Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Das zwanzigste jahrhundert

Index
» Das zwanzigste jahrhundert
» Nach 1945
» Stefan Andres (geb. I906).

Stefan Andres (geb. I906).



Zwar ist Andres schon vor 1945 bekannt gewesen, der Schwerpunkt seines Schaffens fällt aber in die Nachkriegszeit. Wohl seine bedeutendste Erzählung ist 'Wir sind Utopia , in der vor dem Hintergrunde des spanischen Bürgerkrieges die Frage nach dem Verhältnis von Mensch, Welt, Gott und Schicksal aufgeworfen wird. 'Utopia" ist das Symbol des Unerforschlichen, ist der Bereich, in welchem der Mensch immer wieder den unbegreiflichen Anruf Gottes erfährt.

     
Ãœber 'Ritter der Gerechtigkeit" , 'Die Hochzeit der Feinde" , 'Die Reise nach Portiunkula" und das besinnliche autobiographische Buch 'Der Knabe im Brunnen" spannt sich der große Bogen seiner Romane zu der 1959 abgeschlossenen Trilogie 'Die Sintflut", die symbolhaft das Geschehen unserer Zeit widerspiegelt .
      In seinem nachgelassenen Roman 'Die Versuchung des Synesios" schildert Andres den Aufstieg des heidnischen Philosophen Synesios zum christlichen Metropoliten. Inmitten politischer Wirren seiner Zeit steht er in fast aussichtslosem Konflikt zwischen Glauben und Macht, Meditation und verantwortungsvollem Wirken, aus dem er schließlich durch- seine Ermordung befreit wird.
     

 Tags:
Stefan  Andres  (geb.  I906).    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com