Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Fest, Joachim

Fest, Joachim - Leben und Biographie



Joachim Eest zählt nicht nur zu den angesehensten zeitgeschichtlichen deutschen Autoren, sondern er setzte auch in aktuellen politischen Debatten als konservativer Intellektueller und politischer Feuilletonist immer wieder Akzente. Mit zahlreichen Veröffentlichungen und als Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung prägte er die bundesrepublikanische öffentliche Meinung entscheidend mit.
      Eest studierte unter anderem Jura, Geschichte und Soziologie in Ereiburg im Breisgau und Berlin. Anschließend wurde er Redakteur beim Berliner Sender RIAS, 1961 wechselte er zum Norddeutschen Rundfunk. Er leitete die Redaktion des Fernsehmagazins Panorama und wurde für den Spiegel beratend tätig. Von 1973 bis 1993 arbeitete er bei der Frankfurter Allgemeinen eitung. In den 1980er Jahren positionierte sich Fest in dem von der fi4Zausgehenden »Historikerstreit« prominent für eine Neubewertung der deutschen Vergangenheit.
      Der Schwerpunkt seiner Buchveröffentlichungen liegt bei den Jahren der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. Größte Wirkung erzielte seine Hitler-Biografie aus dem Jahre 1973, die auch 30 Jahre nach ihrem ersten Erscheinen zum wiederholten Male neuaufgelegt wurde. Fest war aber auch Mitherausgeber einer Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und verblüffte mit dem Buch Im Gegenlicht. Eine italienische Reise , in dem er literarisch anspruchsvoll kulturelle Facetten Italiens beleuchtet. Fest hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, zuletzt wurde ihm der Eugen-Bolz-Preis 2004 für »seine Verdienste um die publizistische Aufarbeitung des deutschen Widerstands gegen das NS-Regime« verliehen.

      Hitler. Eine Biographie
Joachim Fests Hitler-Biografie gilt in der Historiographie nach wie vor als wichtiger Baustein zur Erklärung der nationalsozialistischen Zeit, auch wenn sie mittlerweile nicht mehr auf dem neuesten Forschungsstand ist. Fests in der Hitler-Forschung seltene Form der politischen Biografie beantwortet die Fragen der Dynamik und des Erfolges Hitlers und legt den Schwerpunkt auf die Persönlichkeit des Diktators. Aufbau: Joachim Fest beschreibt das Leben Adolf Hitlers von seinem unauffälligen Anfang im Wien der Jahrhundertwende bis zu seinem Ende im brennenden Berlin. Die Biografie beginnt mit einer Vorbetrachtung des Autors, der acht chronologisch angeordnete »Bücher« folgen, die von Zwischenbetrachtungen unterbrochen werden und die mit einer Schlussbetrachtung enden. Bemerkenswert ist die für die Gattung außergewöhnliche literarische Qualität des Werkes.
      Inhalt: Fest beschreibt Hitler als Lehrer seiner selbst, als Organisator einer Partei und Schöpfer ihrer Ideologie, als Taktiker und demagogische Heilsgestalt, als Staatsmann und als Bewegungszentrum der Welt während eines Jahrzehnts. Immer bleibt der Autor eng an der Person Hitlers und verliert sich nicht in allgemeinen Beschreibungen der Zeitgeschichte. Dieses Konzept korrespondiert auch mit seiner Einschätzung Hitlers als starke Persönlichkeit. Damit widerspricht Fest Positionen, die Hitlers Aufstieg als zufällig ansehen und die Person für relativ austauschbar halten. Ohne das Entstehen einer völkischen Sammlungsbewegung in den 1920er Jahren auch ohne Hitler zu leugnen, versucht Fest die besondere Bedeutung Hitlers für den Geschichtsverlauf und die über die Bewegung als solche hinausgehende Qualität zu analysieren. Fest sieht durchaus die Möglichkeit, mittels biografischer Darstellung historische Erkenntnisse zu gewinnen. Er kommt zu dem Schluss, dass ohne die Person Hitler der Verlauf der Geschichte ein anderer gewesenwäre, dass Hitlers singulärer Charakter aus den zu dieser Zeit allgemein verbreiteten völkischen Bewegungen die spezifisch nationalsozialistische Variante machte. Folgerichtig legte Fest seinen Schwerpunkt auf die Darstellung der Psychologie der nationalsozialistischen Herrschaft und ihres größten Exponenten. Wirkung: Fests Hitler-Biografie war 1973 der Bestseller der Frankfurter Buchmesse schlechthin und erreichte ein Publikum, das weit über die Fachkreise hinausreicht. So sorgte er damit für lang andauernde öffentliche wie fachinterne Diskussionen. Für die Biografie und weitere zeitgeschichtliche Arbeiten wurde Joachim Fest noch im Erscheinungsjahr mit dem Thomas-Dehler-Preis ausgezeichnet. In Anlehnung an das Buch wurden in den Folgejahren einige Fernsehbeiträge produziert, 1977 der Dokumentationsfilm Hitler - Eine Karriere. Trotz verschiedentlich vorgetragener Kritik -Fest berücksichtige zu wenig die sozialhistorischen Faktoren und sei zu »hitlerzentrisch« -gilt Fests Hitler-Biografie als ein wichtiger Beitrag zur Erklärung des Phänomens Hitler und seiner Zeit.
     


Joachim ringelnatz (i883-i934)

Ringelnatz, Joachim - genau so sieht er aus: Visage fürs Visier geschaffen, kneiffaltig-knochiges Sturmhaubengesicht, ein geiernder Raubritterschädel als Maximum an Romantik auf einem sehnigen Minimum an Körper, nervenstrangulierter Kondorhals, mager wie eine ramponierte Sprungfeder der Phantasie, d .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Fest des intellekts und zusammenbruch des intellekts

Gewiß wird man sich vor Vereinfachungen hüten müssen. Doch zeichnen sich im Gesamtbild zwei Richtungen ab und erlauben eine erste Orientierung. Es sind dieselben, die im vergangenen Jahrhundert von Rimbaud und Mallarme eingeschlagen worden waren. Grob bezeichnet, handelt es sich bei der einen um for .....
[ mehr ]
Index » EUROPÄISCHE LYRIK IM ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERT

Festspiel

1. In unserer Zeit auch Festival genannt. Eine zu bestimmten Zeitpunkten wiederkehrende Veranstaltung im Bereich von -»Theater, —»Film, Musik, Tanz, —»Oper. Die Dramenaufführungen während der —»Diony-sien waren die ersten überlieferten Festspiele. Im —»Barock wetteiferten die Höfe in repräs .....
[ mehr ]
Index » Jugendlexikon Literatur

Manifest

Programmatische Grundsatzerklärung einer Kunst- oder Literaturrichtung oder einer politischen Gruppierung. .....
[ mehr ]
Index » Jugendlexikon Literatur

Arnim, achim von (eigentl. karl joachim friedrich ludwig von a.)

Geb. 26. 1. 1781 in Berlin; gest. 21. 1. 1831 in Wiepersdorf »Von Rechts wegen sollte dieses Büchlein in jedem Hause... am Fenster, unterm Spiegel, oder wo sonst Gesang- und Kochbücher zu hegen pflegen, zu finden sein, um aufgeschlagen zu werden in jedem Augenblick der Stimmung oder Unstimmung.« Jo .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Campe, joachim heinrich

Am 26. 8. 1792 ernannte die französische Nationalversammlung C. zusammen mit Friedrich Gottlieb Klopstock, Friedrich Schiller, Johann Heinrich Pestalozzi, George Washington und dreizehn weiteren Ausländern zum Ehrenbürger Frankreichs, weil er sich durch »Gesinnung und Werke als Freund der Freiheit. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Fuhrmann, joachim

Wo isser denn? Roesch, Claudia H. In: Bild des Kindes, 1989, S. 23 - 24. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Haecker, hans joachim

Der Abend der Medici-Gräber Pieczonka, Annette. In: Sprachkunst / Bildende Kunst, 1988, S. 224 - 229. Der Morgen der Medici-Gräber Pieczonka, Annette. In: Sprachkunst / Bildende Kunst, 1988, S. 200-210. Der Tag der Medici-Gräber Pieczonka, Annette. In: Sprachkunst / Bildende Kunst, 198 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Leidel, hans joachim

Die drei Wespen des Sir James Jeans Johannimloh, Norbert. In: DU 14, 1962, H. 3, S. 84 - 87. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Neander, joachim

Der Lobende Weber, Albrecht. In: Deutsche Barockgedichte, 1967, S. 114- 117. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Ringelnatz, joachim

An der Alten Elster Kleßmann, Eckart. In: Frankfurter Anthologie 7, 1983, S. 151 - 154. An meinen längst verstorbenen Vater Kleßmann, Eckart. In: Frankfurter Anthologie 6, 1982. S. 145 - 148. Ansprache eines Fremden an eine Geschminkte vor dem Wilberforcemonument Graefe, Heinz. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Rochow, joachim

Abends Günther, Joachim. In: Doppelinterpretationen, 1986, S. 164- 166. Rochow, Joachim. In: Doppelinterpretationen, 1986, S. 160- 163. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Uhlmann, joachim

Melancolia von Dürer Kelletat, Alfred. In: Drei Deutungen, 1971, S. 10 - 15. Säule Kelletat, Alfred. In: Festschrift Merentitis, 1972, S. 194- 198. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Wittstock, joachim

Türkenhügel Anger, Horst. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 320-324. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Joachim da fiore

Der trühe Lebensgang J.s ist nur legendarisch faßbar: Er soll in Celico'Kalabnen geboren und am Hofe Rogers IL erzogen worden sein. Auf einer Reise nach Konstantinopel und ins Heilige Land bekehrte er sich zum religiösen Leben, kehrte nach Kalabnen zurück und trat in den Zisterzienserorden ein. 1177 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Schenken - joachim ringelnatz

Schenke groß oder klein, Aber immer gediegen. Wenn die Bedachten Die Gaben wiegen, Sei dein Gewissen rein. Schenke herzlich und frei. Schenke dabei Was in dir wohnt An Meinung, Geschmack und Humor, So daß die eigene Freude zuvor Dich reichlich belohnt. .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Alltag und fest

Als man im 18. Jahrhundert anfing, das Mittelalter genauer zu erforschen, wurden vor allem die negativen Seiten der früheren Lebensverhältnisse scharf ins Licht gerückt und im Gegensatz zu den Errungenschaften der eigenen Zeit gesehen. Diese kritische Mittelalterbetrachtung, die sich zum Beispiel in .....
[ mehr ]
Index » Fiktion und Realität

Das mainzer hoffest von ii84

Die geschichtliche Bedeutung der Hoffeste muß von der mittelalterlichen Herrschaftspraxis her verstanden werden. Der König suchte in allen wichtigen Fragen den »Rat und Beistand« der Großen im Land, ohne deren Mitwirkung keine effektive Regierung möglich war. Ohne feste Residenz, versammelte der Kö .....
[ mehr ]
Index » Höfische Feste - Das Protokoll der Umgangsformen

Fest und herrschaft

Das Hauptwort für das Hoffest war höchgezit, höchzit ; darin kam zum Ausdruck, daß die Festzeit dem Alltag enthoben war. Das deutsche Wort"»Fest« kam im 13. Jahrhundert nur erst vereinzelt vor. Man konnte den Hoftag auch mit hof und mit tac bezeichnen. Die Begriffe tagedinc, teidinc und lantsprdch .....
[ mehr ]
Index » Höfische Feste - Das Protokoll der Umgangsformen

August graf von platen (i796-i835): venedig liegt nur noch im land der träume ... nur noch im land der träume?

Zur poetischen Ausbeute, mit der Platen von seiner ersten Italienreise im Jahre 1824 zurückkehrte, gehören die Sonette aus Venedig. Sie signalisieren schon Pla-tens Übersiedlung nach Italien im Jahre 1826. Der aus einer verarmten adligen Familie stammende Autor, der dem Bayerischen Königshaus vier .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Die Republik - ein Traum

Theodor storm (i8i7-i888): die nachtigall - fest des gleichklangs

Noch in der Lyrik des 18. Jahrhunderts begegnen wir der Nachtigall unter dem Namen Philomele. In jener griechischen Sage, nach der die Königstochter Philomela von den Göttern in eine Nachtigall verwandelt wurde, gehen dem Gestaltwandel blutrünstige Ereignisse voraus, die zur poetischen Aura des Nach .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Die Wirklichkeit der Landschaften

Manifestationen des irrationalen: okkultismus und satanismus

Neben dem Horror, der der menschlichen Realität in Form von radikalem Subjektivismus, Psychosen, Wahnsinn und gewalttätigen Trieben entspringt, muß noch eine weitere Tendenz des Phantastischen genannt werden, die in anderer - man könnte sagen: gegensätzlicher - Weise auf gesellschaftliche Wirklichke .....
[ mehr ]
Index » Tendenzen der Phantastik im Spannungsfeld zwischen Rationalismus und Irrationalismus » Manifestationen des Irrationalen: Okkultismus und Satanismus

Joachim wittstock - tÃœrkenhÃœgel

Tafelberg, den Vögeln entgegengebogen daß sie ihn nachtlang beschweren ein Hügel — allein ohne gefallene Türken doch aller, die je gegen sie gekämpft So sind auch Heldengräber nicht Gräber für Helden doch jener, die südwärts ritten erst wenn der Halbmond sich lodernd über sie goß wurden sie .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Sapper, hans-joachim

Biografie: *27.5.1 in Berlin. H.-J. Sapper wuchs bis zur Flucht der Eltern 1956 in Falkensee auf. Er ist heute als Dezernent im Bereich Innere Kommunikation der BfA tätig. H.-J. Sapper schrieb zahlreiche Kurzgeschichten von Schulzeiten an. Nach einem Unfall 1997 für nahezu zwei Jahre ans Haus gefe .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Steinfest, heinrich

Biografie: *10.4.1 in Albury/ Australien. H. Steinfest wuchs in Wien auf. Er war zunächst Zeichner, Judoka und Aquarellist, später Produzent von Installationen, Objekten und großformatiger Malerei, so genannten Küchen- bildern. Seit 1982 Ausstellungstätigkeit und experimentelle Theaterarbeit mit de .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Joachim g. boeckh, gÜnter albrecht, kurt bÖttcher, klaus gysi, paul gÜnter krohn, hermann strobach

Geschichte der deutschen Literatur. Bd. 5: 1600-1700 [...] Die innerhalb der Literaturentwicklung des 16. und 17. Jahrhunderts - die sich insgesamt als Ãœbergangsepoche vom Feudalismus zum Kapitalismus darbietet - kurz vor 1600 gesetzte Zäsur bezeichnet den Anfang einer neuen gesellschaftlichen un .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Sinnfestlegung und auslegungsvielfalt

Die Rolle des Interpreten und das Gespenst der richtigen Interpretation Die Frage nach dem Auslegungsspielraum, den literarische Texte gewähren, ist eigentlich die Frage nach der Macht oder gar Allmacht des Interpreten. Die Geschichte der Textinterpretation demonstriert und illustriert in aller wün .....
[ mehr ]
Index » Grundfragen der Literaturwissenschaft

Ringelnatz, joachim

Von Behörden ließ Hans Bötticher, Sohn des Musterzeichners und Schriftstellers Georg Bötticher, sich mit der Berufsbezeichnung »Artist« registrieren. Gearbeitet hat er in etwa vierzig Berufen, war Kommis in Leipzig und Tabakladenbesitzer in München, Bibliothekar beim Grafen Yorck von Wartenburg und .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
Fest,  Joachim    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com