Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Lind, Hera

Lind, Hera - Leben und Biographie



Hera Lind, die mit bürgerlichem Namen Herlind Wartenberg heißt, begann nach dem Abitur ein Studium der Theologie und Musik und wollte zunächst Lehrerin werden. Nach einiger Zeit konzentrierte sie sich allerdings ganz auf die Musik und wählte das Fach Opern- und Konzertgesang zu ihrem Schwerpunkt. 1989 schloss sie ihr Gesangsstudium mit Auszeichnung ab und fand eine Anstellung im Chor des Westdeutschen Rundfunks als Altstimme. 1989 veröffentliche Hera Lind ihren ersten Roman Ein Mann für jede Tonart, der während ihrer Schwangerschaft entstanden war. Auch weitere Werke aus ihrer Feder, Frau zu sein bedarf es wenig und Das Superweib , wurden später verfilmt.


      Das Superweib
In all ihren Büchern thematisiert Hera Lind die Erfahrungen und Empfindungen einer Generation von jungen Müttern - allesamt attraktive Frauen in ihren Dreißigern -, die im Span-nungsverhältnis von Kindern, Küche und Kar-riere nach einem eigenen Weg suchen und die sich weder von den eigenen Kindern noch von den Männern den Anspruch auf ein eigenes Leben nehmen lassen.
      Inhalt: In ihrem Roman DasSuperweib erzählt Hera Lind humorvoll, mit teilweise satirischem Unterton, die Geschichte der Schauspielerin Franziska Herr, die um der Kinder willen ihren Beruf auf Eis gelegt hat, während ihr kreativer Ehemann, der Regisseur Wilhelm Großkötter, in der Karibik Filme dreht. Doch die Winterabende zu Hause in Deutschland sind lang, und während die Kinder schlafen, schreibt sich Franziska ihren Ehefrust von der Seele.
      Das Manuskript landet auf Umwegen bei einem Verlag, der das Potenzial der Autorin und der Geschichte erkennt und das Buch veröffentlicht. Es wird tatsächlich zum Bestseller und Franziska wandelt sich zur Erfolgsautorin Fran-ka Zis. Auf diese Weise gelangt sie zu finanzieller Freiheit und Unabhängigkeil, erwirbt für sich und die beiden Kinder ein Haus, reicht die Scheidung ein und beginnt, ihr Leben als unabhängige Frau zu genießen.
      Als Franziskas Ex-Mann aus der Karibik zurückkehrt, um den Roman von Franka Zis zu verfilmen, wird aus dem geschiedenen Paar ein berufliches Team. Als dann schließlich Filmpremiere ist, erkennt Franziska, wo sie »wirk-lieh« hingehört, und stellt glücklich fest, ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Aufbau: Der Roman schildert die Ereignisse, die den Wandel einer jungen, frustrierten Ehefrau zur erfolgreichen Bestsellerautorin begleiten, in chronologischer Abfolge. Stilistisch und sprachlich orientiert sich die Autorin an der Alltagssprache, wobei der Tonfall zuweilen etwas locker und respektlos gerät. Wirkung: DasSuperweibwvrde zu einem Bestseller, der von Produzent Bernd Eichinger mit Veronika Ferres in der Hauptrolle verfilmt wurde. Der Erfolg des Buches öffnete Hera Lind die Türen zu einer Fernsehkarriere, die sie im Oktober 1995 als Moderatorin einer Talkshow begann und 1997 mit der Single-Show »Herzblatt« fortsetzte.
      Der Traum vom Fliegen in der Literatur
Griechenland 8. Jh. v.Chr. Dädalus-und-lkarus-Sage:Däd3üsüieMvo( Kreta mit einem selbst konstruierten Flugapparat. Sein Sohn Ikarus kommt der Sonne zu nahe, die Wachsflügel schmelzen und er stürzt ins Meer.
      Cyranodeßergerac 1657/62 Die Reise zu den Mondstaaten und Sonnenreichen: Per Antriebsrakete geht es zum Mond, der den Reisenden »ansaugt«, im zweiten Romanteil fliegen die Helden bis zur Sonne.
      Adalbert Stifter 1840 DerCondor.Cornelia unternimmt eine Ballonfahrt als Zeichen ihrer Emanzipation, wird dabei bewusstlos und begnügt sich mit ihrem zukünftigen Los als Muse eines Malers.
      Jules Verne 1863 FünfWochen im Ballon: Ein fiktiver Tatsachenbericht über eine Entdeckungsreise dreier Briten Richtung Afrika.
      Otto Lilienthal 1889 DerVogelflug als Grundlage der Fliegekunst: Das Werk ist eine theoretische Grundlage für die Gleitflieger, mit denen der Flugpionier ab 1891 erste Flugversuche unternahm
Antoinede Saint-Exupery 1931 Nachtflug: Der Autor, einer der Pioniere des Nachtflugs, postuliert in dem bekannten Fliegerroman das Ideal der Pflichterfüllung als Weg zur Selbstfindung des Menschen.
      Charles-Lindbergh 1953 Mein Flug über den Ozean: Lindbergh schildert, wie er 1927 als erster Mensch im Nonstop-Alleinflug von den USA bis zum europäischen Festland geflogen ist.
      Erica Jong 1973 Angsf worm Fiiegen.-Diejunge Amerikanerin Isadora Wing hat Angst vorm Fliegen, bald aber nicht mehr vor sexuellen Abenteuern, gern auch mit Psychoanalytikern,
Beryl Mark-ham 1983 Westwärts mit der Nacht: Die erste Frau, die 1936 den Atlantik von Ost nach West mit dem Flugzeug überquerte, schreibt über ihr Leben als Fliegerin in Afrika.
      Henning ßoetius 2000 Phönix aus Asche: Der Roman handelt von der Fahrt des Luftschiffs Hindenburg, das 1937 in New York vor der Landung verbrannte. Der Vater des Autors war damals an Bord.
     


Blindband

Fertig geheftetes oder gebundenes Buch mit leeren Seiten, das für Ausstellungszwek-ke oder als Umfangsmuster und für die Herstellung von Rückenprägung und Schutzumschlag benutzt wird. .....
[ mehr ]
Index » Jugendlexikon Literatur

Linde, otto zur

Vorstadt Neis, Edgar. In: Mond in der Lyrik, 1971, S. 63 - 64. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Heraklit

Piaton ließ seinen Lehrer Sokrates im Dialog Kratylos sagen, H. lehre den Spruch: »alles fließt« . Er konnte nicht ahnen, daß er mit dieser mißdeutenden Erklärung die Rezeption des Ephesiers für zwei Jahrtausende festlegte. Noch Hölderlin und Hegel gewannen den Fragmenten H.s vorzugsweise jene .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Die poststrukturalistischen herausforderungen

4.1 Die Abwesenheit von Bedeutung Die poststrukturalistische Behauptung, daß Texte auch >funktio-nierenlesbarBuchstabenWort< eine Durchgangsstation der vorher und in Zukunft gesprochenen Worte; es ist nicht von wesenhafter Schwere, sondern erscheint als zeitlich unabgeschlossener Prozeß, dessen Bed .....
[ mehr ]
Index » Grundfragen der Textanalyse » Problematisierungen der Hermeneutik im Zeichen des Poststrukturalismus

Die sechziger jahre: das heraustreten des einzelnen aus dem kollektiv und die verantwortung der gemeinschaft für den einzelnen

An der Wende von den fünfziger zu den sechziger Jahren brechen auch jüngere Schriftsteller, die später zu den wichtigsten Kinderbuchautoren der DDR gehören, mit dieser vereinfachten Sicht , ohne dass damit die Kinderliteratur insgesamt diese Tendenz verliert. 1962 findet eine Tagung des Schriftstel .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » KARIN RICHTER

Schreiben als therapie

Richtig eingesetzt, kann das Aufschreiben, vor allem aber das anschließende Bearbeiten von Texten heilsame Qualitäten entfalten. Voraussetzung ist lange Übung und, zumindest streckenweise, sachkundige Begleitung. Die Grenzen dieser Schreib-Therapie werden ebenfalls aufgezeigt: Wer nur allein schreib .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Schreiben als Therapie

Kreativer und therapeutischer prozess im vergleich

Versucht man den kreativen Prozess, etwa beim Schreiben, zu vergleichen mit dem, was während einer Psychotherapie vonstatten geht, so stößt man rasch auf interessante Gemeinsamkeiten. Da ist zunächst die Aufspaltung in ein handelndes Ich und ein beobachtendes Ich. Während einer Psychoanalyse ist de .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Schreiben als Therapie

Der therapeutische prozess

ist sehr ähnlich dem kreativen Prozess in seiner archaischen Form, dem Erzählen. Er hat vor allem den Sinn, die Einsamkeit abzubauen und den Inneren Dialog durch den Ã"ußeren Dialog zu ergänzen. Das Deuten der Inhalte des Dialogs hilft, neue psychische und soziale Strukturen aufzubauen. Der Preis .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Schreiben als Therapie

Heraus aus der einsamkeit

Trommeln kann man allein - oder zu mehreren, in einem Ensemble. In Indien wurde das Tabla-Spiel zu solcher Perfektion entwickelt, dass dort ein guter Solo-Trommler sein Publikum auch über weite Strecken allein zu fesseln vermag; ähnlich im Jazz der nordamerikanischen Schwarzen. Aber interessanter - .....
[ mehr ]
Index » Kreatives schreiben » Die Gruppe als Ko-Autor und »selbst gewählte Familie«

Rodik, belinda

Biografie: *1969. B. Rodik arbeitete als Journalistin und Werbetexterin. Seit 1997 lebt sie als freie Autorin. Krim.-Erz.: 2000 Rheinfahrt, in: Rheinleichen, Hrsg. Ina Coelen u. Ingrid Schmitz, Emons; 2001 Alle Tage wieder, in: Teuflische Nachbarn, Hrsg. Ina Coelen u. Ingrid Schmitz, Scherz Sonst .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

 Tags:
Lind,  Hera    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com