Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» George, Stefan

George, Stefan - Leben und Biographie



Wie kein Zweiter hat Stefan George der lyrischen Dichtung um 1900 durch die Orientierung an französischen Autoren wie Charles -> Baudelaire und Stephanen Mallarme sowie durch ein nahezu religiöses Verständnis der Literatur zu einem bedingungslosen Ästhetizismus verholfen. Gegen die profanen Tendenzen seiner Zeit beharren die streng komponierten Gedichtbände von George mit ihrem unverwechselbaren hohen Stilund dem radikalen Willen nach Besonderheit auf dem Gestus einer mal eschalologischen, mal symbolistischen ästhetischen Opposition.
      Der Sohn einer wohlhabenden Winzerfamilie besuchte in Bingen die Realschule und anschließend das humanistische Gymnasium in Darmstadt. Auf ausgedehnten Reisen nach Montreux, Mailand, London, Paris, München und Wien knüpfte er Kontakte zu bedeutenden Dichtern seines Zeitalters wie Andre -*Gide, Hugo von -> Hofmannsthal und Mallarme. Vor allem die Begegnung mit dem französischen Symbolismus - u.a. übertrug George eine Reihevon Gedichten Baudelaires - veranlasste ihn, im bewussten Affront zur Kunst des Naturalismus mit seinen Gedichten und den Beiträgen in seiner Zeitschrift Blätter für die Kunst für eine allein dem Geist der Schönheit verpflichtete Dichtung zu werben. Er scharte einen Kreis ihm tief ergebener junger Männer um sich, mit denen er einen von esoterischen Tendenzen nicht freien, elitären und homoerotisch geprägten Bund gründete, der sich als ästhetische Opposition zur materialistischen und profanen Gesinnung des wilhelminischen Deutschlands verstand und seine geistige Erneuerung anstrebte.
      Nach dem Bruch der wichtigen Bindungen mit Friedrich Gundolf und Max Kommerell zog sich George in sein schweizerisches Refugium in der Nähe von Lo-carno zurück. Auf das Drängen der Nationalsozialisten, sich zu ihrer Sache zu bekennen, reagierte George mit konsequentem Schweigen.
      Die wichtigsten Bücher von Stefan George
Algabol 1892 Die Gedichte des Algabal-Zyklus zeigen sich von der verführerischen Schönheit von Amoral und Grausamkeit und den herrscherlichen Gebärden des Sonnenkaisers beeindruckt.
      Das Jahr der Seele 1897 Die Gedichte dieser Sammlung beeindrucken durch den Ton kunstvoller Schlichtheit und parallelisieren die Stimmungen der Seele mit dem Wechsel der Jahreszeiten.
      Der Siebente Ring 1907 In diesem Zyklus erfolgt die Hinwendung des Lyrikers zur Besinnung auf die kunstreligiösen Aufgaben der Dichtung im Kontext von Tradition, historischer Dekadenz und der Verkündigung eines neuen Zeitalters.
      Der Stern des Bundes 1914 Die Sammlung von exakt 100 Gedichten verstärkt den bereits im Siebenten Ring erhobenen Anspruch des Dichters als Seher und Führer, dessen Aufgabe es ist, Unbefugten den Zugang zum Geheimnis zu verwehren.
      Das neue Reich 1928 Reflexionen über die Aufgabe der Dichtung in einer von George ob ihrer Profanität beklagten Zeit bestimmen den Zyklus. Die gleichwohl beibehaltene Pose des Sehers und Mahners, die verächtliche Aburteilung der demokratischen Tendenzen seines Zeitalters, die Apotheose von Volk, Heimat und Führertum sowie der unglücklich gewählte Titel seines Zyklus haben es den Nationalsozialisten leicht gemacht, sich - gegen den erklärten Willen des Lyrikers - auf George als einen ihrer Propheten zu berufen.

     
Der siebente Ring
Der siebente Ring markiert den Ãœbergang vom ästhetizistischen Frühwerk von Stefan George zu einer kunstreligiösen Neubestimmung der Lyrik, die weiterhin in unversöhnlicher Opposition zur materialistischen und profanen Misere der Zeit steht, aber in ihren eschatologischen Visionen auch die Konturen eines neuen Zeitalters der Schönheit und des Gottesdienstes erkennen lässt.
      Entstehung: 1902 hatte George in München den damals 14-jährigen Gymnasiasten Max Kronberger kennen gelernt. Zunächst kümmerte sich George als Mentor um den Jungen und führte ihn in seinen Kreis ein; bald überlagerten uneingestandene erotische Besitzansprüche das Lehrer-Schüler-Verhältnis. Als Max einen Tag nach seinem 16. Geburtstag starb, wurde dies für George zu einer existenzieilen Erschütterung, die seine Selbststilisierung als Einzelgänger und schmerzensreicher Seher noch intensivierte. Ein Teil der Gedichte aus dem Siebenten Ring ist dem jetzt »Maximin« Genannten gewidmet. Der Siebente Ring stellt einen Wendepunkt in der Biografie und Poetik von George dar: Die Artistik des Frühwerks wird zu Gunsten einer Neubestimmung der Dichtung als Verkündigung und des Dichters als Seher verabschiedet, der seinen Freunden, die entscheidenden geistigen Orientierungen mitteilt. Aufbau: Die titelgebende Zahl Sieben stellt das Ordnungsprinzip der umfangreichsten Gedichtsammlung von George dar. Sie ist in sieben Unterzyklen gegliedert , wobei jeder Zyklus eine durch sieben teilbare Anzahl von Gedichten beherbergt. Im Zentrum stehen die Mox/m/n-Gedichte. Inhalt: Die zentralen Themen zeigen das neue Selbstverständnis der Dichtung als Verkündigung der Religion einer neuen Gottheit. Die Preisung von Gefolgschaft, geistiger Erneuerung und Sehertum wird zu ihrer neuen Aufgabe. Vor allem in den Zeitgedichten betätigt sich George als unerbittlicher Ankläger und Richter seiner Gegenwart, deren Untergang beschlossene Sache sei, und zugleich als Künder eines neuen Zeitalters. Die Erhebung Maximins in den Rang eines Gottes legitimiert das Selbstverständnis des Autors als Prophet und Zuchtmeister. Vor allem die gelegentlichen apokalyptischen Dimensionen seiner Dichtung und ihr Pasziniert-Sein durch die Ideen der Macht, des Kampfes und der Tat dürften auf die Begegnung des Autors mit dem Irrationalismus der Münchener Kosmiker zurückgehen. Wirkung: Das Werk von George blieb ohne direkte Nachahmer, prägte gleichwohl die Literatur und Wissenschaft seiner Zeit. Die Werke von Dichtern wie Albert Verwey und Karl Wolfskehl wäre ohne die Auseinandersetzung mit George kaum vorstellbar. Schülern von George wie Eriedrich Gundolf , Ernst Kantorowics und Max Kommerell verdanken Germanistik und Geschichtswissenschaften wesentliche Werke.


George, stefan

Geb. 12.7.1868 in Rüdesheim; gest. 4.12.1933 in Minusio bei Locamo Zu Lebzeiten war G. wie weiland Richard Wagner eine umstrittene Größe: den Verehrern standen die Gegner unversöhnlich gegenüber, Neutralität schien es nicht zu geben. Den Jüngern galt er als eine der genialsten Figuren abendländisc .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Zweig, stefan

Geb. 28.11.1881 in Wien; gest. 23.2.1942 in Petropolis bei Rio de Janeiro »Jeder von uns, auch der Kleinste und Geringste, ist in seiner innersten Existenz aufgewühlt worden von den fast pausenlosen vulkanischen Erschütterungen unserer europäischen Erde; und ich weiß mir inmitten der Unzähligen k .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Stefan george (i868-i933)

Am 21.11.1890 schrieb der 22-jährige George an einen Schulfreund: Du redest so verächtlich über lyrik als von dem einzigen wozu Du Dich bis jetzt aufgeschwungen hättest. Geht doch von hier aus in erster linie das NEUE aus. Aber mein buch das Du nächstens haben wirst soll für mich sprechen. Der Ve .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Stefan andres

Um Zugang zu dem Novellenwerk des Dichters zu gewinnen, ist es nötig, einige Daten seines Lebens zu erwähnen. Nicht gleichgültig für das Verständnis ist seine Herkunft aus der Mosellandschaft. 1906 ist Stefan Andres im Trierer Land geboren. Ohne die Verwurzelung in dieser Landschaft sind die ,Mosell .....
[ mehr ]
Index » Novellenschaffen in christlicher Tradition

Das 'utopia von stefan andres

Diese Polarität ist auch ein Grundgesetz der Dichtung von Stefan Andres. Sein groß angelegter Roman 'Die Sintflut", in dem er zu einer Bewältigung der Katastrophe ausholt, gibt in zwei Bänden die Exposition des geschichtlichen Dramas. Der erste 'Das Tier aus der Tiefe", der zweite 'Die Arche" betite .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE LITERATUR » DER ROMAN DER GEGENWART

George, stefan

Zu Lebzeiten war G. wie weiland Richard Wagner eine umstrittene Größe: den Verehrern standen die Gegner unversöhnlich gegenüber. Neutralität schien es nicht zu geben. Den Jüngern galt er als eine der genialsten Figuren abendländischer Kultur, als eine »antike Natur«. »Nur George hat heute den lebend .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Heym, stefan (d.i. helmut flieg)

H.s Leben und Werk ist geprägt von Sozialismus, Judentum und Exil in einer Zeit, in der die Ansichten eines Menschen von keiner Seite als seine Privatsache betrachtet wurden. Schon früh erkannte H. die Schwierigkeiten, die sich aus sozialem Interesse und einem entsprechenden Standpunkt ergaben. Wege .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

George, stefan a. s.

Keilson-Leuritz, Marita. In: Castrum peregrini 34, 1985, H. 168/69, S. 24-41. Als wir hinter dem beblümten Tore Landmann, Michael. In: Castrum peregrini 7, 1957/58, H. 34, S. 41 -44. An baches ranft Gomringer, Eugen. In: Frankfurter Anthologie 1, 1976, S. 65-68. Knörrich, Otto. In: Lyr. Te .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Grosz, george

Gesang an die Welt I Rühmkorf, Peter. In: Frankfurter Anthologie 7, 1983, S. 183 - 186. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Heilbut, iven george

Die Blinden Pieczonka, Annette. In: Sprachkunst / Bildende Kunst, 1988, S. 84 - 92. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Bataille, georges

»Man weiß es heute: B. ist einer der wichtigsten Schriftsteller seines Jahrhunderts.« So leitet Michel Foucault lapidar die zehnbändige Ausgabe von B.s CEurres completes ein. B.s Denken ist ebensowenig dem Strukturalismus wie dem Existentialismus zuzuordnen. Von 1922 an arbeitete er als Bibliotheksk .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Berkeley, george

Bereits mit 15 Jahren tritt B. in das Trinity College in Dublin ein. wo er alte Sprachen, Philosophie. Logik. Mathematik und Theologie studiert. 1707 wird er Magister of Ans und kurz darauf Priester. Sem erstes philosophisches Werk .4» Essay Towards a Sew l'heory of l'ision behandelt Probleme de .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Zweig, stefan

Letztes Gedicht Wegner, Matthias. In: Frankfurter Anthologie 13, 1990, S. 179 - 182. Weinzierl, Ulrich. In: Frankfurter Anthologie 18, 1995, S. 123 - 126. Ãœberglänzte Nacht Hubert, Gerda. In: Abend und Nacht in Gedichten, 1963, S. 78 - 82. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Mead, george herbert

In ihren Grundzügen ist die Philosophie M.s dem Pragmatismus von William James und lohn Dewey verpflichtet. Möglicherweise ist 111 dieser Verbindung begründet, daß er lange Zeit in deren Schatten stand und in seiner eigenständigen Position nicht gesehen wurde. Ein anderer Grund dafür ist, daß M. zu .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Moore, george edward

Bezeichnend für M.s Persönlichkeit wie für sein gesamtes Schaffen ist eine Episode aus seinen ersten Studienjahren in Cambridge. Von Bertrand Russell war er zu einer Unterhaltung mit dem bekannten Philosophen John M.E. McTaggart eingeladen worden. Im Laute des Gesprächs trug dieser seine These von d .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Vogelschau - stefan george

Weisse schwalben sah ich fliegen Schwalben schnee- und silberweiss • Sah sie sich im winde wiegen • In dem winde hell und heiss. 5 Bunte häher sah ich hüpfen • Papagei und kolibri Durch die wunder-bäume schlüpfen In dem wald der tusferi. Grosse raben sah ich flattern • 10 Dohlen schwarz un .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Komm in den totgesagten park - stefan george

Komm in den totgesagten park und schau: Der Schimmer ferner lächelnder gestade • Der reinen wölken unverhofftes blau Erhellt die weiher und die bunten pfade. Dort nimm das tiefe gelb • das weiche grau 5 Von birken und von buchs • der wind ist lau • Die späten rosen welkten noch nicht .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Stefan george (i868-i933)

ist wohl der entschiedenste Gegner der naturalistischen Dichtung. Er bemüht sich in fein empfundener Lyrik, dem Sprachkunstwerk von der Form her im Sinne Klopstocks und Hölderlins erneut Geltung und Gewicht zu verschaffen. Stefan George stammte aus einem Weinbauerngeschlecht und wurde 1868 in Büdes .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Symbolismus

Stefan zweig (i88i-i942)

begann mit symbolistischen Gedichten, wandte sich aber bald unter dem Einfluß des Wiener Arztes Sigmund Freud den Hintergründen der menschlichen Seele zu. Vornehmlich in seinen Novellenbänden 'Amok" und 'Verwirrung der Gefühle" entwickelte er die expressionistische Erzählkunst zu hoher Blüte. Als me .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Roman und Novelle

Stefan andres (geb. i906).

Zwar ist Andres schon vor 1945 bekannt gewesen, der Schwerpunkt seines Schaffens fällt aber in die Nachkriegszeit. Wohl seine bedeutendste Erzählung ist 'Wir sind Utopia , in der vor dem Hintergrunde des spanischen Bürgerkrieges die Frage nach dem Verhältnis von Mensch, Welt, Gott und Schicksal aufg .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Nach 1945

Stefan george (i868-i933): komm in den totgesagten park ... - kein laufplatz für jogger

Komm in den totgesagten park und schau: Der Schimmer ferner lächelnder gestade • Der reinen wölken unverhofftes Blau Erhellt die weiher und die bunten pfade. Dort nimm das tiefe Gelb • das weiche grau Von birken und von buchs • der wind ist lau • Die späten tosen welkten noch nicht ganz • .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Feier später Schönheit

Stefan george

Komm in den totgesagten park und schau: Der schimmer ferner lächelnder gestade. Der reinen wölken unverhofftes blau Erhellt die weiher und die bunten pfade. Dort nimm das tiefe gelb, das weiche grau Von birken und von buchs. der wind ist lau. Die späten rosen welkten noch nicht ganz. Erlese küsse s .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Typologien

Nach der Phase einer quantitativen Ausweitung des Angebots von Scienceficti-on-Kinder- und Jugendbüchern in den 70er Jahren wurden zu Beginn der 80er Jahre Versuche unternommen, die vielgestaltigen Texte zu beschreiben und zu kategorisieren. Das Ergebnis waren Typologien, in denen sich sehr stark de .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » HELMUT MELZER

Stefan andres das trockendock

Der Autor erzählt diese schaurige Geschichte mit den stilistischen Mitteln der traditionellen Novelle: Die Handlung verläuft mit einer inneren Notwendigkeit, sie enthält ein bedeutsames, überraschendes Ereignis, das über sich hinausweisen soll : Verweis auf eine Idee , die hinter dem Ganzen steht. .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Georges perec, stendhal und die zukunft der literatur

1978, vier Jahre vor seinem Tod, hat Georges Perec erklärt, [e]n fait, [...] mon ambition d'ecrivain serait de parcourir toute la litterature de mon temps sans jamais avoir le sentiment de revenir sur mes pas ou de remarcher dans mes propres traces, et d'ecrire tout ce qui est possible ä un homme d' .....
[ mehr ]
Index » Die Avantgarde der 60er und 70er Jahre

Murr, stefan

Pseud. Biografie: *1 in München. St. Murr war im Zweiten Weltkrieg Offizier. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft in Russland studierte er Jura. Als einer der ersten deutschsprachigen Autoren des Genres schrieb und veröffentlichte St. Murr teilweise gemeinsam mit seiner Frau seit 1960 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Zweig, stefan

»Jeder von uns, auch der Kleinste und Geringste, ist in seiner innersten Existenz aufgewühlt worden von den fast pausenlosen vulkanischen Erschütterungen unserer europäischen Erde; und ich weiß mir inmitten der Unzähligen keinen anderen Vorrang zuzusprechen als den einen: als Österreicher, als Jude .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
George,  Stefan    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com