Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Göttinger Hain

Göttinger Hain



Hainbund, ein Dichterbund, der aus Protest gegen den Rationalismus der Aufklärung entstand. Am 12.9.1772 versammelten sich Johann Heinrich Voß, Ludwig Christoph Heinrich Hölty und Johann Martin Miller und andere Studenten an der Universität Göttingen zur Gründung dieses Bundes. Leuchtendes Vor- und Leitbild war Friedrich Gottlieb Klopstock. Mit seiner Ode «Der Hügel und der Hain» lieferte er dem Dichter- bund seinen Namen. Die —»Empfindsamkeit mit ihrer Natur- und Vaterlandsliebe bestimmte Stimmung und Dichtung des Bundes, dessen Mitglieder lyrische Kleinformen und besonders die Kunstballade pflegten .
      «Der Göttinger Musenalmanach» von Heinrich Christian Boie druckte die Dichtungen seiner Mitglieder.
     


Der göttinger hain

1772 gründeten Göttinger Studenten einen Freundschafts- und Dichterbund, den sie nach dem programmatischen Lehrgedicht Der Hügel und der Hain ihres großen Vorbildes Klopstock den Hainbund nannten. In dieser Ode hob Klopstock die Tradition einer nationalgermanischen Dichtung über die Werke der griec .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang (1770-1785)

 Tags:
Göttinger  Hain    




Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com