Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Kafka, Franz

Kafka, Franz - Leben und Biographie



Wie kaum ein zweiter Autor brachte Franz Kafka die Existenzbedingungen des Menschen in der Moderne zum Ausdruck: Richtungsweisend gestalten seine Werke die Isolation, Deformation und Destruktion des Individuums durch soziale bzw. persönliche Zwänge oder anonyme Macht-instanzen, denen der Einzelne ohne Hoffnung auf Gegenwehr, Erkenntnis oder Erlösung ausgeliefert ist. Seine realistisch-groteske Erzählweise, die ihn als einen der bedeutendsten Schriftsteller der Weltliteratur ausweist, zielt dabei auf die unmittelbare Vereinnahmung des Lesers. Wie die kafkaesken »Helden« wird der Leser auf die eigene Existenz zurückgeworfen und mit der Vergeblichkeit jeder Sinn- und Erkenntnissuche konfrontiert.
      Kafka wuchs in einer jüdischen Kaufmannsfa-milie auf, die ein aufstiegsorientierter, autoritärer Vater dominierte. Während seines Jura-Studiums fand Kafka Zugang zu Prager Auto-renkreisen; 1902 lernte er seinen späteren Nachlassverwalter Max Brod kennen, der die literarischen Pläne des Freundes maßgeblich förderte. Parallel zur schriftstellerischen Tätigkeit versuchte Kafka seit dem Eintritt in eine Versicherungsanstalt eine bürgerliche Existenz zu gründen.
      Der ungeliebte Beruf, die tragische Beziehung zu Feiice Bauer {Briefe an Feiice, 1912 bis 17) und anhaltende Familienkonflikte erschütterten die künstlerische Produktion wiederholt. Zugleich bildete der von Selbstzweifeln und Depres-sionen begleitete Zwiespalt, den Forderungen des Lebens und der Kunst gleichermaßen genügen zu wollen, die zentrale Inspirationsquelle des ab 1912 entstehenden Hauptwerks. Erst die 1917 diagnostizierte, 1924 zum Tode führende Tuberkulose ermöglichte Kafka die endgültige Loslösung von bürgerlichen Existenzzwängen. Aufgrund der tiefen Zweifel, die Kafka hinsichtlich der Qualität seiner Werke hegte, gelangen nur einzelne Texte an die Öffentlichkeit. Das Gesamtwerk wurde erst postum durch Brod zugänglich gemacht, der die testamentarische Verfügung des Autors, sein Nachlass sei unge-lesen zu vernichten, ignorierte.

      Der Prozess
Mit Der Prozess schuf Franz Kafka ein Jahrhundertwerk, das die Existenzbedingungen des Individuums auf inhaltlich und formal bahnbrechende Weise radikal neu formulierte. Die große Parabel über das Scheitern des Josef K. vor Gericht und Gesetz veranschaulicht das ausweglose Dasein des Einzelnen im Labyrinth einer anonymen Welt, die sich jeder Sinnsetzung entzieht.
      Inhalt: An seinem 30. Geburtstag wird Josef K., ein allein stehender Bankbeamter, verhaftet. Die Umstände sind so mysteriös wie grotesk: Die Verhaftung erfolgt durch obskure »Wächter«; das Verhör, dem einige Kollegen beiwohnen, findet im Schlafzimmer der Nachbarin statt. Ãœber den Anlass erfährt K. lediglich, dass das anonyme Gericht, das auf Basis eines unbekannten Gesetzes urteilt, von der Schuld »angezogen« würde; obwohl im Fall von K. kein Verbrechen vorliegt, sei die Schuld prinzipiell unanzweifelbar. K. reagiert widersprüchlich: Während der ersten Vorladung greift er das Gericht offen an; zugleich ist er übertrieben dienstfertig, fügt sich in sein Schicksal, bestellt einen Anwalt und will darüber hinaus Erkundigungen einziehen.
      Die ebenso verzweifelten wie kläglichen Versuche, die Ereignisse zu beeinflussen, scheitern ohne Ausnahme. Ein Geistlicher klärt K. am Ende über die Aussichtslosigkeit seiner Bemühungenauf: Das Gesetz, unter das der Angeklagte gestellt ist, entzieht sich jedem rationalen Verständnis. So wenig wie der Sinn des Lebens entschlüsselt werden kann, ist der »Sinn« des Gesetzes zu erfassen; da es absolut ist, verweigert sich das Gesetz objektiven Definitionen. Die allein möglichen subjektiven, daher stets unzureichenden Einschätzungen konfrontieren den Erkenntnissuchenden mit der Sinnlosigkeit seines Tuns. Verbissen weigert sich K., sein Dasein unter dieses negative Prinzip des »Scheiterns« zu stellen, den Prozess zu verschleppen oder die Hoffnung auf einen »Freispruch« aufzugeben. X. ignoriert die Warnung des Geistlichen, dass das Verfahren allmählich ins Urteil übergehe: Am Vorabend seines 31. Geburtstags, ein Jahr nach Beginn des Prozesses, wird Josef K. vor die Stadt geführt und exekutiert.
      Aufbau: Das zwischen Mitte 1914 und Anfang 1915 entstandene Romanfragment, das erst postum veröffentlicht wurde, folgt - äußerlich betrachtet - klassischen Mustern: Die 16 überlieferten, teilweise unabgeschlossenen Kapitel decken einen Zeitraum von exakt einem Jahr ab und schildern die Ereignisse streng chronologisch. Die Erzählweise orientiert sich am Realismus des 19. Jahrhunderts; moderne Stilelemente sind kaum zu finden.
      Das eigentliche Novum liegt in der Art und Weise, wie Kafka die Darstellungsmittel nutzt und den Leser an der Erkenntnissuche des Protagonisten teilhaben lässt: Das Geschehen wird durchgängig aus der personalen Erzählperspektive von Josef K. geschildert; die häufig verwendete erlebte Rede und zahlreiche innere Monologe steigern die verengende Wirkung, um den Protagonisten, den Erzähler und den Leser zu einer unauflöslichen Einheit zu verschmelzen. Die tiefe Widersprüchlichkeit der Ereignisse, die paradoxen Reaktionen K.s und das klaustrophobische Gerichtsszenario erzeu-gen eine labyrinthische Atmosphäre, die das Berichtete auch den rationalen Erklärungsversuchen des Lesers entzieht. Wirkung: Die parabolische Erzähltechnik bewirkt, dass sich der Roman - wie das »Gesetz« -jeder abschließenden Deutung verweigert und den Leser zwingt, sich stets aufs Neue mit den divergierenden Sinnangeboten des Texts auseinander zu setzen. In alle Weltsprachen übertragen, mehrfach vertont , dramatisiert und verfilmt gilt Der Prozess, den Kafka persönlich für miss-lungen hielt, bis heute unangefochten als Inbegriff des »modernen« Romans.
      Die wichtigsten Bücher von Franz Kafka
Der Verschollene 1912/13 Ein junger, von der Familie verstoßener Mann wird in diesem Romanfragment in Amerika mit Zwängen der entindividualisierten, bürokratisch-kapitalistischen Welt konfrontiert.
      Dos Urteil 1913 Ein junger Mann verübt Selbstmord, nachdem er dem autoritären Vater seine Verlobung bekanntgegeben und dieser ihn zum Tod durch Ertrinken verurteilt hat
Die Verwandlung 1915 Der Handlungsreisende Gregor Samsa sieht sich nach dem Aufwachen plötzlich in ein Insekt verwandelt. Seine Familie wendet sich entsetzt ab, Samsa verwahrlost und verendet.
      Ein Landarzt 1917 Unter fantastischen Umständen gelangt ein Arzt zu einem Sterbenden und erfährt die Brüchigkeit seiner eigenen Existenz.
      /nderSfrafto/om'e 1919 Ein Forschungsreisender wird Zeuge einer Exekution durch eine Foltermaschine: Der Apparat »schreibt« dem Delinquenten seine Schuld blutig in den Leib.
      Brief an den Vater 1919 In seiner ausführlichsten autobiografischen, nie abgesandten Schrift analysiert Kafka das Verhältnis zu seinem Vater.
      Forschungen eines Hundes 1922 Ein Hund berichtet Ãœber seine lebenslange Suche nach Wahrheit und Erkenntnis, die letztlich dazu geführt hat, dass er aus der Gemeinschaft der Hunde ausgestoßen worden ist.
      Ein Hungerkünstler 1922 In der Parabel auf das Künstlertum verweigert sich ein Zirkusdarstellerden Anforderungen des Lebens, denen er die »Kunst des Hungerns« entgegensetzt.
      Josefine, die Sängerin oder das Volk der Mäuse, 1924 In seiner letzten Parabel verarbeitet Kafka sein Verhältnis zum Judentum und die Spannungen seiner Existenz zwischen Künstlertum und Gesellschaft.
      Der Prozess 1925 Josef K. wird an seinem 30. Geburtstag verhaftet und einem keiner Rationalität zugänglichen »Gesetz« unterstellt.
      DosSchloss 1926 Vergeblich versucht der Landvermesser K. mit Hilfe der Dorfbewohner Zutrittzum Schlosszu bekommen.

      Das Schloss
Das letzte, von Januar bis September 1922 entstandene Romanfragment von Franz Kafka greift das in Der Prozess entworfene Thema der unendlichen, letztlich scheiternden Suche des Individuums nach Erkenntnis auf. In Form einer Parabel auf die Existenzsituation des Menschen der Moderne schildert Kafka, wie eine anonyme Macht - das Schloss - die Sehnsucht des Menschen nach Wahrheit und Sinn manipuliert, den Suchenden bannt, unterdrückt und vernichtet.
      Inhalt: In einer Winternacht gelangt der Landvermesser K. in ein Dorf, das von einem mysteriösen Schloss und dessen »Beamten« beherrscht wird. Erfolglos versucht K. während der kommenden sieben Tage ins Schloss vorzudringen. Hilfe erhofft er sich von den Dorfbewohnern, obskure und tragische Gestalten, die K. in undurchschaubare Ereignisse verstricken, deren widersprüchliche Hinweise er aber nicht zu entschlüsseln vermag. K. konzentriert seine eigen-nützigen, irrationalen Anstrengungen alsbald auf den Schlossbeamten Klamm: Er verführt dessen Geliebte, dringt nachts in Klamms Kutsche ein und berauscht sich am Cognac des Beamten. Als diese Provokation der autoritären Instanz scheitert, schließt sich K. einem Schlossboten an, dessen Familie im Dorf geächtet wird, seitdem sich die Schwester einem Beamten verweigert hat. Die Ereignisse überstürzen sich, als K. zu einem »Verhör« bestellt wird: Klamms Geliebte, die vom Besuch bei der verfemten Familie erfahren hat, trennt sich von K.; während ein Sekretär dem entkräfteten K. versichert, dass das Amt seine Bitten nun erfüllen würde, fordert ihn ein anderer Sekretär auf, Klamms Geliebte freizugeben. Bevor der zu fode erschöpfte K. in tiefen Schlaf sinkt, beobachtet er die hektische Betriebsamkeit der Schlossdiener und erfährt, dass seine Anwesenheit das Amt erheblich behindern würde. Nachdem ein Zimmermädchen K. am folgenden Morgen anbietet, fortan bei ihr zu wohnen, aricht die surreale Handlung ab.
      Max Brod , Herausgeber der Werke von Kafka, berichtet, dass geplant war, den Roman mit K.s Tod enden zu lassen; im gleichen Moment sollte dem Protagonisten vom Schloss die endgültige Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erteilt werden. Aufbau: In höherem Maß als Der Prozess verweigert sich Das Schloss eindeutigen Interpre-.ationsversuchen. Während Der Prozess mit Begriffen wie »Gesetz«, »Gericht« oder »Schuld« noch konkreten Assoziationsfreiraum bot, liefert Das Schloss solche Anhaltspunkte kaum mehr. Dies bedingt vor allem die den Aufbau bestimmende Kreisstruktur, die als zentrale Grundfigur des Romans alle geschilderten Ereignisse, Dialoge und Erzählebenen dominiert: K.s Versuche, ins Schloss zu gelangen, führen ihn stets kreisförmig an den Ausgangspunkt zurück; aussichtsreiche Gespräche enden, ohne dass K. Aufklärung erhalten hätte. Die Sehnsüchte K.s und der Dorfbewohner kreisen um das Schloss, werden jedoch immer wieder enttäuscht. Besonders die Frauengestalten lieben dies hervor: Ãœber Generationen hinweg werden sie von den »Beamten« verführt, missbraucht und fallen gelassen, ohne diesen Teufelskreis je durchbrechen zu können. Selbst die Naturgesetze folgen dieser in den Abgrund weisenden Spirale: Im Verlauf der 25 Romankapitel scheint sich der Wechsel zwischen Tag und Nacht zu beschleunigen und immer eher zwingen Müdigkeit und Entkräftung K. in einen todesähnlichen Schlaf. Ins Zentrum dieses Bannkreises, der K. und die Dorfbewohner gefangen hält, setzt der Autor das unerreichbare Schloss bzw. das Phantom des übermächtigen Klamm. Schloss und Beamte sichern ihre absolute
Machtposition, indem sie vorgeben, das Ziel aller menschlichen Sehnsüchte zu sein, sich zugleich aber jedem Verlangen nach deren Erfüllung entziehen.
      Wirkung: Wie Der Prozess hat Das Schloss eine Vielzahl psychologischer, soziologischer bzw. theologischer Deutungsversuche nach sich gezogen. Die bleibende Faszination, die der Roman bis heute ausübt, resultiert aus dem Verzicht des Autors, einen eindeutigen Sinngehalt anzubieten. Die »offene« Struktur, die schon Der Prozess aufwies, beeinflusste die moderne Dichtung maßgeblich und trug mit dazu bei, dass DosScri/oss weit über die Grenzen der Literatur hinaus Aufmerksamkeit fand.


Hugo von hofmannsthal et les „gentillesses de la langue francaise (französische redensarten, i897)

Les bases de l'enseignement secondaire autrichien contemporain ont ete je-tees en 1849, au moment de la grande reforme du Systeme educatif et universitäre qui a suivi le mouvement revolutionnaire de 1848 et la reprise en main neo-absolutiste de la monarchie habsbourgeoise.' Avec sept lustres de reta .....
[ mehr ]
Index » Kontextualisierung und Analyse -Zur Literatur der Goethezeit, des ausgehenden 19. und 20. Jahrhunderts

Der französische realismus

Für die Ausbildung einer realistischen Literatur in Deutschland waren die realistischen Zeitromane der französischen, englischen und auch russischen Literatur nicht ohne Einfluss. Da der Beginn der Ausbildung des französischen und englischen Realismus weitaus früher zu datieren ist als die Entstehun .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Literarische Voraussetzungen

Grillparzer, franz

Geb. 15.1.1791 in Wien; gest. 21.1.1872 in Wien In G.s Erzählung Der arme Spielmann begegnet der Leser dem musikalischen Dilettanten Jakob, der sich selbst als Künstler überfordert, in der Praxis kläglich scheitert und mit seinem »Höllenkonzert« die Ohren der Zuhörer foltert. Dies ist kein Zufall, .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Kafka, franz

Geb. 3.7.1883 in Prag; gest. 3.6.1924 in Kierling bei Klosterneuburg Das »Grenzland zwischen Einsamkeit und Gemeinschaft habe ich äußerst selten überschritten, ich habe mich darin sogar mehr angesiedelt als in der Einsamkeit selbst. Was für ein lebendiges schönes Land war im Vergleich hierzu Robins .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Werfel, franz

Geb. 10.9.1890 in Prag; gest. 26.8.1945 in Beverly Hills Als W. 1945 einem Herzinfarkt erlag, ließ ihn seine Frau wunschgemäß in Smoking und Seidenhemd begraben, weltlich also, was angesichts der stark ausgeprägten religiösen Thematik seines Werkes verwundern mag. W.s Wende zum Religiösen, zum Ch .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Vorverständigung über „die doppelte rede des franz kafka

Rudolf Kreis hat unter diesem Titel sowohl eine textlinguistische Analyse wie ein sozialpsychologisches Verstehenskonzept für Kafkatexte vorgelegt, in welchem unter Verarbeitung der denk- und triebpsychologischen Forschungen Piagets, Lacans, Rene A. Spitz' und unter Akzentuierung der „double-bind"-D .....
[ mehr ]
Index » Deutsche Novellen » Franz Kafka: Das Urteil

Rumäniendeutsche lyrik der 70er bis 90er jahre: 'aktionsgruppe banat - richard wagner - franz hodjak - werner söllner - rolf bossert - klaus hensel (i973-i997)

I. In der zweiten Hälfte der 60er Jahre glitt ein Lichtstrahl Hoffnung über die kahl geschlagene und verödete Kulturlandschaft Rumäniens. 1965 war aus der Riege der kommunistischen Spitzenfunktionäre ein geradezu unorthodox junger, 47-jähriger Mann namens Ni-colae Ceausescu zum Ersten Parteisekretä .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Franz werfel

Wenn man von den Prosastücken Heyms zu den von Adolf D. Klarmann in drei Bänden zusammengefaßten Erzählungen Franz Werfeis kommt, gerät man in ein anderes stilistisches Klima. So maßlos das Geschehen auch dort vorgetrieben ist, die Sprache ist im allgemeinen weniger ekstatisch-expressiv als die der .....
[ mehr ]
Index » Die Novelle in der Epoche des Expressionismus

Franz kafka

Ein Prosawerk spezifisch novellistischen Charakters aus Kafkas Dichtungen auszuwählen, ist schwierig. Goethe hat in seiner von Eckermann überlieferten Novellendefinition von der 'unerhörten, sich ereigneten Begebenheit" als dem Kern der Novellendichtung gesprochen. Was das zweite Attribut meint, wir .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Französische romantik

Als literarische Mode erlosch die französische Romantik um die Jahrhundertmitte. Aber sie ist das geistige Schicksal späterer Generationen geblieben, auch derer, die sie zu liquidieren gedachten und andere Moden einführten. Was Maßlosigkeit an ihr war, Pose, Prunk, rasch sich verbrauchende Trivialit .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Kafka

Geradezu eine literarische Sensation markieren gegen Ende der Epoche die Ausgaben der nachgelassenen Werke Franz Kafkas, die nach dessen Tod 1924 sukzessive von Max Brod ediert werden. Der Prager Schriftsteller publiziert bereits zu Lebzeiten eine Reihe von bemerkenswerten Erzählungen und Kurzprosab .....
[ mehr ]
Index » Literatur des Expressionismus » Aspekte und Geschichte der Literatur

Fühmann, franz

Insistierende Selbsterkundung kennzeichnet den Grund der Existenz des Ostberliner Schriftstellers. Journalisten und Kulturpolitikers; sein Schreiben beharrt auf dem Geltungsrecht einer Literatur, die ihr »mythisches Element« mcht preisgibt, historisch unabgcgoltenen Fragen in veränderter Gegenwart n .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Grillparzer, franz

In G.s Erzählung Der arme Spielmann begegnet der Leser dem musikalischen Dilettanten Jakob, der sich selbst als Künstler überfordert, in der Praxis kläglich scheitert und mit seinem »Höllenkonzert« die Ohren der Zuhörer foltert. Dies ist kein Zufall, weitere Unzulänglichkeiten treten zutage: Ist Ja .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Behrens, franz richard

An meine Deutsch-Amerikanischen Freunde Günther, Michael. In: B = Börse + Bordell, 1994, S. 366 - 369. April an der Aisne Günther, Michael. In: B = Börse + Bordell, 1994, S. 172 - 173. B = C. Der Roman der Lyrik Günther, Michael. In: B = Börse + Bordell, 1994, S. 357 - 366. Chicago .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Degenhardt, franz josef

Der Bauchladenmann Laufhütte, Hartmut. In: ZDP 94, 1975, S. 582 -600. Die alten Lieder f Wo sind eure Lieder) Walter, Klaus-Peter. In: Frankfurter Anthologie 14, 1991, S. 243-246. Im Gonsbachtal Pätzold, Ulrike. In: Die Lieder Degenhardts, 1987, S. 70-77. Kommt an den Tisch unter Pflaume .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Dlngelstedt, franz von

Drei neue Stücklein mit alten Weisen Bayerdörfer, Hans-Peter. In: Gedichte und Interpretationen 4, 1983, S. 250 - 262. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Franz, ignaz

Großer Gott wir loben dich Dürig, Walter. In: Archiv für schlesische Kir- chengeschiche 38, 1980, S. 175 - 194. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Fühmann, franz

Die Richtung der Märchen Lermen, Birgit und Loewen, Matthias. In: Lyrik aus der DDR, 1987, S. 234 - 241. Die Weisheit der Märchen Lermen, Birgit und Loewen, Matthias. In: Lyrik aus der DDR, 1987, S. 248 - 253. Lob des Ungehorsams Kienecker, Friedrich. In: Mensch in der modernen Lyrik, 19 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Grillparzer, franz

Abschied von Gastein Naumann, Walter. In: Grillparzer, 1967, S. 14 - 17. Der Halbmond glänzet am Himmel Kraft, Werner. In: Ãœber Gedichte und Prosa, 1979, S. 60 - 64. Blöcker, Günter. In: Frankfurter Anthologie 5, 1980, S. 83 - 86. Entsagung Bittrich, Burkhard. In: Gedichte und Interp .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Hojak, franz

Weltraumflug Kolf, Bernd. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 334 - 337. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Kafka, franz

Und die Menschen gehn in Kleidern Politzer, Heinz. In: Frankfurter Anthologie 2, 1977, S. 111-114. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Kroetz, franz xaver

Tröste mich Wondratschek, Wolf. In: Frankfurter Anthologie 11, 1988, S. 267 - 270. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Leppa, franz karl

Die Heimkehr des Paracelsus Sedlmeyer, Margarete. In: Nova Acta Paracelsia 18, 1992. S. 111 - 117. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Liebhard, franz

Gespräch mit mir selbst Anger, Horst. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 304-307. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Baader, franz von

In seiner Heimatstadt hielt man ihn wohl für eine Art Original. »Die prägnantesten Äußerungen seines gelegentlichen Witzes«, heißt es. »waren zu Dutzenden in Umlauf«. Ohne Unterschied des Standes oder des Fassungsvermögens konnte es jedem passieren, von dem Münchner Sokrates. mit dem B. sich zuweil .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Mon, franz

ainml Kienecker, Friedrich. In: Mensch in der modernen Lyrik, 1974, S. 80 - 82. Artikulation Hock, Wilhelm. In: Begegnung mit Gedichten, 1977, S. 355 - 358. es Kopplin, Wolfgang. In: Beispiele, 1969, S. 80 - 83. Execution der Excusion Girschner-Woldt, Ingrid. In: Theorie, 19 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Pöggeler, franz

Auf den Türmen von Notre-Dame Pieczonka, Annette. In: Sprachkunst / Bildende Kunst, 1988, S. 19-29. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Steiner, franz baermann

Elefantenfang Hamburger, Michael. In: Frankfurter Anthologie 1, 1976, S. 169- 172. Kleiner Traumchor Fried, Erich. In: Mein Gedicht, 1961, S. 193 - 194. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Tumler, franz

Dem gefallenen Verwandten Sauermann, Eberhard. In: Sprachkunst 24, 1993, S. 1 - 18. Fortschritt Neis, Edgar. In: Krieg im Gedicht, 1980, S. 69 - 70. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Werfel, franz

Als mich dein Wandeln an den Tod verzückte Foltin, Lore Barbara und Heinen, Hubert. In: MAL 3, 1970, H. 2, S. 62-66. Goes, Albrecht. In: Dichter, 1983, S. 28 - 33. Das Bleibende Grimm, Reinhold. In: Frankfurter Anthologie 6, 1982, S. 189 - 192. Der schöne strahlende Mensch Kleßmann, Eck .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Overbeck, franz

Daß der Name O.s in einem Philosophenlexikon auftaucht, mag erstaunen. Denn O. war historischer Theologe, Spezialist für urehnstliche und altkirchhche Literatur: er hat auch kern Werk geschrieben, das in die Kategorie >Philosophie< paßte: Es gibt von ihm einige neutestamentliche und patristi-sche Sp .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Lob des ungehorsams - franz fühmann

Sie waren sieben Geißlein und durften überall reinschaun, nur nicht in den Uhrenkasten, das könnte die Uhr verderben, hatte die Mutter gesagt. 5 Es waren sechs artige Geißlein, die wollten überall reinschaun, nur nicht in den Uhrenkasten, das könnte die Uhr verde .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Kafka und die moderne

Barthes hat als Charakteristikum des modernen Textes die unge-richtet-reversible Vielfalt seiner semischen und symbolischen Verweise - sein 'Plurales" - angegeben . Dieses 'Plura-le" entdeckten G. Dclcu/c und F. Guattari in Kafkas Texten . Einen labyrinthischen Bau, ein Gestrüpp, ein 'Rhi/.om" , das .....
[ mehr ]
Index » Literaturtheorien » Strukturale Psychoanalyse und Literatur (Jacques Lacan)

Franz grillparzer (i79i-i872)

Grillparzer wurde 1791 zu Wien als Sohn eines Advokaten geboren. Von Hause aus war er belastet mit dem Erbe eines verschlossenen und pedantischen Vaters, der zudem früh starb und die Familie in drückenden Verhältnissen zurückließ, und einer überspannten, schwermütigen und lebensuntüchtigen Mutter, d .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Franz werfel (i890-i945)

war von allen expressionistischen Dichtern wohl die breiteste Wirkung beschieden. Mit allen Fasern seines Herzens war Werfel dem leidenschaftlichen Verlangen nach Verbrüderung, Menschlichkeit, Liebe und Weltfrieden hingegeben. Komm heiliger Geist du, schöpferisch! Den Marmor unsrer Form zerbrich, .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Drama

Franz kafka (i883-i924).

Mehr noch als bei Heinrich Mann wird bei ihm der Boden der Wirklichkeit verlassen, um den überwirklichen Symbolen Raum zu schaffen. Kafka sucht hinter den Dingen und Erscheinungen dieser Welt eine zweite, symbolische Wirklichkeit, aus der heraus die Wechselhaftigkeit des Daseins gedeutet werden kann .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Roman und Novelle

Franz kafka: »der verschollene« (i927) - kein roman für gralshüter

Glanz und Elend im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Erst drei Jahre nach Kafkas Tod erschien der Roman, den der Herausgeber Max Brod mit dem Titel »Amerika« versah, der von Kafka selbst aber »Der Verschollene« und in seinen Tagebüchern und im Gespräch auch der »amerikanische Roman« genannt wur .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Einflüsse der französischen symbolisten

Tatsache ist, daß sich unter dem Einfluß der französischen Symbolisten Charles Baudelaire , Stephane Mallarme , Paul Verlaine und Arthur Rimbaud in Deutschland Anfang der 90er Jahre ein entschiedener Antinaturalismus bemerkbar machte. Er bedeutete eine Absage an die Vergleichbarkeit von Dichtung .....
[ mehr ]
Index » Gegenströmungen zum Naturalismus (ca. 1890-1918)

Die Ãœbernahme französischer gesellschaftsformen

Die Anfänge des gesellschaftlichen Einflusses aus Frankreich reichten bis in die Mitte des 11. Jahrhunderts zurück, als Kaiser Heinrich III. eine der großen südfranzösischen Fürstinnen, Agnes von Poitou , die Tochter Herzog Wilhelms V. von Aquitanien , heiratete. In den konservativen deutschen Kirc .....
[ mehr ]
Index » Die Rezeption der französischen Adelskultur in Deutschland

Franz liebhard - gesprÄch mit mir selbst

Hätte ich in meinem Leben ein Dutzend Bäume gepflanzt, würde man von mir sagen, er liebte die Bäume; hätte ich von Jahr zu Jahr Hunderte Bäume gepflanzt, die unserer Erde mehr Früchte schenken und eine reinere Luft dem Atem, würde man von mir dereinst sagen, er liebte die Menschen; hätte ich Wälde .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Franz hodjak - weltraumflug

Nicht die Fernen sind es, was uns trennt vom nächsten Stern: es ist die Schwerelosigkeit, mit der wir treiben im Weltraum. Hier ist ein Meer: doch wir wollen schwimmen, zu schwer fänden wir uns zwischen versunkenen Schiffen am Grund. Dort steht ein Gipfel, im Eis: doch wer schwört auf das an .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Franz mon der posaunenschlund

Die Max-Mix-Geschichte stellt erlebnishaft und exemplarisch Veränderungen dar, die sich im jungen Menschen während seiner Kindheit vollziehen. Es geht dabei um zwei Probleme, um Kommunikation und Identität. Die Ich-Identität des Kindes, d. h. sein Mit-sich-selbst-eins-Sein, wird erlebt in der Ãœber .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Bauformen und strukturen

Kinderfernsehen - das für Kinder ausgestrahlte und von ihnen nachgefragte Programm - ist 'Gesamtprogramm". Es enthält tendenziell alle Fernsehformate, die das Medium entwickelt hat, sofern sie nicht, wie Gewaltproduktionen, ordnungsrechtlich ausgeschlossen sind. Das Fernsehen insgesamt ist ein Erzäh .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » HANS DIETER ERLINGER

Bauelemente des französischen romans der 80er jahre am beispiel ausgewählter romane von philippe sollers und tahar ben jelloun

1. Philippe Sollers: "homo ludens" oder die subversive Kraft des hyperrealistischen Sprachspiels "Le roman fait, pour ainsi dire, la transition entre la vie reelle et la vie imaginaire. L'histoire de chacun est, ä quelques modifications pres, un roman assez semblable ä ceux qu'on imprime, et les .....
[ mehr ]
Index » Die Avantgarde der 60er und 70er Jahre

Der französische kriminalroman der 80er jahre

Das literarische Feld Nach einer leichten Stagnation in den 70er Jahren läßt sich ab 1979 in Frankreich ein Aufschwung des Kriminalromans verzeichnen, der mit der Gründung neuer Buchreihen eingeleitet wird, die die Veröffentlichung unbekannter französischer Autoren favorisieren . Wenn sich auch ein .....
[ mehr ]
Index » Die Generation der 80er Jahre

En toutes choses, son mol acharnement - die einverstandenen helden im neuen französischen roman

1. So sehr die Kritik der achtziger Jahre in Deutschland wie in Frankreich die Rückkehr zum Erzählen begrüßte, so wenig kam sie umhin, auch befremdliche, skurrile oder groteske Elemente in der Prosa eines Thomas Strittmatter, eine "Dramaturgie der Löcher" in den Miniaturen von Jean-Philippe Toussai .....
[ mehr ]
Index » Die Generation der 80er Jahre

Franz, andreas

Biografie: *12.1.1 in Quedlinburg/ Sachsen-Anhalt. A. Franz siedelte 1955 mit seinen Eltern nach Helmbrechts in die oberfränkische Provinz über. Nach der Trennung seiner Eltern kam er mit seiner Mutter 1967 nach Frankfurt/M., wo er bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr das Gymnasium besuchte. Er wech .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Werner krauss - studien zur deutschen und französischen aufklärung

[...] In der [...] Literaturepoche des achtzehnten Jahrhunderts wird der Begriff und die Bedeutung der Literatur in einer bis dahin unvorstellbaren Weise erweitert: Die Literatur hat nunmehr den Nenner für alle Bestrebungen des geistigen Lebens zu bilden. Die Aufklärung hat damit die Großmachtstell .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Themes et mythes: französische forschungen und begriffe

eben der deutschen und der korrespondierenden anglo-amerikani-schen Motiv- und Themenforschung hat sich in der französischsprachigen Literaturwissenschaft ein eigener Zweig der Erforschung von «themes » und « mythes » herausgebildet. Pierre Albouy versteht unter Mythen die jeweils mit neuem Sinngeha .....
[ mehr ]
Index » Grundbegriffe der Texterschließung

Franz mehring - der heutige naturalismus

In unserer Betrachtung über den Begriff des künstlerischen und literarischen Naturalismus waren wir zu dem Ergebnis gekommen, daß sich dieser Begriff gar nicht unter eine allgemeine Formel bringen lasse, daß man in jedem einzelnen Falle untersuchen müsse, welche Stellung die naturalistische Richtung .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Franz mehring - naturalismus und neuromantik

[...] An und für sich besagt der Name, mit dem er [d. i. der Naturalismus] sich taufte, sehr wenig oder gar nichts; überall, wo in der Literaturgeschichte die Gedankenwelt einer aufsteigenden mit der Gedankenwelt einer absterbenden Klasse zusammenstößt, pflegt jene gegen diese mit dem Schlachtruf de .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Franz mehring - gerhart hauptmanns 'weber

Und eine bedeutende Dichtung sind die 'Weber". Es ist das gute Recht des Dramatikers, seinen Stoff zu nehmen, wo er ihn findet, und Hauptmann hat gewiß nicht seine Beziehungen zu Wolff zu verwischen beabsichtigt, wenn er in der Widmung an seinen Vater Familienerzählungen — er ist der Enkel eines s .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Franz mehring - kunst und proletariat

[•••] Man muß sich auch davor hüten, die Bedeutung der Kunst für den Emanzipationskampf des Proletariats zu überschätzen. Die Versuchung dazu liegt ja sehr nahe, wenn man die hohe Bedeutung erwägt, welche die Kunst für den Emanzipationskampf ganz besonders auch des deutschen Bürgertums gehabt .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Franz mehring - Ästhetische streifzüge

Mit anderen Worten: wenn die absteigende Bürgerklasse keine große Kunst mehr schaffen kann, so kann die aufsteigende Arbeiterklasse noch keine große Kunst schaffen, mag auch immer in den Tiefen ihrer Seele eine heiße Sehnsucht nach der Kunst leben. [...] Je unmöglicher sich aber aus dem proletarisc .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Rosa luxemburg - franz mehring — schiller â–  ein lebensbild für deutsche arbeiter

'Ein Lebensbild" hat Mehring seine Schillerbroschüre genannt, und das ist sie im wahren Sinne des Wortes. Nicht eine Biographie, eine landläufige chronologische Sammlung von Daten aus einem Leben, sondern ein wirkliches Bild, ein plastisches, harmonisches Gemälde, das durch die klare Zeichnung und e .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Jung, franz

»Was suchst du Ruhe, da du zur Unruhe geboren bist?« - alsJ. Ende 1915 mit diesem Motto des Thomas von Kempen die erste Nummer seiner Zeitschrift Die freie Straße aufmachte, formulierte der soeben desertierte kriegsfreiwillige 27jährige Uhrmachersohn, der einige Semester Jura und Kameralia gehört, a .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Kafka, franz

Das »Grenzland zwischen Einsamkeit und Gemeinschaft habe ich äußerst selten überschritten, ich habe mich darin sogar mehr angesiedelt als in der Einsamkeit selbst. Was für ein lebendiges schönes Land war im Vergleich hierzu Robinsons Insel.« Dies stellt K. wenige Jahre vor seinem Tod fest. Noch imme .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Knigge, adolph franz friedrich freiherr von

Als Verfasser des Buches Ãœber den Umgang mit Menschen ist K. zu fragwürdigem Ruhm gekommen. Das, was als Beitrag zum bürgerlichen Emanzipationskampf gemeint war, geriet in seiner Wirkung zum banalen Etikette-Buch. Die zahlreichen Neuauflagen des Buches drängten die politischen und sozialen Absicht .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Kroetz, franz xaver

»Vater: Beamter / Mutter: Hausfrau / geb. 25. Februar 1946 in München / 1946-1951 Simbach am Inn / ab 1951 München: / 4 Klassen Volksschule / 5 Klassen Oberschule / 2 Jahre Schauspielschule München / 1 Jahr Max-Reinhardt-Seminar Wien / / 2 Jahre Abendmittel- schule / Bühnengenossenscha .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Mon, franz (d.i. franz löffelholz)

»solange geschrieben wird, konkurrieren zwei tendenzen, das geschriebene darzubieten, die zur leichtesten lesbarkeit mit der, dem lesen widerstand zu bieten«, stimmt M. einmal seinen Leser in das ein, was ihn im folgenden erwartet . M. - promovierter Lektor eines Frankfurter Schulbuchverlags — hat .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Werfel, franz

Als W. 1945 einem Herzinfarkt erlag, ließ ihn seine Frau wunschgemäß in Smoking und Seidenhemd begraben, weltlich also, was angesichts der stark ausgeprägten religiösen Thematik seines Werkes verwundern mag. W.s Wende zum Religiösen, zum Christlichen und zum Jüdischen, war keineswegs durch seine Kin .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
Kafka,  Franz    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com