Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» FauIkner William

FauIkner William - Leben und Biographie



William Faulkner gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Aus einer prominenten Südstaatenfamilie stammend, machte er Geschichte und Gegenwart der Südstaaten zum Stoff seines Erzählens. Der Niedergang einer traditionell-aristokratischen Lebensform bildet dabei den Hintergrund für zahlreiche Familien- und Einzelschicksale, in denen Sexualität, Gewalt und Wahn häufig eine zentrale Rolle spielen.
      Seine Heimatstadt Oxford und die ländliche Umgebung prägten Faulkner und wurden zum Schauplatz vieler Werke. Seine literarische Karriere begann der junge Faulkner zunächst mit der Veröffentlichung romantischer Gedichte in Zeitschriften. Er begann ein Studium der französischen Literatur, schloss es jedoch nicht ab. Mit seinen ersten Romanen verband Faulkner die Themenkreise Kriegsfliegerei und Süd-staaten. Der bescheidene kommerzielle Erfolg zwang ihn lange Zeit zu Brotarbeiten; als Drehbuchautor war er für verschiedene Hollywood-Klassiker {Haben und Nichthaben [ 1944) nachEr-nest -> Hemingway; Der Tiefe Schlaf nach Raymond -»ChandleR) verantwortlich. Seine ihn charakterisierende »rhetorische Stimme« erreichte Faulkner vor allem durch die Romane Licht im August und Absalom, Absalom , in denen er das Rasscnproblem behandelt.
      Faulkner nahm formale Merkmale der europäischen Moderne wie die Bewusstseinsstrom-Technik auf und entwickelte sie weiter. So prägte er eine amerikanische Variante der klassischen Moderne aus, die mit der Verleihung des Nobelpreises für Literatur im Jahr 1950 auch internationale Anerkennung fand.
      Die wichtigsten Bücher von William Faulkner
Soldatenlohn 1926 Die enttäuschten Heimkehrer aus dem Ersten Weltkrieg - »the lost generation« - kommen in eine verfallende Gesellschaft zurück.
      Sartoris 1929 Noch ein Heimkehrer-Roman, den Faulkner wegen der vielen Süd-staaten-Motive als »Keimzelle« seiner erzählten Welt verstand.
      Schall und Wahn 1929 Anhand der aristokratischen Familie Compson aus Jefferson stellt Faulkner die Geschichte eines Verfalls dar.
      Als ich im Sterben lag, 1930 Auf der Fahrt zur Beerdigung der Mutter wird in zahllosen Monologen teils tragisch, teils grotesk an die Geschichte der Bundrens erinnert.
      Die Freistatt 1931 Provozierende Themen wie Kriminalität und Korruption, Sexualität und Gewalt machten den Roman zum »Skandalerfolg«; erst der zweite Blick zeigt ihn als tragische Parabel über die Macht des Bösen.
      Licht im August 1932 Der Roman, in dem drei Erzählstränge miteinander verknüpft werden, prangert Rassenhass und religiösen Fanatismus an.
      Absalom, Absalom! 1936 üuentin Compson erzählt kurz vor seinem Selbstmord die Geschichte der Familie Sutpen, ihres Verfalls und ihrer fortwirkenden Schuld, durch die sich auch Quentin belastet fühlt.
      Das Dorf, 1940 Die Stadt, 1957 DasHaus, 1959 Eine groß angelegte Romantrilogie beschreibt die verschiedenen Schicksale der Familie Snopes, die als Emporkömmlinge einen Kontrast zum Niedergang der alten Südstaatenaristokratie bilden.
      Dos verworfene Fröe, 1942 {GoDown, MoseS): Die Erzählungen über Rassenproblematik und die Schuld der Weißen sind bis heute ein amerikanischer Klassiker.
      F/ne Legende 1954 Ein Roman aus dem Ersten Weltkrieg über Möglichkeit des Einzelnen, sich dem Kriegswahn zu verweigern.
     

Licht im August
In seinem wohl bekanntesten Werk Licht im August zeichnet Faulkner anhand individueller Schicksale die kritische Innenansicht einer in Fanatismus und Rassismus erstarrten Gesellschaft. Er zeigt jedoch auch Möglichkeiten, sie im Vertrauen auf die vitale Kraft der Menschen zu überwinden.
      Inhalt: Die dichte und detailreiche Handlung weist drei miteinander verwobene Haupt-Handlungsstränge auf. Sie werden verbunden durch die Geschichte der schwangeren Lena Grove, einer naiv-vitalen jungen Frau, die sich aufgemacht hat, um den Vater ihres Kindes, Lucas Burch, aufzustöbern. Dies gelingt ihr mit Hilfe eines neuen Verehrers jedoch nur vorläu-flg.
      In der Stadt Jefferson, in Faulkners fiktivem Yoknapatawpha-County, kreuzen Lenas Wege sodann die von Joe Christmas, einem neurotisch-getriebenen Wanderarbeiter, der nach einer Kindheit voller Unterdrückung und Gewalt weder innere Stabilität noch einen Platz im Leben finden kann. Sein letzter Versuch, die Liebschaft mit einer alternden Frau, endet in doppeltem Desaster - er ermordet sie im Affekt und wird nach einwöchiger Flucht gefangen, kastriert und gelyncht. Der ehemalige Geistliche Gail Hightower durchschaut das Gewebe aus religiösem und rassischem Fanatismus, unterdrückter Sexualität und offener Gewal, ist jedoch unfähig zu handeln, weil er in einer Welt der verklärten Erinnerung an die »glorreiche« Südstaaten-Vergangenheit lebt. Aufbau: Faulkner ordnet seine experimentellen Techniken, besonders den so genannten Be-wusstseinsstrom, in diesem Werk stärker als etwa in Schall und Wahn seinem Thema unter. Die drei Handlungsstränge sind jedoch durch gemeinsame Bilder und Symbole sowie durch grundlegende Gegensätze und durch figurale Gestaltung miteinander verknüpft.
      Von besonderer Bedeutung ist die Zeitgestaltung des Romans: eine Gegenwartshandlung von wenigen Lagen wird durch weite Rückblicke im Präteritum ergänzt. Daneben sind Momente der Vergangenheit in der Gegenwart der Figuren stets präsent - im Sinne von Faulkners Credo: »Die Vergangenheit ist nicht tot, sie ist nicht einmal vergangen.« Wirkung: Licht im August ist das bekannteste Werk Faulkners und wurde auch in Europa begeistert aufgenommen. Gottfried -> Benn bezeichnete das Werk als seinen »letzten stärksten Eindruck vor dem Kriege«; nach 1949 wurde eswieder aufgelegt. Die für Faulkner typische Verknüpfung von existenziellen Themen und formalen Neuerungen begründete wesentlich seinen starken Einfluss auf die Neuorientierung der jungen deutschen Literatur.


William shakespeare (i564-i6i6)

William Shakespeare hat ein Werk hinterlassen, das Generationen von Dichtern inspiriert hat. In Deutschland begann die Shakespeare-Verehrung mit Lessing, I lerder und Goethe. I leute werden Shakespeares Stücke auf den Bühnen überall in der Welt gespielt und immer wieder neu interpretiert. Verfilmung .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Persönlichkeiten

James, william

J. gilt neben Charles Sanders Peirce. mit dem er in freundschaftlicher und wissenschaftlicher Beziehung stand, als Begründer der Philosophie des Pragmatismus. Für die Rezeption in Deutschland stand allerdings J. im Vordergrund, zumal die von dem Pragmansten Wilhelm Jerusalem besorgten Ãobersetzungen .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Morris, charles william

Die Entscheidung, sich der Wert- und Zeichentheorie zu widmen, traf M. Ende der 30er Jahre, als er eines Abends auf Läszlö Moholy-Nagy wartete. Moholy-Nagy, zusammen mit Walter Gropius am Bauhaus tätig, aber seit der Macht-* Ãobernahme Hitlers 1933 in London lebend, wurde 1937 als - Leiter an das »N .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

 Tags:
FauIkner  William    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com