Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Sombart, Werner

Sombart, Werner - Leben und Biographie



Obgleich vom Ruhm seines Zeitgenossen Max -»Weber überschattet, gilt Werner Sombart als einer der bedeutendsten Vertreter der deutschsprachigen Nationalökonomie. Sein Verdienst liegt neben der gründlichen Untersuchung des Sozialismus in der Darstellung und Kritik des Kapitalismus.
      Nach dem Studium der Staatswissenschaften promovierte Sombart 1888 an der Berliner Universität und war ab 1890 Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Breslau. 1906 kehrte er nach Berlin zurück, zunächst an die private Handelshochschule, ab 1917 an die Universität, wo er als ordentlicher Professor für wirtschaftliche Staatswissenschaft lehrte. Sein 1896 erschienenes Werk Sozialismus und soziale Bewegung im 19. Jahrhundert, in dem er sich positiv-kritisch mit der marxschen Lehre auseinandersetzte, festigte seinen Ruf als Sozialist. In nachfolgenden Auflagen des Buchsmanifestiert sich seine Wandlung zum Anhänger der Konservativen Revolution und der nationalsozialistischen Bewegung, von der er sich jedoch in späteren Schriften distanzierte [Vom Menschen, 1938).

      Der moderne Kapitalismus
Neben der umfassenden historischen Untersuchung des Sozialismus und der sozialen Bewegung liegt das Verdienst von Werner Sombart in seinem monumentalen, mehrbändigen Werk über den modernen Kapitalismus. Seine Analyse trug maßgeblich dazu bei, dass der Begriff Kapitalismus in die politische und wissenschaftliche Auseinandersetzung Eingang fand. Entstehung: Während der mehrjährigen Arbeit an dem Werk, dessen abschließender dritter Band erst 1928 erschien, verfasste Sombart eine Reihe von vorbereitenden und ergänzenden Einzelstudien, wie etwa über das Proletariat, den »Bourgeois«, die Juden, die Mode, den Luxus, den Krieg sowie über Friedrich -^Engels und Karl — Marx.
      Inhalt: Sombarts Hauptwerk ist der umfassende Versuch, eine »historisch-systematische Darstellung des gesamteuropäischen Wirtschaftslebens von seinen Anfängen bis zur Gegenwart« vorzulegen, wobei er verschiedene Zeitalter dieser Entwicklung unterscheidet: vorkapitalistische Wirtschaft, Früh-, Hoch- sowie Spätkapitalismus. Ausgangspunkt seiner Einteilung ist der Begriff des »Wirtschaftssystems«, worunter er die »Wirtschaftsordnung« einer empirischfeststellbaren Epoche versteht. Verschiedene Epochen würden jeweils von bestimmten Wirtschaftssystemen dominiert, die sich durch unterschiedliche Wertvorstellungen, Zwecksetzungen und Maximen der die Wirtschaft gestaltenden Personen auszeichneten. Die Wirtschaftsprinzipien gliedert er nach einfachen Gegensatzpaaren, etwa nach Bedarfsdeckungsprinzip und Erwerbsprinzip.
      1916 erschien eine Neuauflage, mit der Som-bart ein »völlig neues Werk« vorzulegen beabsichtigte. Während er in der ersten Auflage noch stärker das Verwertungsstreben des Kapitals in den Mittelpunkt seiner Definition von Kapitalismus stellte, waren nunmehr wachsende Versachlichung und Rationalisierung dessen vornehmliche Kennzeichen. Neben der Ãœberarbeitung verschiedener Begriffe widmete sich Sombart in der Neuauflage v.a. der ausführlichen Darstellung der vor- und frühkapitalistischen Epochen.
      Der dritte Band der Neuauflage behandelt schließlich das »Zeitalter des Hochkapitalismus« und das »Wirtschaftsleben der Zukunft«: Sombart war der Ansicht, dass denjenigen Wirtschaftssystemen, die »irgendwie auf Planwirtschaft beruhen«, eine stetig wachsende Bedeutung zukommen werde. Wirkung: Sombart gelang es in seinem Hauptwerk, empirisch-historische und theoretischsystematische Forschungsmethoden zu vereinen und damit einen Beitrag zur Beendigung des Methodenstreits in den Sozialwissenschaften zu leisten. Obwohl sein Werk vielfältige Kritik erfuhr, stellt es noch heute eine lesenswerte Einführung in die Geschichte der wirtschaftlichen Entwicklung dar.

      Kapitalismus
Herkunft: Unter dem vielschichtigen Sammelbegriff Kapitalismus werden zunächst die neuzeitlichen Wirtschaftsordnungen der Marktwirtschaft verstanden. Der Begriff Kapitalismus, wohl von Louis Blanc 1850 zum ersten Mal verwendet, wurde maßgeblich von Marx geprägt und zu Beginn des 20. Jahrhunderts u.a. von Werner Sombart, Max -> Weber und Joseph Alois -»Schumpeter analysiert. Bedeutung: Obwohl keine einheitliche Definition vorliegt, dürfte Konsens darüber bestehen, dass Kapitalismus mindestens gekennzeichnet ist durch 1. das Privateigentum an den Produktionsmitteln, 2. die Maximierung des Gewinns sowie 3. die dezentrale Koordination der Wirtschaftspläne durch Angebot und Nachfrage . Darüber hinaus kann Kapitalismus anhand unterschiedlicher Kriterien charakterisiert werden, z.B. durch die Dominanzdes freien und dynamischen Unternehmertums oder durch die Betonung der Rechenhaftigkeit und Rationalität . Dem Marxismus zufolge ist Kapitalismus ein System profitorientierten Privateigentums, verstanden als gesellschaftliches Verhältnis, in dem sich die Besitzer der Produktionsmittel den gesellschaftlich produzierten Mehrwert zum Nachteil der Arbeiterklasse aneigneten. Phasen: Auch die Unterscheidung historischer Epochen des Kapitalismus erfolgt überwiegend uneinheitlich. Die einflussreiche Phaseneinteilung in Früh-, Hoch-und Spätkapitalismus geht auf Sombart zurück. Die marxistisch-leninistische Theorie hingegen unterscheidet die Perioden Früh- und Konkurrenzkapitalismus, Monopolkapitalismus bzw. Imperialismus sowie Staatsmonopol- bzw. Spätkapitalismus.
     


Rumäniendeutsche lyrik der 70er bis 90er jahre: 'aktionsgruppe banat - richard wagner - franz hodjak - werner söllner - rolf bossert - klaus hensel (i973-i997)

I. In der zweiten Hälfte der 60er Jahre glitt ein Lichtstrahl Hoffnung über die kahl geschlagene und verödete Kulturlandschaft Rumäniens. 1965 war aus der Riege der kommunistischen Spitzenfunktionäre ein geradezu unorthodox junger, 47-jähriger Mann namens Ni-colae Ceausescu zum Ersten Parteisekretä .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Werner bergengruen

In einer Novellengeschichte des 20. Jahrhunderts ist es nicht möglich, Werner Bergengruen unberücksichtigt zu lassen. Schon allein der Umfang des von ihm vorgelegten Werkes würde eine solche Unterlassung unverständlich machen. Kein Novellist des 20. Jahrhunderts - Paul Ernst ausgenommen - kann auf e .....
[ mehr ]
Index » Novellenschaffen in christlicher Tradition

Werner bergengruen

Als Kinder einer Zeit, die verlernt hat, an Stetigkeit zu glau= ben, finden wir nur noch in Werk und Persönlichkeit einiger Dichter die lebendige Gewähr für eigenständige Entwick» lung. Es werden ihrer immer weniger. Bergengruen hat in seinem Buch 'Der Letzte Rittmeister" die Persona des Autors mit .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE LITERATUR » DER ROMAN DER GEGENWART

Bergengruen, werner

Mitte Oktober 1937 erhält B. die offizielle Bestätigung seiner Entfernung aus der Reichsschrifttumskammer des Hitler-Staates zugestellt. »Anlaß, ihn als politisch unzuverlässig anzusehen«, hatte er davor schon genug geboten. In einem »dringlich« angeforderten Gutachten des »Gaupersonalamtes« Mün-che .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Bergengruen, werner

Abendschwermut Friede, Gudrun und Kuschke, Therese. In: W. Bergengruen, 1981, S. 146 - 151. Am Himmel wie auf Erden Friede, Gudrun und Kuschke, Therese. In: W. Bergengruen, 1981, S. 191 - 195. Anrufung um das Wort Preuß, Helmut. In: Lyrik in der Zeit, 1971, S. 100- 108. Auf ein Grab .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Kraft, werner

Lied Blöcker, Günter. In: Frankfurter Anthologie 8, 1984, S. 165 - 167. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Söllner, werner

Liebende Hieber, Jochen. In: Frankfurter Anthologie 16, 1993, S. 221 - 224. Was bleibt Kunert, Günter. In: Frankfurter Anthologie 17, 1994, S. 249 - 252. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Werner, carl

Ist ein Unglück in der Stadt Deinert, Wilhelm. In: Literaturwiss. Jb 26, S. 367 - 390. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Werner, walter

Die verspäteten Züge Franz, Michael. In: Besprechungen, S. 513-514. 1988, Ellenbogen Linke, Heinz. In: Landschaft als Aktionsraum, 1985, S. 43 - 49. Hölderlin auf dem Gleichberg Berbig, Roland-Günther. In: Formen des Erbens, 1981, S. 62-88. Johannes Schlaf am Rhöner Fischberg .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Heisenberg, werner

Eines der wichtigsten geistigen Ereignisse im 20. Jahrhundert ist die Entstehung der Atomtheorie mit Namen Quantenmechanik. Von ihr gibt es zwei gleichwertige mathematische Fassungen. Die erste Formulierung gelang dem jungen H. 1925. Sem Durchbruch wurde möglich, weil er in seiner Arbeit Ãœber quant .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Werner bergengruen (i892—i964).

in seinen Erzählungen mit Vorliebe mystischen Gedankengängen nach. Neben meisterhaften Novellen stehen große historische Romane, die meist das Verhältnis des Menschen zu "Welt und Gott vor dem Hintergrund geschichtlicher Ereignisse zeichnen. In dem gedankentiefen Roman 'Der Großtyrann und das Geri .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Zwischen den beiden Weltkriegen

Werner klose am roten forst

1. Erste Arbeitsphase: Erstellen eines realitätsbezogenen Kontexts Ziele: Vermittlung a) eines Problembewußtseins , b) von Verständnis für die Situation des Schreibers der Kurzgeschichte Methode: gelenktes Unterrichtsgespräch im Plenum Die Zeitungsmeldung von Unfall und Fahrerflucht wird vorge .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Höber, heinz werner

Auch unter den Pseud.: Heinz Werner Müller, Karin van Zeyck, Sam Längster, King Gold Sammelpseudonyme: Jerry Cotton, James Falker Biografie: *20.5.1 in Bärenstein/ Fichtelgebirge, tl5.5.1 in Berlin. H. W. Höber arbeitete als Gleisbauarbeiter und Buchhandlungsgehilfe. Nach dem Abitur schrieb er The .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Kettenbach, hans werner

Biografie: *20.4.1 in Bendorf. H. W. Kettenbach studierte Zeitungsund Theaterwissenschaft, Germanistik, Geschichte und Philosophie in München, Hamburg, Köln und Bonn. Seit 1955 arbeitet er als Journalist und war u. a. zehn Jahre Zeitungskorrespondent in Bonn und New York, von 1988 bis 1992 stellvert .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Kließ, werner

Biografie: *24.12.1 in Stosnau/ Ostpreußen. W. Kließ studierte in Hamburg Germanistik und Theaterwissenschaft. Anschließend war er zunächst als Filmkritiker, danach bis 1980 Dramaturg und Produzent für die Bavaria in München, schließlich Redaktionsleiter beim ZDF, zuständig für die Serien Derrick, D .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Schmitz, werner

Biografie: *3.6.1 in Bochum. W. Schmitz arbeitete bei der Bochumer Stadtverwaltung, als Verlagsangestellter und schließlich als Reporter. Kriminalromane: 1984 Nahtlos braun, Weltkreis; 1985 Dienst nach Vorschuß, Weltkreis; 1987 Auf Teufel komm raus, Pahl-Rugenstein, NA Grafit; 1994 Mord in echt, , .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Waldhoff, werner

auch unter dem Pseud.: Claude Ericsson Biografie: *16.10.1 in Breslau, +1997. W. Waldhoff war zunächst als Berufssoldat in der Bundeswehr. Anschließend arbeitete er als Seemann und studierte später einige Semester Physik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik, wobei er sich mit Gelegenheitsjobs .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Werner, annelie

Biografie: V.11.1 in Itzehoe. A. Werner studierte in Hamburg und Göttingen Germanistik, Philosophie und Skandinavistik. Nach dem Magisterexamen arbeitete sie in Hannover in einem Schulbuchverlag als Verlagsredakteurin. Seit 1980 lebt sie mit ihrem Sohn in Stuttgart und arbeitet als Redakteurin und L .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Heinz entner/werner lenk - literatur und revolution im i6. jahrhundert - zu einigen aspekten der renaissancekultur

Die sozialistische Kultur gründet sich auf die Ideologie des revolutionären Proletariats, die sich 'alles, was in der mehr als zweitausendjährigen Entwicklung des menschlichen Denkens und der menschlichen Kultur wertvoll war, aneignete und es verarbeitete" [2]. Diese Aneignung und Verarbeitung ist a .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner krauss - studien zur deutschen und französischen aufklärung

[...] In der [...] Literaturepoche des achtzehnten Jahrhunderts wird der Begriff und die Bedeutung der Literatur in einer bis dahin unvorstellbaren Weise erweitert: Die Literatur hat nunmehr den Nenner für alle Bestrebungen des geistigen Lebens zu bilden. Die Aufklärung hat damit die Großmachtstell .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner rieck - literarische prozesse in der ersten phase der deutschen frühaufklärung

Am Ende des 17. Jahrhunderts bildete sich in der literarischen Situation Deutschlands zunehmend der Gegensatz zwischen der höfisch-feudalapologetischen Repräsentationsliteratur und einer von bürgerlichen Schichten getragenen Literatur mit aufklärerischem Gedankengut heraus, und dieser Prozeß führte .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner rieck - die zweite oder gottsched-phase der deutschen aufklärung...

[...] Die zweite oder Gottsched-Phase der deutschen Aufklärung, die von der Mitte der zwanziger Jahre bis zur Jahrhunderthälfte reichte, ist durch einen Prozeß der Konsolidierung und Stabilisierung in der Literatur, der Ästhetik und der nationalen Rezeption gekennzeichnet. Dabei wird die ständisch .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner rieck - die höhepunkts- oder lessing-phase der deutschen aufklärung ...

Die nationalliterarisch bedeutsamste Entwicklungsstufe der Aufklärungsliteratur, die einen Zeitraum von etwa 1750 bis 1770 umfaßt und die wir als Höhepunkts- oder Lessingphase bezeichnen, ist vor allem dadurch charakterisiert, daß die gesamte Aufklärungsbewegung in Deutschland auf Grund größerer ges .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner rieck - aus: die höhepunkts- oder lessing-phase der deutschen aufklärung ...

Diese Tendenz, die weit größere Berücksichtigung des bürgerlichen Individuums als Autor, Held oder Symbolfigur läßt sich auch in Klopstocks Dichtungen feststellen, da sich hier das lyrische Subjekt als bürgerliches Subjekt empfand. [...] Im kritisch-distanzierten Rückgriff auf die Anakreontik, auf d .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner mittenzwei - das bild des revolutionärs in der sozialistischen literatur

Die sozialistische Weltliteratur spiegelt nicht nur das Bild des Revolutionärs wider, sie selbst wurde zu einem revolutionären Faktor. Gerade, weil sie die Befreiung des Menschen zu ihrer Sache machte, weil sie mit dem neuen Menschen begann, mußte sich mit dem neuen Inhalt auch ihre Funktion ändern. .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Werner mittenzwei - der expressionismus. aufbruch und zusammenbruch einer illusion

[•••] Die Wesensbestimmung des Expressionismus kann weder aus einem bestimmten, fest fixierten weltanschaulichen und literarischen Programm noch aus einer einheitlichen Kunstform erklärt werden. Das Wesen des Expressionismus muß man vielmehr aus den eigenartigen gesellschaftlichen Bedingungen .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

 Tags:
Sombart,  Werner    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com