Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Schmidt, Arno

Schmidt, Arno - Leben und Biographie



Erst in jüngster Zeit wird der Einfluss des umstrittenen Schriftstellers Arno Schmidt auf die deutsche Literatur nach dem Krieg deutlich.
      Der Sohn eines Polizisten war schon im Elternhaus ein ungeliebter Außenseiter. Durch passionierte Lektüre bildete er sich neben dem Tagesberuf als LagerbuchhalteT und im Kriegsdienst zum Schriftsteller. Die erste Veröffentlichung, der Erzählband Leviathan , zeigt bereits die in allen späteren Werken wiederkehrenden Grundzüge: das aggressive Bedürfnis des Autodidakten, über institutionalisierte Meinungsführer durch praktischen Verstand, starke Worte und Fleißarbeit zu triumphieren, sowie das Thema der grenzenlosen Verlassenheit des Einzelnen, in der nur noch die Dichter und Forscher der Vergangenheit als Freunde und säkulare Schutzheilige Halt geben. Hier findet sich auch schon der gelehrte Exkurs als zweite, eigentliche Handlung des Prosawerks.


      Schmidts Prosatechnik ist bis zu den Typo-skripten des Spätwerks am »Snapshot« orientiert: Die einzelnen Absätze des Texts spannen eng gedrängt eine Szene der Handlung oder einen Ãœberlegungsgang auf und bleiben damit häufig in sich geschlossen. Eine eigenwillige, am Usus des 18. Jahrhunderts geschulte Interpunktion unterstützt diese Komprimierung; nochmals verdeutlicht wird sie in den »Fotos«, die als Stimmungsbilder den einzelnen Kapiteln von D/'eUms/ecj/er und Seelandschaft mit Pocahontas vorangestellt sind. 1959 zog Schmidt ins abgelegene Bargfeld in der Lüne-burger Heide und verließ den Ort kaum noch. Erst die »Monstrosität« der späteren Werke, die seit Zettels Traum aus satztechnischen Gründen nur noch als DlN-A-Reproduktion des Typo-skripts erscheinen konnten, machten eine breite Öffentlichkeit auf den Autor aufmerksam.
      Die wichtigsten Werke von Arno Schmidt
Nobodaddys Kinder, 1951 -53 Brand's Haide, Schwarze Spiegel, Aus dem Leben eines Fauns.Die Romantrilogie schildert die Auswirkungen des Kriegs.
      Seetondsehaft mit Pocahontas 1959 Im von der Restauration gezeichneten Adenauer-Deutschland finden sich zwei Pärchen zusammen, um sich einer illusionslosen Urlaubsromanze hinzugeben.
      Dos steinerne Herz 1956 Walther Eggers, Libromane auf der Jagd nach »Hannoverschen Staatshandbüchern«, mietet sich beim Ehepaar Thumann ein; taktisch-amouröse Verwicklungen und kleinbürgerlicher Realismus gipfeln nach einem Goldfund in einer Ehe zu viert.
      Die Gelehrtenrepublik 1957 Der Reporter Charles Henry Winer reist 2008 in die »International Re-public for Artists and Scientists«, die, ursprünglich politisch neutrales Refugium, nun zwischen Ost und West geteilt ist.
      Kaffauch Mare Crisium 1960 1959, zu Gast im »Kaff« Giffendorf, erzählt Karl Richter seiner Freundin Hertha vom Leben auf dem Mond 1980: Nach einer atomaren Katastrophe auf der Erde wird der Krieg zwischen Amerikanern und Russen mit anderen Mitteln fortgesetzt.
      Zettels Traum 1970 In Anspielung auf Shakespeares Sommernachtstraum soll Peter Squenz Zettels Erlebnisse als Esel niederschreiben.
      Schule der Atheisten 1972 Nach dem Dritten Weltkrieg 2014 kommt es bei einem chinesisch-amerikanischen Gipfeltreffen in und durch eine Erzählung des Senators William T. Kolderup zu unwahrscheinlichsten, auch verwandtschaftlichen und amourösen Verwicklungen.
      Abend mit Go/drand,1975 Eine promiskuitiv herumstreichende Truppe stellt das Leben einer seltsamen Hausgemeinschaft in der Lüneburger Heide auf den Kopf.
      Julia oder die Gemälde 1983 Das Fragment handelt von den Erlebnissen von Hotelgästen in Bückeburg. Der Schriftsteller Jhering verliebt sich in das Mädchen Julia, das einem Gemälde des 17. Jahrhunderts entstiegen ist.

      Nobodaddys Kinder
Aus dem Leben eines Fauns komplettierte 1953 die 1951 erschienenen Kurzromane Brand's Haide und Schwarze Spiegel zu der Trilogie No-bodaddys Kinder . Die Roman-trilogie von Arno Schmidt bietet keine fortgesetzte Handlung, sondern ergänzt sich im Handlungsort der Lüneburger Heide, den historischen Zuständen und der charakterlichen Eigendarstellung der Protagonisten. Inhalt: In Aus dem Leben eines Fauns registriert der Beamte Düring - von Kollegen und Vorgesetzten durch intellektuelle Ãœberlegenheit isoliert, Erau und Sohn entfremdet - 1939 mit Groll die Begeisterung seiner Umwelt angesichts des nahenden Kriegs. Kurz vor Kriegsausbruch findet er im Wald die verlassene Hütte eines Deserteurs der napoleonischen Armee. Die Handlung springt ins Jahr 1944: Düring erlebt mit seiner Geliebten, der Nachbarstochter Käthe, die Explosion einer nahen Munitionsfabrik. Die Hütte, die inzwischen als Zufluchtsort für ihn und sie gedient hat, muss Düring aus Angst vor Entdeckung in Brand stecken.
      In Brand's Haide wrd dem Flüchtling Schmidt 1946 in Cordingen ein Zimmer angewiesen. Der Schriftsteller arbeitet an einer Biografie über Eriedrich de la Motte Fouque , erhält ein Paket von seiner in Amerika verheirateten Schwester und findet ein kurzes Glück mit der ebenfalls geflohenen Lore. Aber Lore geht nach Ãœbersee zu einem reichen Mexikaner und Schmidt bleibt allein zurück.
      Nach einem atomaren Krieg 1955 streift im zweiten Teil der Trilogie, Schwarze Spiegel, einer der letzten Ãœberlebenden mit dem Eahr-rad durch Norddeutschland; in der Heide baut er sich eine Wohnstatt aus dem, was er in Hausruinen und Lagern vorfindet. Aus den ehemaligen Zentren holt er sich Haushaltsgegenstände, Kunstwerke, Bücher. Er trifft Lisa und wohnt eine Weile mit ihr zusammen; sie hält jedoch die Stetigkeit innerhalb der Verwüstung nicht aus und zieht weiter.
      Aufbau: Die äußere Handlung wird getragen und kontrastiert von Naturbeobachtungen, politisch-moralistischen Kommentaren, literarischen und historischen Ausführungen sowie längeren Prosastücken, die in Brand's Haide zur Unterhaltung vorgelesen oder als Träume erzählt werden. Die suggerierte Gleichsetzung von Autor und Erzählperson wird durch die Schonungslosigkeit des Erzähltons und die Gesuchtheit der verhandelten Gegenstände befördert. Die knappe, konzentrierte Darstellung ausgesuchter Erlebenselemente der Erzählfigur, unterstützt von zeitlichen Sprüngen in der Handlung, erzwingt beim Leser eine bestimmte Verständnishaltung zum Text, die jeder Deutung vorhergehen muss und sie entsprechend steuert. Die innere Ãœberlegenheit der Protagonisten, die von seinen äußeren Lebensumständen konterkariert wird, nutzt zur Selbstbewahrung und zum Eigenausdruck die Sprache anderer Zeiten; so imitieren einige Passagen den Sprachgestus des 18. und 19. Jahrhunderts. Wirkung: Die Kritik nahm das Werk freundlich auf, überging aber oft die gegenwartsbezogenen Handlungsinhalte, z.B. das Flüchtlingsthema, um sich Sprache und Gedankenspielen zuzuwenden. Für Schmidt bedeutete die Trilogie eine Etablierung seines literarischen Anspruchs nach Leviathan .
      Zettels Traum
Zettels Traum gilt als eins der schwierigsten literarischen Werke in deutscher Sprache. Arno Schmidt summiert darin seine Erfahrungen mit und in Literatur, seine Geschichtsphilosophie, Kulturkritik und Sprachtheorie.
      Inhalt: An einem Sommertag des Jahres 1968 diskutiert Daniel Pagenstecher, Schriftsteller, Ãœbersetzer und Privatgelehrter, mit dem befreundeten Ehepaar Jacobi dessen Ãœbersetzung von Edgar Allan -> Poe. Die Jacobis sind dazu in Dans Haus in der Lüneburger Heide gekommen; ihre 16-jährige Tochter Franziska haben sie mitgebracht. Hs entspinnen sich Gespräche über Poe, Sigmund -> Freud, Dans Theorie der »Etyme« , Psychoanalyse, Geschehnisse im nahen Dörfchen Odingen etc. Eine Romanze mit Franziska, die um ihn wirbt, wird vom alternden Dan erwogen, dann aber entzieht er sich ihr; seine offen ausgesprochene Bedingung an ihre Eltern ist, Franziska Abitur und Studium zu ermöglichen. Aufbau: Der komplexe Aufbau des Werks, der sich auch in seiner äußeren Form widerspiegelt, überforderte bei Erscheinen die zeitgenössische Setztechnik; nur eine fotomechanische Reproduktion des 1330 Seiten starken Typoskripts im Format DIN A war möglich.
      Schmidt teilt die Seiten in drei Spalten auf, jeweils für Handlung, begleitende Zitate aus der Literatur und einen wortverspielten Kommentar, der dem Ich-Erzähler Pagenstecher zugeordnet werden kann. Die Verwobenheit dieser
Stränge ist wesentlich für die Handlung, in der die gerade besprochene oder assoziierte Literatur die Personen steuert, ihnen Lebensentwürfe ebenso wie kleine Gesten vorschlägt oder aufzwingt, in der aber auch die Analyse von Poes Werk getragen und gelegentlich sabotiert wird von den eigenen Umständen.
      Das Wortspiel, dessen ersatzbefriedigende Kraft durch eine von Dan postulierte »4. Instanz« des Geistes an die Stelle des verhinderten Sexualakts tritt, beherrscht dabei Bericht und Kommentar des Erzählers; die unvermittelte Assoziationskraft, deren Geistesbewegungen durch reiche Interpunktion ausgedrückt werden, macht einen Großteil der Schwierigkeiten der Lektüre aus.
      Wirkung: Die Rezeption war zunächst bestimmt von einer statistisch-effekthascheri-schen Berichterstattung über das Großbuch. Die Thesen zu Sprache und Psychoanalyse wurden nicht weiter fortgeführt; die ästhetische Würdigung des Werks setzte erst nach der Wiedervereinigung ein, als neben Werken von Autoren wie Heinrich -» Böll, Günter -> Grass und Martin -» Walser persönlich-mythische Werke wie die von Schmidt und Uwe ^Johnson als Gegenbilder wieder neu in den Blick gerieten.


Schmidt, arno

Geb. 18.1.1914 in Hamburg; gest. 3.6.1979 in Celle »»VERFLUCHTE ZEITN!< - )«. Der atomare Dritte Weltkrieg ist bereits abgelaufen, wenn die Richter-Figur Kol-derup in der Schule der Atheisten auf zwei Worte bringt, was die literarische Laufbahn seines realen Autors Seh. treffender kaum überschreib .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Holz, arno

»Vater der Moderne« nannte ihn 1963 Helmut Heißenbüttel. Gemeint war damit der Vertreter des »konsequenten Naturalismus«, aber mehr noch der Verfasser einer Revolution der Lyrik und der Phantasus-Gc&ichie . Theorie und Praxis waren bei H. immer eng verbunden. Nach Versuchen mit konventioneller Lyri .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Arnold, gottfried

Ein Christ, ein Wunder Kranz, Gisbert. In: Siebenundzwanzig Gedichte, 1972, S. 70-73. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Holz, arno

Abziehendes Gewitter Seidler, Manfred. In: Lyrik / Deutschunterricht, 1976, S. 8 - 10. Er klagt / dass der Frühling so kortz blüht Schulz, Gerhard. In: Frankfurter Anthologie 2, 1977, S. 81 - 84. Im Thiergarten Grimm, Reinhold. In: Frankfurter Anthologie 5, 1980, S. 129 - 132. Esselbor .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Reinfrank, arno

Bäume in Westberlin Dullien, Thomas K. D. In: Reinfrank, 1984, S. 78 - 82. Die Parabol-Antenne Karst, Theodor. In: Und immer ist es die Sprache, 1993, S. 133- 140. Neuer Mainzer Psalter Dullien, Thomas K. D. In: Reinfrank, 1984, S. 83 - 85. Photosynthetischer Versuch Dullien, Thoma .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Schmidt, kathrin

Handwerk Radczun, Evelyn. In: WB 25, 1979, S. 115 - 117. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Schmidt, nikolaus

Das Lied der Unterdrückten Götz, Dori. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 271 -274. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Schmidt, uve

Deutschlandlied Hippe, Robert. In: Dt. politische Gedichte, 1974, S. 57 - 58. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Scholl, albert arnold

Retrospektiv Ried, Georg. In: Interpretationen moderner Lyrik, 1981, S. 103- 111. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Gehlen, arnold

Der Philosoph. Anthropologe und Soziologe G. war einer der umstrittensten deutschen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, der auch diejenigen faszinierte, die seinem Werk eher ablehnend gegenüberstanden. Philosophisch war er der Mann der Institutionen, des »objektiven Geistes«, und doch in jeder Zei .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Rüge, arnold

Ãœber sein Verhältnis zur Hegeischen Philosophie äußert sich R. an einer Stelle seiner autobiographischen Aufzeichnungen Aus früherer Zeit: »Wir hatten ihn nie so verstanden, wie die Anwälte der religiösen und staatlichen Knechtschaft, die genug in ihm fanden, was für sie, aber auch gegen sein eigen .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Stirner, max (d.i. johann caspar schmidt)

Die Sammlung von St.s kleineren Schriften, die Bernd Laska 1986 unter dem Titel Parerga, Kritiken, Repliken herausgege- ben hat. trägt auf der Rückseite die folgenden Zitate über St.: »der hohlste und dürftigste Schädel unter .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Toynbee, arnold joseph

T. ist mit seinem Hauptwerk A Study of History , entstanden in zwölf Bänden von 1934 bis 1961. als der Universalhistoriker par excellence des 20. Jahrhunderts ins Bewußtsein der Öffentlichkeit eingegangen. Die herausragende Leistung T.s besteht darin, daß er die Historiographie zur Kulturtheorie un .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Arno schmidt: »aus dem leben eines fauns« (i953) - der sprachartist

Deserteur im Geiste Der Titel des Kurzromans kann falsche Erwartungen begünstigen. Weder erzählt Arno Schmidt hier eine mythologische Geschichte vom altitalischen Gott Faunus oder von bocksartigen, wein- und weibgierigen Satyrn griechischer Herkunft, noch die Biographie eines faunartigen, lüstern .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Arno holz (i863-i929): brücke zum zoo - revolution der lyrik?

Brücke zum Zoo Im Tiergarten, auf einer Bank, behaglich, ein Knie über das andere, bequem-nachlässig zurückgelehnt, sitze ich und rauche und freue mich über die schöne Vormittagssonne! Vor mir, glitzernd, der Kanal: den Himmel spiegelnd, beide Ufer leise schaukelnd. Ãœber die Brücke, lan .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Ein frischer Ton

Nikolaus schmidt - das lied der unterdrÃœckten

Ich bin ein Sohn des Staubes, Ich bin ein Sohn des Lichts, Ich bin das Sturmgeläute Des großen Weltgerichts. Kein weiser Lehrer war es, Der mir zum Singen riet, Mir gab ein Gott die Leier, Mir gab ein Gott das Lied. Es wandelt meine Seele Tief in der Unterwelt, Und lächelnd überschaut sie Das helle .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Wolfdietrich schnurre ein fall für herrn schmidt

Die literarische Form der Detektivgeschichte erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Längst hat sich die Literaturwissenschaft ihrer angenommen. Der Philosoph Ernst Bloch hat sie für würdig befunden, zu den philosophischen Strömungen der Zeit in Beziehung gesetzt zu werden1. Er findet Verwandt .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Theorie: arno schmidt und sigmund freud

Arno Schmidt hat in seinen Berechnungen die These aufgestellt, Dichtungen seien Gedankenspiele, und gelangt zu der Formel LG = E I + E IL Das heißt, in Worten ausgedrückt: Das Längere Gedankenspiel ist jeweils die Summe von objektiver Realität und subjektiver Realität . Schmidt wörtlich: Das Ge .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Breuer, w. arnold

Biografie: *17.8.1 in Heidenheim/ Brenz. W. Arnold Breuer war von 1974 bis 1980 Regierungsinspektoranwärter bzw. Regierungsinspektor z.A. bei der Oberfinanzdirektion Stuttgart. Er schied auf eigenen Wunsch aus der Beamtenlaufbahn aus, arbeitete als Filmstatist in Berlin und war und ist nebenberuflic .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Meyer zu küingdorf, arno

Biografie: *1 in Bad Oeynhausen. A. Meyer zu Küingdorf studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg und lebt seit einigen Jahren in Berlin. Kriminalromane: 1996 Der Kreis des Schweigens, Ullstein; 1999 Die Generalprobe, Ullstein; 1999 Der Selbstmörder-Klub, Re-clam; 2000 Stürmische Tage, Ul .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Osso, eis —» eis, egon und eis, otto ott, arnold e.

Pseud. für: Wilfried Otterstedt Biografie:*. A. E. Ott arbeitete nahezu ausschließlich als Hörfunkautor und veröffentlichte seit Beginn der 60er-Jahre eine Vielzahl von Kriminalhörspielen, überwiegend in der Produktion Radio Bremen. Seine Stücke sind konventionelle Spannungs- und Detektivgeschichten .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Schmidt, peter

auch unter dem Pseud.: Peter Cahn Biografie: *11.8.1 in Gescher. P. Schmidt war bis 1977 in verschiedenen Berufen tätig. Dann studierte er Literaturwissenschaft und Philosophie, nachdem er mit einer literaturtheoretischen Arbeit über den Wahrheitsund Realitätsbegriff der Literatur durch das Votum d .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Arno holz - die kunst. ihr wesen und ihre gesetze.

'Die Kunst hat die Tendenz, wieder die Natur zu sein. Sie wird sie nach Maßgabe ihrer Reproduktionsbedingungen und deren Handhabung." Ja! Das war es! Das hatte mir vorgeschwebt, wenn auch nur dunkel, schon an jenem ersten Winterabend! Und ich sagte mir: Ist dieser Satz wahr, d. h. ist das Gesetz, .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Arnold gehlens kraut und rüben

Im Mitteilungsblatt des Rheinisch-Westfälischen Verleger- und Buchhändler-Verbandes wurde unlängst ein Festvortrag veröffentlicht, den der Soziologe Arnold Gehlen, Professor an der Technischen Hochschule in Aachen, vor den Mitgliedern dieses Verbandes gehalten hat. Thema: »Soziologische Beiträge .....
[ mehr ]
Index » wer schreibt provoziert

Schmidt, arno

»»»VERFLUCHTE ZEITN!< - )«. Der atomare Dritte Weltkrieg ist bereits abgelaufen, wenn die Richter-Figur Kolderup in der Schule der Atheisten auf zwei Worte bringt, was die literarische Laufbahn seines realen Autors S. treffender kaum überschreiben könnte. Der Mythos vom »unmenschlichen, unbezwing-H .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Zweig, arnold

Die Wirkung Z.s ist merkwürdig zweigeteilt: in der DDR wurde er mit Ehrungen überschüttet, war er Abgeordneter der Volkskammer und Präsident der Akademie der Künste ; in der Bundesrepublik drang er trotz einiger prominenter Fürsprecher kaum in das Bewußtsein der literarischen Öffentlichkeit; beste .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
Schmidt,  Arno    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com