Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Hawking, Stephen

Hawking, Stephen - Leben und Biographie



Stephen Hawking ist vor allem für eine Theorie der Schwarzen Löcher bekannt, die auf der allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantenmechanik aufbaut. In seinem populärwissenschaftlichen Bestseller Eine kurze Geschichte der Zeit - Die Suche nach der Urkraft des Universums unternimmt er den Versuch, Erkenntnisse der modernen Naturwissenschaften über die Entwicklung des Universums einem breiten Publikum nahe zu bringen.
      Nach seinem Physikstudium am University College in Oxford ging Hawking nach Cambridge und begann mit Forschungsarbeiten in Kosmologie. Kurz nach seinem 21. Geburtstag wurde bei ihm Amyotrophe Lateralsklerose diagnostiziert. Obwohl sich sein körperlicher Zustand seitdem stetig verschlimmert - er sitzt im Rollstuhl und muss sich mittels eines Sprachcomputers verständigen -, kann Hawking seine wissenschaftliche Tätigkeit bis heute fortsetzen.
      Hawkings Arbeit auf der Basis grundlegender Gesetze der Entwicklung des Universums bestätigt die Notwendigkeit, allgemeine Relati-vtätstheorie und Quantentheorie zu vereinigen. Eine Konsequenz ist die Theorie, dass Schwarze Löcher nicht komplett schwarz sind, sondern infolge quantenmechanischer Effekte auch Strahlung aussenden und auf diese Weise verschwinden können. 2004 revidierte Hawking seine Theorie von den Eigenschaften der Schwarzen Löcher: Sic würden nicht alles zerstören, was sie in sich aufsaugen, sondern Materie und Energie in veränderter Form wieder ausstoßen.
      Eine kurze Geschichte der Zeit - Die Suche nach der Urkraft des Universums
Das erfolgreiche Buch Eine kurze Geschichte der Ze/tvon Stephen Hawkingsoll auf verständliche Weise die fundamentalen Fragen beantworten, die den Autor zu seinen Forschungsarbeiten in Kosmologie und Quantentheorie veranlasst hatten: Woher kommt das Universum? Wie und warum hat es begonnen? Wird es enden? Und wenn, wie wird dieses Ende aussehen? Inhalt: In elf Kapiteln spannt Hawking den Bogen von unserer Vorstellung vom expandierenden Universum samt seiner mathematischen Abbildung in der allgemeinen Relativitätstheorie von Albert -^Einstein über die Darstellung der Elementarteilchen und Naturkräfte zu den Schwarzen Löchern. Auch einen eigenen Forschungsbeitrag stellt Hawking allgemein verständlich dar: Ein Schwarzes Loch als Endstadium der Entwicklung eines sehr massereichen Sterns könne Teilchen und Strahlung als Folge von Quantenfluktuationen in genau der Menge aussenden, die deT Zweite Hauptsatz der Thermodynamik zulässt. Schließlich würde es in einem gewaltigen Strahlungsausbruch ganz verschwinden.
Ãober die Frage nach Ursprung und »Schicksal« des Universums kommt Hawking zum Zeitpfeil und der - heute immer noch nicht erreichten -Vereinheitlichung der Physik, bei der es darum gehl, die bisher getrennt nebeneinander bestehenden Theorien der Gravitation und der Quantenmechanik bzw. Quantenfeldtheorien für starke, schwache und elektromagnetische Wechselwirkung miteinander zu vereinigen.
      Das Werk schließt mit Charakterisierungen von Lebenswegen der berühmten Physiker, die sich Hawking zum Vorbild nimmt: Einstein, der mit seiner allgemeinen Relativitätstheorie eine entscheidende Grundlage der heutigen Gravitationstheorie und Kosmologie gelegt hat, Galileo ^ Galilei und lsaac Newton , den Begründer der »alten« Gravitationstheorie. Wirkung: Diese Darstellung der Kosmologie ohne Formeln wurde auch deshalb international ein großer Verkaufserfolg, weil Hawking als Person in Nachrichtenmagazinen und anderen Medien ungewöhnlich oft präsent ist. Das Buch ist Vorläufer vieler anderer populärer Präsentationen der Kosmologie und hat wesentlich zum allgemeinen Interesse für diesen Wissenschaftszweig beigetragen. 2001 legte Hawking mit Das Universum in der Nussschale eine Fortsetzung seines Hauptwerks vor.
     


 Tags:
Hawking,  Stephen    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com