Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Jugendlexikon Literatur
Index » Jugendlexikon Literatur

Jugendlexikon Literatur



Gothic novel


(Englisch: gotischer Roman) bezeichnet den englichen Schauer- roman in der 2. Hälfte des 18. Jahrh

Abenteuerliteratur


Abenteuerliteratur ist keine klar um-rissene Gattungsbezeichnung. Man zählt vor allem Romane dazu, d

Absurdes Theater


(Lateinisch absurdus: mißtönend, in übertragenem Sinne auch: ungereimt, sinnlos) Spricht man vom Ab

Adaption/Adaptation


(Lateinisch adaptare: anpassen) Umarbeitung, Veränderung eines literarischen Werkes, meist eines Rom

Agitprop


(Lateinisch agitatio: In-Bewegung-Setzen, Betreiben; lateinisch propa-gare: weiter ausbreiten, ausde

Agon


(Griechisch: Wettkampf) 1. Sportliche oder musische Festspiele der Griechen (—»Antike) für Sänger,

Akademie


(Aus dem Griechischen nach dem Hain des Heros Akademos, Piatons Lehrstätte) Piaton gründete um 385

Akt


(Lateinisch actus: Handlung, Darstellung) In sich geschlossener Teil des —» Dramas, der wiederum

Alexandriner


Sechshebiger jambischer Reimvers (-♦Jambus) mit zwölf (bei männlichem Ausgang) oder 13 Silben (bei

Allegorie


(Griechisch allegorein: bildlich reden) Die Allegorie stellt abstrakte Begriffe und Gedankengänge s

Alliteration


(Lateinisch ad: zu; littera: Buchstabe) Damit wird der gleiche Anlaut der betonten Stammsilben zwei

Almanach


(Arabisch al manäch: Ort, wo man die Kamele niederknien läßt; über-tragen: Erzählung, Kalender) Im h

Alphabet


(Im Griechischen sind alpha und be-ta die Anfangsbuchstaben des Alphabets) Das Alphabet gibt die vo

An Standsliteratur


Sie versorgt die Leser mit Regeln für ordentliches Verhalten und gutes Benehmen. Ihr Niveau ist nich

Anagnorisis


(Griechisch: Wiedererkennen) In der Poetik des Aristoteles ist die Anagnorisis ein wesentliches Stru

Anagramm


(Griechisch anagrammatizein: umschreiben) Umstellung einer gegebenen Buchstabenfolge zu einem neuen

Anakreontik


(Nach dem griechischen Dichter Anakreon) Anakreon aus Teos wurde wegen sei- nes anmutigen S

Analogie


(Griechisch analogia: Entsprechung, Ãœbereinstimmung) Aus der Sprachwissenschaft^ Sprache/Sprachwiss

Analytisches Drama/ Enthüllungsdrama


Die Handlung wird in dieser Dramenform als abgeschlossen vorausgesetzt und im Lauf des Stückes analy

Anapäst


(Griechisch anapaistos: zurückgeschlagener Vers) Dreiteiliger antiker Versfuß (—» Verslehre) mit

Anekdote


(Griechisch an-ekdoton: nicht herausgeben) Die «Anekdota» des Prokopios (gestorben 565) waren das V

Annalen


(Lateinisch [libri] annales: Jahrbücher) Annalen sind eine frühe Form der Geschichtsschreibung, in

Annotation


Sammelbegriff für eine im Buchwesen und in der Wissenschaft übliche, kurze Charakteristik einer Publ

Anonym


(Griechisch anönymos: namenlos) In Werken (Anonyma) unbekannter Autoren (Anonymus) wird aus untersch

Antagonist


(Griechisch antagonistes: Gegenspieler) Der Gegenspieler vor allem des —»Helden im Drama, aber au

Anthologie


(Griechisch anthologia: Blumensammlung, Blütenlese) Textsammlung: z. B. Gedichte, Prosastücke, Brief

Antiheld


Im Gegensatz zum —»Helden oder zum positiven Helden des —»sozialistischen Realismus als passiv,

Antike


(Lateinisch antiquus: alt) Das Wort Antike bezeichnet im heutigen Verständnis die mehr als tausendjä

Antiquariat


Das Antiquariat stellt einen wichtigen Teil des Buchhandels (—»Buch/ Buchdruck/Buchhandel) dar, in

Antithese


(Griechisch antithesis: Gegensatz) 1. In der Philosophie eine zu einer These aufgestellte Gegenbeh

Apercu


(Französisch: kurzer Ãœberblick, knapp gefaßte Darstellung) Spontan entstehende geistreiche Formulie

Aphorismus


(Griechisch aphorismös: Abgrenzung, Bestimmung) Prägnante Formulierung eines Gedankens. Rhetorische

Apokalypse


(Griechisch apokalypsis: Enthüllung, Offenbarung, Offenbarungsschrift) Diese anonymen Schriften wer

Apparat


(Lateinisch apparatus: Zubereitung, Einrichtung, Werkzeug) Alle für eine wissenschaftliche Arbeit no

Arbeiterliteratur


Mit dem in der Forschung umstrittenen Begriff bezeichnet man zumeist Texte, die sich thematisch mit

Archaismus


(Griechisch archaios: alt, altertümlich) Bezeichnung für die Verwendung nicht mehr gebräuchlicher W

Archetypus


(Griechisch archetypos: Urbild, Urform) 1. Die erste erhaltene oder rekonstruierte Fassung einer H

Argument


(Lateinisch argumentum: das, was der Veranschaulichung dient) 1. In der Rhetorik und in der Alltag

Aristotelische Dramaturgie


Bertolt Brecht prägte den Begriff der aristotelischen Dramaturgie, der auf das 8. Kapitel der «Poeti

Arztroman


Ein Arzt, niemals eine Ärztin, steht als Objekt der Begierde von Krankenschwestern, Patientinnen od

Atellane


Nach Atella, einer Stadt in der italienischen Campagna, benanntes —♦Stegreif-Lustspiel, das von

Aufklärung


Der Begriff Aufklärung leitet sich von dem englischen Ausdruck

Auflage


Die Auflage nennt die Anzahl der gedruckten Exemplare eines Werkes. Die Zahl der in jeder Auflage (a

Ausgabe


In der Buchproduktion gebräuchliche Bezeichnung für die qualitative Ausstattung eines Druckwerkes; z

Ausgabe letzter Hand


Vom Autor kontrollierte und durchgesehene Ausgabe seiner Werke, die dann als maßgeblich und authenti

Autobiographie


(Griechisch autos: selbst; bios: Leben; graphein: schreiben) Autobiographie nennt man die literarisc

Autograph


(Griechisch autographos: selbstgeschrieben) Vom Autor eigenhändig mit der Hand, der Maschine oder d

Automatischer Text


1. Mit Hilfe elektronischer Rechenanlagen oder anderer —> Computer entstandener Text (—»Compute

Autotypie/ Netzätzung


Ein Druckstoff aus Metall oder Kunststoff zur Wiedergabe von Bildern in verschiedenen, ineinander ve

Avantgarde


(Französisch avantgarde: Vorhut) Ursprünglich ein militärischer Begriff, tauchte Avantgarde zum erst

Ästhetik


(Griechisch aistetike: die Sinne betreffende Wissenschaft) Ästhetik ist heute ein sehr ungenauer un

Ästhetizismus


(Griechisch aisthetikos: empfindend, wahrnehmend) Ästhetisches Erleben hat in dieser Auffassung vo

Ãœberlieferung


Allgemein bedeutet Ãœberlieferung soviel wie Tradition und meint das Fortbestehen und die immer wied

Ãœbersetzung


Im allgemeinen Sprachgebrauch lassen sich folgende Grundbedeutungen unterscheiden: 1. Umsetzung von

Ballade


(Lateinisch ballare: singen, italienisch ballata: Tanzlied; in der heutigen Bedeutung im 18. Jahrhun

Barock


(Wahrscheinlich von portugiesisch peYola baroca: eine unregelmäßig geformte, vielfarbig schimmernde

Bänkelsang


(Nach der Bank, die die vortragenden Sänger als Podium benutzten) Die Bänkelsänger waren in aller Re

Bücherverbrennung


Demonstrative Verbrennung von Büchern aus politischen oder religiösen Motiven. Die Inquisition berie

Bühne


Grundsätzlich umfaßt die Bühnenfläche die vom Zuschauer einsehbare Spielfläche, Umgangs- und Abstell

Bühnenbild


Die Erfindung der —»Kulisse, von der die Guckkastenbühne (—»Bühne) profitierte, bringt eine gewa

Bürgerliches Trauerspiel


Die —»Aufklärung stellt im bürgerlichen Trauerspiel das tragische Schicksal von Menschen (—»Trag

Bearbeitung


Veränderung eines Werkes nicht durch den Autor. Die Gründe, für eine Bearbeitung sprechen, sind unte

Beat generation


(Englisch beat: Schlag) In den fünfziger Jahren entstand eine Bewegung gegen die Konsum- und Leistun

Bekenntnisdichtung


Johann Wolfgang Goethe sah alle seine Werke als «Bruchstücke einer großen Konfession an». Natürlich

Belegexemplar


Exemplar einer Druckschrift, eines Buches oder Aufsatzes, das der Verfasser - oder bei Lizenzausgabe

Belletristik


(Französisch belles lettres: schöne Literatur) Sogenannte Literatur, Dichtungen, —»Essays, Erört

Besprechungsexemplar


Einer -»Zeitung, —»Zeitschrift oder einem Kritiker bzw. Rezensenten (—»Rezension) wird ein Exemp

Bestiarium


(Lateinisch bestia: Tier) Mittelalterliches Tierbuch (—»Fabel, -»Tierliteratur) in der Tradition d

Bestseller


(Englisch best: am besten, to seil: verkaufen) Ein sehr gut verkäufliches Buch, wobei es schwierig

Bibel


«Biblia»: die «Schriften» nennt man seit der Zeit der Kirchenväter (3.-6. Jahrhundert n. Chr.) die z

Biblia pauperum


(Lateinisch: Armenbibel) So nannte man im Mittelalter zunächst lateinische Zusammenfassungen biblisc

Bibliographie


(Griechisch bibliographia: Bücherbeschreibung) Literaturverzeichnis, das Bücher und andere Publika

Bibliophilie


(Griechisch: Buchliebhaberei) Bibliophilie gibt es seit Beginn der Geschichte des Buches (-»Buch/ Bu

Bibliothek


(Griechisch biblos: Buch; theke: Behältnis) Sammlung von Büchern, nicht unbedingt an einen bestimmt

Biedermeier


Der Begriff Biedermeier hat sich als Epochenbegriff nicht recht durchgesetzt. Gemeint ist mit Bieder

Bild


Die bildliche Rede ist ein wesentliches Merkmal aller sprachlichen Äußerungen. Poetische Bilder ste

Bilderbogen


Bedrucktes Blatt mit Kommentar (gereimt, manchmal auch in Prosa). Briefmaler stellen die Bilderbogen

Biographie


(Griechisch biographia: Lebensbeschreibung) Beschreibung des Lebenslaufs eines Menschen durch einen

Blaue Blume


Vielzitiertes —> Symbol der romanti- sehen Dichtung (—»Romantik), das aus dem Romanfragment «He

Blindband


Fertig geheftetes oder gebundenes Buch (-»Buch/Buchdruck/Buchhandel, —> Buchherstellung) mit leere

Blut-und-Boden-Dichtung


ist eine vom Nationalsozialismus geförderte Literatur, die dessen Ideen wiedergibt. In historischen

Bogen


Das noch ungefaltete bedruckte große Blatt, das im Produktionsprozeß des Buchdrucks (-»Buch/Buchdru

Boheme


Die Bezeichnung geht zurück auf Henri Murgers Roman «Scenes de la vie de Boheme» (1851). Künstlerkre

Boulevardstück


(Französisch boulevard: breite Verkehrsstraße) Umgangssprachliche Bezeichnung für publikumswirksame

Brevier


(Lateinisch brevis: kurz) Im allgemeineren Verständnis eine kurzgefaßte Sammlung von Texten oder Tex

Brief


1. Für einen abwesenden Empfänger geschriebener Text, der durch Anrede und Schlußformel von anderen

Briefroman


Im 18. Jahrhundert erlebte der Briefroman seine Konjunktur (—»Brief, —♦Briefsteller, —»Empfi

Briefsteller


bieten Anleitung für alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens. Nachweislich gab es Briefst

Buch/Buchdruck/Buchhandel


Die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern durch Johannes Gutenberg um 1450 erfüllte in Eu

Buchgemeinschaften


auch Buchgemeinde, Buchklub, Lesering. Die Mitglieder einer Buchgemeinschaft verpflichten sich in de

Buchherstellung


Daß das fertige Buch nicht allein ein Erzeugnis des —> Autors ist, sondern eine ganze Reihe von Pe

Bukolik


(Griechisch bukolikos: die Hirten betreffend, ländlich) Lyrische Dichtung, in der eine idyllische (â

Burleske


(Italienisch burla: Spaß, Schabernack) Kürzeres, mit der —»Commedia dell arte verwandtes derb-kom

Chanson


(Französisch Lied; von lateinisch ca-nere: singen) In der älteren französischen Dichtung Liebes- od

Chanson de geste


(Französisch chanson: Lied, Geste: aufgeschriebene Geschichte, auch Familie, Geschlecht) Altfranzös

Charakter


(Griechisch: das Eingeprägte) Jede literarische Figur, unabhängig davon, ob sie einer lebenden Perso

Chor


Griechisch choros bezeichnete ursprünglich eine abgegrenzte Fläche für kultische Tänze; der Begriff

Chorlied


Chorlieder sind für den gemeinsamen Vortrag bestimmt; sie sind meistens Teil einer über den bloßen L

Chronik


(Griechisch chronikon: Zeitbuch) Chroniken beabsichtigen eine Zusammenfassung größerer Zeitabschnitt

Collage


(Französisch: das Leimen, das Ankleben) Beeinflußt durch die Bildcollagen der Kubisten wurde auch i

Comics


(Englisch-amerikanisch comic Strips: komische Streifen) Worum es sich bei Comics handelt, br

Commedia dell arte


(Italienisch commedia: Schauspiel, Lustspiel; arte: Kunst, Gewerbe) Aus Karnevalspielen mit Maske

Computer-Lyrik


(Lateinisch computare: berechnen) Bezeichnung für lyrische Texte, die von oder mit Hilfe von Compute

Couplet


(Lateinisch copula: Verbindung) Im provenzalischen und altfranzösischen —»Minnesang bezeichnet Cou

Dadaismus


Avantgardistische Kunst- und Literaturbewegung, entstanden unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs

Daktylus


(Griechisch daktylos: Finger) Dreigliedriger antiker Versfuß (—»Vers), der entsprechend den Gliede

DDR-Literatur


Der Nationalsozialismus zwang viele Schriftsteller dazu, ins Exil zu gehen (—►Exilliteratur). Zu

Dekadenz


(Französisch d6cadence: Verfall, Niedergang) Der Begriff Dekadenz bezeichnet nicht eigentlich eine

Deus ex machina


(Lateinisch: Gott aus der Maschine) Der deus ex machina erscheint im Theater, um einen dramatischen

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung


wurde am 28. August 1949, dem 200. Geburtstag von Johann Wolfgang Goethe, in der Frankfurter Paulski

Deutsche Bücherei


1912 vom Börsenverein Deutscher Buchhändler (—»Buch/Buchdruck/ Buchhandel) in Leipzig gegründetes

Deutsche Bibliothek


Die Deutsche Bibliothek in Frankfurt am Main sammelt und verzeichnet als Anstalt des öffentlichen Re

Dialog


(Griechisch dialogos: Unterredung, Gespräch) Gespräch zweier oder mehrerer Personen im Gegensatz zu

Dichterkreis


In der —»Literaturgeschichte haben sich Autoren immer wieder zusammengeschlossen, um gemeinsam ihr

Dionysien


Feste im antiken Griechenland (—»Antike) zu Ehren des Gottes Dionysos. Anläßlich der großen städti

Distichon


(Griechisch: Doppelvers) Eine Einheit (Elegeion genannt), die in der Regel aus —* Hexameter und â€

Dithyrambus


Griechisches —»Chorlied, das aus dem Dionysos-Kult (—»Dionysien) hervorgegangen ist und in rausc

Dokumentarisches Theater


Erwin Piscator stellte seine historische Revue «Trotz alledem!» (1925) über Krieg und Revolution aus

Dorfliteratur


Epische —> Gattung des 19. Jahrhunderts, die das Landleben zum Thema hat. Man unterscheidet zwei F

Drama


(Griechisch: Handlung) Als Begriff in der Literatur bezeichnet es neben —» Lyrik und —> Epik ein

Dramatisierung


Bearbeitung vorwiegend eines epischen —»Stoffes für das —»Theater. Dabei müssen die komplexen Zu

Dramaturgie


(Griechisch dramaturgos: Verfasser eines Dramas) Themen der Dramaturgie sind die Regeln und der äuß

Drehbuch


Dem Abfassen eines Drehbuchs geht die Ausarbeitung eines —> Exposes voran, das den —»Film

Drei Einheiten


Aristoteles forderte im 7. und 8. Buch seiner «Poetik» (zwischen 340 und 320 v. Chr

Druckort


Der Ort, an dem eine Schrift gedruckt wird, häufig nicht mit dem Verlagsort identisch. Die Angabe de

Edition


(Lateinisch editio: Ausgabe) 1. Bezeichnung für die -»Ausgabe eines Druckerzeugnisses oder auch fü

Einakter


Schauspiel in einem Akt, als selbständige Form seit 1850, vorher Vor-, Nach- oder Zwischenspiel, das

Einfache Formen


Andr6 Jolles entwickelt und prägt in und mit seinem Buch «Einfache Formen» (1930, Nachdruck 1982) di

Ekloge


(Griechisch: Auswahl) In der römischen Literatur ein einzelnes, Gedicht, später in eingeschränkter

Elegie


(Griechisch ölegos: Trauergesang mit Flötenbegleitung) In der antiken Dichtungstheorie (—»Antike)

Elfenbeinturm


—»Autoren, die sich tatsächlich oder scheinbar von der gesellschaftlichen und politischen Wirklich

Elision


(Lateinisch elisio: das Herausstoßen) Davon spricht man, wenn 1. ein unbetonter Vokal zwischen zwei

Emblem


(Griechisch emblema: das Einge- setzte, Mosaik- oder Intarsienteil) Kunstform aus Bild und Text, wob

Empfindsamkeit


Das Wort wurde von dem Adjektiv empfindsam abgeleitet, das erst durch die Ãœbersetzung des

Emphase


(Griechisch emphasis: Verdeutlichung) Hervorhebung eines Wortes oder einer Aussage, die durch Steig

Endecasillabo


(Italienisch-spanisch von griechisch hendeka: elf; syllabe: Silbe) Jambischer elfsilbiger Vers (—»

Enjambement


(Französisch enjamber: übersprin- gen, überschreiten) Wenn in einem poetischen Text Satz- und

Enzyklopädie


(Griechisch kyklos: Kreis; paideia: Bildung) Umfassende systematische Darstellung des gesamten theo

Epigonendichtung


(Griechisch epfgonos: Nachkomme) Die Epigonendichtung steht im Bann von Werken, die sie als klassisc

Epigramm


(Griechisch: Aufschrift, Inschrift) Gotthold Ephraim Lessing äußert sich 1771 in «Zerstreute Anmerku

Epik


(Griechisch epös: das Gesagte, Bericht, Erzählung; epikos: episch, zum Epos gehörend) Der Begriff Ep

Episches Theater


Theatertheorie von Bertolt Brecht, die er in Gegensatz zur aristotelischen —»Dramaturgie stellt. B

Episode


(Griechisch epeisodion: Hinzukom- mendes, Einschiebsel) In der griechischen Tragödie bezeichn

Epistel


(Griechisch epistole: das Zugesandte, Brief) 1. Apostelbriefe des Neuen Testaments (—»Bibel) und

Epitaph


(Griechisch epitaphios: zum Begräbnis gehörend) Grabinschrift, in der—»Antike meist als -»Epigram

Epitheton


(Griechisch: das Hinzugefügte) Adjektiv, das zum Substantiv hinzutritt und oft als schmückendes Beiw

Epoche


(Griechisch: das Anhalten, im übertragenen Sinn: Zurückhalten) Arbeitsbegriff der -»Literaturwissens

Epopöe


(Griechisch epopoiia: epische Dichtung) Hauptsächlich im 18. Jahrhundert verwandte und heute veralt

Epos


(Griechisch: Wort, Rede, Erzählung, Lied, Gedicht) Großform erzählender Dichtung, die entweder in gl

Erbauungsliteratur


seit der Reformation (—»Humanismus und Reformation) verbreitete Schriften über Glaubensfragen zur

Erbetheorie


Theorie von der Tradierung von Kunst und Literatur innerhalb der marxistischen Geschichtsauffassung.

Erotische Literatur


(Nach Eros, dem Gott der Liebe in der griechischen Mythologie) Mit diesem Begriff werden literarisch

Erstausgabe


Als erste selbständige Buchveröffentlichung eines Werkes stellen Erstausgaben ein beliebtes Sammelob

Erzähllied


Erzählung in Liedform; Neidhart von Reuental (erste Hälfte des 13. Jahrhunderts) trägt die ersten Er

Erzählperspektive


(Lateinisch perspicere: mit dem Blick durchdringen, deutlich sehen) Franz K. Stanzel unterscheidet i

Erzählung


Innerhalb der —» Epik ist die Erzählung eine selbständige —»Gattung, die allerdings schwer besti

Essay


(Englisch/französisch: Versuch) Anspruchsvolle Prosaform, die stilistisch einwandfrei versucht, den

Exegese


(Griechisch exegesis: Auseinanderlegung, Erklärung) Erklärende Ausdeutung eines Textes, besonders de

Exilliteratur


Mit der Machtergreifung der Nazis (1933) begann auch ein neues Kapitel deutscher Literaturgeschichte

Existentialismus


(Lateinisch exstare: existieren) Vom Zweiten Weltkrieg bis in die sechziger Jahre bestimmte der Exis

Exlibris


(Lateinisch: aus den Büchern) Gestaltetes Druckblatt, das auf die Innenseite des Buchdeckels geklebt

Exodus


(Griechisch: Hinausweg, Ausgang) Im antiken Theater (-»Antike) Auszugslied des —»Chors, besonders

Expos


(Französisch: Darlegung) Entwurf zur Erläuterung eines literarischen Projekts, der als Diskussionsgr

Exposition


(Lateinisch expositio: Darlegung) Im —»Drama werden die Zuschauer durch die Exposition in die Situ

Expressionismus


(Lateinisch exprimere: ausdrük- ken) Der Begriff Expressionismus taucht erstmals 1901 als

Exzerpt


(Lateinisch excerptum: Herausgehobenes) Im Zeitalter des Fotokopierens ist das Exzerpieren ein unge

Fabel


(Lateinisch: Rede, Erzählung) 1. Stoff- und Handlungsgerüst, das einem epischen oder dramatischen

Fahne


Der erste Korrekturabzug eines Werkes (—»Buch/Buchdruck/Buchhandel) traditionell auf Druckstreifen

Faksimile


(Lateinischfacsimile: machähnlich!) Nachbildung von Schriften (auch Zeichnungen, Holzschnitten, die

Familiendrama


Die —» Aufklärung schuf im Zuge des erstarkenden bürgerlichen Selbstbewußtseins im —»Drama eine

Familienroman


gestaltet Schicksal und Geschichte von Familien, oft über mehrere Generationen hinweg (—> Roman).

Farce


(Lateinisch farcire: hineinstopfen, französisch: Füllsel) Ab dem 14. Jahrhundert werden mit Farce Ei

Fassung


Der Verfasser eines literarischen Textes gibt diesem bei der Niederschrift eine bestimmte Form, die

Fastnachtsspiel


Aus heidnischen Riten entstandenes, etwa um das 14. Jahrhundert literarisch fixiertes, sehr populäre

Fälschung


Fälschungen werden durch falsche Nennung von Autoren oder irreführende Gestaltung eines Werkes vorge

Fürstenspiegel


Sonderform des —»Staatsromans. Adressat des Fürstenspiegels ist der Adel selbst. Fürsten bekommen

Feature


(Englisch: Aufmachung, lateinisch facture: das Machen, die Bearbeitung) Bericht, der auf die unters

Fernsehspiel


Tony Schwaegerl, «Das deutsche Fernsehspiel von 1936-61» (1964), liefert folgende Definition: Allgem

Festspiel


1. In unserer Zeit auch Festival genannt. Eine zu bestimmten Zeitpunkten wiederkehrende Veranstaltun

Feuilleton


(Französisch: Beiblättchen einer Zeitung, von feuille: Blatt) Teil der —»Zeitung, der in unt

Fibel


Aus Bibel, kindersprachlich entstellt; Lesebuch für den Anfangsunterricht in der Schule; im weiteren

Figur


(Lateinisch figura: Gebilde, Gestalt, Erscheinung) 1. Person in einem literarischen Werk (—»Dram

Fiktion


(Lateinisch fictio: Einbildung, Annahme, Unterstellung) Englisch fiction steht als Sammelbegriff für

Film


Jean Cocteau stellt einen Anspruch an den Film, der ihn gleichzeitig definiert: «Der Film erfordert

Fin de siede


(Französisch: Ende des Jahrhunderts) Der Begriff, der dem Titel eines Lustspiels von de Jouvenot un

Flugblatt


Blatt, das auf einer oder beiden Seiten bedruckt und manchmal auch mit Bildern versehen ist. Das Flu

Flugschrift


Wie beim Flugblatt setzt die Erfindung des Buchdrucks (1445) den Anfang in der Geschichte der Flugsc

Fragment


(Lateinisch fragmentum: Bruchstück) Mehrere Formen von unvollendet überlieferten oder nicht fertig

Fraktur


(Lateinisch fractura: Bruch) In Italien im Gegensatz zur Antiqua (lateinisch antiquus: alt; geradest

Frauenliteratur


Unter diesem Sammelbegriff werden unterschiedliche Interessenlagen und Verfahrensweisen zusammengefa

Futurismus


(Lateinisch futura: Zukunft) Anfang des 20. Jahrhunderts in Italien aufgekommene revolutionierende B

Gag


(Englisch: Improvisation, Schwindel, alter Witz) Im deutschen Sprachgebrauch Ãœberraschungseinfall

Galante Dichtung


(Französisch: höflich, artig, zuvorkommend, liebenswürdig, von altfranzösisch galer: sich amüsieren)

Gattung


Die drei literarischen Grundformen —»Drama, -»Epik, —»Lyrik werden mit Gattung bezeichnet, nach

Göttinger Hain


Hainbund, ein Dichterbund, der aus Protest gegen den Rationalismus der Aufklärung entstand. Am

Gebrauchsliteratur


ist auf einen konkreten Gebrauchszweck ausgerichtet. Daher umfaßt sie eine bunte Palette unterschied

Gedankenlyrik


ist ein problematischer Begriff, da er möglicherweise nahelegt, Lyrik sei meist gedankenlos. Am bes

Gedicht


Heute bezeichnet der Begriff kürzere Formen der —»Lyrik. Ursprünglich alles schriftlich Abgefaßte,

Gegenwartsdrama


orientiert sich an aktuellen Ereignissen des Zeitgeschehens. Der Autor bringt seinen eigenen Standpu

Gehalt


Im Gegensatz zur äußeren Form eines literarischen Kunstwerks (—»Gestalt) bezeichnet der Gehalt sei

Geistliches Drama


oder geistliches Spiel. Seit dem 10. Jahrhundert wurde den Gläubigen die biblische Geschichte auf de

Genie


(Französisch von lateinisch genius: Schutzgeist, Geist, Erzeuger) Die Geniezeit (—»Sturm und Drang

Genre


(Französisch von lateinisch genus: Geschlecht, Art, Gattung) In der Malerei Bezeichnung für die Wied

Germanistik


Auch deutsche oder germanische Philologie, Wissenschaft von der deutschen Sprache und Literat

Gesamtkunstwerk


Die —»Romantik fordert die produktive Vereinigung aller Künste und möchte sogar das ganze Leben, b

Geschmack


«Ãœber Geschmack läßt sich streiten!» Bis diese Aussage getroffen werden konnte, mußte der Begriff G

Gesellschaftsroman


Versucht eine - oft kritische - Darstellung der gesellschaftlichen Situation in einer komplexen Hand

Gespenstergeschichte


Das Wort Gespenst kommt vom althochdeutschen gispensti, was soviel wie Verlockung, Trugbild oder Gei

Gestalt


Bezeichnet die äußere Erscheinungsform einer Dichtung; gleichbedeutend mit Form.

Gestus


(Lateinisch gerere: tragen, zur Schau tragen, sich betragen; gestus: Körperhaltung von Schauspielern

Ghostwriter


(Englisch: Geisterschreiber) Ein Ghostwriter schreibt im Auftrag anderer Personen (besonders in der

Gleichnis


Vergleich in dichterischer Sprache, indem ein Vorgang oder Zustand einem entsprechenden Sachverhalt,

Glosse


(Griechisch glossa: Zunge, Sprache) Die Glosse bezeichnet ein fremdes oder ungebräuchliches Wort und

Gründerzeitliteratur


Die vor dem Hintergrund des Sieges im deutsch-französischen Krieg von 1870/71, der daraus folgenden

Groteske


(Italienisch grotta: Grotte) Besonders die Grotten des Titus-Pa-lastes in Rom, wo seltsame Wandmaler

Gruppe 47


Am 10.9.1947 schloß sich eine Gruppe von deutschen Schriftstellern in der Gruppe 47 zusammen. Ohne f

Gruppe 6I


1961 gegründeter Arbeitskreis von Schriftstellern, Journalisten, Rezen- senten (—»Rezension) und

Handbibliothek


Zum eigenen Gebrauch vom Leser selbst zusammengestellte Biblio- thek. Der Benutzer bringt in seiner

Handbuch


Zusammenfassung der wichtigsten Fakten einer Wissenschaft oder eines Interessengebietes in (lese-)pu

Handschriften


Vor der Erfindung des Buchdrucks (—> Buch / Buchdruck / Buchhandel) waren die Handschriften die au

Hanswurst


Der bei allen Kindern beliebten Kasperlefigur des Handpuppentheaters sieht man ihre aufregende Gesch

Happening


(Englisch/amerikanisch to happen: geschehen, sich ereignen) Allan Kaprow in den USA und Wolf Vostell

Harlekin


(Französisch arlequin, italienisch ar-lecchino) Johann Michael Moscherosch führt die deutsche Bezei

Haupt- und Staatsaktion


Von Johann Christoph Gottsched geprägte Bezeichnung. Er kritisiert hiermit die Praxis deutscher —»

Höfische Dichtung


Während der Zeit des europäischen Hochfeudalismus (12./13. Jahrhundert) entstand an den Höfen oder i

Hörspiel


Mit dem Rundfunk entstandene dramatische Form (-»Drama), die einzig mit akustischen Mitteln arbeitet

Heftchenromane


sind in preiswerter Heftform veröffentlichte —»Romane, auch Groschenromane genannt. Sie sind heute

Heimatkunst


Literarische Bewegung, etwa 1890-1933. Der Begriff Heimatkunst geht auf die Herausgeber der Zeitschr

Heimatliteratur


Der Erlebnisraum dieser Literatur ist die Heimat. Der Heimatroman ist mit seiner stilisierten Liebe

Held


Hauptperson in —»Drama und —»Epik. Gleichsam positive Helden sind die Helden der—»Barock-Dicht

Heldenepos


stellt die Erweiterung des—»Heldenliedes dar. Sein Stoff stammt aus der —»Heldensage. Beispiele:

Heldenlied


Heldensage nicht vollständig wieder, sondern nur die Höhepunkte der -♦Handlung.

Heldensage


»Stoff des—»Heldenepos. Quellen ; sind Geschichte, Mythos und—» Märchen. Sie verarbeitet Ereigni

Hermeneutik


(Griechisch hermeneuein: aussagen, auslegen, erklären, übersetzen, nach Hermes als Vermittler zwisc

Hexameter


(Griechisch hex: sechs; metron: Maß) Dieser antike Vers besteht aus sechs Metren, insbesondere aus

Hirtendichtung


(Griechisch bukolikos: die Hirten betreffend, ländlich) Theokrit schreibt die erste «Bucoli- ca»

Historisch-kritische Ausgabe


auch kritische Edition. Dieser wissenschaftliche Editionstypus macht es sich zur Aufgabe, den Text e

Historischer Roman


oder Geschichtsroman. Diese Sonderform des —» Romans überschnei- det sich mit dem -* Gesellschaf

Hofdichter


oder Hofpoet. Berufsdichter, der an einem Hofe die Feste mit Texten belieferte und gewissermaßen als

Humanismus und Reformation


(Lateinisch humanus: menschlich, menschenwürdig, menschenfreundlich) Der deutsche Humanismus nimmt

Humor


(Lateinisch: Feuchtigkeit) Nach Ansicht der mittelalterlichen Medizin (—»Mittelalter) bestimmen di

Hybris


(Griechisch: Ãœbermut, Frevel) Der hybride -»Held nimmt eine überhebliche Haltung gegenüber Göttern

Hymne


(Griechisch hymnos: Lied, Festgesang) Feierlicher Gesang zum Lobe Gottes oder eines —»Helden im R

Hyperbel


(Griechisch hyperbällein: über ein Ziel hinauswerfen, übertreffen, übersteigen) Rhetorisc

Ideal


Inbegriff des ästhetisch Vollkommenen, Leitbild des menschlichen Strebens. Piaton z. B. faßte das Se

Idiom


(Griechisch idioma: Eigentümlichkeit) Vom Standard abweichende, durch eine geographische Region bes

Idiotikon


(Griechisch idiotikos: einen einzelnen betreffend) Mundartwörterbuch, in dem die Einzelheiten des D

Idylle


(Griechisch eidyllion: Bildchen, kleines Gedicht) Ähnlich wie für die -»Hirtendichtung waren die G

Illusionsbühne


Bis heute verbreitetste Form der Dekorationsbühne (—»Bühne, —»Bühnenbild), die dem Zuschauer dur

Illustration


(Lateinisch: illustratio: anschauliche Darstellung) Mit der Erfindung des Buchdrucks (—> Buch / B

Imitation


(Lateinisch imitatio: Nachahmung) Nachahmung von Vorbildern, durch das ein Angleichen des eigenen di

Impressionismus


(Lateinisch impressio: Eindruck) Epochenbegriff der bildenden Kunst für eine um 1870 entstandene Ric

Impressum


(Lateinisch: Eingedrucktes) Angaben im Inneren eines Buches (—> Buch / Buchdruck / Buchhandel), vo

Index llbrorum prohibitorum


(Lateinisch: Verzeichnis verbotener Bücher) Seit dem Konzil von Trient (1559) Zusammenstellung von

Indianerliteratur


Indianerromane gehören seit James Fenimore Coopers «Lederstrumpf»-Romanen (1823 - 41) zum festen Bes

Inkunabeln


(Lateinisch incunabula: Windeln, Wiege) Früheste Erzeugnisse des Buchdrucks (—»Buch/Buchdruck/Buc

Innere Emigration


Der Begriff wurde vom Schriftsteller Frank Thiess 1933 geprägt und von ihm im August 1945 zur Rechtf

Innerer Monolog


Erzähltechnik, die den ungeordneten Bewußtseinsstrom (—»Stream of Consciousness), die zusammenha

Inszenierung


(Griechisch skene: Bühne) Einrichtung und Einstudierung eines Bühnenstücks. Dazu gehören die Bearbei

Intendant


(Lateinisch intendere: seine Bemühungen auf etwas richten) Verantwortlicher Leiter eines Theaters, e

Interludes


(Englisch: Zwischenspiele) Ende des 15. und 16. Jahrhunderts zeigten die englischen Theater interl

Intermezzo


Vom 15. Jahrhundert ab in Italien verbreitete, unterhaltsame Einlagen zwischen den -»Akten größerer

Interpretation


(Lateinisch interpretatio: Erklärung, Auslegung) Interpretation meint zweierlei: 1. die deutende Re

Intrige


(Französisch intrigue: Machenschaft, italienisch intrigare: verwik-keln, verwirren) Absichtlich her

Ironie


(Griechisch eironeia: Verstellung beim Reden) Die Ironie lebt von der Doppeldeutigkeit im Reden

ISBN


Abkürzung für International Standard Book Number. Gemäß internationalen Vereinbarungen ist die ISBN-

Jambus


(Griechisch fambos; von iaptein: schleudern?) Antiker Versfuß aus einer kurzen und einer langen Sil

Jargon


(Französisch: unverständliches Gemurmel, Kauderwelsch) Wortschatz oder Redeweise, die von einer best

Journal


(Französisch: jeden Tag betreffend) Gleichbedeutend mit —»Tagebuch; auch Bezeichnung für die tägli

Journalismus


(Französisch Journal: jeden Tag betreffend) Journalistische Schreibweisen richten sich in ihren For

Jugendstil


Der Begriff leitet sich wohl von der Münchner Wochenschrift «Jugend» ab, in der zahlreiche Künstler

Junges Deutschland


Literarische Bewegung in der Zeit des —» Vormärz und der Revolution von 1848, deren Aktivitäten de

Kabarett


(Französisch cabaret: Schenke) Kleinkunstgattung, die im Bereich zwischen Kunst und Unterhaltung ang

Kadenz


(Lateinisch cadere: fallen) In der-»Metrik die rhythmische Gestaltung des Versschlusses bei akzentui

Kalendergeschichte


Kürzere Form unterhaltsamer und belehrender Prosa, die als Teil des Kalenders große Verbreitung fand

Kanon


(Griechisch kanön: Maßstab, Regel) Bezeichnung für eine Liste als wichtig erachteter Autoren und Wer

Kanzone


(Italienisch canzone: Lied, lateinisch cantus: Gesang, Lied) In den romanischen Ländern des —»Mitt

Katalog


(Griechisch katalogos: Aufzählung, Verzeichnis) Allgemein Verzeichnis gesammelter Gegenstände. Im B

Katastrophe


(Griechisch: Umkehr, Wendung, Untergang) In der klassischen Dramentheorie Lösung des dramatischen K

Katechismus


(Griechisch kat-echeo: ich unterweise) In Dialogform abgefaßte religiöse Unterweisungsschrift (Beis

Katharsis


(Griechisch: Reinigung) Nach Aristoteles ist die Katharsis das eigentliche Ziel der —»Tragödie, in

Kinder- und Jugendliteratur


Kinder- und Jugendliteratur ist ein umstrittener Begriff. Durch diese Bezeichnung wird festgeschri

Kinderlied


Der Begriff bezeichnet sowohl Lieder, die von Erwachsenen (z. B. Wiegenlieder), als auch solche, die

Kirchenlied


Im Gottesdienst von der christlichen Gemeinde gesungenes, in die Liturgie eingebundenes —» Lied mi

Kitsch


Mit diesem Begriff bezeichnet man kulturelle und literarische Produkte, die schablonenhaft künstleri

Klangmalerei


Auch Lautmalerei (-»Assonanz, —»Onomatopoetika). Sprachliche Nachahmung von nichtsprachlichen Laut

Klappentext


Werbetext der -»Verlage, der auf den eingefalteten Schutzumschlägen bei gebundenen Büchern, auf der

Klassik


Der Begriff Klassik wird dreifach verwendet: 1. meint er die klassische Kunst der Griechen, 2. die

Klassizismus


Auf die —> Antike bezogener Stilbegriff; bezeichnet Dichtungen, die sich antiker Stilformen und St

Knittelvers


auch Knüttel-, Knüppel-, Klüppel-, Klippelvers oder Knittel. Paarweise gereimter vierhebiger Vers, d

Kodex


(Lateinisch: Baumstamm, Holzklotz) Vorläufer des Buches (-»Buch/ Buchdruck/Buchhandel) in Spätantik

Kolportage


(Französisch col: Nacken; porter: tragen) Bezeichnung für meist —»anonym erschienene Sensations-

Komödie


(Griechisch komos: Umzug; oder: Gesang) Die Komödie stellt neben der -* Tragödie eine der beiden Gr

Komik


(Griechisch komos: Umzug) Unter einer komischen —»Handlung versteht man üblicherweise eine das Lac

Kommentar


(Lateinisch comentarius: Notizbuch) In der —»Literaturwissenschaft erläuternder Begleittext, der ü

Komposition


(Lateinisch compositio: Zusammensetzung) In der —»Literaturwissenschaft Bezeichnung für den Aufba

Konkordanz


(Lateinisch concordare: übereinstimmen) In der Konkordanz werden alle in einem Buch vorkommenden Wö

Konkrete Poesie


(Lateinisch concretus: zusammengewachsen) Auch: konkrete Dichtung, abstrakte Dichtung. Strömung in

Kostüm


(Französisch costume: Anzug) Kleidung der Schauspieler im Theater. Das Kostüm gehört ganz wesentlich

Kothurn


In der griechischen —»Tragödie hochgeschnürter Stiefel mit besonders dicker Sohle für den Hauptdar

Kriegsliteratur


Kriegsliteratur kann als geistige Waffe dienen. In den rohesten, ältesten Formen des Schlachtgesangs

Kulisse


(Französisch couler: gleiten, schieben) Teil der Bühnendekoration (-* Bühne, -»Bühnenbild im —»Th

Kursiv


(Lateinisch cursus: Lauf, daraus kursiv: laufend, schräg) Schrägliegende lateinische Druckschrift,

Kurzgeschichte


Der deutsche Begriff Kurzgeschichte ist aus dem Englischen —»Short story entstanden. Short story

L art pour l art


(Französisch: Kunst um der Kunst willen) Formel, die vom Schriftsteller Victor Cousin erstmals 1836

Lautgedicht


Gedicht, das weitgehend auf Wortbedeutung und Sinn verzichtet und aus der klanglichen Gestalt hera

Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com