Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Mitchell, Margaret

Mitchell, Margaret - Leben und Biographie



Margaret Mitchell erlangte Weltruhm mit ihrem einzigen Roman Vom Winde verweht, in dem sie den amerikanischen Sezessionskrieg und seine Auswirkungen auf die Südstaatengesellschaft verarbeitet hat.
      Mitchells Vorfahren waren u.a. Baumwollfarmer und Bauholzfabrikanten. Bereits mit sieben Jahren fing sie an, Geschichten zu schreiben. 1918 besuchte sie ein Jahr lang das Smith College in Massachusetts. Als ihre Mutter starb, kehrte sie nach Atlanta zurück, um ihre Familie zu versorgen. Nach einer gescheiterten Ehe arbeitele sie als Journalistin und verfasste u.a. eine Serie über Georgias Generäle im

Sezessionskrieg. Zehn Jahre arbeitete sie an ihrem Roman, für den sie 1937 mit dem Pulit-zerpreis ausgezeichnet wurde. Im Alter von 48 Jahren starb sie bei einem Verkehrsunfall.

      Vom Winde verweht
Die umfangreiche Südstaatensaga Vom Winde verwe/it weicht von der in den 19 30er Jahren in den Südstaaten populären literarischen Romanform der Romanze im Stil des 19. Jahrhunderts über den »noblen Süden Amerikas und seine Schändung durch die Nordstaaten« entscheidend ab: Margaret Mitchell benutzt das Genre vielmehr, um den Zusammenbruch einer Gesellschaftsform und den damit verbundenen
Kampf ums Ãoberleben darzustellen. Vom Winde verweht ist aber kein sozialkritischer Roman. Die Stellung der Sklaven wirddarin nicht kritisch thematisiert, sondern eher in rassistischen Klischees dargestellt.
      Inhalt: Die auf der Baumwollplantage aufgewachsene kokette Scarlett O'Hara liebt Ashley Wilkes, der jedoch seine Kusine Melanie zum Altar führt. Aus Trotz heiratet Scarlett Melanies Bruder Charles. Die Männer ziehen in den beginnenden Bürgerkrieg und Charles stirbt in den ersten Gefechten. In der Hoffnung, Ashley wieder zu sehen, zieht Scarlett nach Atlanta und trifft dort auf den Abenteurer Rhett. Als die Nordtruppen vor Atlanta stehen, flieht sie mit dessen Hilfe mit der gerade niedergekommenen Melanie in die vom Krieg verwüstete Heimat. Scarletts Mutter ist inzwischen gestorben, ihr Vater geistig verwirrt und so nimmt sie ihr Leben selbst in die Hand: Sie entscheidet sich, den Familienbesitz Tara wieder aufzubauen. Um die anfallenden Steuern bezahlen zu können, heiratet sie in Atlanta den bemittelten Verlobten ihrer Schwester und entwickelt sich zu einer Geschäftsfrau. Als ihr Mann an einem Racheakt des Ku-Klux-Klans teilnimmt und erschossen wird, heiratet sie Rhett. Ihr gemeinsames Kind stirbt bei einem Unfall. Die Ehe ist außerdem durch Scarletts nicht erloschene Neigung zu Ashley belastet. Erst durch den Tod Melanies erkennt sie, dass Ashley nur ein Wunschbild war und sie eigentlich Rhett liebt. Doch die Erkenntnis kommt zu spät, denn dieser verlässt sie.
      Aufbau: Die Handlung wird von einem scheinbar neutralen allwissenden Erzähler beschrieben, jedoch immer von Scarletts Standpunkt aus beurteilt. Sie widerspricht den Normen und Werten der Gesellschaft, ohne sich dessen be-wusst zu sein. Sie kann sich nicht mit den gängigen Frauenrollen identifizieren und verstößt gegen die Konventionen. Aber gerade wegen ihrer starken Persönlichkeit überlebt sie den Bürgerkrieg und kann ihr Leben selbst bestimmen. Diese Diskrepanz sowie der Wertewandel werden durch stereotype Charaktere, die zum Teil als konträre Figurenpaare entworfen sind, verbildlicht. Melanie und Ashley, zunächst ganz traditionell »Southern Belle« bzw. Kavalier der Südstaatenschule, werden zu Nebenfiguren und können den Wandel nicht meistern. Rhett entspricht in vieler Hinsicht dem Schurken der Melodramen des 19. Jahrhunderts, erscheint aber dennoch als sympathischer Held. Mitchell vermeidet bewusst ein Happy End. Rhett fügt sich der Gesellschaft; er wollte sogar seine Tochter in die gesellschaftlichen Kreise Atlantas einführen. Scarlett hängt zu lange ihrer Illusion Ashley nach, ohne zu erkennen, dass er genau das repräsentiert, was sie eigentlich missbilligt.
      Wirkung: Vom Winde verweht erschien inmitten der amerikanischen Wirtschaftskrise und traf den Nerv der Zeit. Mit Scarlett O'Hara konnten sich zahllose Frauen identifizieren; ihre Zähigkeit diente vielen als Ermutigung in wirtschaftlich schwerer Zeit. Die Verfilmung 1939 durch David 0. Selznick ließ das Buch zu einem Megaseller werden und verhalf der Südstaatenliteratur zu einer neuen Blüte. Bis heute wurde der Roman in 43 Ländern und 38 Sprachen veröffentlicht. Wegen ihrer rassistischen Elemente machten Roman und Verfilmung die Rassenfrage zu einem öffentlichen Thema. In dem 1992 mit großem Werbeaufwand veröffentlichten Roman Scarlett schrieb Alexandra Ripley mit Zustimmung der Mitchell-Erben die Geschichte von Rhett und Scarlett bruchlos weiter, ohne jedoch etwas von der Faszination des Originals vermitteln zu können.
      Hauptfiguren in »Vom Winde verweht« von Margaret Mitchell
Scarlett O'Hara: Aus ihr sollte eine »Southern Belle« werden, doch sie will lieber ihre eigenen Interessen durchsetzen, ob als romantischer Backfisch, lustige Witwe, Rabenmutter, Yankeemörderin, herrisches Familienoberhaupt oder beim trotzigen Flirt mit Rhett. Sie verachtet die Schwachen, macht Geschäfte mit den Yankees. Ashley und Rhett missversteht sie und Melanies Verbundenheit erkennt sie zu spät. Rhett Butler: Verrufener und opportunistischer Blockadebrecher mit einem gesunden Verstand und viel Geld. Er ist ein Frauenkenner und adrett gekleideter Beschützer und will, dass Scarlett allein herausfindet, dass sie ihn liebt. Liebevoller Vater, der am Tod seiner Tochter fast zerbricht und schließlich seine Frau verlässt.
      Ashley Wilkes: Scarletts Schwärm. Blasser Sohn eines aristokratischen Plantagenbesitzers, der sich im Frieden der Poesie und Jagd widmet und nach dem Krieg schwermütig wird. Landwirtschaftlich und kaufmännisch ungeschickt, moralisch gebunden an Scarlett, die seiner Frau das Leben rettete. Er begehrt Scarlett, doch wagt er keinen Ehebruch.
      Melanie Hamilton: Gegenstück zu Scarlett und echte »Belle«: tugendhaft, sanftmütig und sich stets zurücknehmend. Sie verachtet die Yankees, ist von kindlicher und kränkelnder Statur und schutzbedürftig. Sie rebelliert auf ihre Art, indem sie Scarlett zur Seite steht, wenn alle anderen gegen diese sind. Sie stirbt bei der Geburt ihres zweiten Kindes.
     


Hannsmann, margarete

Pfad in Eftalu Hinderer, Walter. In: Frankfurter Anthologie 11, 1988, S. 203 - 206. Zugauskunft Kaiser, Gerhard. In: Heine bis Gegenwart, 1991, S. 502 - 505. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Mead, margaret

Zu den bekanntesten Anthropologen und Ethnologen unserer Zeit gehört die Amerikanerin M. Sie zählt wie Alfred L. Kroeber. Edward Sapir und Ruth Benedict zu den Schülern des deutsch-amerikanischen Ethnologen Franz Boas, einem der Begründer der amerikanischen »cultural an-thropology«. Hiermit wird - r .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

 Tags:
Mitchell,  Margaret    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com