Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutsche novellen

Index
» Deutsche novellen
» Thomas Mann: Tonio Kroger
» Aspekte einer Behandlung

Aspekte einer Behandlung



Wichtig scheint heute, die Schüler dort abzuholen, wo sie wirklich sind. Dies kann in unterschiedlicher Weise geschehen. Die Lesertypenforschung hat in den letzten Jahren deutlich gemacht, daß es unterschiedliche Erwartungen und Haltungen des Lesens nebeneinander gibt, die je nach Lesesituation, Lesererwartung und Text als gestaltetes Thema das Lesen beeinflussen."
Es ist deshalb zu bezweifeln, daß in jeder Klasse in gleicher Weise die 'objektive Leseweise" zur Sprache kommt, wie dies Bräutigam behauptet , die Themen 'Kunst und Leben", 'Künstler und Bürger" - wenn der Lehrer bereit ist, aus seiner dominierenden Rolle als Literaturvermittler, als Kenner der 'richtigen Interpretation" herauszutreten. Nur so gelänge es, das immer wieder beklagte Auseinanderklaffen von Schul- und Freizeitlektüre zu verhindern.
      Man kann davon ausgehen, daß Tonio Kroger nicht nur die altersspezifisehen Eigentümlichkeiten der pubertierenden bürgerlichen Jugend um 1900 repräsentiert - aber nicht deshalb, weil er sich nicht änderte," sondern weil es nach psychologischen Erkenntnissen so aussieht, als sei damit ein mögliches psychisches Grundmodell der Adoleszenz beschrieben: ausgestattet mit der besonderen Fähigkeit zu erhöhter Introspektion auf die eigenen psychischen Prozesse, verbunden mit einer Distanzierungsfähigkeit zu den Objekten der Erfahrung ". Man erkennt für dieses Alter zudem einen erhöhten Grad von ästhetisch-schöpferischer Freiheit und Kreativität und zugleich Gefährdung.' So bietet sich Tonio Kroger als Modell einer Stabilisierung psychischer Prozesse an, die heute — in der Nachfolge etwa von Erik-son - mit dem Begriff der 'Ich-Identität" bezeichnet wird. Es ist gar nicht so erstaunlich, wenn ein Lyriker der Moderne, Reiner Kunze, A. und M. Mitscherlich zitierend, schreibt: 'Das gedieht als Stabilisator, als Orientierungspunkt eines ichs. Das gedieht als akt der gewinnung von freiheitsgraden nach innen und außen."" Zugleich aber sollte man erkennen, daß hier ein wichtiger Ansatz für die eigene Produktion von Texten liegt.
      Freilich muß man damit rechnen, daß die Subjektivität des lesenden Schülers von nur einem der beiden gegensätzlichen Pole angesprochen ist, sie sich mit der Stormschen Wehmutsstimmung identifiziert oder über deren Banalität herzieht; doch gerade dann bleibt das Ziel, den Schüler in seiner verletzlichen Subjektivität abzuholen.
      Ein etwas anderes Modell — stärker schon gesellschaftlich bestimmt — findet sich in der interessanten, durchaus subjektiven Rezeption des 20jährigen Günter de Bruyn , über die er 1975 berichtet: 'Das war schon genug, um als Ereignis zu gelten: daß da einer war, der die Krankheit der Jugend, diese gräßliche Einsamkeit in der Menge, auch durchgemacht hatte. Aber dadurch, daß er nicht nur ein Leidender war, sondern auch ein Schöpferischer, bot er noch mehr als Selbstbestätigung, nämlich ein Verhaltensmuster, eine Anleitung zum seelischen Ãœberlegen" - während die Kunstauffassung dem jungen de Bruyn uninteressant, ihm heute aber 'leicht angestaubt" erscheint.
      Dennoch kann von einer der weiteren Ãœberlegungen de Bruyns aus auch ein kognitiver Zugang geschaffen werden: 'In einer Gesellschaft, die Kunstproduktion als gesellschaftlich notwendige Arbeit anerkennt, wird das Problem kleiner, aber es schwindet nicht, solange Kunst Ordnungen nicht nur preist, sondern, um sie zu bessern, auch stört" . Die Ansätze, von denen aus über die eigene Gegenwart der hier angesprochenen Literatur der DDR, aber auch der deutschen Literatur im Westen, über das Problem Kunst und Moral, Kunst und Macht auf 'Tonio Kroger" hingeführt werden kann, sind zahlreich und immer wieder aktuell. Dazu noch einmal de Bruyn: 'Die Furcht vor falscher Aktualisierung' ist eine vor der Lebendigkeit der Kunst" .
     
Zusammengefaßt: Jede kognitiv-literaturwissenschaftlich orientierte Behandlung der Erzählung - der Künstler in der Literatur zwischen Tasso und Tonio Kroger; Bürgerlichkeit in Leben und Werk Thomas Manns; der Schriftsteller in unserem Jahrhundert; Sprache und Erzählweise Thomas Manns; Aufgabe und Funktion der Kunst in der Gesellschaft u. a. - sollte die subjektiven Rezeptionsweisen aufnehmen und weiterführen, wenn man nicht ohnehin von hier aus eine Behandlung plant.
     

 Tags:
Aspekte  einer  Behandlung    




Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com