Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Gordon, Noah

Gordon, Noah - Leben und Biographie



Noah Gordon ist der wohl erfolgreichste Vertreter des zeitgenössischen historischen Romans. Mit der Medicus-Tri-logie gewann er insbesondere in Deutschland eine große Lesergemeinde.
      Gordon wurde 1926 als zweiter Sohn einer weißrussischen, jüdisch-orthodoxen Einwandererfamilie geboren. Sein Vater betrieb in Worcester eine Künstlerpension, durch die Gordon schon als Kind mit Menschen aus aller Welt in Kontakt kam. 1950 schloss Gordon sein Studium an der Uni-versity of Boston mit dem Bachelor of Arts ab, ein Jahr später erwarb er einen Master of
Arts in Englisch und Creative Writing. 1951-56 war er Lektoratsassistent bei verschiedenen New Yorker Verlagen. Dann zog es Gordon und seine Frau Lorraine wieder in seinen Heimatstaat zurück. 1957-59 arbeitete er als Journalist beim Worcester Telegram, 1959-63 als wissenschaftlicher Redakteur beim Bostoner Herald. 1964 und 1975 gründete Gordon zwei Fachzeitschriften, die Psychiatric Opinion und The Journal of Human Stress. Seit 1981 ist er freier Autor.
      Gordons erster Roman, Der Rabbi , entwickelte sich in den USA in kurzer Zeit zu einem Bestseller. Seinen Weltruhm hat der Autor aber dem historischen Roman Der Medicus zu verdanken, der 1986 als erster Band einer Trilogie erschien, die 1992 mit DerSchamaneund 1995 mit Die Erben des Medicus vervollständigt wurde. 1999 erschien Gordons bislang letzter Roman, Der Medicus von Saragossa.
      Der Medicus

Der im Mittelalter spielende Roman DerMedicus, Noah Gordons erfolgreichstes Buch, erzählt ebenso unterhaltsam wie genau recherchiert vom Schicksal eines im 11. Jahrhundert lebenden Arztes und führt in die gesellschaftlichen Probleme der Zeit ein.
      Entstehung: Gordons Bücher entstehen immer nach einem klaren Ablaufplan: Im ersten Jahr recherchiert er das Thema, im zweiten verfasst er ein ca. 150 Seiten umfassendes Expose. Um nicht in Versuchung zu geraten, einzelne Passagen unverändert in das Buchmanuskript zu übernehmen, schreibt er es im Präsens. Und erst im dritten Jahr beginnt Gordon mit dem endgültigen Manuskript, das im Perfekt gehalten ist.
      Inhalt: Protagonist des Romans DerMedieus ist der Londoner Waisenjunge Robert Jeremy Cole, der 1021, im Alter von neun Jahren, zum Badergesellen ausgebildet wird. Sein Lehrmeister Croft vermittelt ihm die Grundlagen der Heilkünste. Nach CroftsTod erbt Rob dessen Baderwagen. Der Verkauf von Tinkturen zweifelhafter Wirkung an unwissende Bauern macht Rob allerdings nicht glücklich. Er träumt davon, den Menschen als ausgebildeter Arzt helfen zu können. Als ihm ein Medicus von der Existenz der berühmten medizinischen Akademie im persischen lsfahan berichtet, hält Rob nichts mehr in London: Um von den Muslimen nicht als Christ verfolgt zu werden, verkleidet er sich als Jude und tritt 1032 über Frankreich seine Reise nach Persien an. Die Ã"rzteschule in lsfahan verweigert ihm zunächst die Aufnahme. Rob ist jedoch engagiert genug, um sein Ziel, sich zum Arzt ausbilden zu lassen, hartnäckig zu verfolgen. Er gewinnt den Schah als Protege, der ihm einen Platz an der renommierten Ã"rzteschule vermittelt. Doch Rob kann sich nicht nur auf das Studium konzentrieren, sondern wird immer wieder auch in die Politik hineingezogen.
      Erst nach vielen Jahren - im Erühjahr 1043 -gelingt es ihm, mit seiner zwischenzeitlich gegründeten Familie, zu der neben Frau Mary die Söhne Rob James und Tarn gehören, als Medicus nach London zurückzukehren. Mary gefällt es in der Großstadt jedoch nicht, und auch Rob kann seiner Arbeit nicht ungestört nachgehen. Die beiden beschließen, dass Mary mit den Jungen in ihre Heimat Schottland vorausfahTen soll. Rob folgt einige Zeit später und hat in Kilmarnock endlich die Gelegenheit, den Menschen zu helfen, ohne dem Vorwurf der Hexerei ausgesetzt zu sein. Als Rob James neun Jahre alt ist, beginnt er, seinem Vater in der Praxis zu assistieren, da es offenkundig ist, dass er von Rob die Gabe geerbt hat, Menschen zu heilen. Wirkung: Die US-amerikanischen Kritiker besprachen den Roman positiv, aber das amerikanische Publikum, das Gordons Erstling Der Rabbi zu einer 26 Wochen langen Präsenz auf der Bestsellerliste der New York Times verholfen hatte, verweigerte sich dieses Mal: Der New Yorker Verlag Simon £t Schuster blieb auf der halben Auflage sitzen. Doch das Buch, für das Gordon seine journalistische Tätigkeit endgültig aufgegeben hatte, bekam eine zweite Chance in Europa. Die deutschen Leser kürten den 1987 erschienenen Roman zum Megaseller, der sich 43 Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste hielt. Die Taschenbuchausgabe des Romans über den schottischen Bader war drei Jahrein Folge Taschenbuch-Jahresbestseller. Insgesamt wurden allein im deutschsprachigen Raum mehr als sechs Millionen Exemplare verkauft.


 Tags:
Gordon,  Noah    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com