Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Weise, Christian

Weise, Christian



»Die Schule ist ein schattichter Ort / da man dem rechten Lichte gar selten nahe körnt«, heißt es bedeutsam in W.s Widmung zu seinem Zittauischen Theatrum Wie solches Anno MDCLXXX

II.

praesentiret worden . Es hat, schreibt Gotthold Ephraim Lessing am 14. Juli 1773 über das darin enthaltene Stück Von dem Neapolitanischen Haupt-Rebellen Masaniello, »ganz den freien Shakespearschen Gang«, man werde, »des pedantischen Frostes ungeachtet, der darin herrscht, hin und wieder Funken von Shakespearschem Genie finden«. Schule und Shakespeare? Lessings Bruder Karl jedenfalls ist skeptisch: »Warum ihn gleich mit Shakespear vergleichen?« . W. besuchte zunächst das Zittauer Gymnasium, an dein sein Vater lehrte, studierte dann ab 1660 an der Leipziger Universität Theologie und Philosophie, später vor allem Geschichts-, Politik- und Rechtswissenschaft. Nebenbei schrieb er Gedichte gegen Bezahlung, und diese Erzeugnisse des »Miethpoeten« bildeten die Grundlage seiner ersten Gedichtsammlung Der grünenden Jugend überflüssige Gedancken , von der er sich später distanzierte, weil sie wohl nicht den wünschenswerten moralischen Ernst besaß. Stilistisch entsprechen die Lieder mit ihrem leichten, geselligen, der Alltagssprache nahen Ton aber durchaus den poetologischen Vorstellungen seiner Curiösen Gedancken Von Deutschen Versen : »Welche Construction in prosä nicht gelitten wird / die sol man auch in Versen darvon lassen.«



Nach seiner Magisterpromotion hielt er Vorlesungen in mehreren Fachgebieten - Rhetorik, Ethik, Politik, Geschichte und Poetik —, doch seine Bemühungen um eine Professur blieben ohne Erfolg. So wurde der Schritt von der Theorie in die Praxis möglich, der W.s Bildungsprogramm entscheidend prägte: Er erhielt die Gelegenheit, sich als Sekretär am Hof des ersten Ministers von Sachsen-Weißenfels in Halle mit absolutistischer Verwaltungspraxis und höfischer Politik vertraut zu machen. 1670 wurde er als Professor der Politik, Rhetorik und Poesie an das Gymnasium illustre Augusteum in Weißenfels berufen, eine Art Ritterakademie, die junge Adelige für eine Beamtenkarriere im absolutistischen Staat ausbildete.
      Literarische und pädagogische Interessen verbinden sich. Das zeigt sich zunächst in seiner satirischen Erzählprosa, mit der er die Gattung des »politischen Romans« begründet: W. propagiert hier ein auf Erfahrung, Klugheit und Selbsterkenntnis basierendes Bildungsideal, das den Weg zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben im absolutistischen Staat zu bereiten sucht . Die rhetorische Grundlegung seiner literaturpädagogischen Bemühungen leistet W. mit dem Politischen Redner und zahlreichen ergänzenden »politischen«, poetischen und rhetorischen Lehrbüchern, die es sich zur Aufgabe machen, die rhetorische Tradition der Antike mit den Erfordernissen der politischen Praxis im Absolutismus zu verbinden.
      Mit der Berufung zum Rektor des Gymnasiums seiner Heimatstadt Zittau im Jahr 1678 erhielt W. die Möglichkeit, auch das Theater in seine pädagogische Praxis einzu-beziehen. Er verfaßte etwa sechzig Stücke für diejährlichen Aufführungen des Zittauer Schultheaters . Die personenreichen Stücke —jeder Schüler sollte mitspielen — verwenden durchweg Prosa, auch die Trauerspiele, muß doch die Rede »gewißlich dem Menschlichen Leben ähnlich seyn«. Die Forderung nach Lebensnähe läßt sich am unproblematischsten in den Lustspielen erfüllen , bei einem Stück wie dem Trauer-Spiel Von dem Neapolitanischen Haupt-Rebellen Masanieüo allerdings führt sie zu einer gewissen Zwiespältigkeit: Demonstriert die eigentliche Handlung, daß der Aufstand des unterdrückten Volkes berechtigt ist, so bestätigen die Rahmentexte die gottgewollte hierarchische Ordnung. Damit korrespondiert eine tieferliegende Spannung, die W.s Werk durchzieht und seine Stellung zwischen Barock und Aufklärung bezeichnet: die Spannung zwischen dem innerweltlich erfolgsorientierten »politischen« Lebensideal und den Forderungen des christlichen Glaubens.
      W. starb 1708 in Zittau, nachdem er insgesamt — so rechnete sein Nachfolger die Gesamtzahl seiner Schüler aus - »12 Untergebene / darunter 1 Gräfe / 5 Barones / 92 Adliche Söhne / 1709 auswärtiger und grossentheils ausländischer vornehmer Eltern Kinder« unterrichtet hatte.
     


Verfahrensweisen der hermeneutik

Wer Kompetenz im Verstehen erlangen will, muss zwei Verfahrensweisen unterscheiden: 1. Ein nicht verständlicher Text wird durch sprachlogische Ana- lyse mit Hilfe der Wort- und Bedeutungsforschung grammatischrhetorisch bestimmt und ausgelegt zu einem verständlichen, mehr oder weniger eindeut .....
[ mehr ]
Index » Analyse literarischer Texte

Günther weisenborn (i902-i969).

Trotz harter Anklage findet der Dichter Worte der Liebe in seinem wohl bekanntesten Bühnenstück 'Die Illegalen" , welches das Schicksal einer Gruppe von "Widerstandskämpfern gegen den Nationalsozialismus behandelt. In der viel gespielten dramatischen 'Ballade vom Eulenspiegel, vom Federle und der di .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Nach 1945

Christian morgenstern (i87i-i9i4),

ein geborener Münchner, suchte als Dichter der 'Galgenlieder" und ähnlicher Sammlungen hintergründigen Humor mit mystischer Gläubigkeit zu einen. Aber auch als ernster Lyriker wollte Morgenstern die Kluft zwischen Mensch und Kosmos überbrücken, schuf er zarte Gedichte der Sehnsucht und der Beseligu .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Symbolismus

Christian dietrich grabbe (i80i-i836) und georg büchner(i8i3-i837)

Grabbe, Sohn eines Detmolder Zuchthausverwalters, war eine unglückliche Natur. Er scheiterte sowohl als Schauspieler wie auch als Rechtsbeamter, verkam schließlich in Trunksucht und ging an Tuberkulose zugrunde. Er war ein genialer Nachfahre des Sturm und Drang und ein entschiedener Gegner der Roman .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Auf eine weise des joseph freiherrn von eichendorff - peter rühmkorf

In meinem Knochenkopfe da geht ein Kollergang, der mahlet meine Gedanken ganz außer Zusammenhang. Mein Kopf ist voller Romantik, 5 meine Liebste nicht treu — Ich treib in den Himmelsatlantik und lasse Stirnenspreu. Ach, war ich der stolze Effendi, Der Gei- und Tiger hetzt, .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Die unmögliche tatsache - christian morgenstern

Palmström, etwas schon an Jahren, wird an einer Straßenbeuge und von einem Kraftfahrzeuge überfahren. 'Wie war" 'möglich, wie dies Unglück, ja —: daß es überhaupt geschah? Ist die Staatskunst anzuklagen in Bezug auf Kraftfahrwagen? 10 Gab die Polizeivorschrift hier dem Fahrer frei .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Der lattenzaun - christian morgenstern

Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschaun. Ein Architekt, der dieses sah, stand eines Abends plötzlich da - und nahm den Zwischenraum heraus 5 und baute draus ein großes Haus. Der Zaun indessen stand ganz dumm, mit Latten ohne was herum. Ein Anblick gräßlich und gemein .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Wolff, christian

Immanuel Kant schrieb 1787 über W., er sei »der Urheber des Geistes der Gründlichkeit in Deutschland« gewesen. Er habe bewiesen, »wie durch gesetzmäßige Feststellung der Prinzipien, deutliche Bestimmung der Begriffe, versuchte Strenge der Beweise, Verhütung kühner Sprünge in Folgerungen der sichere .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Weiße, christian hermann

In seiner alphabetischen Bibliographie der Hegeischen Schule von 1860/61 rechnet Karl Rosenkranz zwar die frühen Schriften W.s zur Philosophie des Hegelianismus, macht dabei allerdings die Einschränkung, daß mit dem System der Philosophie 11832) W. schließlich »Abschied von der Hegeischen Philosophi .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Morgenandacht - christian knorr von rosenroth

Morgenglanz der Ewigkeit, Licht vom unerschöpften Lichte, Schick uns diese Morgenzeit Deine Strahlen zu Gesichte 5 Und vertreib durch deine Macht Unsre Nacht. Die bewölkte Finsternis Müsse deinem Glanz entfliegen, Die durch Adams Apfelbiß 10 Uns, die kleine Welt, bestiegen, Daß wir, Herr, durch dei .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Die welt - christian hofmann von hofmannswaldau

Was ist die Welt und ihr berühmtes Glänzen? Was ist die Welt und ihre ganze Pracht? Ein schnöder Schein in kurzgefaßten Grenzen, Ein schneller Blitz bei schwarzgewölkter Nacht, Ein buntes Feld, da Kummerdisteln grünen, Ein schön Spital, so voller Krankheit steckt, Ein Sklavenhaus, da alle .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Wernicke, christian

An den Leser Beetz, Manfred. In: Gedichte und Interpretationen 2, 1983, S. 23-39. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Christian hofmann von hofmannswaldau (i6i7-i679): die welt - alles ist blendwerk

Die Welt Was ist die Welt, und ihr berühmtes Gläntzen? Was ist die Welt und ihre gantze Pracht? Ein schnöder Schein in kurtz-gefaßten Grenzen, Ein schneller Blitz bey schwartz-gewölckter Nacht; Ein buntes Feld, da Kummer-Disteln grünen; Ein schön Spital, so voller Kranckheit steckt. Ein Sclav .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Unter dem Damoklesschwert der Zeit

Peter rühmkorf (geb. i929): auf eine weise des joseph freiherrn von eichendorff

Des Mühltals Idylle in Moll Auf eine Weise des Joseph Freiherrn von Eichendorff In einem Knochenkopfe da geht ein Kollergang, der mahlet meine Gedanken ganz außer Zusammenhang. Mein Kopf ist voller Romantik, meine Liebste nicht treu — Ich treib in den Himmelsatlantik und lasse Stirnenspreu. Ac .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Der Lyriker als Laut-Mime und Sprach-Virtuose

Christian emmrich - die sozialistische kinderliteratur und die aufgaben der siebziger jahre

[...] Die Herausarbeitung unseres sozialistischen Menschenbildes in der Dialektik von Kontinuität und Diskontinuität unseres geschichtlichen Werdens verlangt von der Kinderliteratur, unserer jungen Generation ein umfassendes und differenziertes Geschichtsbild zu vermitteln. Die großen Leistungen, d .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Konkrete poesie als einübung von leseweisen

Wodurch gebe ich dem fremdkulturellen Leser eine gute Chance? Wie kann ich, schon durch meine Textauswahl, sicherstellen, daß der fremdkulturelle Leser den Text auf sich bezieht? Durch welche in meine Textauswahl eingehenden Erwägungen kann ich es erreichen, daß es für die Lektüre nur weniger oder g .....
[ mehr ]
Index » Kontextualisierung von Literatur » Die Chance des fremdkulturellen Lesers

Uecker, christian

Biografie: *16.1.1 in Rostock. Chr. Uecker floh mit den Eltern 1960 nach Westberlin, wurde nach Hamburg ausgeflogen und lebte ein halbes Jahr im Flüchtlingsau ff anglager in Hamburg-Finkenwerder. Er wuchs in Neumünster auf und studierte Theologie in Bethel, Kiel, München und Hamburg. Nach dem ersten .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Sparsamer gebrauch sprachlicher mittel als merkmal zweier weiblicher schreibweisen: agota kristof und leslie kaplan

Die Literaturkritikerin Mariane Alphant stellt fest, daß sich die Neuerangen in der französischen Prosa in den 80er Jahren nicht in den großen sondern in den kleinen Formen abspielen: "L innovation est plus consi-derable [...] du cöte du mini ou du micro [...] Elle se fait dans l economie des moyens .....
[ mehr ]
Index » Die Generation der 80er Jahre

Christian geißler kalte zeiten, i und iii

1. Vorbemerkung zum Text Der vorliegende Text ist keine geschlossene Kurzgeschichte, sondern Teil I und III einer längeren Erzählung, die aus 28 solcher aneinandergereihter Abschnitte besteht. Es geht um die kritische Schilderung der Probleme im Alltag einer Arbeiterfamilie, in ihrem Privatleben, .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Hinweise zum hörspielmarkt

Wer sich über den Markt der Hörkassetten einen Ãœberblick verschaffen will, der befindet sich in einem Dilemma: Einerseits prägen einige marktführende Firmen mit ihren erfolgreichen Serien das Gesamtbild, ja man gewinnt den Eindruck, als gäbe es außer 'Bibi Blocksberg", 'Benjamin Blümchen", 'TKKG" .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » JAN-UWE ROGGE

Spiel- und kommunikationsweisen

Die verbreitetste Form der Kommunikation ist auch im Kinder- und Jugendtheater das sogenannte Vorführtheater. Gerade im Kinder- und Jugendtheater ist aber auch dem Vorführtheater eine besondere kommunikative Qualität der Spielweise eigen. Das ausdrückliche Verdeutlichen von bestimmten Vorgängen durc .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » GERD TAUBE

Günther weisenborn zwei männer

1. Textanalyse 1.1. Es handelt sich um einen Text, der Merkmale der Kurzgeschichte aufweist: Der Schriftsteller stellt eine kritische Situation dar, in der das Leben von Menschen durch ein Naturereignis bedroht wird. Unvermittelt wird der Leser in das Geschehen hineingeworfen, ohne daß .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Christian maurer - herbstlich von ungefÄhr

So wie es Herbst wird im Nußbaum, im Licht, in den Winden, an Straßenkreuzungen, in den Verkehrsampeln, so wie es Herbst wird im Hause, im Holz der Stühle und Kästen — so wirst du selber dich finden herbstlich von ungefähr, voll zögernder Gesten, Stroh in den Haaren, Kletten am Hemd über m Herzen .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Grammatik und erzählweise

Comic-Erzählungen stellen aufgrund ihrer bildlich-schrifttextlichen Doppelcodierung mehrschichtige Gebilde aus konventionellen, symbolischen und ikonischen Zeichen dar. Zu den konventionellen Zeichen im Arsenal des Comic rechnen nicht nur die sprachlichen Zeichen, sondern auch etwa Randlinie und Zw .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » BERND DOLLE-WEINKAUFF

Johann christian günther - abschiedsaria

Schweig du doch nur, du Hälfte meiner Brust; Denn was du weinst, ist Blut aus meinem Herzen. Ich taumle so und hob an nichts mehr Lust Als an der Angst und den getreuen Schmerzen, Womit der Stern, der unsre Liebe trennt, die Augen brennt. Die Zärtlichkeit der innerlichen Qual Erlaubt mir kaum, ein .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

 Tags:
Weise,  Christian    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com