sich eine eigenständige deutschsprachige Literatur, die Rifterdichtung, die auch noch sehr viel später durch die Musik Richard Wagners einen weltweiten Publikumserfolg haben sollte. I'rachlhandschriflen wie >Parzival< und >Tristan< oder die große .Heidelberger (Manessische) L [ ... ]
Der Sagenschatz und die Welt der Märchen -Literatur ohne Zeit und Autor
Mit der Nibelungentreue können wir heute nicht mehr viel anfangen, und auch der alle Kyffhäuser, Kaiser Barbarossa, der in einem Berg verborgen daraufwartet, Germania zu befreien, ist uns heute suspekt. Unsere Sichtweise der altgermanischen Sagen ist eben nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr unbela [ ... ]
Die Literatur des Barock (I600-I720)
In der Barockzeit unternahm Martin Opitz den Versuch, das Sammelsurium an literarischen Ausdrucksformen, die teilweise aus Italien, Frankreich und Spanien stammten, wie das Sonnet, die Ode oder das F-pigramm, systematisch zu erfassen und für die deutsche Literatur fruchtbar zu machen. Opitz sah sich [ ... ]
Aufklärung (I720-I785) und Empfindsamkeit (I740-I790)
Der Wiederaufbau nach dem Dreißigjährigen Krieg machte viele kleine Fürstenhöfe zu Mittelpunkten des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Die Ordnung wurde wiederhergestellt. Wer Schriftsteller war, passle sich an die höfischen Umgangsformen an. Frankreichs absolutistische Monarchie wurde zum [ ... ]
Sturm und Drang (I767-I785)
Im Jahre 1770 traf sieh erstmals eine Gruppe junger Dichter in Straßburg, sie fühlten sich durch gemeinsame Ideen verbunden und wollten die Literatur revolutionieren. Unter ihnen warder junDiese Hinstellung schien den jungen Schriftstellern angesichts der vielen neu gegründeten Verlage und Zeitschri [ ... ]
Klassik (auch »Weimarer Klassik«, I786-I805)
Die Begegnung mit der Klassik löst heute oft Desinteresse oder Langeweile aus. Ls bedarf schon spektakulärer Theaterinszenierungen oder skandalträchtiger Biografien, um die Neugierde am Leben und Werk der Klassiker zu wecken. Vielleicht liegt das Problem vor allem darin, dass zu viel Beweihräucherun [ ... ]
Romantik (I798-I835)
Gefühlsselige Atmosphäre bei »Candlc Light Dinner« hat weniger mit Romantik zu tun, als man denkt. Die deutsche Romantik begann als Aufbruchsbewegung hellwacher Geister, darunter Berg-bauingenieure (Novalis), Physiker (Johann Wilhelm Ritter) und Philosophen (Fichte). Aber natürlich gibt es auch die [ ... ]
Biedermeier (I8I5-I850) und das Junge Deutschland (I830-I850)
»Biedermeier« und »Junges Deutschland« haben nicht viel miteinander zu tun, obwohl sie sieh zeitlich überschneiden. Mit Biedermeier verbindet man Stillstand und Spießertum, mit Jungem Deutschland eine Aufbruchsbewegung. Das eine war sicherlieh eine Reaktion auf das andere, denn die Politik in Deutsc [ ... ]
Realismus, Naturalismus und Jahrhundertwende (I848-I9I0)
Der Fortschritt der Naturwissenschaften in der zweiten Hüllte des 19. )h. setzte die Kunst unter Rechtfertigungsdruck. Wozu konnte die Literatur dienen? Wofür eignete sie sich? Sie sollte nicht mehr und nicht weniger als die »Widerspiegelung alles wirklichen Lebens« (Fontane) sein und die Realität i [ ... ]
Moderne (I900-I950) und Expressionismus (I9I0-I920)
Die Geburtsstunde der Moderne wardic Jahrhundertwende. In den Dichter- und Künstlerkreiscn Wiens, Berlins und Münchens wurden die Grundlagen für die moderne Literatur, Malerei und Musik geschaffen. Für das künstlerische Selbstverständnis hatten französische (Baudelaire, Mallarme, I luysmans), engli [ ... ]
Die Gruppe 47 (I947-I967)
Die »Gruppe 47« war ein Phänomen der Nachkriegszeit und ist heule weniger bekannt als die Autoren, die ihr angehörten. Zwei Nobelpreisträger gingen aus ihr hervor, Heinrich Hüll und Günter Grass. Zu ihr gehürten ferner Martin Walser, Hans Magnus Rnzensberger, Siegfried Lenz, Uwe Johnson, Ingeborg Ha [ ... ]




Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com