Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Kant, Immanuel

Kant, Immanuel - Leben und Biographie



Immanuel Kant zählt zu den führenden Vertretern der Aufklärung; seine Philosophie übte großen Einfluss auf die Geistesgeschichte aus.
      Seine Ausbildung und eine strenge pietistische Erziehung erhielt Kant, der seine Geburtsstadt Königsberg nie verließ, am Collegium Fridericianum. Er studierte 1740-45 neben Philosophie auch Theologie, Mathematik und Physik an der Königsberger Universität, wo er nach Promotion und Habilitation als Privatdozent tätig war; erst 1770 erhielt er eine Professur für Logik und Metaphysik.
      In seinen ersten Arbeiten beschäftigte sich Kant überwiegend mit naturwissenschaftlichen Fragen und der zeitgenössischen Schulmetaphysik von Gottfried Wilhelm -> Leibniz und Christian Freiherr von Wolff . Nach einer Veröffentlichungspause von mehr als zehn Jahren erschien 1781 das Werk, das seinen Weltruhm begründete: die Kritik der reinen Vernunft. Es folgten weitere Schriften zum Ausbau der kritischen Philosophie wie die Grundlegung zur Metaphysik der Sitten , die Kritik der praktischen Vernunft und die Kritik der Urteilskraft . In Konflikt mit der preußischen Zensurbehörde geriet der Philosoph mit seiner Schrift über die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft . Doch
Kant blieb ein unbeugsamer Aufklärer, der den Wahlspruch der Aufklärung schlechthin formulierte: »Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!«
Kritik der reinen Vernunft
Die Kritik der reinen Vernunftvon Immanuel Kant markiert eine Epochenschwelle der Philosophie, und zwar zur Transzendentalphilosophie. Deren Aufgabe ist es nicht, das Wesen der Wirklichkeit zu beschreiben, sondern sie thematisiert, wie das Erkennen von Gegenständen geartet und strukturiert ist. Entstehung: Erste Überlegungen zu diesem Werk reichen in das Jahr 1769 zurück. Von entscheidendem Einfluss war laut Kant die Philosophie von David Hume , dessen Skeptizismus den Begriff der Kausalität, also der Beziehung von Ursache und Wirkung, hatte fragwürdig werden lassen. Kant versuchte den Begriff der Kausalität zu bewahren, stimmte aber mit Humes Kritik am Rationalismus darin
überein, dass das Kausalitätsprinzip nicht evident ist. Für Kant wird Kausalität zu einem reinen Verstandesbegriff, der Erfahrung erst ermöglicht.
      Aufbau: Die Schrift besitzt einen streng gegliederten Aufbau. Sie besteht aus zwei Teilen, einer Elementar- und einer Methodenlehre. Die Elementarlehre besteht aus der transzendentalen Ästhetik, die die Anschauungsformen von Raum und Zeit untersucht, und der transzendentalen Logik. Diese wiederum zerfällt in die Analytik als dem Teil der Logik, der alle Elemente reiner Verstandeserkenntnis zergliedert, und die Dialektik, die Logik des Scheins. Inhalt: Kant hat in der Erkenntnistheorie eine kopernikanische Wende vollzogen - er selbst sprach von einer »Revolution der Denkart«. Er hat erkannt, dass es durch die Art und Weise menschlichen Erkennens bedingt ist, wie die Gegenstände menschlicher Erfahrung beschaffen sind. Außerdem hat er gezeigt, wie menschliche Erkenntnis auf den Raum möglicher Erfahrungen begrenzt ist. Wo die Vernunft diese Grenzen möglicher Erfahrungen überschreitet, verwickelt sie sich notwendig in Widersprüche. Die Ursache dieser Widersprüche aufzuzeigen ist das Ziel der transzendentalen Dialektik, der Logik des Scheins.
      Der Ausdruck Kritik in der Kritik der reinen Vernunft meint daher eine Selbstbegrenzung, die die Vernunft vornimmt, um sich vor Urteilen über Sachverhalte zu bewahren, die jenseits der Grenzen möglicher Erfahrung liegen, wie etwa Gott, Freiheit und Unsterblichkeit. Einzig bei der Freiheit, seinem Vermögen, sittlich zu handeln, ist dem Menschen ein Durchbruch in eine Welt möglich, die nicht vollständig beschrieben werden kann, wenn man sie nur im Licht der Gesetze betrachtet, welche die Gesamtheit der Natur kausal determinieren. Die Freiheit hat laut Kant ihre eigenen Gesetze. Ihnen widmet sich der Philosoph in seineT zweiten Kritik, der Kritik der praktischen Vernunft, die seine systematische Moralphilosophie enthält. Wirkung: Die kritische Philosophie von Kant erreichte nicht nur Philosophen, sondern auch Naturforscher und Dichter und wurde zum Gesprächsgegenstand gebildeter Kreise. Die Philosophie des deutschen Idealismus geht mit ihren spekulativen Systemen von der kantischen Kritik aus, aber auch weit über sie hinaus. Friedrich -»Nietzsche wiederum griff die Idee einer Vernunftkritik auf und wendete sie existenziell. In der zweiten Hälfte des 19. bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts waren die verschiedenen Schulen des Neukantianismus die maßgeblichen Strömungen der deutschen Universitätsphilosophie.
      Die wichtigsten Bücher von Immanuel Kant
Kritik der reinen Vernunft, 1781 Mit dem erkenntnistheoretischen und metaphysischen Hauptwerk von Kant beginnt die Reihe seiner kritischen philosophischen Schriften.
      Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht, 1784 Die Schrift betrachtet die geschichtliche Entwicklung des Menschen zielgerichtet als eine Verwirklichung seines Vernunftwesens. Die Geschichtsphilosophie von Kant rief den heftigen Widerspruch von Johann Gottfried Herder hervor.
      Grundlegung zur Metaphysik derSitten, 1785 Das erste Werk zur kritischen Ethik stellt den kategorischen Imperativ als Formel für das moralische Gesetz vor.
      Kritik der praktischen Vernunft 1788 Kants Hauptwerk zur Moralphilosophie knüpft an die Grundlegung an und legt die praktische Philosophie in einer Weise vor, die systematisch der ersten Kritik angeglichen ist.
      Kritik der Urteilskraft 1790 Das Buch enthält zum einen die kritische Ästhetik, zum anderen betrachtet die Kritik der teleologischen Urteilskraft die Dinge der Natur, wie sie einander zweckmäßig zugeordnet sind.
      Zum ewigen Frieden 1795 In sechs Präliminar- und drei Definitivartikeln macht Kant deutlich, auf welchem Wege Frieden zwischen den Staaten zu bewirken ist. Erzielt ab auf einen weltweiten Bund freier Republiken.
      Metaphysik derSitten 1797 Die Schrift enthält die Rechtsphilosophie von Kant. Recht wird darin als der Inbegriff der Bedingungen verstanden, unter denen die Freiheit des einen mit der Freiheit eines jeden anderen bestehen kann.
     


Der self kant

Früher sagten sich in der Westerheide die Füchse gute Nacht. Heute blinzeln Raubkatzen in die Sonne. Ein cleverer Zirkusmann richtete zwischen Tüddern und Süsterseel ein Freigehege ein, zwölf Hektar groß, und setzte dreißig Löwen aus. Heia Safari, es wurde ein gutes Geschäft. Ununterbrochen schiebt .....
[ mehr ]
Index » Deutsche Landschaften

Kant, hegel und derrida: die (nicht-)begrifflichkeit des schönen

Eines der immer noch ungelösten Probleme der modernen Ã"sthetik ist die Frage, ob Kunstwerken ein begriffliches Ã"quivalent zuzurechnen sei und ob sie mit Begriffen erklärt werden können. Die kantianische Position, die in modifizierter Form von den anglo-amerikanischen New Critics, die in mancher H .....
[ mehr ]
Index » Ästhetische Theorie, Dialektik und Dekonstruktion

Von baumgarten zu kant: begriff und begriffslosigkeit der kunst

Als Schüler Wolffs und Philosoph der Aufklärung entwickelte Alexander Gottlieb Baumgarten eine ästhetische Theorie, die in ihrem Frühstadium auf der Prämisse gründet, daß die Ästhetik eine "niedere Logik" ist: eine Logik der sinnlichen Wahrnehmung, die der Philosoph der Aufklärung der begrifflichen .....
[ mehr ]
Index » Literarische Ästhetik - Aufläse » Ästhetik und Dialektik: Zwischen Kant und Hegel

Roland barthes' nietzscheanische Ästhetik des signifikanten

Wer sich wie Barthes zeit seines Lebens gegen Kants asketische Ethik und Hegels Logozentrismus gewehrt hat, der wird sich von Nietzsches Kritik der Moral, der begrifflichen Wahrheit und des philosophischen Systems ebenso angezogen fühlen wie von seinem Plädoyer für den metaphorischen Ausdruck, für .....
[ mehr ]
Index » Literarische Ästhetik - Aufläse » Die Ästhetiken der Semiotik: Drei Modelle

Literaturwissenschaft zwischen kant und hegel: polysemie und monosemie

Dieser Abschnitt ist insofern eine Rückkehr zum vierten und ersten Kapitel, als er im Anschluß an die semiotische und dekonstruktionisti-sche Problematik das Oszillieren einer kritischen Literaturwissenschaft zwischen Kants erkcnntnisthcoretischcr Skepsis und Hegels nocti-schem Absolutheitsanspruch .....
[ mehr ]
Index » Literarische Ästhetik - Aufläse » Kritische Literaturwissenschaft als Dialog

Weissglas, immanuel

Babylonische Klage Colin, Amy. In: Holograms of Darkness, 1991, S. 31 -34. Er Bück, Theo. In: Datum und Zitat, 1987, S. 19 - 22. Bück, Theo. In: Celan-Studien I, 1993, S. 55 - 92. Wortweife Colin, Amy. In: Holograms of Darkness, 1991, S. 34 - 35. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Die 'signifikant/signifikat-struktur' literarischer zeichenkomplexe

Wenn sich also Spezifika literarischer Zcichcnhaftigkeit bzw. literarischen Zcichengcbrauchs von der Instanz des Referenten her schwerlich begründen lassen dürften, so scheint die Literatursc-miotik auf die zwei verbliebenen Instanzen des ternären Modells verwiesen zu werden: auf Signifikant und Si .....
[ mehr ]
Index » Literaturtheorien » Semiotik und Interdiskursanalyse

Reisen in unbekanntes-bekanntes land - uwe kant 'die reise von neukuckow nach nowosibirsk (i980)

Kants Jugendroman steht gleichsam am Ende der Entfaltung eines Figuren-Handlungs-Modells, das daraufgerichtet war, einen jungen Menschen auf der Reise und seine damit verbundenen Wandlungen zu zeigen. Die Reise entfernte den Protagonisten zwar aus seiner alltäglichen Umwelt, beließ ihn aber in der L .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » KARIN RICHTER

Kant, hermann

DDR-Schriftsteller, in dessen Arbeit die DDR so drin ist wie Sauerstoff in der Luft.« Ohne die DDR wäre K. vermutlich gar nicht Schriftsteller geworden, zumindest hat ihm dieser Staat mit Bildung und finanziellen Mitteln auf den Weg geholfen. Aus einer proletarischen Familie stammend und stolz auf d .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
Kant,  Immanuel    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com