Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Glosse

Glosse



Die Glosse bezeichnet ein fremdes oder ungebräuchliches Wort und auch die Erklärung oder —> Ãœbersetzung eines solchen Wortes. Die Abfassung von Glossen beginnt mit den Homererklärungen der —»Antike und wird zu einer eigenen Disziplin, der Glosso-graphie, die eine Vorstufe der Lexikographie darstellt. In -»Handschriften können verschiedene Arten von Glossen unterschieden werden: Interlinear-Glos-sen zwischen den Zeilen des Textes, Marginal-Glossen sind am Rand geschrieben und werden manchmal in dem fortlaufenden Text vorgefunden. Griffel-Glossen sind geheime, nicht geschriebene, sondern in Pergament eingeritzte Glossen. Sachglossare sind in alphabetischer oder systematischer Anordnung unabhängig vom ursprünglichen Text überliefert .
      Im —»Mittelalter kristallisieren sich zwei Entwicklungen von Glossen heraus, die lateinische und die volkssprachliche Glossierung. Die volkssprachlichen Glossen stellen die ältesten belegten Schriftzeugnisse der deutschen Sprache dar . Bis ins 14. Jahrhundert können an 1000 Handschriften mit Glossen nachgewiesen werden, die in Klöstern überliefert wurden. Die zweite und aktuelle Bedeutung definiert die Glosseals witzigen Kurzkommentar, der sich in den Medien auf politische und kulturelle Ereignisse bezieht.
     


 Tags:
Glosse    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com