Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Meyer, Conrad Ferdinand

Meyer, Conrad Ferdinand - Leben und Biographie



Die historischen Novellen von Conrad Ferdinand Meyer erfreuten sich im national-liberalen Bildungsbürgertum des Deutschen Reichs großer Beliebtheit, da sie im Gewand mittelalterlicher Sittengemälde zeitgenössische Kulturkampf-Reflexe und -Rhetorik aufzunehmen schienen. Die vielschichtig aufgebauten Rahmenhandlungen, die moralische Vieldeutigkeit seiner Figuren und die symbolreichen Spiegelungen seiner Texte kennzeichnen jedoch die wegweisende Modernität des Autors.

      Der Tod des Vaters führte bei dem 15-jährigen Meyer zu einer tief gehenden geistigen Verunsicherung. Die pietistisch-wahnhaft veranlagte Mutter sah in ihm, nachdem er sein Jurastudium abgebrochen und 1852 erstmals eine Nervenklinik aufgesucht hatte, einen gescheiterten Außenseiter. Nach ihrem Tod befreite Meyer sich allmählich von Schuldkomplexen und lebte symbiotisch mit seiner Schwester Betsy zusammen. Eine Erbschaft machte ihn finanziell unabhängig und ermöglichte zahlreiche Bildungsreisen. 1871 wurde Meyer mit dem Versepos Huttens letzte Tage schlagartig berühmt. In den folgenden 20 Jahren entstand ein reiches Werk an Novellen und Gedichten. Die späte Ehe , die ihm gesellschaftliche Anerkennung und wirtschaftliche Sicherheit brachte, führte zu Spannungen zwischen Ehefrau und Schwester - ein Ereignis, das seine geistige Gesundheit endgültig zerstörte. Seine letzten Jahre verbrachte Meyer in geistiger Umnachtung.
      Jürg Jenatsch
In seinem berühmtesten Roman mit dem Untertitel Eine Bündnergeschichte, dessen Handlung im Dreißigjährigen Krieg angesiedelt ist, entwirft Conrad Ferdinand Meyer das schillernde Bild eines Menschen, der sich sowohl seelisch als auch politisch exponiert, um sein Land von fremden Mächten zu befreien. Inhalt: Der protestantische Schweizer Pfarrer Georg Jenatsch will um jeden Preis sein Heimatland vor den katholischen Truppen Spaniens retten. Er bringt den katholi-schen Freiherrn von Planta um, der heimlich Unterhandlungen mit Spanien geführt hatte. Der politisch ergebnislose Mord trennt Jenatsch von seiner Jugendliebe Lucretia, der Tochter Plantas.
      Nachdem Jenatsch viele Jahre auf den Schlachtfeldern Deutschlands verbracht hat, trifft er in Venedig den französischen Herzog von Rohan, der als Protestant im Auftrag des katholischen Frankreich die Bündner Berge zurückerobern soll. Jenatsch schließt sich ihm an und macht sich bald als Anführer der Bündner Regimenter unentbehrlich. Als sein Heimatland von den Spaniern und Österreichern befreit ist, scheint Jenatsch endlich am Ziel seiner politischen Wünsche. Doch der französische König verzögert die Unterzeichnung des Vertrags zwischen Frankreich und Bünden.
      Da entschließt sich Jenatsch zu einer politischen Kehrtwende. Er nimmt mit den Spaniern Verhandlungen auf. Seine Jugendgeliebte Lucretia, die ihren Vater immer noch nicht gerächthat, übernimmt für ihn die Rolle des Unterhändlers. Rohan wird also von seinem anscheinend treuesten Mitstreiter verraten. Die Franzosen werden zum wehrlosen Abzug gezwungen, nachdem die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen wurden. Jenatsch begibt sich selbst nach Mailand, um den Unabhängigkeitsvertrag mit Spanien auszuarbeiten. Um diesen Vertrag nicht scheitern zu lassen, tritt er zum katholischen Glauben über.
      Als Volksheld gefeiert, kehrt Jenatsch in der Fastnachtszeit zurück und verkündet den Bündnern die Freiheit. Doch den Spaniern ist er zu mächtig geworden. Während eines Masken-fests versuchen gedungene Mörder ihn umzubringen, doch schließlich ist es Lucretia, die Jenatsch mit demselben Beil erschlägt, mit dem dieser ihren Vater umbrachte. Aufbau: Meyer hatte ursprünglich die Absicht, den Stoff dramatisch zu behandeln. Diese ursprüngliche Konzeption wird zum Stilmerkmal; die Geschehnisse werden nicht chronologisch und zusammenhängend erzählt, sondern in einer Reihe von zugespitzten Szenen und Situationen vorgeführt.
      Der Roman ist in drei »Bücher« gegliedert, welche die allmähliche Entwicklung Jenatschs vorführen. Im ersten Buch wird Jenatschs politische Radikalisierung aus der Perspektive des jungen Zürcher Beamten Heinrich Waser geschildert, während im zweiten Buch Jenatsch mit im Krieg gestähltem Patriotismus in Venedig auf den Herzog von Rohan trifft. Im umfangreichsten dritten Buch wird dann die endgültige Aufgabe der moralischen Werte zu Gunsten des politischen Ziels geschildert. Jenatsch hat sich zu einem hochmütigen, maßlosen Menschen entwickelt, der im Konflikt um Macht und Recht allen sittlichen Halt verloren hat.
      Wirkung: JürgJenatsch erlebte bis zum Tod des Autors 30 Auflagen. Mit der Titelfigur hatte Meyer ganz zeitgemäß einen machtbewussten und patriotischen »Kraftmenschen« der Renaissance dargestellt.
      Conrad Ferdinand Meyer als Lyriker
Die Balladen: Meyer begann seine künstlerische taufbahn 1864 als Lyriker mit den Zwanzig Balladen eines Schweizers. Darin knüpfte er an die Balladenform der Romantiker an, in der meist schauerliche, sagenhafte oder historische Ereignisse im Zentrum standen. Meyer vertiefte die Metaphorik und schilderte das Geschehen in einer stark raffenden, impressionistischen Form. Er verband formale Perfektion mit einer Vorliebe für einige wenige, seinem Schreiben zentrale Symbole . Romanzen und Ding-Gedichte: In den Romanzen und Bildern wird die Neigung des Autors zur poetischen Ãœberhöhung von Alltagserfahrungen und Sinnbildern deutlich. Meyer perfektioniert in wiederholter Ãœberarbeitung das auf eine rein subjektive Beschreibung ausgerichtete, konzentrierte Gedicht, das häufig einen
Gegenstand, ein Kunstwerk oder eine Stadt zum Thema hat, so z. B. in Der römische Brunnen.
      Die Versepen: Das Versepos Huttens letzte Tage versammelt in acht Büchern 71 Gedichte in einfachem Strophenmaß. Es stellt einen Monolog des verbannten Reformators Ulrich von Hütten dar, der im Exil auf einer Insel im Zürichsee seine Vergangenheit Revue passieren lässt. Weniger berühmt ist das Versepos Engelberg . Wirkung: Die leitmotivische Verwendung einzelner Symbole, die stark verkürzende und ästhetisierende Beschreibung sowie die Neigung, sich an Werken der bildenden Kunst zu orientieren, beeinflusste die Literatur der Wende zum 20. Jahrhundert in hohem Maße und wurde von Lyrikern wie Hugo von -> Hofmannsthal oder Rainer Maria -> Rilke aufgenommen und fortgebildet.
     


Meyer, conrad ferdinand

Geb. 11.10.1825 in Zürich; gest. 28.11.1898 in Kilchberg »Wie erbärmlich war ich nicht in Zürich daran! Was mich niederwarf und aufrieb, war die Mißachtung, das Für-krankgelten, in der ich lebte, sowie mich am tiefsten jene Hinweisung auf meine in den letzten Jahren unverschuldete Berufslosigk .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Conrad ferdinand meyer (i825-i898)

Die größten literarischen Leistungen des zweiten im Umfeld des Bürgerlichen Realismus zu behandelnden Schweizer Autors liegen auf dem Gebiet der Novellendichtung. Meyers Novellen Das Amulett , Der Schuß von der Kanzel , Der Heilige , Die Hochzeit des Mönchs und Die Versuchung des Pescara dürften s .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Die Novellenliteratur des Bürgerlichen Realismus

Ferdinand von saar (i833-i906)

Die Zuordnung Ferdinand von Saars zum Bürgerlichen Realismus ist nicht unproblematisch. Denn zwar steht im Zentrum seiner Novellen zumeist der 'einzelne, häufig isoliert[el und sich selbst überlassen[ej Mensch".'''' Gesellschaftliche Realität ist dabei ausschließlich im subjektiven Erleben und Erlei .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Die Novellenliteratur des Bürgerlichen Realismus

Exkurs: 'prinz louis ferdinand'5

Nicht immer war Fontane für den Leser vor allem der Romancier. Zu seinen Lebzeiten wurden seine Balladen besonders geschätzt; auch er selbst glaubte vor allem an die Wirkung seiner Lyrik, von der vor allem die späteren Texte heute wenig bekannt sind. In den Zusammenhang unserer Betrachtungen über ' .....
[ mehr ]
Index » Deutsche Novellen » Theodor Fontane: Schach von Wuthenow

Theodor fontane prinz louis ferdinand.

Sechs Fuss hoch aufgeschossen, Ein Kriegsgott anzuschaun, Der Liebling der Genossen, Der Abgott schöner Fraun, Blauäugig, blond, verwegen Und in der jungen Hand Den alten Preussendegen: Prinz Louis Ferdinand. Den Generalitäten lebt er zu undiät, Sie räuspern sich und treten Vor seine Majestät, .....
[ mehr ]
Index » Deutsche Novellen » Theodor Fontane: Schach von Wuthenow

Freiligrath, ferdinand

Wilde Exotik, revolutionäre Empörung, nationale Begeisterung - exemplarisch abzulesen an Gedichttiteln wie Löwenritt, Reveille, Hurrah, Germania! — sind die drei zentralen Stichworte zu F.s Lebenshaltung und zugleich charakteristisch für die drei wichtigsten Phasen seiner literarischen Produktivit .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Celtis, conrad

An Apollo, den Erfinder der Dichtkunst, daß er aus Italien nach Deutschland kommen möge Schäfer, Eckart. In: Gedichte und Interpretationen 1, 1982, S. 81 - 93. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Freiligrath, ferdinand

Aus dem Schlesischen Gebirge Groß, Eugenie. In: Gedichtstunde, 1964, S. 102 - 105. Kosler, Alois M. In: Wege zur Ballade, 1976, S. 359 - 366. Aus Spanien Kaiser, Gerhard. In: Heine bis Gegenwart, 1991, S. 60 - 63. Das Lied vom Hemde Neis, Edgar. In: Welt der Arbeit, 1975, S. 32 - 36. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Hardekopf, ferdinand

Besessenheit Strack, Friedrich. In: Annäherungsversuche, 1993, S. 289-292. Zwiegespräch Rühmkorf, Peter. In: Expressionistische Gedichte, 1983, S. 79 - 82. Demski, Eva. In: Frankfurter Anthologie 13, 1990, S. 169 - 172. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Meyer, conrad ferdinand

Abendrot im Walde Hemstedt, Heinz Günther. In: WW 16, 1966, S. 124- 131. Alles war ein Spiel Weinhold, Ulrike. In: Neophilologus 64, 1980, S. 268 - 275. Auf dem Canal grande Hippe, Robert. In: Interpretationen, 1982, S. 75 - 80. Koopmann, Helmut. In: Frankfurter Anthologie 9, 1985, S .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Raimund, ferdinand

Das Hobellied Matt, Peter von. In: Frankfurter Anthologie 8, 1984, S. 79 - 81. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Saar, ferdinand von

Bismarcks Tod Hippe, Robert. In: Dt. politische Gedichte, 1974, S. 17- 18. Herbst Nürnberger, Helmuth. In: Frankfurter Anthologie 12, 1989, S. 127 - 130. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Saussure, ferdinand de

S. war der Begründer der strukturalen Linguistik und damit des Strukturalismus überhaupt. Seine sprachwissenschaftlichen Studien absolvierte er in Leipzig bei dem Junggrammatiker Brugmann, wo er sie 1880 mit einer Dissertation De l'emploi du genitif absolu en sanscrit abschloß. Unter dem Einfluß d .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Der römische brunnen - conrad ferdinand meyer

Der Brunnen In einem römischen Garten Verborgen ist ein Bronne, Behütet von dem harten Geleucht' der Mittagssonne, Er steigt in schlankem Strahle In dunkle Laubesnacht Und sinkt in eine Schale Und übergießt sie sacht. Die Wasser steigen nieder In zweiter Schale Mitte, Und voll ist diese wieder, .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Ferdinand freiligrath (i8i0-i876),

der nach dem Erscheinen seiner politischen Gedichte 'Ein Glaubensbekenntnis" zuerst nach Brüssel, dann in die Schweiz fliehen mußte, wo er die radikalen Kampflieder der Sammlung 'Ca ira" schrieb. Das Revolutionsjahr 1848 brachte den Dichter zunächst nach Deutschland zurück; hier wurde er wegen Hoc .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Conrad ferdinand meyer (i825-i898).

Wie für Keller wurden auch für ihn Herkunft und Jugendeindrücke bestimmend. Als Sohn eines Historikers in Zürich geboren, studierte er in Lausanne, wo er unter den Einfluß der französischen Literatur geriet. Nach Reisen in Frankreich und Italien und reicher Ãœbersetzertätigkeit wurde er durch das E .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Luther - conrad ferdinand meyer (i825-i898)

WlE GEMEISSELT Luther Je schwerer sich ein Erdensohn befreit, Je mächtger rührt er unsre Menschlichkeit. Der selber ich der Zelle früh entsprang, Mir graut, wie lang der Luther drinnen rang! Er trug in seiner Brust den Kampf verhüllt, Der jetzt der Erde halben Kreis erfüllt. Er brach in Todes .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Riss im Dasein

C. f. meyer - der rÖmische brunnen

Aufsteigt der Strahl und fallend gießt Er voll der Marmorschale Rund, Die, sich verschleiernd, überfließt In einer zweiten Schale Grund; Die zweite gibt, sie wird zu reich, Der dritten wallend ihre Flut, Und jede nimmt und gibt zugleich Und strömt und ruht. Der Novellist und Lyriker Conrad Ferd ina .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Meyer, karen

Pseud. für: Karen Meyer-Rebentisch Biografie: *16.11.1 in Neuss. K. Meyer studierte Allgemeine Rhetorik und Empirische Kulturwissenschaft in Tübingen. Sie arbeitet im Ausstel-lungs- und im Museumsbereich und in der Erwachsenenbildung. Sie leitet eine Schreibwerkstatt. Kriminalromane: 1995 Schmette .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Meyer, renate

Biografie: 27.11.1940. R. Meyer wuchs in Köln auf. Sie besuchte eine Sprachenschule in London und arbeitete eine Zeit lang als Büroangestellte. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Fachschule in Freiburg arbeitete sie als MTA in der Uniklinik Homburg-Saar. Privat bildete sie sich im Fach Journali .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Meyer zu küingdorf, arno

Biografie: *1 in Bad Oeynhausen. A. Meyer zu Küingdorf studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg und lebt seit einigen Jahren in Berlin. Kriminalromane: 1996 Der Kreis des Schweigens, Ullstein; 1999 Die Generalprobe, Ullstein; 1999 Der Selbstmörder-Klub, Re-clam; 2000 Stürmische Tage, Ul .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Thiesmeyer, alexa

Biografie: *2.3.1 in Ãœberlingen/ Bodensee. A. Thiesmeyer wuchs in Bonn auf, wo sie Jura studierte. Sie war als freie Journalistin tätig und später Dozentin an einer Krankenpflegeschule für Rechtsfragen. Trotz einer großen Familie mit fünf Kindern ist sie seit 1986 praktisch und schriftstellerisch i .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Ferdinand lassalle, karl marx, friedrich engels - die 'sickingendebatte

Lassalles Aufsatz über die tragische Idee Beilage zum Brief Lassalles an Marx vom 6. März 1859 Ãœber die formelle tragische Idee, die ich dem Drama und seiner Katastrophe zugrunde legte - den tiefen dialektischen Widerspruch, welcher der Natur alles Handelns, zumal des revolutionä-. ren, innewohnt .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Meyer, conrad ferdinand

»Wie erbärmlich •war ich nicht in Zürich daran! Was mich niederwarf und aufrieb, war die Mißachtung, das Fürkrank-gelten, in der ich lebte, sowie mich am tiefsten jene Hinweisung auf meine in den letzten Jahren unverschuldete Berufslo-sigkeit kränkte«. Dies schreibt einer, der seine Gymnasialausbi .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Raimund, ferdinand jakob

Einerseits gibt es da die polizeiamtlich bekannte »heftige Gemütsart des Ferdinand Raimund«, der sich vom Süßigkeitenverkäufer im Burgtheater zum Schauspieler, zur Volkstheater-Lokalgröße, emporgearbeitet hat. Dieser traktiert mit seinen Ausbrüchen bei Generalproben, mit seinem unerlaubten Extempori .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
Meyer,  Conrad  Ferdinand    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com