Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon literatur

Index
» Jugendlexikon literatur
» Bild

Bild



Die bildliche Rede ist ein wesentliches Merkmal aller sprachlichen Äußerungen. Poetische Bilder stehen nicht in einem bloß willkürlichen Zusammenhang mit Form und Inhalt des bildlich umschriebenen Begriffs. In einer Reihe von Sonderformen bildlicher Sprache ist das Verhältnis von Bild und gemeintem Begriff näher bestimmt: —»Metapher, —»Metonymie, —»Emblem, —»Symbol, —»Vergleich.
&n


bsp;    


Durchsetzung des heliozentrischen weltbildes

Es ist nicht verwunderlich, daß erst im nachcartesianischen Zeitalter der Rationalität die ganze Spannweite von Kopernikus neuer Kosmologie ausgemessen werden konnte. Der in der Widmungsvorrede zu De revolutionibus orbium coelestium zutage tretende Geltungsanspruch wissenschaftlicher Hypothesen wie .....
[ mehr ]
Index » Ideen- und wirkungsgeschichtliche Aspekte der Epoche » Das neue Weltbild der Naturwissenschaften

Zur funktion konstanter poetischer bilder in celans lyrik -

Die Tiefe in Celans Gedichten Cäntec de dragoste , Unten und Flimmerbaum I. Im letzten Teil der Darmstädter Meridian-Rede spricht Celan darüber, dass seine Gedichte Ausdruck einer von ihm im 'Lichte der Utopie" sehr ungenau unternommenen Toposforschung sind. Diese sei dazu geeignet, den Ort se .....
[ mehr ]
Index » Paul Celan und sein Umfeld - Deutschsprachige Literatur der Bukowina

'einer, der das weltbild seiner zeit verändert - zur gestalt hermann oberths in rolf hochhuths tragödie hitlers dr. faust

Ãœber kaum einen anderen deutschsprachigen Gegenwartsautor herrscht in der literaturwissenschaftlichen Diskussion so wenig Konsens wie über den Dramatiker, Dichter, Prosaisten und Essayisten Rolf Hochhuth. Man kann an Rolf Hochhuths Schreibmodus die provokante Mixtur aus archivalischer Faktizität un .....
[ mehr ]
Index » Kontextualisierung und Analyse -Zur Literatur der Goethezeit, des ausgehenden 19. und 20. Jahrhunderts

Bildungsgeschichten und bildungsprobleme als thema des romans

Die seit Beginn dieses Jahrhunderts allgemein eingebürgerte Gattungsbezeichnung ,Bildungsroman deutet auf ein inhaltliches Moment in den ihr subsumierten Werken, aber dieser Hinweis ist keineswegs eindeutig. Das Wort ,Bildung nämlich kann vieles meinen, zum Beispiel einen Entwicklungsprozeß, aber .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Der bildungsroman - eine deutsche literaturgattung?

Unter den Literaturhistorikern besteht Einigkeit darüber, daß Romane, die Bildungsgeschichten zu ihrem zentralen Thema machen, bei deutschen Autoren auffällig zahlreich vertreten sind. Immer wieder hat man versucht, diese Beobachtung aus den Besonderheiten der deutschen Kulturtradition zu erklären. .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Agathon als held einer bildungsgeschichte

Manche Interpreten haben bezweifelt, ob der Titelheld des Wielandschen Agathon überhaupt eine Entwicklung durchläuft, die sich als Bildungsprozeß auffassen ließe. Sie folgerten aus diesem Zweifel, daß man das Buch nicht als Bildungsroman verstehen könne . In der Tat scheinen manche Bemerkungen des .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Zur bildungsvorstellung der klassik

Wenn Herder, Goethe, Schiller oder Wilhelm von Humboldt den Begriff Humanität verwenden, dann denken sie an die eigentliche Bestimmung des Menschen, an die Verwirklichung seiner höchsten Möglichkeiten. Ihren Vorstellungen zufolge durchläuft die Menschheit im ganzen einen Bildungsprozeß zur Humanitä .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit

Wilhelm meisters entwicklung: bildung oder degeneration?

Seit den Tagen der Frühromantik sind immer wieder Einwände gegen Wilhelm Meisters Lehrjahre, insbesondere gegen den Schluß des Romans erhoben worden. Novalis tadelte die 'ängstliche Peinlichkeit des 4. Teils" und den Sieg der 'Ökonomie" über die Poesie, der ihm das Buch 'odiös" machte . In der Entw .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit

Schwäche und bildsamkeit. zur figur wilhelm meisters

Schon eine oberflächliche Betrachtung der Lehrjahre zeigt, daß ihr Held nicht als dynamische Figur angelegt ist, die durch entschiedene und zielbewußte Aktivität das erzählte Geschehen beherrschen könnte. Goethe selbst hat das mehrfach ausgesprochen, am deutlichsten wohl in einem Gespräch mit Kanzle .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit

Subjektive voraussetzungen für einen gelingenden bildungsprozeß

Daß Wilhelm Meister am Ende seiner Lehrjahre ein Glück erreicht, das er 'mit nichts in der Welt vertauschen möchte" , verdankt er nicht seinem eigenen Scharfblick und seinem unbeugsamen Willen - im Gegenteil: der gute Schluß kommt offensichtlich ohne sein Zutun zustande. Schon Schiller hatte in eine .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit

Ziele der bildung

Obwohl Novalis seinen Roman unvollendet hinterlassen hat und Tiecks Skizze der geplanten Fortsetzung sehr umstritten ist, sind Aussagen über den Fortgang und Zielpunkt des Ofterdingen möglich. Zwar sind die Notizen des Autors vage und ungeordnet, doch eröffnet die eigentümliche Bauform des Romans ei .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit » Das Bildungskonzept des ,Heinrich von Ofterdingen

Faktoren des bildungsprozesses

Trotz der besonderen spekulativen Voraussetzungen und trotz der konzeptionellen Abweichungen von anderen Bildungsromanen zeigen sich im Heinrich von Ofterdingen und in den theoretischen Ãœberlegungen des Novalis Parallelen zu den am Ende des 18.Jahrhunderts herrschenden Auffassungen zum Bildungsprob .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit » Das Bildungskonzept des ,Heinrich von Ofterdingen

Stationen von heinrichs bildungsgang

An der einzigen umfangreicheren Stelle, an der sich der Erzähler des Romans kommentierend einschaltet, gibt er dem Leser zu verstehen, daß der Held der Geschichte eine folgerichtige Kette von Episoden durchläuft, an deren Ende er seine Bestimmung zum Dichter verwirklichen wird: „Mannichfaltige Zufä .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit

Zur problematik des bildungsbegriffs

Die tiefgreifende Problematik des Bildungsbegriffs im 19. Jahrhundert steht in engem Zusammenhang mit den soeben skizzierten Entwicklungen. Denn Bildung meint, soweit sie nicht im engeren Sinne pädagogisch zu vermittelnder Lerninhalte, sondern im weiteren der Bildungsroman-Tradition definiert wird, .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert

Der bildungsroman bei wilhelm raabe

Daß einige der wichtigsten Werke Wilhelm Raabes deutliche Affinitäten zum Bildungsroman aufweisen, kann kaum verwundern, wenn man bedenkt, wie sehr die Frage nach den Möglichkeiten der Selbstverwirklichung unter den problematischen Bedingungen des 19. Jahrhunderts gerade diesen Autor immer wieder be .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert

Stifters bildungsideal - rettung in heilloser zeit

Adalbert Stifters 1857 erschienener und im Untertitel schlicht als „Erzählung" bezeichneter Roman Der Nachsommer kann als ein Sonderfall nicht nur in der zeitgenössischen Literatur, sondern auch in der Geschichte des Bildungsromans gelten. Denn die durchgängige Asthetisierung der dargestellten Welt .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert » Stifter: ,Der Nachsommer

Die bildungsgeschichte heinrich drendorfs

Maximen der Bildung '[...] Wenn ich mir einige Kenntnisse und eine bestimmte Empfindung des Schönen erworben habe, so danke ich alles dem Besitzer dieses Hauses, der mich so gütig aufgenommen, und manches in mir hervor gezogen hat, das wohl sonst nie zu irgend einer Bedeutung gekommen wäre" . Mit .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert » Stifter: ,Der Nachsommer

Die bildung des helden - ein individueller entwicklungsprozeß?

Hinter der Formulierung dieser Frage verbergen sich gleich zwei Probleme, die eng aufeinander bezogen und für die Interpretation des Nachsommer als Bildungsroman wesentlich sind: Ist Heinrich Drendorf ein unverwechselbarer, psychologisch glaubwürdiger Charakter oder ist er eher ein exemplarisch geme .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert » Stifter: ,Der Nachsommer

Der grüne heinrich als held einer bildungsgeschichte

Das Subjekt, die Gesellschaft und das Problem der Identität Der grüne Heinrich als Held seiner Bildungsgeschichte geht einen Weg, an dessen Ende ein hohes Ziel steht, nämlich die Selbstfindung des Individuums. Gefordert ist - ganz im Sinne des klassischen Bildungsromans Goethescher Prägung - die Au .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert » Keller: ,Der grüne Heinrich

Heinrichs bildungsgang - kreisbewegung oder teleologische entwicklung?

Mit der Bewertung des Schlusses vor allem der zweiten Fassung des Grünen Heinrich hängt eng die Frage zusammen, ob und wenn ja, in welcher Weise der Held eine stringente Entwicklung durchmacht. Geht man davon aus, daß Heinrich am Ende des Romans das Ziel aller Bemühungen um die Integration von Ich u .....
[ mehr ]
Index » 19. Jahrhundert » Keller: ,Der grüne Heinrich

Die entwicklung des bildungsromans im frühen 20. jahrhundert

ie zuerst 1916 publizierte bedeutende Romantheorie Georg Lukäcs hatte die Gattung vor allem unter dem Eindruck der Hegeischen Ästhetik und des deutschen Bildungsromans beschrieben . Diese Einflüsse werden sichtbar, wenn er 'das Leben des problematischen Individuums" als Stoff des Romans bezeichnet .....
[ mehr ]
Index » 20. Jahrhundert

Modifikationen des bildungsromans in der 'klassischen moderne

Wo die Autoren die Verunsicherung der herkömmlichen Lebensordnungen in der modernen Welt erkannten und gleichwohl versuchten, individuelle Entwicklungsgeschichten zu erzählen, die von ihren Helden bewußt durchlebt wurden und auf die Gewinnung eines positiven Resultats orientiert blieben, dort wurden .....
[ mehr ]
Index » 20. Jahrhundert

Hans castorp als held einer bildungsgeschichte

Manche Interpreten des Zauberberg haben die These vertreten, daß der Held des Buches sich gar nicht wandle und entwickle. Man meinte, seine Geschichte bleibe ohne Resultat und er sei am Ende keineswegs zu neuen und höheren Gesichtspunkten vorgedrungen. Gelegentlich wurde behauptet, daß der Roman mit .....
[ mehr ]
Index » 20. Jahrhundert » Thomas Mann: ,Der Zauberberg

Zur lösung des bildungsproblems

Der Selbsterläuterung des Autors zufolge soll das Kapitel 'Schnee" die ideelle Botschaft des Romans enthalten. Der Ausflug ins Hochgebirge und der Verlust der Orientierung im Schneetreiben haben Castorp von der realen Welt abgerückt und ihn zur Erkenntnis im Wege der visionären Schau fähig gemacht. .....
[ mehr ]
Index » 20. Jahrhundert » Thomas Mann: ,Der Zauberberg

Der bildungsroman als bestandteil des „erbes

Georg Lukäcs hat schon in seiner 1936 geschriebenen Abhandlung über Wilhelm Meisters Lehrjahre dem Goetheschen Bildungsroman vorbildhafte Bedeutung für die sozialistische Literatur der Gegenwart zugeschrieben. Das Buch sei, so meinte er, „ein sehr aktuelles Erbe, denn gerade die ruhig harmonische un .....
[ mehr ]
Index » 20. Jahrhundert » Der Bildungsroman in der deutschen Literatur nach 1945

Sozialistische bildungsromane in den 50er und 60er jahren

Erste Bildungsromane entstanden bereits in den Gründerjahren der DDR zwischen 1949 und 1956 . Zu nennen wären hier Menschen an unserer Seite von Eduard Claudius und Erwin Strittmatters Romane Ochsenkutscher und Tinko . Das letztgenannte Buch stellt einen noch sehr jungen Helden in Generations- und .....
[ mehr ]
Index » 20. Jahrhundert » Der Bildungsroman in der deutschen Literatur nach 1945

 Tags:
Bild    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com