Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Bürgerliches Trauerspiel

Bürgerliches Trauerspiel



Die —»Aufklärung stellt im bürgerlichen Trauerspiel das tragische Schicksal von Menschen bürgerlichen Standes in den Mittelpunkt. Bislang war die Tragödie als Darstellungsmedium ausschließlich für höhere Standespersonen reserviert, da den Bürgern aus der Sicht der Autoren jede Fähigkeit zu intensivem oder gar tragischem Erleben abgesprochen wurde und lediglich die —»Komödie geeignet schien, den Erfahrungsraum von Bürgern zu gestalten. Das neue Selbstgefühl, das die Bürger in der Aufklärung entwickelten, räumte auf mit diesen nunmehr

als diskriminierend empfundenen Vorstellungen. Die Philosophie der Aufklärung lieferte der neuen Gat-
tung ihre Grundlagen, z. B. Michael Conrad Curtius «Anmerkungen zur Poetik des Aristoteles» . Die wichtigsten Ãœberlegungen stammten von Gotthold Ephraim Lessing, formuliert in «Briefe die Neueste Literatur betreffend» ; «Hamburgische Dramatur-gie» . Hier definiert er das Tragische neu, nämlich als innere, nicht soziale Bedingtheit, über die somit jeder Bürger verfügt. In «Miß Sara Sampson» und «Emilia Galotti» relativiert Lessing seine theoretischen poetologischen Ansätze. Der klassische dramatische Autbau mit 5 Akten bleibt erhalten, die für die Tragödie vorgeschriebene Versform wird in Prosa aufgelöst.
      Inhaltlich lebt das bürgerliche Trauerspiel von der Konfrontation des Bürgertums mit der Willkür des Adels und vom Widerspruch zwischen Gewissensfreiheit und moralisch-sittlicher Ordnung. Große Vorbilder sind in der englischen Literatur zu suchen. Hier hatte die bürgerliche Emanzipationsbewegung zeitlich viel früher Erfolge gezeitigt und literarische Verarbeitung gefunden. Das bürgerliche Trauerspiel von George Lillo, «The London Merchant» , wurde 1752 ins Deutsche übersetzt. «Claris-sa oder Die Geschichte einer jungen Dame» von Samuel Ri-chardson war das konkrete Vorbild für Lessings «Miß Sara Sampson». Friedrich Schillers «Kabale und Liebe» wird neben Lessings Trauerspielen gerne als Beispiel für die Gattung im Fach Deutsch des gymnasialen Mittel- und Oberstufenunterrichts herangezogen. Der —»Sturm und Drang greift das Thema auf, begeistert sich nicht nur für die sittliche Selbstentscheidung, sondern kämpferischer für die Auflehnung des Individuums gegen die Gesellschaft . Auch in diesen Beispielen will das bürgerliche Trauerspiel die ständische Ordnung keineswegs in Frage stellen. Adlige sind auch Menschen und werden häufig als sehr positiv charakterisiert, Einzig und allein maßgebend soll jedoch für alle Stände nun die Anerkennung bürgerlicher Wertvorstellungen sein, die sich auf das Ideal der Humanität ausrichten.
     


Trauerspiel des i7. jahrhunderts

Das barocke Trauerspiel bildete seine spezifische Formgestalt zunächst in Gryphius CEuvre aus, das wiederum durch das Vorbild Senecas, der Jesuiten sowie das Werk Vondels geprägt schien. Gryphius Wertwelt fand im Trauerspiel ihre angemessenste künstlerische Darstellungsform: Nicht durch den tragi .....
[ mehr ]
Index » DRAMA UND THEATER » Drama zwischen Barock und Aufklärung

Gottscheds trauerspielkonzept

Die Tragödienkonzeption der Frühaufklärung empfängt ihre wesentlichen Impulse von Gottsched. Bereits 1729 erklärt der angehende Poetikprofessor vor der Leipziger »Vertrauten Rednergesellschaft«, daß das Trauerspiel als herausragendes literarisches Genre, schon von der Antike hochgeschätzt, in einem .....
[ mehr ]
Index » DRAMA UND THEATER » Tragödie der frühen Aufklärung

Trauerspieltheorie der hamburgischen dramaturgie

Der allmählich sich vollziehende Wertwandel, der zur Abkehr von der heroischen Tragödie führte, trat zuerst im Bereich der Ãœbersetzungen zutage, wo seit der Mitte der 50er Jahre die französischen Autoren - mit Ausnahme Voltaires - ihre Spitzenstellung den Engländern überlassen mußten. Nicht mehr Co .....
[ mehr ]
Index » DRAMA UND THEATER » Das bürgerliche Trauerspiel

Adelssatire und bürgerliches ethos friedrich schiller: kabale und liebe

Analyse Schiller schrieb Kabale und Liebe /.wischen dem Herbst 1782 und Mitte Februar 1783; Ende April, Anfang Mai desselben Jahres überarbeitete er den Text auf Wunsch des Freiherrn von Dalberg für die Mannheimer Bühne. Dort wurde das Drama am 17. April 1784 nach der Frankfurter Uraufführung am 15 .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Das nicht aristotelische Drama

Peter weber - das menschenbild des bürgerlichen trauerspiels

[...] Die Zuspitzung des Widerspruchs zwischen gesamtgesellschaftlichem Interesse und feudaler Ordnung ließ die Schule Wolffs zerbrechen, sie enthüllte gleichzeitig die apologetische Tendenz der Theoreme Gottscheds. Nicht zufällig rückten seit diesem Zeitpunkt die Vertreter der jungen literarisch .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

 Tags:
Bürgerliches  Trauerspiel    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com