Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Philosophen biographisch

Index
» Autoren
» Philosophen biographisch
» Natorp, Paul

Natorp, Paul



N. entstammte einem protestantischen Pfarrhaus. Nach Studien der Geschichte und der alten Sprachen, aber auch der Philosophie, der Mathematik und der Naturwissenschaften in Berlin. Bonn und Straßburg, die er 1S76 mit einer lateinisch geschriebenen Dissertation über ein historisches Thema abschloß, war er zunächst tür kurze Zeit als Hauslehrer u.a. in Worms tätig; von der Kantinterpretation Hermann Cohens angezogen, übersiedelte er bereits zu Beginn der 80er Jahre nach Marburg, wo er trotz mehrerer Berufungen an andere Universitätsstädte bis zu seinem Tod blieb, was nicht unwesentlich zur Entstehung der Marburger Schule beigetragen haben dürfte. Nachdem er sich 1881 über Descartes Erkenntnistheorie habilitiert hatte, wurde er 1885 zum Extraordinarius für Philosophie und schließlich 1893 zum Ordinarius für Philosophie und Pädagogik ernannt. Damit traten neben den erkenntnistheo-retischen Fragen stärker Fragen der praktischen Philosophie in seinen Blick. Bereits 1899 legte er. um dem Gemeinschaftsprinzip in der Bildung Rechnung zu tragen, den Entwurf einer »Sozialpädagogik« vor. Zudem griff er mit einer Fülle von Beiträgen in die aktuellen pädagogischen und politischen Auseinandersetzungen seiner Zeit ein, wobei seine Kriegsveröttentkchungen. wie etwa die Rede von einem >Weltberuf< der deutschen Kultur deutlich macht, nicht frei sind von einem fragwürdigen nationalistischen Pathos. Dessen ungeachtet ging auch die Beschäftigung mit Fragen der theoretischen Philosophie weiter. So erschien 1903 nach isjähriger Vorarbeit N.s ebenso berühmte wie auch umstrittene Untersuchung über Platos Ideeiilelire, der die These zugrundeliegt, mit der platonischen Idee sei nichts anderes gemeint als das Grundgesetz des Logischen, welches alle besonderen Denksetzungen und mit diesen auch alles besondere Sein erst begründet. 1910 schließen sich Die logischen Grundlagen der exakten Wissenschaften an. ein Werk, in dem N. in einer Zeit tiefgreifender wissenschaftlicher Revolutionen — die Anfänge der speziellen Relativitätstheorie liegen erst einige Jahre zurück - noch ganz im ursprünglichen Sinne des Marburger Neukantianismus um den Aufbau eines Systems logischer Grundtunkrionen bemüht war. 1911 folgte die Pro-grammschritt Die Philosophie, ihr Problem und ihre Probleme, eine leicht faßliche Darstellung von Grundpositionen der Marburger Schule, die allerdings innerhalb der Denkentwicklung N.s den Charakter einer Ãœbergangsschrift hat. Denn bereits in der Allgemeinen Psychologie nach kritischer Methode aus dem Jahre 1912 betont N., die Autgabe der Philosophie könne sich nicht darin erschöpfen, die transzendentale Konstitution der Objektwissenschaften autzuheilen. Neben dieser Objektivierungsrichtung gelte es. auch die Subjektivierungsnchtung zu verfolgen, um die Unmittelbarkeit des Erlebens rekonstruktiv freizulegen. In seiner Spätphilosophie, die N. erst nach Cohens Tod entwickelte, gab er die für den Cohenschen Ansatz spezifische Bindung an das Faktum der Wissenschaft ganz auf. Das schaffende Leben sollte nun an ihm selbst und nicht mehr vermittelt durch seine einzehvissenschattlich.cn Objektivationen zur Sprache kommen. Zugleich vollzog er in den I orlesungen über praktische Philosophie und der posthum erschienenen Philosophischen Systematik eine Rückorientierung zu Fragestellungen des spekulativen Idealismus und der metaphysischen Tradition, indem er den Einheitsgedanken in den Mittelpunkt philosophischer Reflexion rückte, ohne treüich systematisch zu einer letzten Klarheit durchzudringen. Wenn N.s trühe und mittlere Arbeiten durch ihre gute Lesbarkeit nicht unwesentlich zur Verbreitung der Ideen des Marburger Neukantianismus beigetragen haben, dann kann seine Altersphilosophie als dessen immanente Selbstüberwindung verstanden werden.

     


Jean paul (d.i. johann paul friedrich richter)

»Ich habe ihn ziemlich gefunden, •wie ich ihn erwartete: fremd wie einer, der aus dem Mond gefallen ist, voll guten Willens und herzlich geneigt, die Dinge außer sich zu sehen, nur nicht mit dem Organ, womit man sieht« . Den Weimaraner Klassikern, auf der Suche nach Bündnispartnern und Gefolgsleut .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Jean paul (d.i. johann paul friedrich richter)

Geb. 21.3.1763 in Wunsiedel; gest. 14.11.1825 in Bayreuth »Ich habe ihn ziemlich gefunden, wie ich ihn erwartete: fremd wie einer, der aus dem Mond gefallen ist, voll guten Willens und herzlich geneigt, die Dinge außer sich zu sehen, nur nicht mit dem Organ, womit man sieht« . Den Weimarer Klassike .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Paul celan (paul antschel, i920-i970): tübingen, jänner

Das Gedicht am Rande seiner selbst Tübingen, Jänner Zur Blindheit überredete Augen. Ihre - »ein Rätsel ist Reinentsprungenes« -, ihre Erinnerung an schwimmende Hölderlintürme, möwen-umschwirrt. Besuche ertrunkener Schreiner bei diesen tauchenden Worten: Käme, käme ein Mensch, käme ein Men .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Kain und Abel

Celan, paul (d.i. paul antschel)

»Vielleicht darf man sagen, daß jedem Gedicht sein >20. Jänner« eingeschrieben bleibt? Vielleicht ist das Neue an den Gedichten, die heute geschrieben werden, gerade dies: daß hier am deutlichsten versucht wird, solcher Daten eingedenk zu bleiben? - Aber schreiben wir uns nicht alle von solchen Date .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

'misuk statt musik - die zusammenarbeit mit kurt weill, hanns eisler und paul dessau

In der vom wagnerischen Weihestil geprägten großen Oper sah Brecht den Inbegriff eines historisch überholten spätbürgerlichen Musiktheaters. Das Opernpublikum verspottete er als bürgerliche Kunstkonsumenten, die sich daran gewöhnt hätten, an der Theaterkasse ihre 'Räusche" und 'Benebelungen" einzuka .....
[ mehr ]
Index » Biographische und werkgeschichtliche Hintergründe

Paul celan (i920-i970)

widerlegt die so oft zitierte Behauptung, nach Auschwitz könne man keine Gedichte mehr schreiben. Freilich muß er, wenn er das grauenvolle Erleben von Krieg, KZ und Gaskammer darstellen will, sich einer vollkommen neuen Sprache bedienen. Um mit seinen Gedichten 'durch die Zeit durchzugreifen", verlä .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Nach 1945

Jean paul friedrich richter (i763-i825)

Während Heinrich von Kleist an der Wirklichkeit zerbrach, hat sie Jean Paul gemeistert und überwunden. Aus der Enge des damaligen Bayreuth baute er sich das Weltall seiner sehnsüchtigen Träume und Ideale. Und was die Bereicherung der deutschen Sprache vom Dichterischen her angeht, muß Jean Paul nebe .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Du liegst - paul celan

DU LIEGST im großen Gelausche, umbuscht, umflockt. Geh du zur Spree, geh zur Havel, geh zu den Fleischerhaken, zu den roten Äppelstaken 5 aus Schweden — Es kommt der Tisch mit den Gaben, er biegt um ein Eden — Der Mann ward zum Sieb, die Frau mußte schwimmen, die Sau, .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Sprachgitter - paul celan

Paul Celans Gedicht »Sprachgitter« aus dem gleichnamigen Gedichtband von 1959 ist wie eine moderne Antwort auf Goethes Sprachgedicht »Wink«:1 Augenrund zwischen den Stäben. Flimmertier Lid rudert nach oben, gibt einen Blick frei. 5 Iris, Schwimmerin, traumlos und trüb: der Himmel, herzgrau, muß .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Espenbaum - paul celan

Ispenbaum, dein Laub blickt weiß ins Dunkel. Meiner Mutter Haar ward nimmer weiß. Löwenzahn, so grün ist die Ukraine. Meine blonde Mutter kam nicht heim. 5 Regenwolke, säumst du an den Brunnen? Meine leise Mutter weint für alle. Runder Stern, du schlingst die goldne Schleife. Meiner Mutter Herz w .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Sommergesang - paul gerhardt

1. Das Gedicht beginnt mit einer Anrede des Dichters an sein eigenes Herz; sie umfaßt die erste Strophe und stellt ein Exordium im Sinne der rhetorischen Tradition dar: es wird die Aufmerksamkeit angezogen und zugleich das Thema angeschlagen, das im weiteren Verlauf auszufuhren ist. Der Dichter for .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Zech, paul

Arbeiterkolonie Busse, Günther. In: Training, 1981, S. 53 - 54. Der Hauer Neis, Edgar. In: Welt der Arbeit, 1975, S. 76 - 77. Die Ballade von einem blinden Grubenpferd Böger, Eduard. In: Gedichtstunde, 1964, S. 174 - 176. Die Häuser haben Augen aufgetan Schürer, Ernst. In: Mensch .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Zahl, peter-paul

brokdorfer kantate Herdemerten, Frank. In: Europalyrik, 1982, S. 441 - 466. der drucker Krechel, Ursula. In: Lesarten / Gedichte, 1982, S. 207 - 210. innenweit Guntermann, Georg. In: Deutsche Gegenwartslyrik, 1982, S. 278 - 314. Mittel der Obrigkeit Fried, Erich. In: Frankfurter .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Wiens, paul

Der volkseigene Mond Neis, Edgar. In: Mond in der Lyrik, 1971, S. 12 - 13. Erinnerung an einen schlaf Weisbach, Reinhard. In: Menschenbild, 1972, S. 238 - 240. Frühlingswein Gratz, Michael. In: WB 28, 1982, S. 88 - 99. Oma-ode Weisbach, Reinhard. In: Menschenbild, 1972, S. 230 - 233 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Melissus (schede), paulus

Jörgen von Averli vnd Adelheiten von Grauwart Forst er, Leonard und Fechner, Jörg-Ulrich. In: Daphnis 6, 1977, S. 57 - 79. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Klee, paul

Du, still allein Maier, Rudolf Nikolaus. In: Das moderne Gedicht, 1963, S. 157- 161. Herr Waldemar Maiwald, Peter. In: Frankfurter Anthologie 15, 1992, S. 139- 142. Zwei Berge gibt es Jakobson, Roman. In: Hölderlin, Klee, Brecht, 1976, S. 97 - 105. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Jean paul

Jean Pauls Leben war bis zu seiner endgültigen Ãœbersiedlung nach Bayreuth eine wechselnde Abfolge zwischen ländlicher oder kleinstädtischer Zurückgezogenheit und längeren Aufenthalten in Univer-sitäts- und Residenzstädten - oder ins Literarische übersetzt: zwischen der scheinbaren Beschaulichkeit .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Die unlesbarkeit der texte: paul de man

In den frühen siebziger Jahren hat sich in Amerika die literaturtheoretische Bewegung des Dekonstruktivismus unter dem direkten Einfluß von Jacques Derrida, der in Yale wirkte, gebildet . In Kontakt mit postmodernen Varianten von Kunst und Literatur entwickelte sie sich als Gegenbewegung gegen den » .....
[ mehr ]
Index » Grundfragen der Textanalyse » Zum Verhältnis von Hermeneutik und neueren antihermeneutischen Strömungen

Arbeits-zzeitplan von paul maar

Man entnimmt ihm, wie viele Seiten der Autor pro Tag schreiben muss, um rechtzeitig fertig zu werden. Am Anfang sieht es noch ganz gut aus, aber dann stockt die Arbeit und Maar macht gleichsam Seiten-Schulden, die er erst am Ende gerade noch ausgleichen kann. Solche Arbeitspläne gibt es schon lan .....
[ mehr ]
Index » Schreiberlust und Dichterfrust » Ja, mach nur einen Plan

Remarque, erich maria (d.i. erich paul remark)

»Irgend etwas fehlt mir an seinem gesicht, wahrscheinlich ein monokel« . In Berhn hatte sich R. noch Auge geklemmt, mit Spazierstock, Melone plus ge-kauftem Adelstitel in der Pose des Dandys paradiert, um sich von den kleinbürgerlichen Verhältnissen abzusetzen, aus denen er stammte. Buchbin .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Fragendes verstehen. zu paul celans gedicht «psalm»

Name und Werk Paul Celans sind seit seinem frühen Gedicht «Todesfuge» untrennbar mit der Thematik der Vernichtung des jüdischen Volkes verbunden. Sie ist aus keinem seiner Gedichte wegzudenken, auch wenn nicht ausdrücklich von ihr die Rede ist. Celan schreibt aus dem Grauen heraus - nicht darüber un .....
[ mehr ]
Index » Beispiele der Texthermeneutik

Joachim g. boeckh, gÜnter albrecht, kurt bÖttcher, klaus gysi, paul gÜnter krohn, hermann strobach

Geschichte der deutschen Literatur. Bd. 5: 1600-1700 [...] Die innerhalb der Literaturentwicklung des 16. und 17. Jahrhunderts - die sich insgesamt als Ãœbergangsepoche vom Feudalismus zum Kapitalismus darbietet - kurz vor 1600 gesetzte Zäsur bezeichnet den Anfang einer neuen gesellschaftlichen un .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Paul rilla - aus: literatur - kritik und polemik

Literaturgeschichte, unter den Zwang historischen Denkens gestellt, kann nur durch die genaue Fixierung gesellschaftlicher Begriffe zu ihrer Methode kommen. [...] Begriffe wie 'Freiheit" und 'Gleichheit" haben ebenso ihre literarische wie ihre politische Geschichte. Aber daß sich politische und lite .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Zahl, peter-paul

Biografie: *14.3.1 in Freiburg/ Breisgau. P.-P. Zahl verbrachte neun Jahre in der DDR, elf in der BRD und lebte dann in Berlin, um der Bundeswehr zu entgehen. 1972 wurde der in der linken Szene aktive Zahl verhaftet und zu vier, später zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Während seiner Haftzeit schri .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Lascaux, paul

Pseud. für: Paul Ott Biografie: "16.5.1 in Romanshorn, P. Lascaux wuchs in Goldach am Bodensee und in St. Gallen auf, seit 1974 ist er in Bern wohnhaft. Er studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Bern und ist seit 1980 als Lehrer tätig. Seit Mitte der Achtzigerjahre arbeitet er .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

 Tags:
Natorp,  Paul    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com