Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Grundlagen der textgestaltung
Index » Grundlagen der textgestaltung
» Gattungsfragen

Gattungsfragen



Zur Seinsfrage der Gattungen:
Gattungen und Gattungsbegriffe
Das Gattungsproblem ist eines der ältesten und bis heute am heftigsten umstrittenen Probleme der Literaturwissenschaft, mit dem nicht zuletzt auch die Frage nach ihrer Wissenschaftlichkeit berührt wird. Seine klassische Formulierung hat das Problem in der Auseinandersetzung zwischen Nominalisten und [ ... ]
Zur Geschichte der Gattungspoetik
Die Lehre von der Einteilung der Dichtkunst ist einer der ältesten Wissenschaftszweige der abendländischen Kultur. Die erste zusammenhängende Darstellung zu diesem Thema, die »Poetik« des Aristoteles, die dieser Disziplin den Namen gab (-» Poetik), enthält neben Hinweisen auf das Wesen und die Funkt [ ... ]
Funktionen der Sprache und Gattungssystem
Trotz solcher Bedenken sind die drei Gattungsbegriffe weitgehend eingebürgert und aus dem wissenschaftlichen Diskurs nicht mehr wegzudenken. Eine Möglichkeit, die traditionelle Trias aufzubrechen, ohne die Begriffe Lyrik, Epik und Dramatik selbst preiszugeben, besteht darin, die Gattungen von den Sp [ ... ]
Expressive Funktion: Lyrik
Anknüpfungspunkt für die Korrelation von Sprachfunktionen und Gattungen ist weniger Goethes »Naturformen«-Begriif als Hegels Anwendung des Subjekt-Objekt-Schemas auf die Gattungstrias: »Zur epischen Poesie führt das Bedürfnis, die Sache zu hören, die sich für sich als eine objektiv in sich abgeschlo [ ... ]
Darstellende Funktion: Epik
Ã"hnliche Vorsicht wie bei der Lyrik ist bei der Epik als »Darstellung« geboten. Ihre größere >Sach Fiktionalität und Poetizität), läßt sich feststellen, daß für keine Gattung das Problem der Fiktionalität so sehr im Mittelpunkt steht wie für die Epik, so daß im Englischen >fiction< gleichbedeutend [ ... ]
Appellative Funktion: Dramatik
Diejenige Gattung, die ohne mediale Instanz auskommt, so daß ausschließlich die »nachgeahmten Gestalten selbst als handelnd tätig auftreten« (Aristoteles, »Poetik«), ist schon nach antiker Auffassung das Drama (-> Grundlagen szenischer Texte). Doch bietet auch hier das Redekriterium allein offensich [ ... ]
>Nicht-mitteilende< Sprachfunktionen und Formen der Avantgarde
Bisher war ausschließlich von jener Art Dichtung die Rede, die Sprache in der einen oder anderen Weise als Mitteilungsorgan verwendet. Wo dies nicht der Fall ist, in der sogenannten Avantgarde-Literatur, versagt daher das Bühlersche Organon-Modell als Klassifikationsinstrument, und der Geltungsberei [ ... ]
Grenzen der traditionellen Gattungsbegriffe
Leitet man, wie hier geschehen und wie es teilweise der überkommenen Definition der Gattungstrias entspricht, diese Gattungstrias von den Sprachfunktionen ab, dann erweist sich ihre Begrenztheit schon auf rein begrifflich-deduktivem Feld. So wie Roman Jakobson über das Bühlersche Organon-Modell und [ ... ]

Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com