Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Gesellschaftsroman

Gesellschaftsroman



Versucht eine - oft kritische - Darstellung der gesellschaftlichen Situation in einer komplexen Handlungsführung. Die —»Romane des —»Realismus liefern implizit auch eine Analyse der gesellschaftlichen Umstände, in denen sie entstandensind . Die Handlung reflektiert die Lebensbereiche polarer Bevölkerungsgruppen und lebt oft aus der Konfrontation ihrer Handlungsweisen.
      Beispiele in Frankreich: Stendhal, «Rot und Schwarz» , Honor de Balzac, «Die menschliche Komödie» , Gustave Flaubert, «Madame Bovary» . In England:
Charles Dickens, «Oliver Twist» , «Die Lebensgeschichte, Abenteuer, Erfahrungen und Beobachtungen David Copperfields des Jüngeren» , William Make-peace Thackeray, «Jahrmarkt der Eitelkeit» . In Rußland:
Ivan S. Turgenev, «Das Adelsnest» , «Väter und Söhne» , Fedor M. Dostoevskij, «Schuld und Sühne» , «Der Idiot» , Leo Tolstoi, «Krieg und Frieden» , «Anna Karenina» . In Deutschland:
Theodor Fontane, «Effi Briest» , später Thomas Mann, «Buddenbrooks» und Robert Musil, «Der Mann ohne Eigenschaften» .
     


Der utopische charakter des deutschen gesellschaftsromans

Mit dem Ausfall der Reichshauptstadt hat der deutsche Ge= sellschaftsroman sein konstruktives Milieu verloren. Aber auch der Berliner Inflationsroman der zwanziger Jahre be= ruhte auf einer Fiktion. Deshalb trägt die gesellschaftliche Comedie humaine bei uns unfehlbar utopische Merkmale. So zutreffe .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE LITERATUR » WANDLUNGEN DES ROMANS

 Tags:
Gesellschaftsroman    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com