Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Zesen, Philipp von

Zesen, Philipp von



»Ach! Gott gebe mir, nach so langem herümschwärmen, endlich einmahl einen festen und gewissen sitz«, lesen wir in einem Brief vom 31. Juli 1674. Der Wunsch ging nicht in Erfüllung, und Z. blieb weiterhin ohne »guhte bestallung von diesem oder jenem Fürsten«. Dabei hatte alles recht hoffnungsvoll begonnen. Z., Sohn eines lutherischen Pfarrers, besuchte zunächst das von dem Grammatiker Christian Gueintz geleitete Gymnasium in Halle und dann von 1639 bis 1641 die Universität Wittenberg, wo der einflußreiche Augustus Buchner als Professor für Poetik und Rhetorik lehrte. Dessen Anregungen fielen auf fruchtbaren Boden: Z. vertrat Buchners prosodische Vorstellungen — es ging u. a. um die Rechtfertigung daktylischer Verse -, veröffentlichte schon 1640 die erste Auflage seiner Poetik


und behielt zeit seines Lebens ein Interesse für poetologische Fragen. Nach seinen Studien, die er wahrscheinlich mit dem Magistergrad abschloß, wandte sich Z. nach Hamburg — hier erschien 1642 seine erste größere Liedersammlung — und von da aus in die Niederlande . Er gründete 1642 oder 1643 eine Sprachgesellschaft, die Teutschgesin-nete Genossenschaft, der er als »Ertzschreinhalter« vorstand, und knüpfte Kontakte zu dem berühmten Elzevier-Verlag, für den er Korrektur- und Ãœbersetzungsarbeiten übernahm. Bei Elzevier erschien auch sein erster Roman, die Adriatische Rosemund , die lyrisch-idyllische Seelengeschichte eines liebenden Paares, dessen Glück an der Konfessionsfrage scheitert, ein Werk nicht ohne emblematische und symbolische Züge. Widerstände zeichneten sich aber jetzt schon ab. Sie hatten wohl weniger mit Z.s eigenwilliger Orthographie und seinen Fremdwortverdeutschungen als mit einem gewissen Neid auf seine literarischen Erfolge zu tun. Die Aufnahme Z.s in die Fruchtbringende Gesellschaft führte schließlich zum Eklat, als er die erforderliche Geschmeidigkeit — oder Unterwürfigkeit — im Umgang mit dem fürstlichen Oberhaupt der Sprachgesellschaft vermissen ließ. Er möge sich vorsehen, schreibt ihm Ludwig von Anhalt-Köthen am 26. Mai 1649, »damit er nicht wegen seiner ausschweiffenden gedancken den Nahmen des wolsetzen-den verliere«, d.h. ausgeschlossen würde. Daraufhin setzte eine Kampagne ein, die man nur als Rufmord bezeichnen kann und die wesentlich dazu beitrug, daß Z. trotz akademischer Ausbildung, literarischen Erfolgen und Nobilitie-rung nirgends festen Fuß fassen konnte.
      Amsterdam wurde für viele Jahre seine zweite Heimat: 1662 erhielt er das Bürgerrecht, für das er sich mit einer großen Beschreibung der Stadt Amsterdam bedankte. Und hier heiratete er 1672 die achtzehnjährige Maria Beckers aus Stade, die einen »Handel mit Schlesischem Leinwand« anfangen wollte. Der Aufenthalt in der prosperierenden Stadt wurde durch mehrere Reisen ins Baltikum und nach Deutschland unterbrochen, die seine literarischen und beruflichen Pläne fördern sollten.
      Die Zwänge, denen sich der unfreiwillige »freie Schriftsteller« ausgesetzt sieht, führen zu einem kaum überblickbaren Werk, das über die »schöne Literatur« hinaus religiös-erbauliche, historische und mythologische Interessen sichtbar werden läßt . In seinem lyrischen Schaffen nimmt das Lied eine beherrschende Stellung ein. Musikalische Gestaltungsprinzipien dominieren: rhythmische Bereicherung durch Daktylen und Mischformen, Betonung der Klangwirkung durch Binnenreime, Alliterationen und Assonanzen. Eine Summe der lyrischen Arbeiten bietet das Dichterische Rosen- und Liljen-tahl mit Texten aus verschiedenen Perioden. Den letzten größeren Erfolg erzielte Z. mit dem biblischen Roman Assenat — ein weiterer biblischer Roman blieb ohne Resonanz —, einer Josephsgeschichte, die als Darstellung des absolutistischen Staats und seiner Ideologie aus der Perspektive des dienenden Beamtentums zu verstehen ist: Joseph als »lehrbild« für alle »Beamten der Könige und Fürsten«.
      Z. freilich blieb der Fürstendierist versagt. In seinen letzten Jahren, als ihm Holland »gantz nicht mehr gefallen« wollte, erlangte Hamburg eine immer wichtigere Stellung in seinem Leben. 1683 oder 1684 siedelte er endgültig nach Hamburg über. Hier starber auch. Eine Zeitungsanzeige gibt später »den Gelehrten und allen Liebhabern guter Bücher« Nachricht, »daß am künfftigen 31 Martii des weitberühmten Hn. von Zesen Bibliothec / darin allerhand schöne und rare Bücher vorhanden / durch eine öffentliche Auction distrahirt / und an den meistbietenden verkauft werden soll. Der Catalogus ist bey der Fr. "Wittwc.zu bekommen.«


Zesen, philipp von

Ach! Schönste Ingen, Ferdinand van. In: Rezeption und Produktion, 1972, S. 121 - 136. An ihren Hochgeehrten freunt Herrn Philip Caesies von Fürstenau Kabeil, Aage. In: Orbis litterarum 5, 1947, S. 180- 186. Ein Jambisch Echonisch Sonnet Kaiser, Gerhard. In: Augenblicke, 1987, S. 78 - .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Novalis (d.i. georg philipp friedrich von hardenberg)

Geb. 2.5.1772 auf Gut Oberwiederstedt bei Mansfeld; gest. 25.3.1801 in Weißenfels Der schwäbische Spätromantiker Justi-nus Kerner übersendet am 25. Januar 1810 Ludwig Uhland einen Auszug aus dem biographischen Porträt des N., das August Coelestin Just, ehemaliger Vorgesetzter und väterlicher Freund .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Autobiographie im zeitalter des mißtrauens: le miroir qui revient von alain robbe-grillet und livret defamille von patrick modiano

1. Die autobiographischen Texte des Nouveau Roman als Abkehr vom experimentellen Roman? Als traditionelle Gattung wurde die Autobiographie lange von denjenigen Autoren gemieden, die sich zur literarischen Avantgarde zählten. Als 1984 ein "nouveau romancier" wie Alain Robbe-Grillet nahezu gleichz .....
[ mehr ]
Index » Autobiographie

Der simplicissimus (i668) - roman von hans jakob christoffel von grimmeishausen

Hans Jakob Christoffcl von Grimmelshausen wird als Begründer des deutschen Prosaromans angesehen, das Werk geht auf Grim-mclshauscns Erfahrungen im Dreißigjährigen Krieg zurück. Im hessischen Gelnhausen wuchs er im einfachen, protestantischen Bürgermilieu auf und geriet mit 15 jähren unter die Söld .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Meisterwerke

Im abstände folgt mörike von den lyrikern dieser zeit der unglückliche - deutsch-ungar- nikolaus lenau (niembsch von strehlenau), i802-i850.

Auch Lenau fand den Ausgleich zwischen romantischem Wesen und der wirklichen Welt nur in seiner Dichtung. Er hat den Sprung aus der romantischen Befangenheit seines Wesens in die Realität der Welt um 1840 wohl gewagt und ist nach Amerika gegangen, um Farmer zu werden; aber vor der Wirklichkeit .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Hellmut holthaus wahrhaftige geschichte von der spazierfahrt oder mit dem auto sieht man etwas von der welt

1. Erster Arbeitsschritt: Motivationsphase Methode: Vor Lektüre der Erzählung können die Schüler von Autospazierfahrten, z. B. an Sonntagen, berichten. 1.1. Wie sehen unsere Sonntagsausflüge aus? 1.2. Warum unternimmt man Spazierfahrten mit dem Auto? 2. Zweiter Arbeit .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Ludwig achim von arnim - von volksliedern â–  an kapellmeister reichardt

[...] Ein schönes Lied in schlechter Melodie behält sich nicht, und ein schlechtes Lied in schöner Melodie verhält sich und verfängt sich, bis es herausgelacht; wie ein Labyrinth ist es: einmal hinein, müssen wir wohl weiter; aber aus Furcht vor dem Lindwurm, der drin eingesperrt, suchen wir gleich .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Melanchthon, philipp (d.i. philipp schwarzerd)

In seiner Einleitung zu Luthers Psalmen-Kommentar schreibt M. 1519. es sei nutzlos zu wissen, daß Gott die Welt erschaffen hat, wenn dieser Gott mcht weise und barmherzig ist. Diese Art der Erkenntnis sei den Christen eigen, sie übersteige alle Philosophie. So sehr M. die Philosophie liebt, ihre Erk .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Faust (teil i: i808, teil 2: i832) tragödie von johann wolfgang von goethe

Zahlreiche Verfilmungen und ständig neue Theateraufführungen seheinen die dauerhafte Aktualität des >Faust< zu beweisen. Als Sage hat das Leben des Doktor Faustus schon vor Goethes Zeit immer wieder Menschen in ihren [Sann gezogen. Goethe hat die Puppenspielversion wahrscheinlich bereits in seiner K .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Meisterwerke

Bauelemente des französischen romans der 80er jahre am beispiel ausgewählter romane von philippe sollers und tahar ben jelloun

1. Philippe Sollers: "homo ludens" oder die subversive Kraft des hyperrealistischen Sprachspiels "Le roman fait, pour ainsi dire, la transition entre la vie reelle et la vie imaginaire. L histoire de chacun est, ä quelques modifications pres, un roman assez semblable ä ceux qu on imprime, et les .....
[ mehr ]
Index » Die Avantgarde der 60er und 70er Jahre

Novelle von heinrich von kleist

Novelle Kleist ist in keinem seiner Stücke Ideendramatiker, sondern immer Wirklichkeitsdichter. Dies trifft genauso für seine Prosawerke zu. 'Es gibt im deutschen Schrifttum keine Novellen, deren Form und Vortrag so konzentriert, so kristallisch sind wie diejenigen Kleists." . Zu einer Zeit, da man .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Der spielerische umgang mit der absurdität des alltags in den romanen von patrick deville und jean-philippe toussaint

Der Franzose Patrick Deville und der Belgier Jean-Philippe Toussaint, beide 1957 geboren, zählen mit ihren Kurzromanen zu den richtungsweisenden Nachwuchsautoren der achtziger Jahre. Toussaints Debüt 1985 mit La salle de bain war ein Erfolg, an den er mit drei weiteren Romanen, Monsieur , L appareil .....
[ mehr ]
Index » Die Generation der 80er Jahre

Hugo von hofmannsthal (i874-i929)

verbindet in bewundernswerter Weise die Kultur des alten Österreich mit weltmännisch-abendländischer Bildung. Achtzehnjährig schrieb er den 'Tod des Tizian" und ein Jahr darauf das dichterische Kleinod 'Der Tor und der Tod". Die Stoffe der späteren Werke entlehnte Hofmannsthal vielfach älteren Di .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Symbolismus

Fritz von unruh (geb. i885)

brachte nach früheren erfolgreichen Bühnenwerken erst der Krieg die tiefste Erschütterung, aus der heraus er ein neues Menschenbild gewann. In der ergreifenden Erzählung 'Opfergang" klingt die Hoffnung auf eine neue Menschheit an. In den Dramen 'Ein Geschlecht" , 'Platz" und 'Dietrich" rechnet de .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Drama

Börries freiherr von münchhausen (i874-i945).

Als Beispiel diene 'Bauernaufstand": Dem Ritter fuhr ein Schlag ins Gesicht Und ein Spaten zwischen die Rippen----- Er brachte das Schwert aus der Scheide nicht, Und nicht den Fluch von den Lippen. Aufrauschte die Flamme mit aller Kraft, Brach Balken, Bogen und Bande,---- Ja, gnade dir Gott, d .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

Heimito von doderer (i896—i966)

dar. Er steht deutlich unter dem Einfluß von Robert Musil. Die Gestalten seiner Romane sind Repräsentanten einer untergehenden Gesellschaft, der ehemaligen k. u. k. Monarchie Österreich. Vor diesem historischen Hintergrund spielt sich in seinem wohl bedeutendsten Roman 'Die Strudlhofstiege" das Sc .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Nach 1945

Robert walser: »jakob von gunten. ein tagebuch« (i909) - bericht eines künftigen dieners

Von Vorschriften umstellt Den literarischen Rang des 1878 im schweizerischen Biel geborenen Robert Walser haben Autoren wie Robert Musil, Hermann Hesse, Walter Benjamin und vor allem Franz Kafka früh erkannt. Doch läßt sich Walser, bei seinem ständigen Rollenwechsel, in seinem Werk und im Wandel .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Gertrud von le fort (geb. i876).

Einer ihrer tiefsten Romane ist die 'Magdeburgische Hochzeit", in der das Schicksal der von Tilly eroberten Reichsstadt in symbolischem Zusammenhang steht mit der auseinandergerissenen und erst im Elend wieder vereinigten Liebe eines jungen Paares. Ihr Hauptwerk, 'Das Schweißtuch der Veronika", sch .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Zwischen den beiden Weltkriegen

Lulu von strauss und torney (i873-i956).

Ihre Stärke liegt vor allem in der Ballade, die sie mit dramatischer Wucht zur 'Stimmungsballade" steigert. Als Beispiel diene 'Der Seefahrer": Der Schiffsraum aber barst mit schwerem Knall, In greller Lohe Bug und Heck und Masten, Hoch bäumt nach Backbord sich der alte Kasten, Die Bö posaunt - ein .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

Detlev von liliencron (i844-i909)

zu echtem Leben. Er ist seit langem wieder der erste echte deutsche Lyriker, dem die Welt zum lyrischen Erlebnis geworden ist. Ursprünglich preußischer Offizier, mußte er wegen Schulden den Dienst quittieren und lebte bald in München, bald in Berlin oder Altona, abseits der literarischen Kreise, äuß .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

Aug. heinrich hoffmann von fallersleben (i798-i874)

ließ 'Unpolitische Lieder" erscheinen, die ihn den Lehrstuhl für Germanistik kosteten, den er an der Universität Breslau innegehabt hatte. Als Verfasser der deutschen Nationalhymne 'Deutschland, Deutschland über alles", deren Text er am 26. 8. 1841 auf Helgoland schrieb und die er zuerst als Flugbl .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Annette von droste-hülshoff (i797-i848)

Spät wuchs der Ruhm der größten Dichterin Deutschlands, aber er wuchs ständig, und während die glänzenden Sterne am Dichterhimmel ihrer Zeit wie Heine, Geibel und Freiligrath verblaßten, stieg leuchtend ihr Gestirn empor. In ihrem äußeren Leben noch ganz der biedermeierliche Mensch - von sorgfältig .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Von der romantik zum realismus

Trotz aller Gegensätzlichkeiten hatten Klassik und Romantik etwas sehr Wesentliches gemeinsam: die Bindung an bestimmte Ideen . In der Klassik dominierten die Ideen der Freiheit, der Menschlichkeit und der Sittlichkeit; in der Romantik traten die Ideen der Sehnsucht, der Frömmigkeit, der Vaterlandsl .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

August graf von platen-hallermünde (i796-i835)

Wer je die Schönheit angeschaut mit Augen, Ist dem Tode schon anheimgegeben, Wird für keinen Dienst auf Erden taugen, Und doch wird er vor dem Tode beben, Wer je die Schönheit angeschaut mit Augen! Gleich dem ihm befreundeten Rückert war Platen ein Sprach- und Formkünstler hohen Grades. Schon di .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE ROMANTIK

Max von schenkendorf (i783-i8i7)

Mutterspradie, Mutterlaut. Wie so wonnesam, so traut! Erstes Wort, das mir erschallet, Süßes, erstes Liebeswort, Erster Ton, den ich gelallet, Klingest ewig in mir fort. Wie Körner war auch Max von Schenkendorf Sänger und Kämpfer zugleich. Der aus Tilsit stammende, in Koblenz verstorbene Dichter .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE ROMANTIK

 Tags:
Zesen,  Philipp    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com