Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt

Referat Projekt, Charakterisierung, Interpretation, Papier, Essay
Grundlagen der textgestaltung
Index » Grundlagen der textgestaltung
» Grundlagen narrativer Texte

Grundlagen narrativer Texte



Die Erzählungen und das Erzählen
»Die Menge der Erzählungen ist unüberschaubar. Da ist zunächst eine erstaunliche Vielfalt von Gattungen, die wieder auf verschiedene Substanzen verteilt ist, als ob dem Menschen jedes Material geeignet erschiene, ihm seine Erzählungen anzuvertrauen: Träger der Erzählung kann die gegliederte, mündlic [ ... ]
Auf der Suche nach einer Strukturformel: Strukturale Erzähltextanalyse
Zunächst jedoch sei an einen frühen, methodologisch bahnbrechenden Versuch erinnert, der geradezu entgegengesetzt verfährt und ein »gemeinsames Prinzip« des Erzählens anhand »einfacher« Erzählformen (Andre Jolles 4i968, zuerst 1930) aufzufinden sucht. In Analogie zur botanischen Morphologie, die den [ ... ]
Fiktionale und faktuale Erzählungen
Das betrifft auch Theorieentwürfe, die von grundlegenden Bestimmungen wie der Fiktionalität des dichterischen Erzähltexts ausgehen (-» Fiktionalität und Poetizität). Fiktion (lat. »fictio«, >Erdichtungbilden, erdichten Poetik). Damit widerspricht er Piatons Abwertung der Dichtung als »Lüge« und sich [ ... ]
»Die Erzählung hat zweierlei Zeit«
Die Erzählung mag, wie Barthes sagt, mit dem Leben vergleichbar sein: zumindest hat sie wie dieses einen Anfang und ein Ende. Aber zwischen diesen Zäsuren besitzt sie eine ganz eigene zeitliche Qualität, eine >DoppelstrukturZeitbudget< übersteigen, so verkürzt werden, daß wir sie imaginär miterleben [ ... ]
»Wer erzählt den Roman?«
Die Antworten der internationalen Erzählforschung auf diese nur scheinbar naive Frage Wolfgang Kaysers sind vielfältig und widersprüchlich. Offenbar läßt sich die unbestreitbare Lektüreerfahrung, daß zumindest komplexe Erzählwerke von einer mehr oder weniger deutlichen Erzählerstimme getragen werden [ ... ]
Redeformen und Bewußtseinswiedergabe
Seit über zweitausend Jahren wird die Erzählung als Nachahmung (mimesis), genauer gesagt als Darstellung oder Nachahmung »handelnder Menschen« definiert (Aristoteles 1982, S. 7): Das muß die Wiedergabe dessen einschließen, was jene sagen oder denken und fühlen. Schon Piaton hatte verschiedene dichte [ ... ]
Intertextualität und Leserrolle
Es bleiben zwei literaturtheoretische Konzepte zu erwähnen, die zwar nicht auf narrative Texte beschränkt sind, dort aber - vor allem im (modernen) Roman - besonders deutlich und produktiv werden. Beide sehen den Erzähltext nicht als geschlossene Struktur, sondern betonen seine >Offenheit Dia-logizi [ ... ]

 

. Poetik
. Rhetorik
. Stilistik
. Bildlichkeit
. Metrik
. Grundlagen narrativer texte
. Grundlagen szenischer texte
. Gattungsfragen
. Paratexte
. Der brief und andere textsorten im grenzbereich der literatur

 

 

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com