Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Kanzone

Kanzone



In den romanischen Ländern des —»Mittelalters verbreitete Liedform mit bestimmter Strophenform , die auch im


19. Jahrhundert wieder als lyrische Gattung zum Leben erweckt wurde. Die Kanzone entstehtiim —»Minnesang während des 12. und 14. Jahrhunderts und wird dort zur vorherrschenden Liedform. Die
deutsche Minnelyrik übernimmt diese Form; so etwa Walther von der Vogelweide:
«Under der lindenanderheide,da unser zweier bette was,da muget ir vindenschöne beidegebrochen bluomen unde gras.vor dem walde in einem tat, tandaradei, schöne sanc diu nahtegal.»
Die Kanzonenstrophe ist zweiteilig, nach Auf- und Abgesang gegliedert, ähnlich wie im Meisterlied . Die Auswahl der —»Stollen im Aufgesang ist mit zwei festgelegt, während der Abgesang variabel gestaltet werden kann . Die literarische Höhe hat die Kanzone bei Dante Alighieri und Francesco Petrarca erreicht. Durch die Petrarca-Ãœbersetzung von August Wilhelm von Schlegel erreichte die Kanzone im 19. Jahrhundert in Deutschland neue Beliebtheit .
     


 Tags:
Kanzone    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com