Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Philosophen biographisch

Index
» Autoren
» Philosophen biographisch
» Kritias

Kritias



Geb. ca. 460 v.Chr. in Athen;gest. 403 v.Chr. bei Munichia
In den Memorabilien herrschte: Indem Ephialtes und nach ihm Perikles den politischen Einfluß der Adligen zurückdrängten, stand die politische Bühne fortan jedem freigeborenen Athener offen. Politisches Gewicht hatte nicht mehr derjenige, welcher sich auf seine Abstammung berufen konnte, sondern der sich mit seinen Argumenten vor den Gerichten durchsetzen konnte. Um sich politischen Einfluß zu verschaffen, war es deshalb nötig, die Kunst der Politik zu erlernen. Die sogenannten Sophisten, vor allem Gorgias und Protagoras, traten mit dem Anspruch auf. diese politischen Fähigkeiten gegen ein enormes Honorar zu vermitteln. K. erwarb sich »die politische Kunst« bei Gorgias und Sokrates. Piaton. K. Nette mütterlicherseits, läßt ihn in mehreren Dialogen als Gesprächspartner von Sokrates auttreten . Doch K. suchte-wie auch Alkibiades - Sokrates Nähe nur so lange, bis er glaubte, eine ausreichende politische Ausbildung erhalten zu haben. Gerade der Umgang mit Demokratiefeinden wie K. und Alkibiades wurde Sokrates im Prozeß zum Vorwurf gemacht.
      Nach seiner Biographie kann man somit K. eigentlich nicht als einen Sophisten bezeichnen, da er keineswegs als Redelehrer auftrat, sondern wie z.B. Alkibiades die Fähigkeiten, welche die Sophisten vermittelten, skrupellos zu seinen politischen Zielen einsetzte. Von seinem nur durch spärliche Fragmente belegten literarischen Werk - oft sind nur Titel erhalten - weisen ihn die Einleitungen zu Reden vor Volksversammlungen als einen aktiven Politiker und Sophistenschüler aus. Die Vielfalt der Themen und Gattungen, in denen er sich betätigte, geben ein deutliches Zeugnis von der kulturellen Blüte Athens in der zweiten Hälfte des s. Jahrhunderts v.Chr.: Neben Dramen — erhalten ist ein längeres Bruchstück aus dem Satyrspiel Sisyphos - verfaßte er Elegien und hexametrische Gedichte und Beschreibungen von Staatsverfassungen sowohl in der Form des elegischen Distichons als auch in Prosa, zwei Bücher Aphorismen und Gespräche und eine Schritt mit dem Titel Ãœber die Xatur der Liebe oder die Tugenden.
     


 Tags:
Kritias    




Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com