Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Philosophen biographisch

Index
» Autoren
» Philosophen biographisch
» Adler, Alfred

Adler, Alfred



A. war neben Freud und hing einer der drei Begründer der Tietenpsvchologie. A.s Bemühungen galten nicht nur der Heilung, sondern vor allem der Verhinderung von psychischen Krankheiten. In diesem Zusammenhang sind seine Beiträge zur Erziehung sowie sein soziales Engagement zu sehen. Die Titel seiner Bücher machen diese Absicht deutlich: . Heilen und Bilden 11913). Individualpsychologie iti der Schule . Kindererzie-Inmg . Psychotherapie und Erziehung. 3 Bände . Diese Ausrichtung der Tietenpsvchologie hat den Grund in A.s Entsetzen über die kollektive Machtneurose, die im Ersten Weltkrieg zum Ausbruch kam. Erst nach diesem Ereignis war die eindeutige Ausprägung der Individualpsychologie in der genannten Weise festzustellen. A. teilte mit Nietzsche die Einsicht, daß alles nach Macht strebt, aber allem auch Macht tehlt. Dieses Streben aus der Ohnmacht zur Macht sei ubiquitär und verursache die Bewegung alles Lebendigen. Doch die Auswirkungen des Machtstrebens, sichtbar außer in den Kriegsereignissen in den psvehischen Leiden des Bürgertums und der Arbeiterschaft in Wien zu Beginn diesen Jahrhunderts, ließen A. zu der Einsicht gelangen, daß es vorrangig sei. Neurosen zu verhindern. Aufgrund dieser Einsicht zeigt die entwickelte Individualpsychologie gegenüber der Psychoanalyse in drei wesentlichen Punkten Unterschiede: Neurosen sah A. als ein soziales Phänomen an. da das Machtstreben seine Ursachen in der Sozialisation der Klassengesellschaft habe. In der Individualpsychologie sind darum die sozialen Aspekte auch stärker herausgearbeitet als in der Psychoanalyse. Zum zweiten hat die Psychoanalyse keine oder nur sehr wenige Ãœberlegungen zur Prävention angestellt. Die Individualpsychologie dagegen hat Erziehungskonzepte iausgearbeitet, die darauf gerichtet sind, Neurosen zu verhindern. Zum dritten hat die Psychoanalyse neben der Therapie kein Instrumentarium, das sich »Beratung« nennt. Es handelt sich hierbei um eine tietenpsychologische Unterstützung bei der Lösung von Alltagsproblemen.

      Von seiner eigenen Sozialisation her läßt sich erklären, daß A. empfindlich aufmerksam war für soziale Probleme. Der in einem ländlichen Vorort Wiens großgewordene A. wuchs in kleinbürgerlichem Milieu aut. Er kokettierte damit, als »Gassenjunge« aufgewachsen zu sein. Nach dem Medizinstudium an der Wiener Universität wurde A. angesichts des Elends in Wien em sozial engagierter Arzt. 1902 lernte A. Freud kennen und schloß sich dem Freudschen Mittwochskreis an. Wie der Kontakt zustande kam, ist ebenso unbekannt wie der Grund für die Hinwendung A.s zur Psychoanalyse. A. warb im bürgerlichen Freud-Kreis um Verständnis für die Arbeiterbewegung. Er stieß damit aber aut Befremden. 1911 trennte A. sich von Freud. Carl Gustav Jung sagte dazu 1930: A.s Individualpsychologie »betont vor allem die soziale Seite des seelischen Problems und dittcrenziert sich daher immer mehr zu einem sozialen Erziehungssystem«. Es unterscheidet sich »in allen der Freudschen Pachtung wesentlichen Stücken von der ursprünglichen Psychoanalyse ... und zwar in solchem Maße, daß, mit Ausnahme gewisser theoretischer Prinzipien, die ursprünglichen Berührungspunkte mit der Freudschen Psychologie kaum mehr aufzufinden sind. A.s sogenannte Individualpsychologie ist.. . das Bekenntnis eines anderen Temperaments und einer völlig anderen Weltanschauung. Keiner, der sich für >Psvchoanalyse< interessiert und der danach trachtet, einen einigermaßen genügenden Ãœberblick über das Gesamt-gebict der ärztlichen Seclenkunde zu erhalten, sollte es versäumen, die Adlerschen Schritten zu studieren. Er wird die wertvollsten Anregungen schöpfen.«
Außer der Betonung der sozialen Seite des seelischen Problems ist es ein weiteres Merkmal der Adlerschen Theorie, daß er sich schon sehr früh vom kausal-naturwissenschaftlichen Denken abwandte. Das war für ihn selbst auch der wesentliche Unterscheidungspunkt zur Psychoanalyse, der ebenfalls nicht unmaßgeblich für die Trennung von Freud gewesen sein dürfte. A. dachte wie viele Wissenschaftler seiner Generation: Das kausal-naturwissenschaftliche Denken wurde abgelöst vom ganzheitlichen. Das bedeutet, daß an die Stelle der triebbestimmten Psyche die Auffassung des Individuums als em aktiv und zielbestimmt handelndes trat. Deshalb nannte A. seine Pachtung nach dem Bruch mit Freud 1911 »Individualpsychologie«. Damit sollte deutlich werden, daß der Mensch in semer Ganzheit als einheithches, unteilbares Individuum mit all seinen - vor allem sozialen - Bezügen angesehen werden müsse. Dieses Individuum handele willentlich und zielgerichtet. An die Stelle des kausalen Erklärens von Neurosen trat das teleologische Verstehen. Somit hat die Individualpsychologie eine enge Beziehung zur verstehenden Soziologie Max Webers. A. sagte: »Wir sind nicht in der Lage zu denken, zu fühlen, zu wollen, zu handeln, ohne daß uns ein Ziel vorschwebt. .. Wenn jemandem jedoch ein Ziel vorschwebt, dann verläuft die seelische Regung so zwangsläufig, als ob hier ein Naturgesetz walten würde.« Jeder Mensch strebe von einer Ohnmachtssituation in eine Machtsituation. Die Ziele des Strebens könnten sozial nützlich und real erreichbar sein oder sozial unnütz und fiktiv. Setzt sich der Mensch nicht erreichbare und sozial unnütze Ziele , fuhrt das zu Neurosen. Die Aufgabe des individualpsychologischen Therapeuten und seines Klienten wird demnach die Umiinalisierung sein.
      Seine Theorie hat A. nicht systematisch dargestellt. Die wichtigsten Gedanken der Individualpsychologic finden sich in den vier Werken Studie uber die .Minderwertigkeit von Organen . Ãœber den nervösen Charakter . Menschenkenntnis und Der Sinn des Lebens . Der ruhe- und rastlose Mann war immer mehr Praktiker als Theoretiker. Er wurde gelobt als glänzender Redner mit Ãœberzeugungskraft. - Nach dem Ersten Weltkrieg baute er in Wien ein Netz von Erziehungsberatungsstellen auf. 1934 mußte er in die USA emigrieren und starb 193" bei einer Europarcise während eines Spaziergangs in Aberdeen. Freud kommentierte: »Für einen Judenbub aus einer Wiener Vorstadt ist em Tod in Aberdeen schon an sich eine unerhörte Karriere und cm Beweis dafür, wie weit er es gebracht hat. Tatsächlich hat ihn die Welt reichlich dafür belohnt, daß er sich der Psychoanalyse entgegengestellt hat.» Die Bedeutung der Individualpsychologic ist heute, vor allem in den USA. der der Psychoanalyse vergleichbar. Erst Ende der 60er Jahre wurde die Individualpsvchologie wieder bekannter.
     


Stadler, ernst

Der Reserveoffizier S. fiel schon wenige Wochen nach Kriegsausbruch. Als Ende 1914 auch Georg Trakl im Lazarett an einer Ãœberdosis von Drogen starb, stilisierte der bedeutendste Verlag des derzeit tonangebenden Expressionismus die beiden zusammen mit Georg Heym zum fuhrenden »lyrischen Dreigestirn« .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Alfred döblin (i878-i957)

Einmal führt er uns nach China in dem Roman 'Die drei Sprünge des Wang-Lun" , dann wieder in die historische Welt des 17. Jahrhunderts mit dem Roman 'Wallenstein" . Sein vielgelesener Roman 'Berlin Alexanderplatz" schildert die Geschichte eines straffällig gewordenen Transportarbeiters, der den Weg .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Roman und Novelle

Ernst stadler (geb. i883, gefallen i9i4)

hat mit Georg Heym das männlich-harte Zupacken gemeinsam. Jugendlicher Schwung paart sich bei ihm mit strenger Formzucht. Seine hymnischen Verse reißen den Menschen mit in die geahnte neue, sich umgestaltende Welt: . . . Fühle! Licht und Regen deines Traumes sind zergangen, Welt ist aufgerissen, A .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Der Expressionismus

Alfred mombert (i872-i942)

ist der älteste Lyriker unter den Expressionisten. Der Wille zur Vergeistigung des Lebens in einer mechanisierten Welt ist die Leitidee seiner Dichtung: Mich aber drängt es, mit weiten Schritten über den Wolken fortzuwandern ins Nie-Betretene. Schon die Titel seiner Werke verdeutlichen den groß .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Der Expressionismus

Wolken, karl alfred

Zu früh fanden wir Wolken, Karl Alfred. In: Pausen zwischen den Worten, 1986, S. 107-111. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Wolfenstein, alfred

Abschied Froehlich, Jürgen. In: Liebe, 1990, S. 23 - 29. Fahrt Henel, Heinrich. In: Monatshefte 48, 1956, S. 183 - 195. Glück der Äußerung Holtz, Günter. In: Gedichte und Interpretationen 5, 1983, S. 211 -220. Hingebung des Dichters Bauschinger, Sigrid. In: Menschheitsdämmeru .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Stadler, ernst

Abendrot Martens, Wolfgang. In: ZDP 77, 1958, S. 423 - 425. Abendschluß Hubert, Gerda. In: Abend und Nacht in Gedichten, 1963, S. 143 - 154. Der Spruch Schürer, Ernst. In: Menschheitsdämmerung, 1971, S. 1 - 17. Fahrt über die Kölner Rheinbrücke bei Nacht Viering, Jürge .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Mombert, alfred

Du frühster Vogel Höpker-Herberg, Elisabeth. In: Gedichte und Interpretationen 5, 1983, S. 90 - 99. Kaiser, Gerhard. In: Heine bis Gegenwart, 1991, S. 218 - 222. Es wölbt sich über mir Seidler, Manfred. In: Lyrik / Deutschunterricht, 1976, S. 21 - 23. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Margul-sperber, alfred

An ein alterndes Antlitz Schuster, Hannes. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 296 - 299. Auf den Namen eines Vernichtungslagers Neumann, Peter Horst. In: Frankfurter Anthologie 7, 1983, S. 195 - 198. Bück, Theo. In: Datum und Zitat, 1987, S. 17 - 19. Bück, Theo. In: Celan-Studien I, 1 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Alfred döblin: »hamlet oder die lange nacht nimmt ein ende« (i956) - ein füllhorn von geschichten

Die bohrende Frage nach der Schuld »Es lebe der Döblinismus!« So schreiben im Jahre 1913 auf der Rückreise nach Paris Guillaume Apollinaire und Robert Delaunay, die Wortführer der avantgardistischen Literatur und Malerei in Frankreich, an Döblin. In den Hauptstädten der europäischen Kultur hatte .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Alfred andersch: »sansibar oder der letzte grund« (i957) - existentialistische parabel

Entscheidung zur Selbstverantwortlichkeit Die Sehnsucht nach dem Abenteuer hat das erste Wort. »Der Mississippi wäre das Richtige«. Der sechzehnjährige Schiffsjunge, der dies denkt, hat sich auf dem Speicher einer alten Gerberei in der Ostsee-Hafenstadt Rerik ein Versteck geschaffen, in dem er se .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Kubin, alfred

»Lieber Freund,-------fertig!-------gottseidank! -... Schreiben tue ich nichts mehr in meinem Leben hoffe ich! —«, schrieb der knapp 32jährige K. an seinen lebenslangen Freund Fritz von Herzmanovsky-Orlando nach Fertigstellung seines in nur zwölf Wochen niedergeschriebenen phantastischen Romans D .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Die vorliebe für ich-erzählungen

Die meisten im Jahr 1963 erschienenen Romane deutschsprachiger Autoren der jüngeren und mittleren Generation sind Ich-Erzählungen. Das trifft auf die neuen Bücher von Böll, Grass und Lenz ebenso zu wie auf die Erstlinge von Thomas Bernhard, Peter Faecke, Hermann Moers und Paul Nizon. Das gilt für di .....
[ mehr ]
Index » wer schreibt provoziert

Josef nadler (i884-i963)

In Nadlers «Literaturgeschichte der deutschen Stämme und Landschaften» , die unter dem Titel «Literaturgeschichte des deutschen Volkes » 1938 bis 1941 in vierter, völlig neubearbeiteter Auflage erschien, beginnt die «Werther »-Interpretation mit der Feststellung : «Die größten Gefahren erwuchsen de .....
[ mehr ]
Index » Zur Geschichte der Literaturwissenschaft » Zur Geschichte der Germanistik bis 1945

Komarek, alfred

Biografie: *5.10.1 in Bad Aussee. A. Komarek studierte Jura. Als Student verfasste er Glossen und Reportagen für Zeitungen, weil er dringend Geld brauchte. Es folgten Texte für den ORF, den BR und HR sowie TV-Drehbücher für die Reihe Universum. Dazu kamen Buchveröffentlichungen, Reiseliteratur für .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Bekker, alfred

auch unter den Pseud.: Neal Chadwick, Henry Rohmer, Robert Gruber, Jack Raymond, Leslie Garber, Janet Farell Biografie: *27.9.1 in Borghorst. A. Bekker ist als Autor in fast allen Genres der Unterhaltungsliteratur tätig. Seinen ersten Roman, den er später auch bei einem Verlag unterbrachte, verfasst .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Alfred kittner - kaspar-hauser-lied

Was sollen mir die Tage, Was soll ich in der Welt? Ich trage meine Klage, Zertrümmert und zerschellt. Ich stehe bang und frage Und staun, wie alles flieht. Das Leben ist wie Sage, Das Blühen ist wie Lied. So staun ich blau und trage Tief innen sanften Traum. Mir starben Wort und Waage, Ich wachse .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Alfred margul-sperber - an ein alterndes antlitz

Ich kann den Abend nicht zu Ende denken Und nicht die Landschaft, die dein Lächeln trug. Du wolltest mir das Herz der Wiese schenken, Und unser Pfad war Traums genug. Verstöbertes Gefild! Die Flocken sprühen. Hier war es irgendwo: wo war es nur? Ich muß mich über weiße Wege mühen Und suche noch im .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Ernst stadler (i883-i9i4): form ist wollust - formvollendeter abschied von der form

»Nun ist der Mensch wieder großer, unmittelbarer Gefühle mächtig.« »Sein Herz atmet, seine Lunge braust, er gibt sich hin der Schöpfung«, stellt triumphierend Kasimir Edschmid in seinem zusammenfassenden Bericht Ãœber den dichterischen Expressionismus von 1917 fest . Von solcher elementaren Regung u .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Der Sturm ist da

Lichtenstein, alfred

Abschied Grimm, Reinhold. In: Frankfurter Anthologie 5, 1980, S. 181 - 184. Der Morgen Demetz, Peter. In: 1995, S. 135 - 138. Frankfurter Anthologie 18, Die Dämmerung Höllerer, Walter. In: Theorie / Lyrik, 1969, S. 261 -263. Paulsen, Wolfgang. In: Menschheitsdämmerung, 1971, S. 70-80. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Kolleritsch, alfred

Gegen die Anmaßung Neumann, Peter Horst. In: Literatur in Graz, 1989, S. 60-61. Unbeschreibbarer als der Mittelpunkt der Erde Krechel, Ursula. In: Lesarten / Gedichte, 1982, S. 211-215. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Kittner, alfred

Kasper-Hauser-Lied Motzan, Peter. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 308 - 312. Traumferne Moll, Michael. In: Lyrik in entmenschlichter Welt, 1988, S. 188 - 192. Unterwegs Moll, Michael. In: Lyrik in entmenschlichter Welt, 1988, S. 192 - 194. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Biographischer alfred döblin

Alfred Döblin wird 1878 in Stettin geboren. Der Vater, ein jüdischer Kauf- mann, setzt sich, als der Junge zehn Jahre alt ist, mit einer Angestellten in die Vereinigten Staaten ab. Die Mutter muss mit ihren fünf Kindern die eher provinzielle Hansestadt verlassen und zieht, um Aufnahme und Unterstütz .....
[ mehr ]
Index » Literatur des Expressionismus » Einzelanalysen repräsentativer Werke

Stadler

Ernst Stadler, der als erst 23jähriger die noch dem Jugendstil zuzurechnende Lyriksammlung Präludium veröffentlicht hat, publiziert kurz vor seinem frühen Tod im Krieg einen Gedichtband mit dem programmatisch expressionistischen Titel Der Aufbruch . Das Ich vieler dieser Texte bringt eine intensive .....
[ mehr ]
Index » Literatur des Expressionismus » Aspekte und Geschichte der Literatur

Alfred wolfenstein (i883-i945)

Im späten Expressionismus war der Weg von der gesteigerten Euphorie zur bittersten Enttäuschung nicht sehr weit. Das gilt auch für solche Lyriker, die wie Alfred Wolfenstein während des Weltkriegs das Ideal eines aktivistischen Kämpfers für eine neue Welt kräftig ausmalten. Wolfenstein, in Halle/S .....
[ mehr ]
Index » Literatur des Expressionismus » Aspekte und Geschichte der Literatur

 Tags:
Adler,  Alfred    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com