Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Engelmann, Bernt

Engelmann, Bernt - Leben und Biographie



Bernt Engelmann war einer der engagiertesten Autoren der Bundesrepublik. Er stand in der Tradition jener kritischen und aufklärerischen Publizistik, wie sie in Deutschland von Heinrich ->Heine, Johann Jacoby und Carl von Ossietzky geprägt wurde.
      Als junger Mann schloss sich Engelmann dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus an und wurde 1944/45 in Konzentrationslagerninhaftiert. Nach dem Krieg arbeitete er als Journalist u.a. beim Spiegel, ehe er ab den 1960eT Jahren als freier Schriftsteller einem breiten Publikum bekannt wurde. In seinen Tatsachenromanen und Sachbüchern zur Gesellschaft der Bundesrepublik und zur deutschen Geschichte kritisierte er scharf die wirtschaftlichen und politischen Machtverflechtungen sowie die untergründigen Kontinuitäten zwischen den Eliten des Dritten Reichs und denen der Bundesrepublik. Von 1972 an bezog Engelmann mit seinen diversen Schwarzbüchern gegen die Unionsparteien Stellung. In den Jahren 1977-84 war Engelmann Vorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller.
      Die wichtigsten Bücher von Michael Ende
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer 1960 Jim Knopf, das Findelkind, wird zum sechsten Bewohnerder Insel Lummerland. Da die Insel jedoch zu klein ist, soll die Lokomotive Emma Lummerland verlassen, doch ohne sie kann Lukas nicht leben. So begeben sich Jim, Lukas und Emma auf eine gemeinsame Reise.
      Jim Knopf und die Wilde 13 1962 Auf ihrer zweiten Reise lösen Lukas und Jim das Geheimnis der Herkunft des Findelkindes und besiegen die Seeräuber, die am Kinderhandel mit dem Drachen Frau Mahlzahn verdient haben.
      Momo 1973 »Zeit ist Leben« und »Zeit ist Geld« lauten die beiden Konzepte, die in diesem Märchenroman in Gestalt der zehnjährigen Momo und den »grauen Herren« einander gegenüberstehen. Endes Votum gegen das »Schattendasein« im Banne von Zeitersparnis und Profitmaximierung erschloss dem Kinderbuchautorauch die Gruppe der Erwachsenen.
      Die unendliche Geschichte 1979 Der zehnjährige Balthasar Bux wird zum Helden eines abenteuerlichen Buchs in diesem Roman überdie Rolle und Bedeutung der Fantasie für das Leben.
      Dersoran-archäolüge-nialkohöllische Wunschpunsch 1989 Beelzebub Irrwitzer und die Geldhexe Tyrannja Vamperl sind im Minus mit ihrem Kontingent an bösen Taten. Doch hoffen sie, mit dem Wunschpunsch, der alle guten in böse Wünsche verwandelt, ihr Soll noch rechtzeitig ausgleichen zu können. Witzige Parabel auf die Bedrohung des Lebens durch die Umweltkatastrophe.
      Wir Untertanen
Mit Wir Untertanen schrieb BernI Engclmann ein kritisches und provokantes Buch zur deutschen Geschichte. Dieses »deutsche AntiGeschichtsbuch«, wie es der Schriftsteller selbst im Untertitel nennt, ist aus der Perspektive der Beherrschten, der Masse der Untertanen, ver-fasst. üetailreich und in pointiertem Stil weist es die Kontinuität von selbstgerechter Herrschaft und allgegenwärtiger Unterdrückung auf, welche die deutsche Geschichte durch die Jahrhunderte durchzieht und deren Folgen bis die Gegenwart wirksam sind. Inhalt: Das Buch behandelt die Geschichte der Deutschen vom Mittelalter bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Das herkömmliche, durch Schule, Geschichtsschreibung und Medien vermittelte Wissen der Deutschen von der eigenen Geschichte verkürzt sich auf die Geschichte von Staaten und Herrscherhäusern. Der Blick in die Vergangenheit fällt meist nur auf diejenigen, die »im Lichte stehen«, auf die Klasse der Mächtigen und Besitzenden, nicht auf die in oft leidvolle Lebensumstände gezwungene Masse des Volks. Engelmann rückt mit den Leibeigenen, besitzlosen Landarbeitern, Tagelöhnern, einfachen Handwerkern, gemeinen Soldaten und Fabrikarbeitern jene Männer und Frauen ins Zentrum seiner Geschichtsschreibung, auf deren Rücken die »große Geschichte« ausgetragen wurde. Sie finanzierten durch ihre oft er-pressten Abgaben den gehobenen Lebensstil der Oberschicht. Sie waren es, die am meisten unter den Kriegen litten, welche von den gekrönten Häuptern - von jenen des Mittelalters bis zu denen des wilhelminischen Reichs - aus eigennützigem Machtkalkül geführt wurdenund die - von den Fuggern bis zu den Schlotbaronen - oft nur der Besitzvermehrung der Wohlhabenden dienten. Die unterschiedlichen Kriegsziele der Herrscherhäuser und die ständig wechselnden Kriegskoalitionen waren für das gemeine Volk allzumeist unverständlich und nur insoweit von Bedeutung, als dass es dafür mit Leib und Gut bezahlen musste. Die deutschen Landesväter hatten in den seltensten Fällen das Wohl des Volks im Sinn, vielmehr dessen Disziplinierung. Engelmann beschreibt ausführlich die die Jahrhunderte durchziehenden Unterdrückungspraktiken, wie die drakonischen Strafgesetze, die Folter, die Zensur, die rechtlose Stellung der Untertanen, die oft willkürlich ausgeübte hoheitliche Gewalt und nicht zuletzt die grausame Rache, welche die Herrscher immer dann nahmen, wenn das Volk sich gegen ihr despotisches Regiment zu erheben wagte.
      Wirkung: Das Verdienst von Engelmann liegt nicht zuletzt in der Schärfung des historischen Bewusstseins für jene Persönlichkeiten der deutschen Geschichte, welche sich für Recht und Gerechtigkeit, für Freiheit und Selbstbestimmung einsetzten, wie der Bundschuhführer Joß Fritz , der Demokrat in der Revolution von 1848 Robert Blum oderder Arbeiterführer August Bebel .
      Die wichtigsten Bücher von Bernt Engelmann
Meine Freunde, die Millionäre, 1963 Eine kritische Sicht auf die Jahre des Wirtschaftswunders in der Bundesrepublik und ihre wirtschaftliche Elite.
      Deutschland ohneJuden 1970 Eine Darstellung des großen kulturellen und geistigen Verlusts, den Deutschland durch die Vertreibung und Ermordung der Juden durch die Nationalsozialisten erlitt.
      Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern, 1974 Ein Tatsachenroman um die Verstrickung konservativer Kreise der Bundesrepublik in den Massenmord an den Juden und in das Wirtschaftsimperium der SS im Dritten Reich.
      Wir Untertanen 1974 Die Geschichte der Deutschen vom Mittelalter bis 1918, geschrieben aus der Sicht der Masse der Untertanen.
      Einig gegen Recht und Freiheit, T9'i'5 Das zweite deutsche »Anti-Geschichtsbuch« befasst sich mit der Weimarer Republik und dem Dritten Reich.
      Trotz alledem. Deutsche Radikale 1777-1977 1977 Ein Buch über jene, die durch ihre demokratische und freiheitliche Haltung von den Herrschenden als »Staatsfeinde« geächtet und verfolgt wurden - von dem Philosophen Johann Gottlieb Fichte bis zum Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky.
      Berlin. Eine Stadt wie keine andere, 1986 Die Geschichte Berlins als stets weltoffene Stadt, verfasst aus der Perspektive ihrer Bewohner.
     


Heiseler, bernt von

Ad me ipsum Leppmann, Wolfgang. In: Frankfurter Anthologie 19, 1996, S. 191 - 194. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

 Tags:
Engelmann,  Bernt    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com