Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


GERMANISCHES ERBE
Index » GERMANISCHES ERBE

GERMANISCHES ERBE



Die germanische Dichtung vor der Völkerwanderungszeit
Über die Dichtung unserer Vorfahren, der Germanen, wissen wir nur wenig; ihre Spuren v
erschwinden, wie sie selbst, im Dunkel der Geschidite. Erst in der Völkerwanderungszeit, als die meisten der germanischen Stämme ihre ursprünglichen Wbhnplätze verließen und sich in kämpfereichen Wanderzügen neue e
Das Goldene Hörn von Gallehus
Ek Hlewagastir Holtingar Ich, Hlewagast, der Holting, horna tawido das Hörn machte Die einzigen erhaltenen poetischen Erzeugnisse aus der Zeit vor der Völkerwanderung, wenn auch in späterer Aufzeichnung, sind die beiden Merseburger Zaubersprüche, so
Die ersten Einflüsse des Christentums
Als sich im Weltreich der Römer (Imperium Romanum) unter Kaiser Konstantin das Christentum siegreich durchsetzte, begann eine neue Zeit, die ihr Gepräge vornehmlich von der neuen Religion des Christentums empfing. Atta unsar thu in himinam, weihnai namo thein. qwimai thiudinassus theins. wairthai
Dichtungen aus der Karolingerzeit (9. Jahrhundert)
In der Karolingerzeit trat die Dichtung in den Dienst der Mission. Die Geistlichen wollten dieses mächtigen Hilfsmittels bei der Ausbreitung des Christentums und im Kampf gegen das Heidentum nicht entraten. Dabei bedienten sie sich zunächst weiterhin der deutschen Sprache und der alten poetischen Fo
Lateinische Dichtung zur Zeit der Sachsenkaiser
Den Karolingern gebührt das Verdienst, die Dichtung in deutscher Sprache gefördert zu haben. Die Sachsenkaiser geben dem Latein den Vorzug. Das Christianisierungswerk war inzwischen vollendet, somit fühlten sich die Geistlichen der Ottonenzeit der bisherigen Aufgabe, die Heilige Schrift volkstümlich
Weltfeindliche und weltfreundliche Dichtung im II. und I2. Jahrhundert
Gegen Ende des 10. Jahrhunderts erlitt die christliche Welt durch die Erwartung des nahen Weltendes (Wiederkunft Christi) eine Erschütterung, mit der sich eine tiefgehende geistige Wandlung vollzog: Abkehr von allem Irdischen (Askese) und völlige Hinwendung an das Himmlische. Aus diesem Geiste wurde

Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com