Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Grundfragen der Literaturwissenschaft
Index » Grundfragen der Literaturwissenschaft

Grundfragen der Literaturwissenschaft



Textsicherung und Textkritik
In den gängigen Hölderlin-Ausgaben liest der Leser die Verse 91 bis 93 der Hymne
« Friedensfeier » so: «Viel hat von Morgen an, / Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander, / Erfahren der Mensch; bald sind wir aber Gesang.» In der von Hölderlin angefertigten, deutlich lesbaren Abschrift des G
Wissenschaftstheoretische Voraussetzungen der Texterschließung
Die Literatur spricht - darstellend, exemplifizierend und ausdrük-kend, verallgemeinernd und typisierend, metaphorisch, symbolisch, allegorisch usw. - über die Welt. Die Literaturwissenschaft und als ihr zentraler Bestandteil die Interpretation spricht - möglichst buchstäblich und genau - über die L
Sinnfestlegung und Auslegungsvielfalt
Die Rolle des Interpreten und das Gespenst der richtigen Interpretation Die Frage nach dem Auslegungsspielraum, den literarische Texte gewähren, ist eigentlich die Frage nach der Macht oder gar Allmacht des Interpreten. Die Geschichte der Textinterpretation demonstriert und illustriert in aller wün
Fiktion oder Nichtfiktion - Zum zweifelhaften Ort der Literatur zwischen Lüge, Schein und Wahrheit
Pro captu lectoris habent sua fata libelli. (Ganz wie der Leser sie aufnimmt, so haben die Büchlein ihr Schicksal.) Terentianus Maurus: De litteris, syllabis et metris. Vers 1286 Widersprüchliche Auskünfte Unter denen, die über Wahrheitsgehalt und Wirklichkeitsbezug von Literatur diskutieren und
Autonomie und Funktion
Theoretiker der modernen bürgerlichen Gesellschaft wie Jürgen Habermas, Niklas Luhmann, Reinhart Koselleck oder Michel Foucault gehen davon aus, daß im Ãobergang vom 18. zum 19. Jahrhundert eine Epochenschwelle zu lokalisieren ist. Folgt man Niklas Luhmann, wird von der stratifikatorischen Gesellsch
Ereignis und Struktur
Struktur und Ereignis sind Relationsbegriffe. Von einem Ereignis läßt sich nur relativ zu vorgängigen bzw. nachfolgenden Strukturen sprechen, es bezeichnet die Unterbrechung oder Aufhebung einer Dauer und die Möglichkeit zu neuer Strukturbildung. Die Beziehung von Struktur und Ereignis ist reflexiv,
Begriffe der literarischen Wertung
Wo es Literatur gibt, da gibt es auch das, was man sich in der Literaturwissenschaft angewöhnt hat, literarische Wertung zu nennen. Der Umgang mit Literatur, Schreiben und Lesen, literarische Kultur und Kommunikation insgesamt sind von Wertungsvorgängen durchsetzt. Literarische Wertung heißt, einem

Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com