Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Kempowski, Walter

Kempowski, Walter



Unter seinem Schreibtisch ist im Boden ein Stein eingelassen, der aus dem Steinbruch des Zuchthauses Bautzen stammt. 1948 war K., Sohn eines Rostocker Reeders, wegen angeblicher Spionage gemeinsam mit seinem Bruder Robert zu 25 Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Auch die Mutter mußte wegen Mitwisserschaft für 6 Jahre nach Bautzen. Als K. 1956 amnestiert wird, beginnt er aus Erbitterung, nicht als politischer Häftling anerkannt zu sein, aus dem Schuldgefühl seiner Mutter gegenüber und auf soziale Kränkungen hin, den »Bautzen-Stoff« aufzuarbeiten: »Ich begann meinen Ärger zu sublimieren und mir die Einzelheiten meiner Haft ins Gedächtnis zu rufen, da die amtliche Anerkennung mir verweigert wurde, sie auf anderem Gebiet zu ertrotzen«. Nach einer Phase literarischer Produktion, in der er stark von Franz Kafka abhängig war, veröffentlicht K. nach langem Experimentieren 1969 Im Block. Ein Haftbericht. Nach und nach ordnet der Schriftsteller seine Vergangenheit, bringt Struktur in sie. Zeugenaussagen, Bilder, Erinnerungen, Kinoplakate, Zeitungsabschnitte, Aktennotizen, Verbalimprcssionen etc. werden in Zettelkästen gesammelt und systematisiert. Die neun Romane, die aus diesem Material entstanden sind, bilden die Chronik des deutschen Bürgertums am Beispiel der Familie Kempowski, welche die Stadtgeschichte Rostocks und die deutsche Zeitgeschichte in sich vereint. Mit dem 1971 erscheinenden Band Tadelloser & Wolff , der die Kriegsphase von 1939 bis 1945 schildert, verschafft sich K. einen festen Platz in der zeitgenössischen Literatur. In pointillistischcr Erzählmethode reiht der Protokollant unkommentiert und äußerst ironisch Redensarten, Zeugenaussagen, Fakten in der Art von Momentaufnahmen und Stereotypen aneinander. Die Geschehnisse von 1900 bis 1957 reichen von »Tadelloser & Wolff« bis »Miesnitzdörfer & Jenssen«, entlocken der naiven Mutter oft ein »Wie isses nun bloß möglich?« und dem überaus konservativem Vater ein »Klare Sache, und damit hopp!« K. erlebte seine Kindheit zwischen Harzausflug und Klavierstunden, Pimpfappell und Bombenalarm; »als andere schon lange an der Front standen oder im Gefängnis saßen, ging ich in Warnemünde baden. Unangenehm und störend war lediglich das Üben von Linksum und Rechtsum in der Hitlerjugend. Ich hätte in dieser Zeit lieber Platten gehört oder Bücher gelesen.«

Die starke emotionale Bindung an seine Eltern, insbesondere an seinen Vater, der als Reserveoffizier im Zweiten Weltkrieg fällt, äußert sich besonders in einem seiner Hörspiele . K. wird Flakhelfer und anschließend Druckereilehrling. Nach seiner Haftentlassung holt er das Abitur nach und studiert in Göttingen Geschichte, Germanistik und Pädagogik: »Viel Zeit verbrachte ich in den verschiedenen Antiquariaten. Bei Kerst kaufte ich mir von dem überschüssigen Nachhilfestundengeld Kafka und grüne Galsworthy-Romane, fünf Mark das Stück, diese riesige Familiensaga, von der man nicht genug kriegen kann, und Gottfried Keller, sechs Bände mit Wasserschaden für nur fünfundzwanzig Mark.« In Göttingen lernt er auch Hildegard Janssen, eine niedersächsische Pfarrerstochter, die ebenfalls den Lehrerberufanstrebt, kennen. Die beiden heiraten und werden als Junglehrerehepaar 1965 an eine Zwergschule in Nartum bei Bremen versetzt. Von K.s pädagogischer Erfahrung profitieren seine Kinder- und Schulbücher, die in den 70er Jahren entstehen . Nach der Schließung der Landschule lehrt er zunächst an einer Mittelpunktschule in Zeven und nimmt dann 1979 eine Stelle als Lehrbeauftragter an der Universität Oldenburg an. Der ausgeprägte Einzelgänger lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern weiterhin auf dem Land. In seinem Haus umgibt er sich mit Alltagsgegenständen von einst, die das Erinnern mitunter erleichtern: »Wichtig ist, daß man sich als Schriftsteller Elemente schafft, mit denen man dann, als eine eigene Welt, arbeitet, in der man lebt.« K. wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Lessing-Förderpreis , dem Raabe-Preis und dem Bundesverdienstkreuz .
      Mit seiner ebenso dokumentarischen wie volkstümlich-realistischen Schreibweise hat sich K. weite Leserkreise erobert und gehört heute zu den wenigen vielgelesenen Autoren der Bundesrepublik. Er steht aber auch mit seiner Art der Oberflächenanalyse in Gefahr, durch seinen konsequenten »Blick von unten« auf die Geschichte die wirklich Schuldigen aus dem Gesichtsfeld der Kritik zu rücken.
     


Kempowski, walter

Der Romancier Walter Kempowski gilt als Spezialist für zeitgeschichtliches Erzählen, geradezu versessener Sammler von Dokumenten der Zeitzeugen und kluger Chronist deutscher Vergangenheit. Geboren als Sohn eines Schiffsmaklers und Reeders, wuchs Kempowski in behüteten bürgerlichen Verhältnissen auf .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Expressionistischer synkretismus - oscar walter ciseks unveröffentlichter roman vermenschung (i920/i92i)

1. Textgrundlage 'Er war nicht nur einer der bedeutendsten Mittler zwischen der deutschen und der rumänischen Kultur", notierte der Innsbrucker Germanist Johann Holzner in einer Rezension zu einem Band ausgewählter Erzählungen von Oscar Walter Cisek, der 2002 im Verlag des Südostdeutschen Kulturwer .....
[ mehr ]
Index » Ästhetik und Minderheitenraum -Aspekte der deutschen Regionalliteraturen in Rumänien

Benjamin, walter

Die Haltung eines Physiognomikers. der Phänomene wie Rätseifiguren ausdeutet, und die unbeirrte Bindung des Metaphysiken an seine esoterische Doktrin - dem Denken B.s haben beide Wesenszüge eine eigentümliche Faszination verliehen. Jene Charakteristika lassen sich aus der besonderen Verfassung der B .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Mehring, walter

Die Reklame bemächtigt sich des Lebens Riha, Karl. In: Deutsche Großstadtlyrik, 1983, S. 77 - 86. Ritualmärchen von den zwei Judenkindern Krechel, Ursula. In: Lesarten / Gedichte, 1982, S. 138- 141. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Mossmann, walter

Ballade von der unverhofften Last Rothschild, Thomas. In: Balladen / Interpretation, 1988, S. 458 - 472. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Walters, hellmut

Kommunique Tausch, Heinz. In: Umgang mit Texten, 1973, S. 217-219. Lagebesprechung Tausch, Heinz. In: Umgang mit Texten, 1973, S. 219 - 220. Normallagen Tausch, Heinz. In: Umgang mit Texten, 1973, S. 216-217. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Werner, walter

Die verspäteten Züge Franz, Michael. In: Besprechungen, S. 513-514. 1988, Ellenbogen Linke, Heinz. In: Landschaft als Aktionsraum, 1985, S. 43 - 49. Hölderlin auf dem Gleichberg Berbig, Roland-Günther. In: Formen des Erbens, 1981, S. 62-88. Johannes Schlaf am Rhöner Fischberg .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Walter flex (i887-i9i7)

übte mit seinem Büchlein „Der Wanderer zwischen beiden Welten" eine starke Wirkung vornehmlich auf die Jugend aus. .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Zwischen den beiden Weltkriegen

Walter helmut fritz (geb. i929): also fragen wir beständig ... aber ist das eine antwort?

Heinrich Heine : Laß die heiigen Parabolen ... - Laß die heiigen Parabolen, Laß die frommen Hypothesen -Suche die verdammten Fragen Ohne Umschweif uns zu lösen. Warum schleppt sich blutend, elend, Unter Kreuzlast der Gerechte, Während glücklich als ein Sieger Trabt auf hohem Roß der Schlechte? .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Riss im Dasein

Oscar walter cisek - das opfer

Es heben meine schwanken Hände In den Tag dies Herz, ein zitterndes Tier, Das in mir lag, äugte Durch Dickicht und schwarzen Wald. Aber nirgend leuchten Die süßen Feuer der Gnade, Und mein Opfer sehnt sich Zurück nach dem Atem Der finsteren Pflanzen, Zurück nach dem Moos, Denn jeder Lichtflug En .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Walter jens bericht über hattington

Lernziel der Behandlung dieses Berichts ist, Schüler ab 8. Schuljahr erkennen zu lassen, daß aufklärende Vernunft am ehesten geeignet ist, mitmenschliches Leben human zu gestalten. Irrationales und emotional gesteuertes Verhalten hingegen führt — wie in Knox — zu Angst, Mißtrauen und Formen der .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Walter mitty, der chronische tagträumer

Mein Interesse an Thurbers Kurzgeschichte ist aber primär kein soziologisches, sondern ein poetologisches. Es geht also darum, Thurbers Art und Weise, das Phänomen des Tagtraums zu nutzen, in ihrem Prinzip zu verdeutlichen. Dieses Prinzip sieht so aus, dass die objektive Wirklichkeit und die subje .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

James thurbers darstellung der tagträume walter mittys

Ich komme nun zum Ziel meiner Argumentation: Thurber liefert uns mit seiner Kurzgeschichte Das geheime Leben des Walter Mitty das Muster für die poetologische Nutzung des Tagtraums. Denn: Was tut Thurber? Er lässt den Tagtraum und die objektive Realität, aus der dieser aufsteigt, explizit deutlich w .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Das geheime leben des walter mitty als ein poetologisches grundmuster

Was bedeutet das im Grundsätzlichen? Antwort: Was sich an den Tagträumen Walter Mittys zeigt, ist die vom Autor Thurber gestaltete Sache. Dieses Ausgedrückte ist manifest da. Thurber gestaltet die Persönlichkeit des Walter Mitty auf Grund von dessen Tagträumen. In Abgrenzung von Freud ist zu sagen: .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Pfaus, walter g.

Biografie: *18. 2.1943. W. G. Pfaus ist gelernter Einzelhandelskaufmann und betrieb 14 Jahre eine Buchhandlung im oberschwäbischen Schelkingen. Bereits zu dieser Zeit schrieb er nebenbei Kurzkrimis für Publikumszeitschriften. 1988 verkaufte er seine Buchhandlung und pachtete eine Gaststätte, die er .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Kolbenhoff, walter

Ballade von den Torpedos Krechel, Ursula. In: Lesarten / Gedichte, 1982, S. 142 - 147. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Höllerer, walter

Der lag besonders mühelos am Rand Ibel, Rudolf. In: DU 10, 1958, H. 5, S. 55 - 57. Feldt, Michael. In: Gedichte und Interpretationen 5, 1983, S. 415 - 425. Ein Boot ist immer versteckt Hinck, Walter. In: Frankfurter Anthologie 3, 1978, S. 223 - 225. Fortgehn. Unbestimmtes Seidler, Manfred .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Forschungsschwerpunkt 'oscar walter cisek. auszüge aus dem ii. kapitel der dissertation über 'sprache und stil in o.w. ciseks literarischen werken

Anhand dieses knappen Berichts soll ein allgemeiner Ãœberblick über Leben und Schaffen des Dichters und Schriftstellers geboten werden. Oscar Walter Cisek gehört einer Zeit an, in der die beiden Weltkriege entscheidende Zäsuren setzten. Mit seinen literarischen Anfängen zählt er zu den für charakt .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Die erzählungen oscar walter ciseks. versuch einer integration in den europäischen kontext

Der Lyriker, Epiker, Kunst- und Literaturkritiker Oscar Walter Cisek gehört nicht nur zu den hervorragendsten Vertretern der rumäniendeutschen Literatur der Zwischenkriegszeit, deren vielseitige Tätigkeit ihre Fortsetzung auch nach 1945 findet, sondern zu den repräsentativsten Autoren unseres deuts .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Benjamin, walter

Walter Benjamin zählt zu den wichtigsten ge-schichtsphilosophischen und kunstsoziologischen Denkern des 20. Jahrhunderts. Benjamin, Sohn einer bürgerlichen deutschjüdischen Familie, studierte Philosophie und Literatur in Freiburg im Breisgau, Berlin und München, promovierte 1919 in der Schweiz über .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Gropius walter

Mit der Gründung des Bauhauses in Weimar zielte Walter Gropius auf die Integration von »freier« und »angewandter« Kunst, Handwerk und Industrie. Nach einem Studium der Architektur in München und Berlin wurde Gropius Assistent von Peter Behrens und arbeitete ab 1910 als freier Architekt, ab 1911 m .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Walter benjamins dialektik im stillstand

Ein wesentliches Charakteristikum Hegelscher und hegelianischer Dialektik ist ihre historische Dynamik: Aus den Widersprüchen der Gegenwart geht ein höheres historisches Stadium hervor, in dem die Gegensätze solange in einer Synthese aufgehoben werden, bis neue Widersprüche ausbrechen. So herrscht t .....
[ mehr ]
Index » Literarische Ästhetik - Aufläse » Die Ästhetik der Kritischen Theorie: Von Benjamin zu Adorno

Moers walter

Walter Moers verließ das Gymnasium ohne Abitur und hielt sich zunächst mit verschiedenen Gelegenheitsjobs über Wasser, bevor er sich auf seine künstlerischen Fähigkeiten besann und seine kreative Karriere als Zeichner von Trick-und Puppenfilmen fürs Fernsehen begann. 1985 erschien sein erstes Comic- .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Scott, walter

Walter Scott begründete mit seinem 1814 erschienen Roman Waverley oder Es ist sechzig Jahre her das Genre des Historienromans. Schon in seiner Jugend begeisterte sich der Sohn eines angesehenen Rechtsanwalts, Nachfahre eines alten schottischen Adelsgeschlechts, für die Geschichte Schottlands, seine .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Walters, minette

Minette Walters entwirft in ihren Kriminalromanen Charaktere, deren Handeln immer auch eine psychologische Komponente hat. Zudem sind alle Figuren Bestandteil und zugleich Ergebnis der Gesellschaft, in der sie sich bewegen. Minette Walters wuchs mit drei Geschwistern auf. Nach Schulbesuch und Unive .....
[ mehr ]
Index » Autoren

 Tags:
Kempowski,  Walter    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com