Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Müntzer, Thomas

Müntzer, Thomas



Die »Schlacht« von Frankenhausen am 15. Mai 1525, gegen Mittag, war in Wirklichkeit ein Ãœberfall der Fürstenheere auf das Lager der Bauern und ihrer Verbündeten, die Abschlach-tung von fünf- bis sechstausend Aufständischen. M., der bedeutendste ihrer Führer, hätte vielleicht entkommen können, um seine Tätigkeit in anderen Aufstandsgebieten fortzusetzen. Doch verriet ihn in seinem Versteck ein Sack mit Post, den ein Plünderer bei ihm fand: M. bewahrte die Konzepte eigener Schreiben, Niederschriften aller Art sowie empfangene Briefe sorgfältig auf, selbst während des Feldzugs. Noch am Abend wurde M. seinem erbittertsten Feind, dem Grafen Ernst von Mansfeld, ausgeliefert. Es folgten: Verhör auf dem Wasserschloß Heldrungen, Folter, demütigende Ãœberfuhrung ins Fürstenlager bei Mühlhausen, die Hinrichtung dort am 27. Mai. Seine Frau, Ottilie von Gersen, ehemalige Nonne, die M. 1523 geheiratet und mit der er einen Sohn hatte, soll der Mitteilung Martin Luthers zufolge bei der Einnahme Mühlhausens durch die Fürsten von einem Adligen vergewaltigt worden sein. Sie war zum zweiten Male schwanger. Bei ihr entdeckte man ebenfalls einen Sack voller Briefe, Teile von M.s Korrespondenz aus reichlich zehn Jahren.

      Bei Lebzeiten hatte M. hinnehmen müssen, wie die Gegner, voran Martin Luther, die Drucklegung seiner liturgischen, die Ordnung des Gottesdiensts betreffenden Schriften zu verhindern suchten, dann - nach dem Druck — ihrer Ausbreitung entgegenwirkten. Unterdrückt wurden so die wichtigsten seiner Flugschriften. Am 2. 11. 1524 ließ der Nürnberger Rat - Nürnberg war der Druckort - die Außgetrückte emplössung des falschen Glaubens der vngetrewen weit beschlagnahmen, Mitte Dezember desselben Jahres dazu 400 Exemplare von insgesamt 500 der Hoch verursachten Schutzrede vnd antwort wider das Gaistlosse, sanflebende fleysch zur Wittenberg . Wie er selber, so schien M.s Gedankenwelt für ewig ausgelöscht zu sein, über die im 19. Jahrhundert der konservative Historiker Leopold Ranke schrieb: »Die müntzerischen Inspirationen, die sozialistischen Versuche der

Wiedertäufer und die paracelsischen Theorien entsprechen einander sehr gut; vereinigt hätten sie die Welt umgestaltet.«
Die Rechnung der Gegner ging nicht auf. Obwohl »der Müntzer, sei doch seine Sache nicht gefallen«, propagierte M.s Kampfgefährte Melchior Rinck. Ein Luther-Anhänger, Justus Menius, erkannte 1544: »Denn obwohl der Müntzer dahin ist, der lebt wahrlich noch.« Begreifliche Verstimmung kam bei Luther auf, als er wahrnahm, daß in seinen persönlichen Umkreis Müntzerlieder eingeschmuggelt wurden, ausgerechnet in den Druck der Wittenberger Gesangbücher! Wie wenig man M.s Schriften unterschätzte, zeigt der Umstand, daß sie bis 1590 immer wieder auf dem »Index Librorum prohibitorum« erschienen, der Liste der von der katholischen Kirche verbotenen Bücher. Vergebliche Mühe. Die »müntzcnschen Inspirationen« kamen erneut ans Licht — die Wiedererstchung einer Gedankenwelt aus dem Postsack. Denn die Inhalte, M.s Briefschaften, waren von den Siegern sorgfältig archiviert worden. Für die Gegenwart hat man sogar von einer »Müntzer-Renaissance« gesprochen. Die Forschung tendiert dahin , M. als einen der Reformatoren in die Reihe der übrigen europäischen Reformatoren, von John Wiclif und Johannes Hus über Martin Luther und Philipp Melanchthon bis Ulrich Zwingli und Johann Calvin, einzubeziehen.
      Umstritten freilich bis heute ist: Aus welchen Quellen leiteten sich M.s »Inspirationen« her? Genannt wurden: die mittelalterliche Mystik; apokalyptischer Prophctismus; die Endzeitspekulationen des Joachim von Fiore ; taboritischc Gedankengänge aus dem linken Flügel des Hussi-tismus; das Alte Testament; der Humanismus; nicht zuletzt die frühreformatorischen Schriften Luthers. Er galt eine Zeitlang als Bundesgenosse der Wittenberger. Auf ihn zuerst soll 1519 das Prädikat »Martinianer« angewandt worden sein. Anerkannt war seine umfassende Gelehrsamkeit ; nachgewiesen ist seine überaus weitgespannte Lektüre. Seelsorgerische Aufgaben innerhalb der Kirche wurden ihm in schnellem Wechsel übertragen, u.a.: 1516/17 Propst im Kloster Frose ; 1519/20 Confessor im Nonnenkloster Beuditz ; am wichtigsten: 1523/24 Pfarrer in Allstedt an der Hauptkirche St. Johannis, Anfang 1525 an St. Marien in Mühlhausen, der freien Reichsstadt, demnächst im Zentrum des thüringischen Aufstandsgebiets.
      Mit der Benennung von Einflüssen ist die Eigenart der reformatorischen Lehre M.s nicht erklärt, die ihn als einzigen Reformator an die Seite aufständischer Bauern und Bürger brachte. M. selbst wehrte gelegentlich die Auffassung ab, wonach das Eigene einem andern Autor zu verdanken wäre, wie er denn seine Theologie von derjenigen Luthers entschieden abgrenzte. Das Denken und die Begrifflichkeit anderer boten ihm nicht mehr als Material, um darin seine eigenen Erkenntnisse auszuformulieren. Wie er diese gewann, sagt er ausdrücklich in seinen Schriften: vermittels einer gründlichen Durcharbeitung der ganzen Bibel , einer sozialkritischen Lektüre, aus der er die Sozialrevolutionäre Folgerung zog, die Welt und der Einzelne müßten nach dem Gesetz Gottes umgestaltet werden, mit den Fürsten oder notfalls gegen sie, durch die Auserwählten Gottes. Dieser Bemühung diente M.s Schrifttum: die liturgischen Texte ; seine religiösen Lieder , womit er zum Schöpfer des Gemeindelieds wurde; seine Flugschriften; vor allem aber seine Briefe und Manifeste, darunter das an die Mansfel-der Bergarbeiter, »leidvollstes, rasendstes Revolutionsmanifest aller Zeiten« .
     


Morus, thomas (d.i. thomas more)

Es zählt zu den Paradoxa der Literaturgeschichte, daß das heutzutage bekannteste und meist diskutierte Werk in lateinischer Sprache nicht von einem alten Römer stammt, sondern von einem Londoner Sheriff. geschrieben nicht unter Caesar oder Augustus, sondern unter Heinrich VIII.. zehn Jahre nach dem .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Ziegler, thomas

Pseud. für: Rainer Zubeil; auch unter den Pseud.: Helmut Horowitz, Tommy Z., Henry Quinn, , Robert Quint, John Spider Biografie: *18.12.1956. T. Ziegler arbeitete in diversen Berufen. Seit 1980 ist er freier Schriftsteller. Kriminalromane: 1988 Ãœberdosis, Bastei 19524; 1990 Koks und Karneval, Gold .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Thomas von kempen

Die Bürger von Kempen verehren in Th. den größten Sohn ihrer Stadt. Das im Jahre 1659 gegründete Gymnasium der Stadt erhielt nach ihm den Namen »Thomaeum«. 1836 wurde in Kempen der Thomasverein gegründet. Dessen Mitglieder wollten Th. ein Denkmal setzen. Dies wurde 1901 in der Nähe seines Geburtshau .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Thomas von aquin

Th. gehört zu den bedeutendsten Gestalten der Pbilosophie-geschichte. Man zählt ihn zu den großen Svstematikem, die wie Aristoteles oder Hegel eine Epoche des Denkens zusammenfassen und diese auf einen abschließenden Höhepunkt bringen. In der Tat umfaßt das Werk des Th. eine große Breite der Fragest .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Paine, thomas

Nicht nur die Gebeine verschwinden, sondern auch der gesamte Nachlaß. Seine Gedanken, sein Werk werden schon gegen Ende seines Lebens totgeschwiegen. Kein Historiker im angloamerikanischcn Bereich wagt es, sich mit ihm außer in Schmähschriften auseinanderzusetzen. Der Mann ist im gesamten 19. Jahrhu .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Hobbes, thomas

Als H. als Sohn eines Landvikars und einer Bauerntochter einfachster Herkunft in Wiltshire geboren wurde, hätte niemand davon geträumt, daß dieses geistig frühreife Wunderkind später einmal als »der unbequemste politische Denker Englands« gehandelt werden würde. Die Lehre von H. war und ist ausgespr .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Rosenlöcher, thomas

Des Kreischens Brummbass Mickel, Karl. In: Frankfurter Anthologie 14, 1991, S. 287 - 290. Kraftwerk Jegensdorf, Lothar und Geierhos, Wolfgang. In: Deutsche Studien 23, 1985, S. 132 - 135. Vierzigstes Jahr Engler, Jürgen. In: NDL 37, 1989, H. 6, S. 79 - 84. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Mann, thomas

Monolog Mayer, Hans. In: Frankfurter Anthologie 1, 1976, S. 79 - 82. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Kling, thomas

Finnland-Flug Minde, Fritz. In: Wahrnehmungen, 1993, S. 136 - 145. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Brasch, thomas

Der schöne 27. September Wittstock, Uwe. In: Frankfurter Anthologie 11, 1988, S. 259-262. Lied Atabay, Cyrus. In: Frankfurter Anthologie 6, 1982, S. 267-269. Rimbaud in Marseille Braune-Steininger, Wolfgang. In: Portraitge-dicht, 1988, S. 205-211. Schlaflied für K. Kunert, Günter .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Thomasius, christiati

»Von der Geschicklichkeit, die Wahrheit durch eigenes Nachdenken zu erlangen«, handelt das erste Hauptstück der Vernunftlehre, die Th. 1691 in Halle veröffentlichte. Der Horizont seines philosophischen Denkens ist damit präzise umrissen. Eine aut die praktischen Erfordernisse des Lebens ausgerichtet .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Thomas mann (i875-i955)

begründet seinen Ruhm 1901 mit dem Generationenroman 'Buddenbrooks", dem 'Verfall einer Familie", worin breit und peinlich genau der langsame Niedergang eines Lübecker Kaufmannsgeschlechtes geschildert wird. Die Entwicklung der Buddenbrooks läßt die Weltanschauung des Dichters deutlich werden, die à .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Symbolismus

Thomas mann: »königliche hoheit« (i909) - der schmelz der ironie

Frischzellenkur für die Monarchie Als sich in einem namenlosen - von Thomas Mann also ins Reich der Fabel, der Fiktion verwiesenen - deutschen Land die Geschwister des Herrscherhauses im Palais der Prinzessin Ditlinde treffen, faßt der Regierende Großherzog Albrecht II. seinen ganzen Amtsüberdruß .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Thomas, sabine

Biografie: *10.7.1 in Olehing. S. Thomas studierte an der Uni München und an der Bayer. Akademie der Werbung . Sie ist freischaffend tätig im Medienbereich, u.a. schrieb und fotografierte sie für ein exclusives Lifestyle-Magazin, war Assistentin des Dichters Wolfgang Koeppen und Musikredakteurin b .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Przybilka, thomas

Biografie: *19.3.1 in Berlin. Th. Przybilka siedelte 1957 in die Bundesrepublik über. Er lebt seit 1960 in Bonn. Er arbeitete als Buchhändler und machte sich in diesem Bereich selbstständig. 1989 gründete er das Bonner Krimi-Archiv Sekundärliteratur . Er ist als Jury-Mitglied des Syn- dikats für de .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Prinz, thomas

Biografie: *7.6.1 in Wetzlar. Th. Prinz studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik an den Universitäten Gießen und Heidelberg und arbeitete als freier Journalist. Zahlreiche Studienaufenthalte in Südasien. Nach dem Studium war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag, .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Pfanner, thomas

Biografie: *9.1.1 in Bonn. T. Pfanner studierte Paläontologie. Er machte eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger mit einer Zusatzausbildung zum Heimleiter und war lange Jahre als Heimleiter und Dozent im Gesundheitswesen tätig. Seine ersten Veröffentlichungen ab 1990 waren Beiträge in Fachzeit .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Kredelbach, thomas

Biografie: *1 in Köln. Th. Kredelbach machte eine Ausbildung als Bankkaufmann und studierte Erziehungswissenschaften. Er veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten Anfang der 90er-Jahre im Bastei Lübbe Verlag. Aus dieser Zeit rührt seine Leidenschaft für das Krimigenre. Beeinflusst von den Werken .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Brezina, thomas

Biografie: * 10.1.1963 in Wien. Th. Brezina war zunächst Marionettenspieler, Redakteur, Regisseur und schließlich Präsentator für Kinder- und Jugendsendungen beim ORF. Er übersetzte internationale Zeichentrickserien und schrieb mehr als 350 Hörspiele. Seit 1990 ist er im ORF mit eigenen Radio-und TV .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Andresen, thomas

auch unter dem Pseud.: Chris Martin Biografie: *19.9.1 in Flensburg, t20.1.1 in Flensburg. Th. Andresen war Facharzt für innere Medizin und arbeitete als Oberarzt an einer Flensburger Klinik. Bereits während des Studiums schrieb er Kurzgeschichten für Zeitungen und Zeitschriften, nebenbei verfasste .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Thomas valentin die puppe

I. Hinweise zum Verständnis des Textes Die Erzählung zeigt drei wesentliche Merkmale der klassischen Kurzgeschichte: 1. unmittelbares Einsteigen in die Situation ; 2. eine im Mittelpunkt stehende Hauptperson , die eine negative Extremsituation erlebt, ohne daß diese zum Schluß einer den Leser befri .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Thomas bernhard: »amras« (i964) - verstörungs-prosa

Der Mensch nur Bruchstück Starke Energien verdankt die Literatur, zumal in den Perioden des Sturm und Drang, des Expressionismus und der Achtundsechziger-Generation, dem Aufruhr gegen die Diktate der Väterwelt, wobei die Welt der Großväter wie selbstverständlich mitgemeint ist. Schillers Trauersp .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Wolfe, thomas

Thomas Wolfe, dessen literarisches Werk stark autobiografisch geprägt ist, gehört neben John -»Steinbeck und Ernest -»Hemingway zu den meistgelesenen US-amerikanischen Schriftstellern der 1920 und 1930er Jahre. Wolfe, als Sohn eines Steinmetz in Asheville geboren, besuchte 1916-20 die University of .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Thomas von aquin

Thomas von Aquin beeinflusste als Lehrer der katholischen Kirche und als gerühmter Theologe und Philosoph nachhaltig bis heute Theologie und Kirche. Seine Lehre wuTde am 4.8.1879 zur Richtschnur der katholischen Kirche erklärt und 1917 im kirchenrechtlichen Gesetzbuch, dem Codex Iuris Canonici, zur .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Das 'allegorische märchen von thomas mann

Als der Roman 'Königliche Hoheit" zum Hörspiel gemacht wurde, schrieb Thomas Mann dazu ein rückblickendes Vor= wort. Es heißt darin: 'Die anspielungsreiche Analyse des fürstlichen Daseins als eines formalen, unsachlichen, über= sachlichen, mit einem Worte: artistischen Daseins und die Erlösung der H .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE LITERATUR » WANDLUNGEN DES ROMANS

 Tags:
Müntzer,  Thomas    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com