Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Kant, Hermann

Kant, Hermann



DDR-Schriftsteller, in dessen Arbeit die DDR so drin ist wie Sauerstoff in der Luft.« Ohne die DDR wäre K. vermutlich gar nicht Schriftsteller geworden, zumindest hat ihm dieser Staat mit Bildung und finanziellen Mitteln auf den Weg geholfen. Aus einer proletarischen Familie stammend und stolz auf diese Herkunft, erlernt K. den Beruf des Elektrikers - und liest sich in seiner Freizeit durch die Weltliteratur. Sein kurzes Intermezzo beim Militär — sechs Monate vor Kriegsende — führt in polnische Gefangenschaft. Vier Jahre arbeitet er in Warschaus Trümmern und hat genügend Zeit, um über die »Schuld der Unschuldigen« nachzudenken und zum engagierten Antifaschisten zu werden. Hier macht er seine ersten Erfahrungen mit dem Schreiben: Mit Wandzeitungsartikeln mischt er sich in die Diskussionen der Gefangenen. Dieser Drang zum Schreiben hält sich durch, »der Streit, der politische Streit« fordert ihn immer wieder heraus. In die damalige sowjetische Besatzungszone zurückgekehrt, holt er auf der Arbeiter- und Bauernfakultät Greifswald das Abitur nach, studiert dann Germanistik in Berlin, wird Hochschulassistent und Redakteur einer Studentenzeitung. Seit 1959 ist K. freier Schriftsteller.

      In allen Artikeln, Erzählungen und Romanen K.s ist die DDR bzw. ihre Vorgeschichte direkt, unverschlüsselt Gegenstand - auch insofern ist sie »Sauerstoff«. Für die journalistische Arbeit versteht sich das fast von selbst. In ihr zeigen sich übrigens schon früh wesentliche Züge seines Stils und seiner Fragestellung: das ironisch-satirische Sprechen, die Vorliebe für das Anekdotische, die Auseinandersetzung mit dem Alltag. Das Thema Alltag beherrscht später vor allem seine Erzählungen . Die Romane verfolgen Etappen der DDR-Geschichte. Die Aula schildert die Aufbaujahre und die erste Studentengeneration der Arbeiter- und Bauernfakultät. Den Aufstieg eines jungen Büchsenmachers zum Minister führt rückblickend Das Impressum vor. Von der Vorgeschichte der DDR, von Kriegsende, Gefangennahme und Gefangenschaft erzählt Der Aufenthalt . Die Verkrümmungen der Menschen durch den Faschismus, die bis heute nachwirken, beschäftigen in den 70er Jahren viele DDR-Schriftsteller erneut. K. ist nie »Vorreiter« in der DDR-Literatur gewesen, aber die Aula und der Aufenthalt stehen, zusammen mit Werken anderer Autoren, jeweils am Anfang einer neuen literarischen Entwicklungsphase. Noch in einer anderen Hinsicht ist K. ein »ausgeprägter DDR-Schriftsteller«. Für ihn besteht eine unmittelbare Beziehung zwischen
Schreiben und Politik, denn »Literatur ist nicht für den Zustand der Welt verantwortlich, aber schon für das, was wir über diesen Zustand denken.« K., seit 1949 SED-Mitglied und Parteifunktionär, wird im Schriftstellerverband Vizepräsident unter Anna Seghers und später Präsident . 1985 gibt er das Amt aus gesundheitlichen Gründen auf, über andere Motive wird spekuliert. Die kulturpolitische Situation der DDR ist in der Zeit seines Vorsitzes im Schriftstellerverband hochkompliziert. Nach der Biermann-Ausweisung wird der Verband heftig erschüttert, es gibt eine Reihe von Ausschlüssen und Austritten, einige Schriftsteller verlassen die DDR. K. hat alle Hände voll zu tun, er will die offizielle Linie durchsetzen und gleichzeitig »abweichende« Autoren integrieren. Als er 1985 zurücktritt, hat er dieses Ziel sicher nur teilweise erreicht. Anfang 1986 stellt K. seinen neuen Erzählband Bronzezeit der Öffentlichkeit vor.
     


Kant, hermann

Die wichtigsten Bücher von Hermann Kant Ein bisschen Südsee 1962 Kant erzählt aus der Hamburger »Fischkistensiedlung«, in der Kant aufwuchs, er erzählt von der Elektrikerlehre, von erster Liebe, von Krieg, Gefangenschaft, Nachkriegs- und Aufbau-Zeit. DieAula 1965 Am Werdegang von Studenten des Ja .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Hermann stehr (i864-i940) - die heimatdichtung

Ein anderer Literaturzweig, der zum mindesten seiner geistigen Herkunft nach im Naturalismus wurzelt, ist die Heimatdichtung. Zwar haben auch Dichter früherer Epochen ihre Heimat besungen ; die bewußte Gestaltung der heimatlichen Umwelt aber als schicksalhaftes Milieu ihrer Menschen setzte erst mit .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

Hermann sudermann (i857-i928).

Er verfügte zwar über ein prachtvolles technisches Können, doch fehlte seinen Stücken der dichterische Zug, den er in einigen seiner erzählenden Werke erreicht, in denen die reinen Quellen der Verbundenheit mit der ostpreußischen Heimat fließen. Zu Sudermanns erfolgreichsten dramatischen Werken zähl .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Naturalismus

Die signifikant/signifikat-struktur literarischer zeichenkomplexe

Wenn sich also Spezifika literarischer Zcichcnhaftigkeit bzw. literarischen Zcichengcbrauchs von der Instanz des Referenten her schwerlich begründen lassen dürften, so scheint die Literatursc-miotik auf die zwei verbliebenen Instanzen des ternären Modells verwiesen zu werden: auf Signifikant und Si .....
[ mehr ]
Index » Literaturtheorien » Semiotik und Interdiskursanalyse

Stufen - hermann hesse

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe, Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern. 5 Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe Bereit zum Abschied sein und Neubeginne, Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern In andre, neu .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Im nebel - hermann hesse

Seltsam, im Nebel zu wandern! Einsam ist jeder Busch und Stein, Kein Baum sieht den andern, Jeder ist allein. 5 Voll von Freunden war mir die Welt, Als noch mein Leben licht war; Nun, da der Nebel fällt, Ist keiner mehr sichtbar. Wahrlich, keiner ist weise, 10 Der nicht das Dunkel kennt, Das unent .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Weiße, christian hermann

In seiner alphabetischen Bibliographie der Hegeischen Schule von 1860/61 rechnet Karl Rosenkranz zwar die frühen Schriften W.s zur Philosophie des Hegelianismus, macht dabei allerdings die Einschränkung, daß mit dem System der Philosophie 11832) W. schließlich »Abschied von der Hegeischen Philosophi .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Reimarus, hermann samuel

Er ist ein wahrer gesetzter Deutscher, in seiner Schreibart und in seinen Gesinnungen. Er sagt seine Meinung gerade zu, und verschmähet alle kleinen Hülfsmittel, den Beifall seiner Leser zu erschmeicheln.« Mit diesen Worten charakterisierte Lessrng den Autor einer religionskritischen Schrift, die er .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Helmholtz, hermann von

Auf dem Innsbrucker Treffen der deutschen Naturforscher von 1869 verkündet H. das Programm eines kompromißlosen Phvsikalismus: »Endziel der Naturwissenschatten ist, die allen anderen Veränderungen zugrundeliegenden Bewegungen und deren Triebkräfte zu finden, also sie in Mechanik aufzulösen.« H. rich .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Schein, johann hermann

Mit Frewden Weber, Albrecht. In: Deutsche Barockgedichte, 1967, S. 40 - 42. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Rollett, hermann

Alarm Kämper-Jensen, Heidrun. In: Lieder von 1848, 1989, S. 155- 159. Was wir wollen! Kämper-Jensen, Heidrun. In: Lieder von 1848, 1989, S. 92 - 106. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Neumann, hermann kunibert

Kosciuszko Kozielek, Gerard. In: ZfS 12, 1967, S. 467 - 504. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Cohen, hermann

Aus orthodox jüdischen Verhältnissen stammend - sein Vater war Vorsänger in der Svnagoge - studierte C. zunächst am Breslauer Rabbinerseminar, wandte sich aber schon bald -gleichfalls in Breslau und später in Berlin - der Philosophie zu. 1865 promovierte er in Halle mit einer lateinisch geschrieben .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Lingg, hermann

Das Krokodil Uthmann, Jörg von. In: Frankfurter Anthologie 12, 1989, S. 123 - 126. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Joachim g. boeckh, gÜnter albrecht, kurt bÖttcher, klaus gysi, paul gÜnter krohn, hermann strobach

Geschichte der deutschen Literatur. Bd. 5: 1600-1700 [...] Die innerhalb der Literaturentwicklung des 16. und 17. Jahrhunderts - die sich insgesamt als Ãœbergangsepoche vom Feudalismus zum Kapitalismus darbietet - kurz vor 1600 gesetzte Zäsur bezeichnet den Anfang einer neuen gesellschaftlichen un .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Der westpreuße hermann löns (i866-i9i4)

entfaltet seine meisterhafte Erzählkunst an allem, 'was da kreucht und fleugt" vor der prächtigen Landschaftskulisse seiner heimatlichen Heidewelt. Insbesondere in seinen Tiergeschichten hat sich der Dichter als schöpferischer Sprachgestalter erwiesen. Tiefe Liebe zur Natur und die immer wache Beob .....
[ mehr ]
Index » VOM NATURALISMUS ÜBER DIE JAHRHUNDERTWENDE » Der Impressionismus

Hermanns, hen

Biografie; *4.2.1 in Düsseldorf. H. Hermanns ist gelernter Werbetexter. Mit einer seiner ersten literarischen Arbeiten wurde er 1992 für den Aspekte-Literaturpreis nominiert. Nach seinen ersten Erfolgen als Romanautor wandte sich Hermanns vorwiegend dem Fernsehen zu und verfasste neben Drehbüchern .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Hermann, peter

Biografie: *24.8.1 in Hadamar. P. Hermann studierte in Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Soziologie. Danach arbeitete und jobbte er in den verschiedensten Branchen: vom Barkeeper bis zum angehenden Chefredakteur einer Anglerzeitung, über die Arbeit als Broker bei einer .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Hermann kasack mechanischer doppelgänger

1. Einleitende Bemerkungen zur Einordnung der Erzählung Das Motiv des Doppelgängers hat eine literarische Tradition. Den Schülern wird es aus Detektiv-, Grusel- und Abenteuergeschichten bekannt sein. Roboter oder künstliche Menschen sind in der Literatur ebenfalls in unterschiedlichen Ausprä .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Hermann kloß - im wiesenwinkel

Heut führst du mich zum kühlen Wiesenwinkel, Wo Sonnenblumen noch, umhegt vom Walde, In voller Blüte stehn, weil Sonnenstrahl Sie hier nicht welkt und heißer Mittagswind. Bald öffnen sich die Bäume und uns grüßt Das Licht, — nach langer Schattenwanderung Das milde Abendlicht. Aufatmend harr .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Hermann hesse - im nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern! Einsam ist jeder Busch und Stein, Kein Baum sieht den andern, Jeder ist allein. Voll von Freunden war mir die Welt, Als noch mein Leben licht war; Nun, da der Nebel fällt, Ist keiner mehr sichtbar. Wahrlich, keiner ist weise, Der nicht das Dunkel kennt, Das unentrinnb .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Reisen in unbekanntes-bekanntes land - uwe kant 'die reise von neukuckow nach nowosibirsk (i980)

Kants Jugendroman steht gleichsam am Ende der Entfaltung eines Figuren-Handlungs-Modells, das daraufgerichtet war, einen jungen Menschen auf der Reise und seine damit verbundenen Wandlungen zu zeigen. Die Reise entfernte den Protagonisten zwar aus seiner alltäglichen Umwelt, beließ ihn aber in der L .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » KARIN RICHTER

Hermann kasack (i896-i966): grabschrift - gottes welt in menschenhand

Grabschrift Wenn du mich beweinen willst, beweine: Was vergeblich in mir sang. Denn ich schlug, wie du, auf Steine, Daß der Quell daraus entsprang. Das Vermächtnis unsrer Tage Ist ins Schattenreich verbannt. Wenn du klagen mußt — beklage Gottes Welt in Menschenhand. Dieses Gedicht hat der Sohn, d .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Lyrik in Henkerszeit

Jeder ist allein - hermann hesse (i877-i962): im nebel

Im Nebel Seltsam, im Nebel zu wandern! Einsam ist jeder Busch und Stein, Kein Baum sieht den andern, Jeder ist allein. Voll von Freunden war mir die Welt, Als noch mein Leben licht war; Nun, da der Nebel fällt, Ist keiner mehr sichtbar. Wahrlich, keiner ist weise, Der nicht das Dunkel kennt, Das .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Magie der Natur

Hermann broch: »die schlafwandler« (i932) - häutungen der romanform

Lebenshaltungen des Wilhelminischen Zeitalters Mit einem Ãœberraschungscoup endet der erste Roman in Brochs Trilogie »Die Schlafwandler«. Nur vier Sätze umfaßt der vierte und letzte Abschnitt, Sätze, die den Leser zugleich brüskieren und herausfordern. An den ausführlichen und genauen Bericht übe .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

 Tags:
Kant,  Hermann    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com