Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Hite, Shere

Hite, Shere - Leben und Biographie



Mit ihrer Aufsehen erregenden Publikation Hite-Report - Das sexuelle Erleben der Frau steht Shere Hite in der Tradition von Alfred ChaTles -> Kinsey, William Masters und Virgina Johnson , die sich bereits vor ihr der Erforschung der weiblichen Sexualität gewidmet haben. Es gelang ihr jedochin besonderem Maß, eine heftige Diskussion zu dem Thema zu entfachen, da sie einerseits - im Gegensatz zu ihren Vorgängern - die von ihr befragten Frauen in ausführlichen Originalzitaten zu Wort kommen lässt und andererseits das Gebiet der Sexualität als einen elementaren Bereich der Unterdrückung von Frauen durch Männer sieht. Hite brachte die Erforschung weiblicher Sexualität in einen engen Zusammenhang mit gesellschaftlichen Verhältnissen und lenkte sie damit in neue Bahnen.
      Hite studierte Geschichte in Florida und später in New York, wo sie 1972-78 ein feministisches Projekt zur Untersuchung der weiblichen Sexualität leitete. In diese Zeit fiel ihr erster Bucherfolg, Hite-Report - Das sexuelle Erleben der Frau, der sie auf einen Schlag international berühmt machte. 1978 gründete sie ihre eigene Forschungsstelle, »Hite Research International«. Zu Beginn der 1980er Jahre weitete sie ihre Forschungen auf die männliche Sexualitätund auf komplexe Familienstrukturen aus. Im Zuge dieser Tätigkeit veröffentlichte sie 1981 die Studie Hite-Report-Das sexuelle Erleben des Mannes sowie 1987 Hite-Report-Erotik und Sexualität in der Familie.
      Das Institut für Sexualwissenschaft
Gründung: 1919 gründete Hirschfeld das weltweit erste Institut für Sexualwissenschaft in Berlin, das bald ein international anerkanntes Zentrum für Forschung und Therapie werden sollte. Aufbau: Das Institut war interdisziplinär aufgebaut und gliederte sich in fünf Abteilungen: Sexualmedizin, -biologie, -Soziologie und -ethnologie sowie Sexualreform. Ab 1924 gab es 21 Abteilungen. 1924 wurde das Institut vom preußischen Staat offiziell als gemeinnützige Dr.-Magnus-Hirschfeld-Stiftung anerkannt. Die Bibliothek umfasste über 20000 Werke, 35000 Fotografien und eine große Anzahl an Objekten und Kunstgegenständen. Ferner besaß sie eine Sammlung von ca. 40000 Selbstzeugnissen und biografischen Briefen. Durch das Institut entstanden auch einige Aufklärungsfilme.
      Aufgaben: Zu den zahlreichen Aktivitäten des Instituts zählte ein gerichtsmedizinischer Dienst für Gutachten, regelmäßige Vorträge und Diskussionen zu sexuellen Themen, Fortbildungskurse für Ã"rzte und Studenten, Beratungen und Behandlungen. Mittellose Patienten wurden kostenlos behandelt. Entwicklung: 1919 wurde im Institut die erste Eheberatungsstelle Deutschlands eröffnet, die von Männern und Frauen aufgesucht wurde, die Eheprobleme hatten. Anfragen von staatlichen und kommunalen Behörden über die Erfahrungen am Institut auf diesem Gebiet führten 1922 zur ersten kommunalen Eheberatungsstelle in Berlin, der mehr als 100 in ganz Deutschland folgen sollten. Nach Hitlers Machtergreifung 1933 wurde das Institut zerstört, Bücher und Papiere verbrannt.
      Die wichtigsten Bücher von Shere Hite
Hite-Report-Das sexuelle Erleben der Frau, 1976 Hite präsentiert die Ergebnisse einer vierjährigen Studie zur weiblichen Sexualität, für die sie Aussagen von 3000 Frauen aller Altersgruppen und sozialen Schichten auswertete.
      Hite-Report-Das sexuelle Erleben des Mannes, 1981 In der Studie zur männlichen Sexualität analysiert Hite in derselben Vorgehensweise wie bei ihrem ersten Report die Ergebnisse einer umfangreichen Fragebogenaktion.
      Kein Mann um jeden Preis 1989 Die gemeinsam mit Kate Colleran verfasste Untersuchung zu Frauen in Partnerschaften und ihrem darin begründeten Selbstverständnis ist ein Ratgeber für einen neuen, selbstbewussteren Umgang miteinander in Liebesbeziehungen.
      Fliegen mit Jupiter 1993 In dem stark autobiografischen Roman setzt sich Hite mit der aggressiven Kritik an ihrer Person durch die Medien auseinander.
      Hite-Report - Erotik und Sexualität in der Familie, 1994 Im Abschluss ihrer Report-Trilogie, die auf einer langjährigen internationalen Befragung beruht, widmet sich Hite insbesondere dem Status von Töchtern in Familien.
      Sex Ei Business 2000 In ihrer Untersuchung zum Verhältnis von Männern und Frauen im Berufsleben kommt Hite zum Ergebnis, dass beide Geschlechter noch dem traditionellen Rollenverständnis verhaftet sind.
      Hite-Report - Das sexuelle Erleben der Frau
Hite-Report-Das sexuelle Erleben der Frau bildet den Auftakt zu einer Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen zu Sexualität, Erotik und gesellschaftlichen Zusammenhängen, mit denen sich Shere Hite als eine der berühmtesten Sexualforscherinnen der Gegenwart profilieren konnte. Heute gilt das Buch als Standardwerk der Sexualforschung.
      Entstehung: In ihrem Buch präsentiert Hite die Ergebnisse eines vierjährigen Forschungsprojekts, bei dem sie insgesamt 100000 Fragebogen zur weiblichen Sexualität an Frauen in den gesamten USA verteilte. Etwa 3000 Fragebogen wurden von Frauen unterschiedlicher sozialer Schichten und aller Altersgruppen beantwortet und von Hite und ihrem Team ausgewertet. Inhalt: Die Autorin legt in ihrer Untersuchung besonderen Wert darauf, weibliche Sexualität als eigenständiges Phänomen und nicht nur als Ergänzung der männlichen Sexualität zu betrachten. Entsprechend beginnt sie ihre Befragung mit dem Thema Selbstbefriedigung und bezieht auch lesbische Liebe mit in ihre Studie ein. Sexuelles Empfinden von Frauen - mit und ohne Partner - wird ebenso thematisiert wie die sexuelle Revolution und ihre Auswirkungen.
      Hite bricht darüber hinaus ein weiteres gesellschaftliches Tabu, indem sie auch nach deT Sexualität von älteren Frauen fragt, die von der so genannten sexuellen Befreiung Ende der 1960er Jahre größtenteils ausgeschlossen waren. Abschießend plädiert die Wissenschaftlerin für eine neue, freiere und weitere Auffassung von weiblicher Sexualität sowie für eine humanere, tolerantere Gesellschaft. Struktur: Zumeist lässt Hite die befragten Frauen zu Wort kommen. Sie selbst führt auf wenigen Seiten jeweils in das Thema ein und reiht dann ohne jeden Zwischenkommentar Originalzitate der Probandinnen aneinander. Die Erläuterungen der Forscherin beschränken sich dabei auf ein Minimum. Zusätzlich unterstützt die Autorin ihre Auswertung durch eine umfangreiche tabellarische Auflistung der Fragen und Antworten am Ende ihres Buchs. Wirkung: Hite-Report - Das sexuelle Erleben der Frau setzte neue Maßstäbe in der Sexualforschung. Bis zur Untersuchung von Hite war die weibliche Sexualität niemals aus Sicht der Betroffenen selbst untersucht und beschrieben worden. Insbesondere die ausführliche Darstellung der intimen und offenen Aussagen der Probandinnen sorgte für Aufsehen und Interesse. Das Buch wurde zum internationalen Bestseller und gehört bis heute zu den bekanntesten Studien zut Sexualität von Frauen.
Naturrecht
Ein zentrales Glied in der Argumentationskette von Hobbes ist das Naturrecht, das bei ihm im Vergleich zu früheren Staatstheoretikern eine starke Säkularisierung erfährt.
      Begriff: Unter Naturrecht werden die über dem so genannten positiven Recht bestehenden Rechtsgrundsätze verstanden, die sich aus dem göttlichen Willen oder einer für unveränderlich gehaltenen Natur des Menschen ableiten. Aufgrund des »höheren« Ursprungs des Gesetzes wird dem Naturrecht im Gegensatz zum positiven Recht eine von historischen Bedingungen unabhängige Gültigkeit zugesprochen, so dass es nach überwiegender Auffassung der Rechtsphilosophen als Norm für das positive Recht zu gelten hat. Naturrecht bei Hobbes: Hobbes betont die Triebhaftigkeit der menschlichen Natur. Alle Eigenschaften des Menschen sinddarauf ausgerichtet, sich selbst zu erhalten. Im Naturzustand wird das Recht durch die größere Stärke des Gegners begrenzt, was wiederum den »Krieg aller gegen alle« bedingt. In der Folge wird die Beendigung dieses Naturzustands durch vollständigen Rechtsverzicht zu Gunsten des absoluten Souveräns notwendig, der Staat wird zur Bedingung des Ãoberlebens. Bedeutung: Die hobbesschen Vorstellungen vom Naturzustand leiteten die Herauslösung des Naturrechts aus der Theologie und damit den Ãobergang zur Aufklärung ein. Mit der Vernunft als Erkenntnisquelle wird das Naturrecht zum Vernunftrecht, das auch dann gilt, wenn Gott nicht existieren sollte. Parallel dazu erfolgte die Positivierung des Naturrechts aufgrund der Ãobernahme naturwissenschaftlicher Methoden. Der Naturbegriff verwandelt sich allmählich in den Gesetzesbegriff der neuzeitlichen Naturwissenschaft.
     


Whitehead, alfred north

W. wird zusammen mit Bertrand Russell durch die Veröffentlichung der Principia Mathematica berühmt. Der junge Russell war W. aufgetallen, als er ihn wegen der Vergabe eines Stipendiums prüfen mußte. Russell erwies sich schnell als sein begabtester Schüler und wurde zum ebenbürtigen Mitarbeiter. W.. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Architektur

»Eine Burg nennt man den Ort, wo ein Turm steht, der von einer Mauer umgeben ist, und beide sich gegenseitig beschirmen.« Welche Bauteile als typisch für eine Burg angesehen wurden, veranschaulichen die Bestimmungen zum Burgenbau im >Sachsenspiegelj|. Man kann die Burgen auch nach ihren Besitzern ei .....
[ mehr ]
Index » Sachkultur und Gesellschaftsstil

 Tags:
Hite,  Shere    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com