Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Gruppe 47

Gruppe 47



Am 10.9.1947 schloß sich eine Gruppe von deutschen Schriftstellern in der Gruppe 47 zusammen. Ohne festes politisches Programm wollten sie sich selbst und anderen Autoren ein Forum für die aktuelle literarische Produktion geben. Jährlich bot eine Tagung die Möglichkeit, aus unveröffentlichten Manuskripten zu lesen und danach über das Gelesene zu diskutieren. Der Autor des besten Beitrags erhielt den von Verlegern gestifteten Literaturpreis der Gruppe 47. Günter Eich war 1956 der erste Preisträger. Auf diese Weise wurde vielen Autoren ein Einstieg möglich. Helmut Heißenbüttel bezeichnete die Gruppe 47 als «antifaschistisch, antimilitaristisch, antirassistisch, antiautoritär».

      Die Anfänge der Studentenbewegung brachten auch Kritik an der ruhig vor sich hinwirkenden Gruppe 47, von Peter Handke auf der Tagung in Princeton 1966 öffentlich vorgetragen. Er und andere kritisierten, die Gruppe 47 habe den «rebellierenden Studenten weder Stichwörter geliefert, noch Beifall gespendet», weshalb sie von ihnen «jenem Establishment zugeschlagen» worden sei, «in dem sie bisher ihren eigenen Feind gesehen» hätte. 1968 stellte eine Zäsur in der Geschichte der Gruppe 47 dar. Der alte Schwung war hin, trotzdem wurde die Gruppe erst 1977 aufgelöst.
      Folgende und andere Autoren engagierten sich zeitweise in der Gruppe 47:
Ilse Aichinger, Ingeborg Bachmann, Jurek Becker, Peter Bichsel, Hein-


rieh Böll, Günter Eich, Hans Ma- gnus Enzensberger, Grass, Heißen- büttel, Walter Jens, Uwe Johnson, Alexander Kluge, Wolfgang Koep- pen, Siegfried Lenz, Hans Werner Richter, Peter Rühmkorf, Martin Walser, Peter Weiss, Wolfgang Wey- rauch, Gabriele Wohmann.
     


'gelegenheitssprecher einer kleinen, im zuge der auflösung befindlichen menschengruppe

Erwin Wittstock schreibt an Alfred Margul-Sperber I. Am 26. Februar 1950 hatte der siebenbürgisch-deutsche Schriftsteller Erwin Wittstock in seinem Haus in der Kronstädter Puschkin-Straße 7 unerwarteten und ungewöhnlichen Besuch bekommen. Eine Frau namens Jenny Copony von der neu gegründeten de .....
[ mehr ]
Index » Ästhetik und Minderheitenraum -Aspekte der deutschen Regionalliteraturen in Rumänien

Die gruppe 47 (i947-i967)

Die »Gruppe 47« war ein Phänomen der Nachkriegszeit und ist heule weniger bekannt als die Autoren, die ihr angehörten. Zwei Nobelpreisträger gingen aus ihr hervor, Heinrich Hüll und Günter Grass. Zu ihr gehürten ferner Martin Walser, Hans Magnus Rnzensberger, Siegfried Lenz, Uwe Johnson, Ingeborg Ha .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Wichtige Epochen

Die 'wiener gruppe - avantgarde in Ã-sterreich, nachgeholt und erneuert (i952-i958)

I. Entstehung und Chronologie der Gruppe Die Existenz der 'Wiener Gruppe", bestehend aus Hans Carl Artmann , Gerhard Rühm , Oswald Wiener , Konrad Bayer und Friedrich Achleitner , kann mit den Jahren 1952 bis 1958 terminiert werden. Die Gruppe formte sich allmählich aus einer Wiener Subkultur her .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Rumäniendeutsche lyrik der 70er bis 90er jahre: 'aktionsgruppe banat - richard wagner - franz hodjak - werner söllner - rolf bossert - klaus hensel (i973-i997)

I. In der zweiten Hälfte der 60er Jahre glitt ein Lichtstrahl Hoffnung über die kahl geschlagene und verödete Kulturlandschaft Rumäniens. 1965 war aus der Riege der kommunistischen Spitzenfunktionäre ein geradezu unorthodox junger, 47-jähriger Mann namens Ni-colae Ceausescu zum Ersten Parteisekretä .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Die gruppe 47

Mehr durch Zufall entstand 1947 eine literarische Institution, die ohne Vereinsstatuten auskam und über zwanzig Jahre das literarische Leben in Deutschland entscheidend beeinflußte. Hans Werner Richter und Alfred Andersch hatten 1946 die Zeitschrift Der ß «/ gegründet: sie war 1947 von den Alliier .....
[ mehr ]
Index » Gegenwartsliteratur (seit 1945)

Die gruppe als ko-autor und »selbst gewählte familie«

In unserer Kultur gibt es einen unausrottbaren Mythos: den Mythos von der Einsamkeit des Schriftstellers und damit auch von der Entfremdung. Was für andere schöpferische Bereiche, wie die Musik, unvorstellbar wäre - hier wird es geradezu gefordert. Der Schreibende soll sich in seinen Elfenbeinturm z .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Die Gruppe als Ko-Autor und »selbst gewählte Familie«

Themenzentrierte gruppenarbeit mit tzi

In meinen eigenen Seminaren steht zunächst - wie weiter oben schon im Detail ausgeführt - die Selbsterfahrung im Mittelpunkt, also das »Sich im Schreiben kennen lernen«. Wie ich gleich noch anhand eines praktischen Beispiels im Detail erläutern werde, beginne ich zunächst mit einer längeren Phase d .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » In der Schreib-Werkstatt

Kritik auf den tagungen der »gruppe 47«

Am 28. Oktober 1961, kurz nach zwei Uhr morgens - es war auf einer Tagung der »Gruppe 47« - richtete der deutsche Schriftsteller Martin Walser an den Schreiber dieser Zeilen in Gegenwart mehrerer prominenter Zeugen eine kraftvoll-männliche, militärisch-knappe Ansprache, in der er die Literaturkritik .....
[ mehr ]
Index » wer schreibt provoziert

 Tags:
Gruppe  47    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com