Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Fielding, Henry

Fielding, Henry - Leben und Biographie



Henrv Fielding, einer der scharfsinnigsten und ironischsten englischen Dichter des 18. Jahrhunderts, gilt neben Daniel ^Defoe und Samuel -»Richardson als Mitbegründer des modernen realistischen Romans.
      Fielding wuchs in einer aristokratischen Familie auf. Nach seiner standesgemäßen Erziehung in Eton und einigen Jahren in London nahm er ein geisteswissenschaftliches Studium im niederländischen Leyden auf. Er kehrte jedoch 1729. nach kaum einem Jahr, wieder nach London zurück, wo er als Bühnenautor sehr bald Karriere machte. 1731 ließ ihn seine politische Komödie The Welsh opera, eine noch milde, gegen den Hof gerichtete Satire, erstmals in Konflikt mit der Zensur geraten. In The histori-cal registerfortheyear 1736 richteten sich Fieldings unverhohlene Attacken gegen den reaktionären Premierminister Sir Robert Walpole . Dieser reagierte 1737 mit dem Erlass des Theaterzensurgesetzes, das bis auf zwei Ausnahmen sämtliche Theater der Stadteiner Zensur unterwarf und Fieldings Laufbahn als Bühnenautor beendete. Zu dieser Zeit hatte Fielding insgesamt 26 Farcen und Komödien verfasst. Er begann eine juristische Ausbildung, wurde 1748 zum Friedensrichter von Westmins-ter und Middlesex ernannt und setzte sich fürdie Verbesserung sozialer Missstände ein. 1742 veröffentlichte er sein erstes Erzahlwerk, Die Geschichte von den Abenteuern Joseph Andrews'. Die letzten Jahre des Schriftstellers waren von einer schweren rheumatischen Erkrankung überschattet. Fielding starb auf einer Erholungsreise durch Portugal.
      Hauptfiguren in »Tom Jones« von Henry Fielding
Squire Allworthy lebt mit seiner Schwester Bridget als Gutsbesitzer im ländlichen Somersetshire. In seinem Großmut und seiner Tugendhaftigkeit nimmt er den Findling Tom Jones an Sohnes Statt bei sich auf. Jenny Jones arbeitet als Magd im Hause Squire Allworthys und im Haus des Dorfschullehrers Partridge. Von Allworthy fälschlich als Mutter des Findlings identifiziert, sieht sie sich gezwungen, die Gegend zu verlassen.
      Mr. Partridge, der Dorfschullehrer, wird aufgrund falscher Verdächtigungen und einer Intrige von Allworthy für den Vater Tom Jones' gehalten und aus dem Schuldienst entlassen. Wie Jenny Jones verlässt auch er die Gegend. Jahre später lernt er Tom kennen und schließt sich ihm auf seiner Reise an.
      Bridget Allworthy, Schwester des Squire Allworthy. Scheinbar sittenstreng und doch naiver und weit weniger moralisch als ihr Bruder lässt sie sich vor ihrer Ehe mit Cap-tain Blifil auf eine Affäre mit einem Schützling Allworthys ein. Sie bringt heimlich ein Kind zur Welt: Tom Jones. Ihr zweiter Sohn aus ihrer Ehe mit dem Kapitän ist Blifil.
      Tom Jones wächst als Adoptivsohn Allworthys mit dem kaum jüngeren Blifil auf. Seine Naturverbundenheit, sein Gerechtigkeitssinn und seine Leidenschaftlichkeit lassen ihn als durchweg sympathischen Helden auftreten. Er verliebt sich in die Nachbarstochter Sophie und folgt ihr auf ihrer Flucht vor einer Heirat mit Blifil. Captain Blifil heiratet Bridget Allworthy wegen ihres Reichtums. Er stirbt jedoch noch vor der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes Blifil.
      Blifil, der charakterlose Sohn Bridget Allworthys und Captain Blifils, wachst gemeinsam mit Tom Jones auf, den er als Rivalen betrachtet und bei jeder sich bietenden Gelegenheit verleumdet. Squire Western, ein Nachbar von Allworthy und der Vater von Sophie, die er abgöttisch liebt. In seiner Verschrobenheit versucht er, Sophie mit Blifil zu verheiraten. Sophie Western, die schöne, tugendhafte und eigenwillige Tochter des Squire Western. Als ihr Vater sie zu einer Ehe mit Blifil zwingen will, flieht sie mit ihrer Magd Mrs. Honour nach London, denn ihre wahre Liebe gehört Tom Jones.
      Die Geschichte des Tom Jones, eines Findlings
Mit diesem brillant geschriebenen und unterhaltsamen Roman über das Schicksal des sympathischen Titelhelden Tom Jones schuf Henry Fielding ein frühes Meisterwerk des modernen, realistischen Gesellschaftsromans. Inhalt: Der verwitwete Adelige Squire Allworthy lebt mit seiner unverheirateten Schwester auf einem ländlichen Gut in Somersetshire. Als er eines Nachts ein ausgesetztes Kind in seinem Zimmer findet, nimmt er sich liebevoll des kleinen Jungen an. Die Suche nach dessen Eltern führt Allworthy zu Jenny Jones, die in seinem Haus und in dem des Dorfschullehrers Partridge als Magd arbeitet. Nach einer Unterredung mit ihr hilft Allworthy der von den Dorfbewohnern nunmehr geächteten Jenny, sich in einem anderen Bezirk eine neue Existenz aufzubauen. Der vermeintliche Kindsvater Partridge verlässt kurz darauf die Gegend.
      Allworthy nimmt indes den elternlosen Knaben, dem er den Namen Tom Jones gibt, an Sohnes Statt bei sich auf. Wenig später heiratet seine Schwester Bridget den Mitgiftjäger Captain Blifil, der noch vor der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes stirbt. Während Tom zu einem ungezwungenen, stürmischen und liebenswerten Jungen heranwächst, entwickelt sich der kaum jüngere Blifil zu einem bösartigen und erbitterten Rivalen. Blifil gelingt es, Tom vor Allworthy zu verleumden. Von seinem zu Unrecht enttäuschten Adoptivvater verstoßen, tritt Tom eine Reise an. Sein Abschied fällt ihm umso schwerer, als er sich leidenschaftlich in Sophie, die Tochter des benachbarten Squire Western, verliebt hat. Sophie ihrerseits, die Toms Liebe erwidert, muss erfahren, dass ihr Vater sie mit Blifil zuverheiraten plant. Sie sieht keinen anderen Ausweg, als nach London zu fliehen.
      Tom hat inzwischen den Entschluss gefasst, sein Glück in der Seefahrt zu suchen. Auf dem Weg nach Bristol lernt er zufällig Partridge kennen, der ihm glaubwürdig versichert, nicht sein Vater zu sein. In einem Gasthof in Upton lässt sich Tom auf ein Tete-ä-tete mit Mrs. Waters ein. Zu spät erfährt er, dass Sophie in demselben Gasthof übernachtet hat und von dem Rendezvous weiß. Wie der mittlerweile in Upton eingetroffene Squire Western verfolgt nun auch Tom die Spur Sophies bis nach London, wo schließlich alle Handlungsfäden zusammenlaufen.
      Tom, der Mr. Fitzpatrick in einem Duell getötet hat, wird verhaftet und kommt ins Gefängnis. Blifil, unterdessen mit Allworthy in London eingetroffen, spinnt eine gefährliche Intrige gegen seinen Kontrahenten, mit der er ihn an den Galgen zu bringen versucht. Als sein Plan misslingt und Tom freikommt, erkennt Allworthy die Charakterlosigkeit Blifils und seine eigene Ungerechtigkeit gegen Tom. Es kommt zur Versöhnung zwischen ihnen. Als sich zu guter Letzt auch noch herausstellt, dass Tom deT uneheliche Sohn Bridget Allworthys ist, akzeptiert ihn Squire Western als Schwiegersohn. Aufbau. Der Roman ist in 18 Bücher unterteilt, lässt sich jedoch inhaltlich in drei etwa gleich lange Abschnitte gliedern. Während der erste Teil das ländliche Leben und der zweite die abenteuerliche Reise Toms beschreibt, steht im dritten Teil das städtische Leben im Vordergrund. Wirkung. Der enorme und lang anhaltende Erfolg des Romans begann unmittelbar nach seinem Erscheinen. Zur Reihe der von Fielding be-einflussten Schriftsteller gehörten neben Charles Dickens auch Georg Christoph ^Lichtenberg und Christoph Martin Wieland.


Jaeger, henry

Pseud. für: Karl-Heinz Jaeger; weiteres Pseud.: Werner Scholl Biografie: *29.6.1 in Frankfurt/M., t4.2.2 in Ascona. H. Jaeger wurde mit 15 zum Flakdienst eingezogen und als Fallschirmjäger eingesetzt. Nach Militärzeit und Kriegsgefangenschaft besuchte er Abendschulen, arbeitete tagsüber als Laborant .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Kolarz, henry

Biografie: *4.2.1 in Berlin. H. Kolarz wurde mit 20 Jahren Journalist und arbeitete u.a. als Serienautor für den Stern. Seinen größten Erfolg erzielte er mit seiner Aufarbeitung des englischen Postraubes, die er zur Basis seines Fernsehdrehbuchs Die Gentlemen bitten zur Kasse machte. Im Alter von 50 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

 Tags:
Fielding,  Henry    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com