Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Reuter, Christian

Reuter, Christian



»Weiln aber hierdurch meine Fortun Zeit meines Lebens gehindert würde, und ich als ein Landes Kind hier in Sachßen nicht fortkommen könte, Alß falle ich Zu Euer Königl. Majestät Füßen, allerunterthänigst bittende, diese beschehene relegation al-lergnädigst auff zu heben, und dißfalls an die löbl. Universität Zu rescribiren.« Mit dieser Bittschrift vom 10. Oktober 1699 an den sächsischen Kurfürsten August den Starken suchte R. den endgültigen Verweis von der Leipziger Universität rückgängig machen zu lassen, dem schon zwei befristete Relegationen vorausgegangen waren: Reaktion der Universitätsgerichtsbarkeit auf R.s satirischliterarische Tätigkeit, die als »Paquillantcntum« verstanden wurde.

      Als der relegierte Student beider Rechte die Bittschrift an seinen Landesherrn verfaßte, war er schon über dreißig Jahre alt. Der Bauernsohn R. besuchte das Domgymnasium zu Merseburg und studierte von 1688 an Jura an der von orthodoxprotestantischen Professoren beherrschten Leipziger Universität, ein Studium, das trotz langer Dauer nie zu einem Ende führte. Auerbachs Keller, wie man vermutet hat, und eine rege Teilnahme am Theaterleben standen wohl einem Studienabschluß im Wege.
      R.s Eintritt in die literarische Szene ist zugleich der Vorbote seines bürgerlichen Ruins: Als Anna Rosine Müller, die Wirtin des Gasthauses »Zum roten Löwen«, sich und ihre Familie in seinem Porträt der Schlampampe und ihrer Sippschaft in der Komödie L Honnete Femme Oder die Ehrliche Frau zu Plißine wiederzuerkennen glaubte, schaltete sie die Gerichte ein, die gegen ihren früheren Mieter vorgingen. R.s Beteuerungen, daß er das Lustspiel »fingirct und auf niemand gemacht«, daß er es »aus dem Molliere meistens genommen« hätte, fand — obwohl nicht ganz falsch — wenig Glauben, zumal er bald darauf wieder rückfällig wurde und in einem neuen Stück {La Maladie & la mort de l honnete Femme, 1696) den kleinbürgerlichen Drang nach Höherem karikierte. Auch Schelmuffskys Warhafftige Curiöse und sehr gejährliche Reisebeschreibung Zu Wasser und Lande , eine aufschneiderische Lügengeschichte, ist von der Familie Müller inspiriert. Doch wird hier stärker noch als in den Schlampampe-Komödien deutlich, daß hinter dem »Paquill«, der persönlichen Verunglimpfung, ein satirischer Angriff auf allgemeine Tendenzen der Zeit steht, die »höfisch-barocken Aspirationen des Bürgertums« .
      R.s akademische Karriere war zu Ende, obwohl er Gönner am Dresdener Hof besaß, die ihn in der Auseinandersetzung mit der Leipziger Universität unterstützten. 1700 wurde er Sekretär eines Kammerherrn in Dresden, fiel aber wohl bald darauf in Ungnade, als er in der Komödie Graf Ehrenfried einen heruntergekommenen Adeligen zum Gegenstand seiner Satire machte — eine Art Umkehrung der Schlam-pampe-Stücke — und zudem noch sehr undiplomatisch auf den Konfessionswechsel Augusts des Starken anspielte . R. ging nach Berlin. Hier schlug er sich mit höfischen Gelegenheitsdichtungen durch. Nach 1712 verHeren sich seine Spuren.
     


Reuter, christian

Allerunterthänigster Glück-Wunsch Bey dem ... Gebuhrts-Feste Der ... Königin von Preuszen Fechner, Jörg-Ulrich. In: Respublica Guelpher-bytana, 1987, S. 405 - 413. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Schulphilosophische popularisierung: christian wolff

Der cartesianische Rationalismus und Leibniz optimistische Metaphysik bilden die zentralen Elemente der frühaufklärerischen Schulphilosophie, deren Haupt und wesentlicher Vermittler in Deutschland Christian Wolff ist. Von ihm gehen die bedeutsamsten Impulse der neuen rationalistischen Philosophie a .....
[ mehr ]
Index » Ideen- und wirkungsgeschichtliche Aspekte der Epoche » Entwicklung des frühaufklärerischen Rationalismus

Weisse, christian friedrich

Klagen Kranefuss, Annelen. In: Wandsbecker Bote, 1973, S. 63-70. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Wernicke, christian

An den Leser Beetz, Manfred. In: Gedichte und Interpretationen 2, 1983, S. 23-39. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Die welt - christian hofmann von hofmannswaldau

Was ist die Welt und ihr berühmtes Glänzen? Was ist die Welt und ihre ganze Pracht? Ein schnöder Schein in kurzgefaßten Grenzen, Ein schneller Blitz bei schwarzgewölkter Nacht, Ein buntes Feld, da Kummerdisteln grünen, Ein schön Spital, so voller Krankheit steckt, Ein Sklavenhaus, da alle .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Morgenandacht - christian knorr von rosenroth

Morgenglanz der Ewigkeit, Licht vom unerschöpften Lichte, Schick uns diese Morgenzeit Deine Strahlen zu Gesichte 5 Und vertreib durch deine Macht Unsre Nacht. Die bewölkte Finsternis Müsse deinem Glanz entfliegen, Die durch Adams Apfelbiß 10 Uns, die kleine Welt, bestiegen, Daß wir, Herr, durch dei .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Weiße, christian hermann

In seiner alphabetischen Bibliographie der Hegeischen Schule von 1860/61 rechnet Karl Rosenkranz zwar die frühen Schriften W.s zur Philosophie des Hegelianismus, macht dabei allerdings die Einschränkung, daß mit dem System der Philosophie 11832) W. schließlich »Abschied von der Hegeischen Philosophi .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Wolff, christian

Immanuel Kant schrieb 1787 über W., er sei »der Urheber des Geistes der Gründlichkeit in Deutschland« gewesen. Er habe bewiesen, »wie durch gesetzmäßige Feststellung der Prinzipien, deutliche Bestimmung der Begriffe, versuchte Strenge der Beweise, Verhütung kühner Sprünge in Folgerungen der sichere .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Der lattenzaun - christian morgenstern

Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschaun. Ein Architekt, der dieses sah, stand eines Abends plötzlich da - und nahm den Zwischenraum heraus 5 und baute draus ein großes Haus. Der Zaun indessen stand ganz dumm, mit Latten ohne was herum. Ein Anblick gräßlich und gemein .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Die unmögliche tatsache - christian morgenstern

Palmström, etwas schon an Jahren, wird an einer Straßenbeuge und von einem Kraftfahrzeuge überfahren. 'Wie war" 'möglich, wie dies Unglück, ja —: daß es überhaupt geschah? Ist die Staatskunst anzuklagen in Bezug auf Kraftfahrwagen? 10 Gab die Polizeivorschrift hier dem Fahrer frei .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Christian dietrich grabbe (i80i-i836) und georg büchner(i8i3-i837)

Grabbe, Sohn eines Detmolder Zuchthausverwalters, war eine unglückliche Natur. Er scheiterte sowohl als Schauspieler wie auch als Rechtsbeamter, verkam schließlich in Trunksucht und ging an Tuberkulose zugrunde. Er war ein genialer Nachfahre des Sturm und Drang und ein entschiedener Gegner der Roman .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Christian morgenstern (i87i-i9i4),

ein geborener Münchner, suchte als Dichter der 'Galgenlieder" und ähnlicher Sammlungen hintergründigen Humor mit mystischer Gläubigkeit zu einen. Aber auch als ernster Lyriker wollte Morgenstern die Kluft zwischen Mensch und Kosmos überbrücken, schuf er zarte Gedichte der Sehnsucht und der Beseligu .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Symbolismus

Christian hofmann von hofmannswaldau (i6i7-i679): die welt - alles ist blendwerk

Die Welt Was ist die Welt, und ihr berühmtes Gläntzen? Was ist die Welt und ihre gantze Pracht? Ein schnöder Schein in kurtz-gefaßten Grenzen, Ein schneller Blitz bey schwartz-gewölckter Nacht; Ein buntes Feld, da Kummer-Disteln grünen; Ein schön Spital, so voller Kranckheit steckt. Ein Sclav .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Unter dem Damoklesschwert der Zeit

Johann christian günther - abschiedsaria

Schweig du doch nur, du Hälfte meiner Brust; Denn was du weinst, ist Blut aus meinem Herzen. Ich taumle so und hob an nichts mehr Lust Als an der Angst und den getreuen Schmerzen, Womit der Stern, der unsre Liebe trennt, die Augen brennt. Die Zärtlichkeit der innerlichen Qual Erlaubt mir kaum, ein .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Christian maurer - herbstlich von ungefÄhr

So wie es Herbst wird im Nußbaum, im Licht, in den Winden, an Straßenkreuzungen, in den Verkehrsampeln, so wie es Herbst wird im Hause, im Holz der Stühle und Kästen — so wirst du selber dich finden herbstlich von ungefähr, voll zögernder Gesten, Stroh in den Haaren, Kletten am Hemd über m Herzen .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Christian geißler kalte zeiten, i und iii

1. Vorbemerkung zum Text Der vorliegende Text ist keine geschlossene Kurzgeschichte, sondern Teil I und III einer längeren Erzählung, die aus 28 solcher aneinandergereihter Abschnitte besteht. Es geht um die kritische Schilderung der Probleme im Alltag einer Arbeiterfamilie, in ihrem Privatleben, .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Uecker, christian

Biografie: *16.1.1 in Rostock. Chr. Uecker floh mit den Eltern 1960 nach Westberlin, wurde nach Hamburg ausgeflogen und lebte ein halbes Jahr im Flüchtlingsau ff anglager in Hamburg-Finkenwerder. Er wuchs in Neumünster auf und studierte Theologie in Bethel, Kiel, München und Hamburg. Nach dem ersten .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Wagner, christian

Auf dem Rigi Pfeiffer, Johannes. In: Wege zur Dichtung, 1969, S. 69 - 70. Blühender Kirschbaum Goes, Albrecht. In: Dichter, 1983, S. 58 - 64. m Garten des Albergo del Sole Kleßmann, Eckart. In: Frankfurter Anthologie 18, 1995, S. 95 - 98. Ostersamstag Härtling, Peter. In: Frankfurter .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Garve, christian

Als G. wemge Wochen vor seinem Tod Bilanz zieht über seine philosophische Lebensleistung. scheint er ein deutliches Bewußtsein davon zu haben, daß die Zeit und die philosophische Entwicklung über ihn und sein Philosophieverständnis bereits hinweggegangen sind. »Es gibt Philosophen«, so rechtfertigt .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Grabbe, christian dietrich

Geb. 11.12.1801 in Detmold; gest. 12.9.1836 in Detmold »Wie Plato den Diogenes sehr treffend einen wahnsinnigen Sokrates nannte, so könnte man unsern Grabbe leider mit doppeltem Recht einen betrunkenen Shakespeare nennen.« Heinrich Heines Vergleich charakterisiert treffend die innere Zerrissenheit .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Hebbel, christian friedrich

Geb. 18.3.1813 in Wesselburen; gest. 13.12.1863 in Wien Bereits fünf ]ahre vor seinem ersten Tragödienerfolg schrieb H. folgende Selbstbeurteilung nieder: »Ich hege längst die Ãœberzeugung, daß die Poesie nur eine heilige Pflicht mehr ist, die der Himmel den Menschen auferlegt hat, und daß er also, .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Christian morgenstern (i87i-i9i4)

Als die meisten Rezensenten 20 Jahre nach den ersten Verrissen der Galgenlieder immer noch in den Tenor einfielen, Morgenstern präsentiere nur blödsinnigen studentischen Bierulk, notierte Tucholsky eine kleine Irritation: 'Und man weiß zum Schluß nicht, was man mehr bewundern soll: die Clownerie ode .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Andersen, hans christian

Weltruhm erlangte Hans Christian Andersen durch seine Märchen, für Kinder erzählt. Die literarische Bedeutung der Märchen erkannte zuerst der dänische Naturphilosoph und Physiker Hans Christian 0rsted , dessen panthei-stische Weltsicht sich auch in Andersens Märchen widerspiegelt. A .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Christiane f. wir kinder vom bahnhof zoo

Christiane F. wurde mit 15 Jahren zur berühmtesten Drogensüchtigen Deutschlands. Auch heute noch wirkt ihr beklemmender Bericht über Abhängigkeit, Verzweiflung und Isolation abschreckend und faszinierend zugleich. Entstehung: Kai Hermann und Horst Rieck wollten als Mitarbeiter der Illustrierten ster .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Christian wagner

Der Dreiundachtzigjährige ist im vorigen Jahre gestorben; und wenn Hermann Hesse nicht seine Gedichte herausgegeben hätte, wüßten wir gar nichts von ihm. So aber wissen wir alles. Nur: die Deutschen lesen solche deutschen Gedichte nicht. Kurt Hiller hat einmal von der Lyrik gesagt, es sei unausste .....
[ mehr ]
Index » Komparatistik » Literaturkritik

 Tags:
Reuter,  Christian    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com