Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Gerstenberg, Heinrich Wilhelm von

Gerstenberg, Heinrich Wilhelm von



Als G. im biblischen Alter von 86 Jahren starb, war er als Autor bereits völlig vergessen. Und doch hatte er in seiner Jugend zu den Schrittmachern der neuen Epoche des Sturm und Drang gehört, hatte als Dichter und Kritiker neue Akzente gesetzt. Johann Wolfgang von Goethe, der mit scharfen Urteilen nicht geizte, nannte ihn in Dichtung und Wahrheit immerhin »ein schönes aber bizarres Talent«, das im Ganzen »wenig Freude« mache. Gehört G. zu den verkannten Genies, ein Repräsentant tragischer Literaturgeschichte? In Tondern geboren als dänischer Untertan, studierte er seit 1757 Juristerei an der Universität Jena. Dort wurde er in gesellig-poetischem Kreis zu eigenen Dichtungen im Rokokostil angeregt. Seine erste Publikation, die aus Prosa und Versen gemischten Tändeleien , waren ein durchschlagender Erfolg, der ihn zum Abbruch seines Studiums veranlaßte. Im dänischen Kriegsdienst brachte er es zwar bis zum Rittmeister, aber statt der erhofften Referentenstelle wurde er sogar auf einen Subalternposten abserviert. Die beträchtliche Reduktion des Salärs legte den Grundstein für den Schuldenberg, den er lebenslang vor sich herschob. Verheiratung und siebenfacher Kindersegen trugen ein übriges zur finanziellen Misere bei. Das Thema des verhungernden Ugolino, das er im gleichnamigen Drama gestaltete, war insofern nicht lediglich ein bizarrer Einfall, sondern Ausdruck der eigenen existentiellen Furcht. Immerhin fällt in diese von Sorgen bedrückte Zeit seine größte literarische Fruchtbarkeit - seine Mitarbeit an zahlreichen literarischen Rezensionsorganen . In Kopenhagen, wohin er 1763 übergesiedelt war, wurde sein Haus zum Zentrum eines musischen Kreises, zu dem u.a. Friedrich Gottlieb Klopstock, Helferich Peter Sturz, Johann Andreas Cramer und Matthias Claudius zählten. Mit zwei Dichtungen hat er in diesen Jahren Epoche gemacht: sein Gedicht eines Skalden hat die Mode der Bardendichtung ausgelöst, die antike durch nordische Mythologie ersetzen wollte; sein Drama Ugolino greift eine Episode aus Dantes Divina Comniedia auf. Auch wenn sich G. an die aristotehschen drei Einheiten hält, rechnet Ugolino nicht mehr zum wirkungsästhetischen Typus. Nicht das rhetorisch definierte »movere«, die Erregung von Schrecken und Mitleid beim Zuschauer, ist das Ziel des Dramatikers, vielmehr die Gestaltung der Leidenschaften und Affekte selbst. So unvollkommen die konkrete Ausführung gelang, so sicher hat G. als Rezensent die neue Zielsetzung verfolgt und neue kritische Maßstäbe gesetzt, die unmittelbar aui Johann Gottfried Herder vorausweisen. Nicht mehr fixierte Normen sollten das Richtmaß für den Rezensenten bereitstellen, sondern das Kunstwerk selbst und die Absicht seines Schöpfers. Verstehen tritt an die Stelle beckmesserischer Kritik. Mit seiner Forderung, der Dichter müsse die lebendige Natur nachbilden, statt poetische Vorbilder imitieren, gehört er zu den Wegbereitern des Sturm und Drang. Seine bahnbrechenden Äußerungen zu William Shakespeare, dem dramatischen Abgott der Sturm-und-Drang-Dichter und zum Geniebegriff dienen demselben Zweck; der Aufwertung der dichterischen Individualität. 1771 wechselte G. in den Zivildienst über, doch erst 1775 erhielt er den Posten eines dänischen Konsuls in Lübeck, der den Schuldenberg indes nicht verringerte. Mit Freunden wurde sogar das Projekt einer Auswanderung nach Tahiti erwogen - ein deutlicher Widerhall der modischen, von Jean Jacques Rousseaus Schriften inspirierten Naturbegeistcrung. Der Verkauf seines Amtes, die ausgedehnte Projektmacherei, der Versuch einer Geldheirat — alle diese Anstrengungen, seiner Finanzklemme zu entkommen, blieben ohne Erfolg. Erfolglos war auch sein letzter poetischer Versuch, das Melodram Minona oder die Angelsachsen , in dem G. in oratorienhaftem Stil die Entstehung der angelsächsischen Nation feiert. Endlich 1789 schiffte er in den ruhigen Hafen der Lebensanstellung ein; er wurde Mitdirektor beim Altonaer Lotto. Seine erste Frau war 1785 gestorben, 1796 verheiratete er sich ein zweites Mal. Aus der Zwischenzeit gibt es ein recht entlarvendes Zeugnis für seine anwachsende Selbstherrlichkeit und Egozentrik. Obwohl ärmlich lebend, hielt er große Stücke auf äußeren Schein und forderte für seine Söhne die Anrede »Junker«. Er selbst lebte ausschließlich auf seinem Zimmer, ein vom Familienalltag abgehobener Jupiter, von Tabakwolken umdampft. Schlag zwölf trat er aus seinem Zimmer, setzte sich an den Tisch, aß und trank stillschweigend. Nach dem Essen verließ er ebenso stumm den Raum. In seiner Spätzeit beschäftigte er sich mit ernsthafteren Dingen als Poesie, nämlich mit Mystik und Philosophie, insbesondere mit dem kritischen Werk Immanuel Kants. Die meisten seiner einschlägigen Arbeiten hat er selbst vernichtet. Für die Entwicklung der deutschen Literatur war G. seit Anfang der 70er Jahre ohne Bedeutung.

      Gerth, Klaus: Studien zu Gerstenbergs Poetik. Ein Beitrag zur Umschichtung der ästhetischen und poetischen Grundbegriffe im 18. Jahrhundert. Göttingen i960.
      Wagner, Albert Malte: Heinrich Wilhelm von Gerstenberg und der Sturm und Drang. Bd. 1. Gerstenbergs Leben. Schriften und Persönlichkeit. Bd. 2. Gerstenberg als Typus der Ãœbergangszeit. Heidelberg 1920/24.

      Gunter E. Grimm


Im hungerturm zu pisa heinrich wilhelm von gerstenberg: ugolino

Analyse Graf Ugolino della Gherardesca, ein namhaftes Haupt der ghibellinischen Partei in Pisa, schloß sich nach der Heirat seiner Schwester mit einem Guelfen deren Partei an, so daß er sich den Haß seiner ehemaligen Partei ganger zuzog. Er wurde gestürzt, des Verrats bezichtigt und eingekerkert, .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Das nicht aristotelische Drama

Novelle von heinrich von kleist

Novelle Kleist ist in keinem seiner Stücke Ideendramatiker, sondern immer Wirklichkeitsdichter. Dies trifft genauso für seine Prosawerke zu. 'Es gibt im deutschen Schrifttum keine Novellen, deren Form und Vortrag so konzentriert, so kristallisch sind wie diejenigen Kleists." . Zu einer Zeit, da man .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Hellmut holthaus wahrhaftige geschichte von der spazierfahrt oder mit dem auto sieht man etwas von der welt

1. Erster Arbeitsschritt: Motivationsphase Methode: Vor Lektüre der Erzählung können die Schüler von Autospazierfahrten, z. B. an Sonntagen, berichten. 1.1. Wie sehen unsere Sonntagsausflüge aus? 1.2. Warum unternimmt man Spazierfahrten mit dem Auto? 2. Zweiter Arbeit .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Kleist, heinrich von

Geb. 10. oder 18.10.1777 in Frankfurt/Oder; gest. 21.11.1811 am Wannsee bei Potsdam K.s tragisches Schicksal ist häufig beschworen worden: Der frühe Tod der Eltern, schwierige Familienverhältnisse, die sogenannte >Kant-Krise< , gescheiterte oder abgebrochene berufliche und private Pläne ließen sich .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Faust (teil i: i808, teil 2: i832) tragödie von johann wolfgang von goethe

Zahlreiche Verfilmungen und ständig neue Theateraufführungen seheinen die dauerhafte Aktualität des >Faust< zu beweisen. Als Sage hat das Leben des Doktor Faustus schon vor Goethes Zeit immer wieder Menschen in ihren [Sann gezogen. Goethe hat die Puppenspielversion wahrscheinlich bereits in seiner K .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Meisterwerke

Loeben, otto heinrich graf von

Loreley Mohr, Franz Karl. In: Wächter 38, 1957, H. 3, S. 42 - 52. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Leibniz, gottfried wilhelm von

Georg Wilhelm von Leibniz leistete einen wesentlichen Beitrag zum Fortschritt der Wissenschaften und schuf ein philosophisches System zur Erklärung deT Welt. Nach der Promotion trat Leibniz in den Dienst des Mainzer Hofes. Nach einem Aufenthalt in Paris 1672-76 wurde er Hofbibliothekar in Hannover .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Leibniz, gottfried wilhelm von

Gedicht auf den Tod der Königin Sophie Charlotte Loos, Waltraud. In: Aus der Welt des Barock, 1957, S. 69 - 82. Hankins, Olan Brent. In: Leibniz, 1973. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Heinrich von kleist

Heinrich von Kleists literarische Bedeutung wurde erst Jahre nach seinem Tode erkannt und begriffen. Er war, wie Thomas Mann ihn charakterisiert, 'völlig einmalig, aus aller Hergebrachtheit und Ordnung fallend, radikal in der Hingabe an seine exzentrischen Stoffe bis zur Tollheit, bis zur Hysterie, .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Kleist, heinrich von

An den Erzherzog Karl Hettche, Walter. In: Kleists Lyrik, 1986, S. 231 - 236. An den König von Preussen Bruyn, Günter de. In: Frankfurter Anthologie 16, 1993, S. 53 - 57. An die Königin Luise von Preußen Kurzke, Hermann. In: Frankfurter Anthologie 9, 1985, S. 55 - 58. An Palafox Hett .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Exkurs: heinrich hoffmann und wilhelm busch

Das Werk zweier Autoren fällt - trotz aller Traditionsbezüge - aus diesem kinderliterarischen Mainstream völlig heraus: Es sind zunächst H. Hoffmanns unter dem Titel 'Struwwelpeter" berühmt gewordene Lustige Geschichten und drollige Bilder mit 15 schön kolorierten Tafeln für Kinder von 3 bis 6 Jahre .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » OTTO BRUNKEN

Hoffmann von fallersleben, august heinrich

Das Ährenfeld Micke, Norbert. In: Lyrische Labyrinthe, 1995, S.9- 12. Das Lied der Deutschen Preitz, Max. In: Jb FDH, 1926, S. 289 - 327. Girschner-Woldt, Ingrid. In: Theorie, 1971, S. 25-29 . Hermand, Jost. In: Basis 7, 1977, S. 75 - 88. Halbach, Kurt Herbert. In: Mittelalter-Rezept .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Aug. heinrich hoffmann von fallersleben (i798-i874)

ließ 'Unpolitische Lieder" erscheinen, die ihn den Lehrstuhl für Germanistik kosteten, den er an der Universität Breslau innegehabt hatte. Als Verfasser der deutschen Nationalhymne 'Deutschland, Deutschland über alles", deren Text er am 26. 8. 1841 auf Helgoland schrieb und die er zuerst als Flugbl .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Heinrich von kleist

Heinrich von Kleist entstammt einer alten preußischen Offiziersfamilie. Er wird früh Vollwaise. Sein Vater, ein Major, stirbt an der Wassersucht, als Heinrich elf ist. Seine Mutter verliert er fünf Jahre später. 1 Ieinrich und seine sechs Geschwister werden fortan von einer älteren Schwester seiner .....
[ mehr ]
Index » EINE LITERATURGESCHICHTE IN GESCHICHTEN

Die geheime verlobung - Ãœber heinrich von kleist

Es gab keine Vorwarnung für sie, nicht das geringste Anzeichen. Auch später, als sie schon wusste, was für eine schockierende Beigabe ihr Aufsat/.hcft heute enthielt, konnte sie sich an nichts Ungewöhnliches in Heinrichs Verhalten erinnern. Seine Miene war streng wie immer und ein wenig missbilligen .....
[ mehr ]
Index » EINE LITERATURGESCHICHTE IN GESCHICHTEN

Im abstände folgt mörike von den lyrikern dieser zeit der unglückliche - deutsch-ungar- nikolaus lenau (niembsch von strehlenau), i802-i850.

Auch Lenau fand den Ausgleich zwischen romantischem Wesen und der wirklichen Welt nur in seiner Dichtung. Er hat den Sprung aus der romantischen Befangenheit seines Wesens in die Realität der Welt um 1840 wohl gewagt und ist nach Amerika gegangen, um Farmer zu werden; aber vor der Wirklichkeit .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Autobiographie im zeitalter des mißtrauens: le miroir qui revient von alain robbe-grillet und livret defamille von patrick modiano

1. Die autobiographischen Texte des Nouveau Roman als Abkehr vom experimentellen Roman? Als traditionelle Gattung wurde die Autobiographie lange von denjenigen Autoren gemieden, die sich zur literarischen Avantgarde zählten. Als 1984 ein "nouveau romancier" wie Alain Robbe-Grillet nahezu gleichz .....
[ mehr ]
Index » Autobiographie

Wilhelm heinrich wackenroder (i773-i798)

Nur 25 Jahre alt wurde der zarte Wackenroder, in dessen 1797 erschienenen 'Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders" alles das enthalten ist, was das Wesen der Romantik ausmacht. In seinem Werk erscheint zum ersten Male die altdeutsche Kunst, die sich ihm auf gemeinsamen Wanderungen mi .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE ROMANTIK

Heinrich von kleist (i777-i8ii)

Hölderlins Dichtung entrückte die Deutschen ins Reich der idealischen Sehnsucht, war Flamme des reinen Dichtergeistes, Kleists Werk wurzelt mitten im Felde des Lebens, ist Tat eines Genius, der sein Volk in verwirrter Zeit begleiten und aufrichten wollte. Der 1777 zu Frankfurt an der Oder Geborene .....
[ mehr ]
Index » ZWISCHEN KLASSIK UND ROMANTIK

Ockham, wilhelm von

In der Nacht des 26. Mai 1328 floh der große franziskanische Ordensgelehrte O. zusammen mit dem Ordensgeneral Michael von Cesena und Marsiglio von Padua vor dem päpstlichen Inquisinonsgericht von Avignon, wo Papst Johannes XXII. residierte, nach Pisa zu Kaiser Ludwig dem Bayern, um dem Tod in der Un .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Kleist, heinrich von

Mit seinen Werken, die Identitätskrisen ausloten, von Missverständnissen berichten und zerbrechende familiäre oder gesellschaftliche Ordnungen vorführen, stand Heinrich von Kleist außerhalb der literarischen Hauptströmungen seiner Zeit. Seine Stilmittel wirken modern: die atemlose Erzählweise sowie .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Johann wolfgang goethe - 'lyrische gedichte von johann heinrich voß

[...] Und hier ist wohl der Ort, zu bemerken, welchen Einfluß auf Bildung der unteren deutschen Volksklasse unser Dichter haben könnte, vielleicht in einigen Gegenden schon hat. Seine Gedichte bei Gelegenheit ländlicher Vorfälle stellen zwar mehr die Reflexion eines dritten als das Gefühl der Geme .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Stationen von heinrichs bildungsgang

An der einzigen umfangreicheren Stelle, an der sich der Erzähler des Romans kommentierend einschaltet, gibt er dem Leser zu verstehen, daß der Held der Geschichte eine folgerichtige Kette von Episoden durchläuft, an deren Ende er seine Bestimmung zum Dichter verwirklichen wird: „Mannichfaltige Zufä .....
[ mehr ]
Index » Goethezeit

Der simplicissimus (i668) - roman von hans jakob christoffel von grimmeishausen

Hans Jakob Christoffcl von Grimmelshausen wird als Begründer des deutschen Prosaromans angesehen, das Werk geht auf Grim-mclshauscns Erfahrungen im Dreißigjährigen Krieg zurück. Im hessischen Gelnhausen wuchs er im einfachen, protestantischen Bürgermilieu auf und geriet mit 15 jähren unter die Söld .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Meisterwerke

Humboldt, wilhelm von

Nein, als Philosoph hat er sich nicht gesehen. Auch kam ihm wohl niemals in den Sinn, seine Studien der wahren Philosophie zuzuordnen, wie er sie verstand und zeitlebens mit der Philosophie Kants und ihrer Aufgabenstellung der Bestimmung der Grenzen reiner Vernunfterkenntnis identifizierte. Von ihr .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

 Tags:
Gerstenberg,  Heinrich  Wilhelm    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com